ScipioDer römische Feldheer ist auf Seite 37 des Abenteuers "Asterix als Legionär" neben Juba I., dem König von Numidien und dem Verräter Afranius ein erbitterter Gegner von Julius Cäsar bei der Schlacht in der Nähe von Thapsus. Informationen über die Truppenbewegungen bekommt Cäsar vom Spion Acidix Hydrochloridix. Zunehmend verwirrend im Gefecht ist die Tatsache, dass sowohl die Legionäre von Scipio als auch die Soldaten von Cäsar die gleiche Uniform tragen - was mit das Leidige bei den Bruderkriegen ist. Angewidert von den turbulenten Verwechslungen über die Manöver während der Schlacht gibt Scipio schließlich das Signal zum Rückzug und Julius Cäsar ist der Sieger.

Quintus Caecilius Metellus Pius Scipio (* vor 95 v. Chr.; 46 v. Chr.) wurde nach einer politischen Karriere, in der er während seiner Ämterlaufbahn unter anderem Ädil, Prätor und Konsul war, Schwiegervater des Pompeius, der seine Tochter Cornelia Metella heiratete und ihn zudem bei einem Prozess wegen Amtsmissbrauchs deckte. Nach seiner Flucht nach Afrika erhielt er den Oberbefehl über die Truppen des ermordeten Pompeius, wurde jedoch in der Schlacht bei Thapsus 46 v. Chr. von Cäsar entscheidend geschlagen und beging bei Hippo Regius Selbstmord. Ursprünglich war Scipio der Beiname des Patriziergeschlechts der Cornelier, die im 3. und 2. Jahrhundert v.Chr. bedeutende Heerführer und Staatsmänner stellten.

Eine Übersicht über alle namentlich bekannten männlichen Charaktere der Asterix-Abenteuer bietet der Themenbereich "Männer".