HaareNatürlich fällt beim Thema "Haare" in der Asterix-Serie zuerst Miraculix' Rezept im ersten Abenteuer "Asterix der Gallier" ein. Dort benutzt er nämlich mit Hilfe von Asterix einen Trank der die Haare der Römer außerordentlich schnell wachsen lässt, um ihnen eine Lektion zu erteilen. Ursprünglich hatte es Gaius Bonus nämlich auf den Zaubertrank abgesehen und besorgt den Gallier deshalb alle Zutaten, die diese von ihm verlangen. Unter anderem fordert Miraculix Misteln, Wurzeln, Gräser, Feldblumen, Salz, Pfeffer und Erdbeeren, die aber dann doch nicht gebraucht werden. Im ersten Asterix-Zeichentrickfilm "Asterix der Gallier" (Bild rechts) werden dagegen folgende Bestandteile aufgezählt: Misteln, Schnuffelkraut, Höllenwurz, gezwirbelte Borkenkäferscheren, Schelmenspat, Hornraspel, Häuflein getrocknete Tränen und - wieder - Erdbeeren.

Das ganze Unternehmen wird eine ziemlich haarige Angelegenheit, denn durch das Haarwuchsmittel mit hervorragender Wirkung wird das Haupt- und Barthaar überhaupt nicht mehr aufhören zu sprießen, wie der Druide versichert. Die Römer sind den Gallien mit Haut und Haar ausgeliefert und verhandeln, jedoch ohne lange Haarspaltereien. Natürlich ist es klar, dass die Römer um Zenturio Gaius Bonus zum Ende stehts Haare lassen müssen ...

In anderen Abenteuern werden Haare nur kurz erwähnt: