Asterix als ZorroReisepassAsterix ist der Titelheld der Abenteuer und natürlich der Mittelpunkt der Serie und Filme. Er wird zu Beginn der Abenteuer in der Beschreibung der wichtigsten Charaktere als listiger kleiner (seine Körpergröße beträgt, wie im Themenbereich "Asterix' Größe" belegt wurde, etwa 1,19 Meter) Krieger beschrieben, der voll sprühender Intelligenz sei und dem alle gefährlichen Aufträge bedenkenlos anvertraut werden. Er schöpft, wie der kundige Leser weiß, seine übermenschliche Kraft aus dem Zaubertrank des Druiden Miraculix und hat - natürlich - seinen ersten Auftritt im ersten Abenteuer "Asterix der Gallier".

Die Wahl der Autoren fiel auf einen Namen mit dem Anfangsbuchstaben "A", weil dieser bei Aufzählungen ganz vorne stünde. Deshalb ist sein Name aus einer Kombination der griechischen Bezeichnung Asteriskus ("Sternchen") und der Endsilbe des Namens Vercingetorix entstanden. Sein unverwechselbares Kennzeichen ist sein Helm mit Flügeln, deren Stellung sich je nach Stimmungslage verändert.

In "Asterix bei den Briten" ersucht ihn sein Vetter Teefax aus einem kleinen Dorf in Britannien um die Hilfe beim Kampf gegen die römische Invasion. In diesem Zusammenhang geht zwar das mitgebrachte Faß Zaubertrank verloren, aber mit einigen Kräutern, die ihm zu Beginn der Reise von Miraculix zugesteckt wurden, bringt er den Tee auf die britische Insel.

Als Gewinner des Laufwettbewerbes bei den Olympischen Spielen im gleichnamigen Abenteuer "Asterix bei den Olympischen Spielen" er hält er einen Ölzweig und beim Diskuswerfen im Film "Asterix bei den Olympischen Spielen" müsste er für den Sieg eigentlich auch einen Ölzweig bekommen, wird jedoch nach positivem Käfertest disqualifiziert.

Christian ClavierIm Abenteuer "Das Geschenk Cäsars" beweist er literarische Hintergründe, als er den ehemaligen Legionär Keinentschlus in einer Kombination von Cyrano de Bergerac und Zorro Einhalt gebietet und diesen aus der Taverne von Orthopädix wirft.

Clvis CornillacDass jedoch Asterix nicht immer der überlegene und pragmatische Held ist, macht sich in "Asterix und Maestria" auf Seite 23 bemerkbar, als er - sicherlich auch provoziert von Maestria - zum ersten Mal eine Frau schlägt, was normalerweise durch die über die Landesgrenzen hinaus bekannte Gallanterie der Gallier nicht passieren dürfte. In "Asterix und der Kupferkessel" scheint er doch ziemlich verzweifelt, als er merkt, dass er gemeinsam mit Obelix wohl nicht für das Füllen des Kupferkessels mit den gestohlenen Sesterzen von Moralelastix sorgen kann. In einem finalen Kampf mit dem Dorfhäuptling zeigt er wie bereits gegen Keinentschlus, dass er mit dem Schwert sehr gut umzugehen weiß.

Die Eltern von Asterix, Astronomix und Praline, erscheinen zum Geburtstag ihres Sohnes im Abenteuer "Asterix und Latraviata". Dort ist er nach einem gewaltigen Schlag von Obelix und einem emotionalen Trauma, wie seine Mutter vermutet, in einen Dämmerzustand geraten, aus dem ihn Miraculix mittels eines Zaubertrankes kurieren soll. Allerdings ist das Resultat, dass Asterix nach Einnahme ab Seite 26 wie ein Gummiball umher springt und schließlich durch einen Delfin gerettet wird. In diesem Abenteuer bekennt er auch kein guter Tänzer zu sein, praktisch würden zwischen ihm und Fredastairix Welten liegen.

Weitere Details zu Asterix erfhrt der Leser im Album "Der Papyrus des Csar". Zu Beginn der Geschichte meldet sich Asterix zu Wort, als das Horoskop der im Zeichen der Eberesche geborenen vorgelesen wird. Flschlicher Weise wird dort geschrieben, dass der Betroffene Konflikte vermeiden, mehr Selbstkritik ben und weniger Wildschwein essen solle. Whrend Asterix das Horoskop als Unfug abtut, ist Obelix davon sichtlich getroffen, schlielich hat er am gleichen Tag wie Asterix Geburtstag und folglich gilt das Horoskop auch fr ihn. Kurz vor der finalen Schlacht gegen die Rmer, stellt Methusalix klar, dass Sputnix das Horoskop beim Vorlesen vertauscht habe und diese Vorhersage fr in selbst gedacht war.

Der Comic "Asterix" wurde am 29. Oktober 1959 geboren. Es ist der Tag, an dem die französische Zeitschrift "Pilote" ihren Lesern zum ersten Mal die Abenteuer des kleinen Helden präsentierte. Der Themenbereich "Wie alles begann..." beschreibt die unglaubliche Geschichte dieses Erfolges. In Deutschland erschien Asterix zuerst ab 1965 im Comicmagazin "Lupo modern", später im Jahre 1968 in Albenform bei EHAPA.

Edouard BaerIn den ersten beiden Realfilmen "Asterix und Obelix gegen Cäsar" und "Mission Kleopatra" übernahm Christian Clavier (Abbildung links mitte) die Rolle des kleinen Galliers, der sich prompt in die Hofdame Chamandra am Palast von Kleopatra verliebt.

Für den dritten Film "Asterix bei den Olympischen Spielen" wollte Clavier nicht noch einmal als Asterix vor die Kameras treten, deshalb wurde für diesen Streifen, der 2008 in die Kinos kam, der französische Schauspieler Clovis Cornillac (Bild rechts) verpflichtet. Dieser Umstand wird auch zum Ende des Films in einer Szene karikiert, als Numerobis als Gast zu einer Feier kommt und meint, dass sich Asterix seit ihrer letzten Begegnung verändert habe, was den Zuseher eben nicht verwundert, schließlich wurde die Rolle des Asterix im Film "Asterix bei den Olympischen Spielen" von einem anderen Schauspieler übernommen als in den ersten beiden Realfilmen.

Im Film "Asterix und Obelix: Im Auftrag Ihrer Majestät" hatte dann mit Edouard Baer der dritte Darsteller seinen Auftritt (Abbildung links unten). Dort bezeichnet Asterix seinen Freund Obelix auch als Naturkatastrophe, weil er in vielen Situationen immer erklären müsse, wer dieser sei und warum er so sei. Er sagt, dass er sich intellektuell alleine fühle und dass sie sich eigentlich nicht so gut verstünden, sondern er die Situation nur ertrage, das nicht dasselbe sei.

Weitere Informationen zu Asterix: