Gaius BonusGaius BonusGaius Bonus ist der erstgenannte römische Offizier im Range eines Zenturio in der Asterix-Serie. Durch diesen Umstand und die Tatsache, dass er als Befehlshaber des befestigten Römerlagers Kleinbonum zum ersten Mal Erfahrungen mit dem Zaubertrank der Gallier macht, wird er zu einer besonderen Figur in den Abenteuern. Schon auf der zweiten Seite von "Asterix der Gallier" meldet ihm Julius Pompilius die Rückkehr einer Patrouille, die durch die mutmaßlich zahlenmäßige Überlegenheit des gallischen Angreifers Asterix zu Schaden gekommen sind. Ebenso hat er einen Auftritt im gleichnamigen Zeichentrickfilm "Asterix der Gallier.

Der unbändigen Kraft der Gallier versucht Bonus durch den Einsatz des Spions Caligula Minus auf die Spur zu kommen und entführt anschließend den Druiden Miraculix um selbst den Zaubertrank zu bekommen. Sein offizielles Ziel ist es schließlich gemeinsam mit Marcus Ecus ein Triumvirat zu bilden und Julius Cäsar zu stürzen. Insgeheim plant er natürlich die alleinige Machtergreifung. Durch die Listigkeit von Miraculix und Asterix erhält er, der sich vorübergehend für einen Supermann hält, einen Zaubertrank, der den Haarwuchs beschleunigt und wird letztendlich durch Julius Cäsar persönlich seines Amtes enthoben, weil er in seinem Kampf mit den unbeugsamen Galliern keine Fortschritte erzielt. Leider stellt sich dieser Umstand entgegen der Bedeutung seines Namens nicht als "gut" heraus, worauf er von Cäsar mit der Abschiebung in die Innere Mongolei bestraft wird.

Im ersten Asterix-Realfilm "Asterix und Obelix gegen Cäsar" hat ebenfalls ein Zenturio mit diesem Namen einen Auftritt, was wohl als Reminiszenz auf den ersten Auftritt in einem Asterix-Abenteuer gesehen werden kann (Bild links), dort wird er vom französischen Schauspieler Jean-Pierre Castaldi dargestellt. Leider hat auch im Film der Zenturio nicht viel zu lachen, muss er doch den Galliern mehrmals gegenüber stehen und vermasselt zu Beginn zudem die Gefangennahme von Asterix und Obelix.