SphinxIn Stein gehauhenes Wunder bei den Pyramiden mit einem Löwenkörper und einem Menschenkopf. Die Sphinx von Giseh war 20 Meter hoch und 73,5 Meter lang und mehrere Jahrhunderte lang im Sand begraben. Warum die Sphinx keine Nase hat, erklärt sich im Band "Asterix und Kleopatra" auf Seite 27. Obelix bricht beim Klettern die Nase der Sphinx ab. In bewegten Bildern ist diese Szene im Realfilm "Mission Kleopatra" zu sehen, aus dem auch das Bild rechts stammt.

In diesem Film sind die Pyramiden und die Sphinx Ziel vieler altertümlicher Touristen, so werden in Zelten, die hier auch im Bild erkennbar sind, Repliken verkauft und andere Dienste den Besuchern angeboten.

Der Sphinx oder Sphynx ist eine antike ägyptische Statue eines männlichen Löwen mit einem Menschenkopf. Einige Sphinxe haben auch Flügel. Die meisten als Sphinx bezeichneten Statuen stellen einen König oder Pharao als Sonnengott dar. Das Wort "Sphinx" kommt vom griechischen sphingo und bedeutet "erwürgen" oder vom Ägyptischen spanch (das, was das Leben empfängt). Der berühmteste Sphinx ist der Große Sphinx von Gizeh, der am Westufer des Nils in der 4. Dynastie, ca. 2700-2600 v. Chr. errichtet wurde.