Dauer eines Abenteuers

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Carsten, Erik, Maulaf

Benutzeravatar
Aktuar
AsterIX Bard
Beiträge: 662
Registriert: 14. November 2001 18:48

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 50966Beitrag Aktuar
17. Januar 2016 15:28

Ich hatte vor Jahren einmal einen Zeitplan aufgestellt und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass allein auf Grund der Reisezeiten die ganzen Geschichten gar nicht in dem kurzen Zeitfenster zwischen der Eroberung Galliens und Cäsars Tod stattfinden können. Ein Etmal in der Antike betrug etwa 20 km, in Spitze bis zu 75 km auf vollausgebauten Römerstraßen mit schnellen Reisewagen bzw. zu Pferd mit Pferdewechsel. Damit dauerte eine Reise von Rom bis zum gallischen Dorf (etwa 1600 km) wenigstens 3 Wochen aber bis zu 11 Wochen. Auch Schiffe waren nicht schneller, da sie einen großen Umweg fahren mussten. In Gebieten ohne Römerstraßen kam man nur sehr langsam voran. Aber das macht ja nichts. Die Autoren wollten uns unterhalten. Gewisse Zeitangaben ergeben sich aus historischen Ereignissen und aus Darstellungen der Jahreszeiten und dem Mond. Man konnte bis Latraviata die Geschichten noch recht widerspruchsfrei aneinanderreihen, wenn auch in anderer Reihenfolge. Aber seitdem geht es nicht mehr. Ich war überrascht, dass es solange klappte, wobei die Autoren sicherlich keinen Gedanken daran verschwendet hatten. Einige Geschichten, wie Belgien, mussten sehr früh liegen, andere wie Spanien sehr spät, um mit den historischen Daten zusammen zu passen.

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 961
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 50967Beitrag Andy-67
17. Januar 2016 16:18

Diese historischen Zeitleisten hatte ich gar nicht im Blick, als ich mir die Frage nach der länge eines Abenteuers gestellt hatte, ich habe nur überlegt, wie lange die Reisezeiten wohl gedauert hatten und mir darus Rückschlüsse auf die Dauer eines Abenteuers rekonstruiert hatte.
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
Aktuar
AsterIX Bard
Beiträge: 662
Registriert: 14. November 2001 18:48

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 50974Beitrag Aktuar
17. Januar 2016 22:21

Die Reisezeit nach Piräus müsste z.B. berücksichtigen, dass die eingezeichnete Route nicht realistisch ist. Seefahrt im Altertum war Künstennavigation. Da ist keiner mal eben quer durchs Mittelmeer gefahren. Nachts hat man an Land angelegt. Das führt letztlich zu wenigstens 6300 km und pro Tag nur 8-10 Stunden Fahrt. Natürlich konnten Ruderschiffe - erst recht mit Zaubertrankantrieb - durchaus schneller fahren, so sind maximale Etmale von Triremen mit 140 sm bekannt. Das Schiff hier dürfte etwa 30 m Länge haben. Selbst wenn man die maximale Rumpfgeschwindigkeit von ca. 25 km/h ansetzt (wie bei genannter Triereme), braucht die Fahrt eine Weile. Außer natürlich, das Schiff geht wie auf dem Nil oder auf der Seine von der Verdrängerfahrt in Gleitfahrt über. Dafür gibt es aber keinen Hinweis. Bei Landreisen muss man, wie gesagt, die schlechten Wege berücksichtigen. Wir sehen die Helden immer nur auf idyllischen Hohlwegen einherwandern. Das ist entweder unrealistisch (querfeld- bzw. eher -waldein geht es viel langsamer) oder aber diese Wege führen keinesfalls in Luftlinie zum Ziel sondern in einem riesigen Zickzack zwischen den größeren Ortschaften, die über solche Wege verbunden waren. Und in riesigem Bogen um alle Gebirge herumführten.

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 961
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 51139Beitrag Andy-67
6. Februar 2016 21:15

Nach einiger Pause habe ich mir mal wieder ein neues Abenteuer vorgenommen. Dieses Mal habe ich mir „Asterix im Morgenland“ vorgenommen.
Dieses Abenteuer macht es besonders leicht.
Da die Rückreise unserer Helden nicht innerhalb des Abenteuers stattfindet,muss man einfach nur die erwähnten 1001 Stunden in Tage umrechnen , was etwas weniger als 42 Tagen entspricht.

Wenn man aber überlegt das unsere Helden ja auch wieder nach Hause wollten, muss man auch einen Rückweg dazuzählen, hierzu finden wir einen guten Anhaltspunkt auf Seite 31 des entsprechenden Abenteuers dort wird erwähnt, das Erindjah für den Hin und Rückweg zusammen etwa 970 Stunden benötigt hatte, was in etwa 40 Tagen entspricht.

Also das gezeichnete Abenteuer dauert nach dieser Rechnung etwas weniger als 42 Tage

Lässt man als gedankenspiel ein wenig weiterlaufen und beendet das Abenteuer erst zu dem Zeitpunkt da die Helden wieder zu Hause sind, dann müssen noch 20 Tage für den Rückweg dazu gerechnet werden.

In diesem Fall würde das Abenteuer ca.62 Tage dauern.
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 4962
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 51142Beitrag Comedix
7. Februar 2016 12:10

Ich schreibe im Zeitreisen-Bereich dazu folgendes:

"Diese Geschichte spielt waehrend der Regenzeit in Indien, muss also im Sommer stattfinden. Zudem sind hier eine Anspielungen auf "Asterix bei den Olympischen Spielen" und "Die Odyssee", so dass dieses Abenteuer zeitlich nach diesen beiden Alben spielen muss. In 20 Tagen erreicht Erindjah mit seinem Teppich den Ganges (fast zeitgleich zum Abflug in Gallien erwaehnt der Fakir Daisayah, dass bereits die Haelfte der 1000 Stunden vergangen waeren (= ca. 500 uebrig) und schliesslich erreicht der Teppich sein Ziel etwa 30 Stunden vor der Stunde null (= 470 Stunden Flugzeit = ca. 20 Tage). Im Morgenland verbringen sie 2 Tage und benoetigen fuer den Rueckflug nochmals 20 Tage, insgesamt also etwa 40 Tage, zumal in der Geschichte zwei Vollmonde zu sehen sind."
Deutsches Asterix Archiv: http://www.comedix.de
Das Inoffizielle Asterix&Obelix-Lexikon als Buch

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 961
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 51143Beitrag Andy-67
7. Februar 2016 14:11

Ich hatte mir in dieser Rechnung die Tatsache zu Grunde gelegt, das die 1001 Stunden der Frist des Guru Daisajah komplett ablaufen, unsere helden haben der Prinzessin Orandschade ja in letzter Sekunde den Hals gerettet.
Also waren zu diesem Zeitpunkt die 1001 Stunden abgelaufen, was halt den knapp 42 Tagen entspricht, hier liegen wir ja nicht weit auseinander
und das traditionelle Festmahl im gallischen Dorf findet ja auch ohne die Helden statt, aöso ist die gezeichnete Geschichte an diesem Punkt beendet.

Die Rückreise der Helden war nur ein Gedankenspiel meinerseits denn irgendwie mussten sie ja wieder nach Hause kommen.
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
Troubadix
AsterIX Village Elder
Beiträge: 311
Registriert: 11. Mai 2014 17:27

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 51161Beitrag Troubadix
9. Februar 2016 21:19

Comedix hat geschrieben:Ich schreibe im Zeitreisen-Bereich dazu folgendes:

"Diese Geschichte spielt waehrend der Regenzeit in Indien, muss also im Sommer stattfinden. Zudem sind hier eine Anspielungen auf "Asterix bei den Olympischen Spielen" und "Die Odyssee", so dass dieses Abenteuer zeitlich nach diesen beiden Alben spielen muss."
Wenn du diese beiden Alben berücksichtigst, müsstest du doch eigentlich auch berücksichtigen, dass die Geschichte direkt im Anschluss an "Der Sohn des Asterix" spielt, wie am Anfang sehr deutlich wird, oder?
Wenn ich mich nicht irre, war die Reihenfolge in der Zeitleiste aber anders.
Ich bin mir allerdings nicht zu 100 Prozent sicher, da ich gerade von meinem Smartphone aus schreibe und es mir mit dem Ding unmöglich ist, an der Zeitleiste entlangzuscrollen, um meine Erinnerung zu überprüfen.
Gar nichts erklärt man mir! Ich bin nur da, weil ich so dekorativ bin!

Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 4962
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 51164Beitrag Comedix
9. Februar 2016 22:10

Troubadix hat geschrieben:[...] auch berücksichtigen, dass die Geschichte direkt im Anschluss an "Der Sohn des Asterix" spielt, wie am Anfang sehr deutlich wird, oder? Wenn ich mich nicht irre, war die Reihenfolge in der Zeitleiste aber anders.
In der Tat, das ist anders. Und du hast natürlich recht, hier haben die Autoren ausnahmsweise eine direkte Folge der Bände eingebaut. Ich hatte schon damit gerechnet, dass deine Recherchen mal irgendwann die in der Zeitleiste verwendete Reihenfolge durcheinander würfelt. Natürlich wäre ich nicht abgeneigt, die Reihenfolge zu verändern, aber verändert man ein Detail, muss sehr viel mehr angepasst werden. Wenn du mal Zeit hast, kannst du ja mal schauen, wie sich das auflösen lässt. Die Erwähnung des zerstörten Gallierdorfes aus "Sohn" direkt auf der ersten Seite in "Morgenland" ist schon sehr frappierend und sollte in der Zeitleiste berücksichtigt werden.

Gruß, Marco
Deutsches Asterix Archiv: http://www.comedix.de
Das Inoffizielle Asterix&Obelix-Lexikon als Buch

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 961
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 51165Beitrag Andy-67
9. Februar 2016 23:11

Comedix hat geschrieben:
Troubadix hat geschrieben:[...] auch berücksichtigen, dass die Geschichte direkt im Anschluss an "Der Sohn des Asterix" spielt, wie am Anfang sehr deutlich wird, oder? Wenn ich mich nicht irre, war die Reihenfolge in der Zeitleiste aber anders.
In der Tat, das ist anders. Und du hast natürlich recht, hier haben die Autoren ausnahmsweise eine direkte Folge der Bände eingebaut. Ich hatte schon damit gerechnet, dass deine Recherchen mal irgendwann die in der Zeitleiste verwendete Reihenfolge durcheinander würfelt. Natürlich wäre ich nicht abgeneigt, die Reihenfolge zu verändern, aber verändert man ein Detail, muss sehr viel mehr angepasst werden. Wenn du mal Zeit hast, kannst du ja mal schauen, wie sich das auflösen lässt. Die Erwähnung des zerstörten Gallierdorfes aus "Sohn" direkt auf der ersten Seite in "Morgenland" ist schon sehr frappierend und sollte in der Zeitleiste berücksichtigt werden.

Gruß, Marco
Dazu denke ich, müsste man sich mal überlegen, wie lange die Römer eigentlich gebraucht haben, das Dorf wieder aufzubauen,wenn man an "Asterix und Kleopatra"denkt, und feststellt, das dort der Palastbau mit Miraculix Hilfe schon 90 Tage gedauert hatte, sollte man für den Wiederaufbau eine ähnliche Zeit ansetzen
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 6847
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 51166Beitrag Erik
10. Februar 2016 09:08

Hallo Andy,
Andy-67 hat geschrieben:Dazu denke ich, müsste man sich mal überlegen, wie lange die Römer eigentlich gebraucht haben, das Dorf wieder aufzubauen,wenn man an "Asterix und Kleopatra"denkt, und feststellt, das dort der Palastbau mit Miraculix Hilfe schon 90 Tage gedauert hatte, sollte man für den Wiederaufbau eine ähnliche Zeit ansetzen
einen Palast und ein Dorf mit Holzhütten zu bauen, das sind wahrscheinlich schon nochmal zwei ganz unterschiedliche Paar Schuhe. Zudem wissen wir ja seit "Normannen": Angst verleiht Flügel! Wenn die armen Legionäre unter den Argusaugen der Unbeugsamen deren Dorf wiedererrichten bzw. reparieren mußten, dann werden sie diese Arbeit gewiß mit größter Hast erledigt haben. :-D

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 961
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 51169Beitrag Andy-67
10. Februar 2016 11:13

Hallo Erik,
Um mal bei den bildlichen Schuhen zu bleiben, denke ich das wir von zwei verschiedenen Schuhgrössen der selben Art schuhe reden können :roll:
Denn viele Hütten im Dorf sind ja aus Stein gemauert, aus " Asterix im Morgenland" wissen wir ja, das die Hütten gemauert sind, denn es wird erwähnt, das Obelix den Römern mit seinen Hinkelsteinen beim Mauern geholfen hatte.
Und aus "Die Trabantenstadt" wissen wir, das Miraculix die Möglichkeit besitzt Bäume schneller wachsen zu lassen,(Troubardix Baumhaus)
Aber du hast natürlich Recht, das unsere Helden die Arbeit der Römer schon zu beschleunigen wussten.
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 961
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Dauer eines Abenteuers

Beitrag: # 57427Beitrag Andy-67
13. November 2017 11:43

Dauer eines Abenteuers:
Ich habe mir wieder Gedanken gemacht, wie lange das Abenteuer „ Asterix in Italien „ wohl gedauert hat.

Ich nehme dafür einfach mal an, das Vorgeschichte, also der Zeitraum bis zur Entscheidung, ein Rennen zu veranstalten einen Tag gedauert hatte , und ein schneller Kurier für die Strecke Rom Gallien etwa 8-10 Tage benötigt ( denn die Ausschreibung für das Rennen dürfte ja zu schwer für eine Brieftaube sein)
Unsere Helden dürften für die Entscheidung am Rennen Teilzunehmen einen Tag benötigt haben, einen weiteren Tag wird Automatix benötigt haben, den Rennwagen für Obelix zu modifizieren.
Der Ausgangspunkt der Rennens ist Modicia (Monza) was etwa 1000 Km Luftlinie von unserem Dorf entfernt liegt .Unsere Freunde dürften etwa 8 Tage für diese Strecke benötigt haben.
Aus der Ausschreibung des Rennens geht hervor, das dort 5 Tagesetappen vorgesehen sind .

Ich vermute mal, das die Siegerehrung einen Tag in Anspruch genommen hatte und unsere Freunde am darauffolgenden Tag die Heimreise angetreten haben, also Rom –Gallisches Dorf wieder 8-10 Tage .


Wenn ich nun zusammenrechne:
Entscheidung, das Rennen zu veranstalten: 1 Tag
Die Ausschreibung nach Gallien Transportieren : 10 Tage
Vorbereitung zur Teilnahme : 2 Tage
Anreise zum Start : 8 Tage
Rennen : 5 Tagesetappen
Siegerehrung : 1 Tag
Heimreise : 10 Tage

Somit komme ich zu dem Schluss, das das Abenteuer ca. 35-40 Tage gedauert hat.
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Antworten