Schlechte Bände

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Benutzeravatar
Polemix
AsterIX Established Villager
Beiträge: 152
Registriert: 10. April 2016 16:16
Wohnort: Köln

Schlechte Bände

Beitrag: # 53094Beitrag Polemix
7. August 2016 10:33

Hallo,

von welchen Asterix Bänden haltet ihr gar nichts ?
,,Moment!Ihr versteht nicht ganz !Das ist Stoff für eine fette PLAGA VERSUS !"
(Der Papyrus des Cäsar )

;-)

Gruß von Manfred ;-)

Benutzeravatar
Troubadix
AsterIX Village Elder
Beiträge: 322
Registriert: 11. Mai 2014 17:27

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53096Beitrag Troubadix
7. August 2016 14:03

Also, ich versuche ja immer - teilweise etwas krampfhaft -, auch den viel beschimpften Uderzo-Solo-Bänden etwas abzugewinnen.
Unerträglich finde ich jedoch "Obelix auf Kreuzfahrt", schlimmer noch als "Latraviata" und "Gallien in Gefahr", da die Handlung einfach so ein inhaltsleeres Kuddelmuddel ist, dessen drei Handlungsstränge überhaupt nicht zusammen passen wollen.
Gar nichts erklärt man mir! Ich bin nur da, weil ich so dekorativ bin!

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 1081
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53098Beitrag Andy-67
7. August 2016 16:04

Wenn ich da so genauer darüber nachdenke, dann finde ich Auf Kreuzfahrt ein wenig übertrieben,

Gallien in gefahr, das ist quasi liebe auf den dritten Blick, ein paar mal gelesen, und der Band gef#llt mir immer besser
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
itasca64
AsterIX Village Guard
Beiträge: 88
Registriert: 12. Oktober 2015 16:54
Wohnort: Germania inferior

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53112Beitrag itasca64
9. August 2016 10:22

Hallo,

"Obelix auf Kreuzfahrt", "Latraviata" und "Gallien in Gefahr" - für mich die Trilogie des Grauens. :comedix:
Da machen auch zusätzliche Abstufungen keinen weiteren Sinn. Daß sich meine Wertung nicht auf die zeichnerische Qualität bezieht, versteht sich von selbst.
Trotzdem versuche ich es mit den dreien alle paar Jahre wieder - bislang vergeblich.

Gruß Rolf
"Rauchwurscht aus dem Avernerland. Koschtet Rauchwurscht aus dem Avernerland!"
(Händler mit Bauchladen vor dem Circus Maximus in Rom, Asterix als Gladiator, S. 38)

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 801
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53115Beitrag WeissNix
9. August 2016 15:56

itasca64 hat geschrieben: "Obelix auf Kreuzfahrt", "Latraviata" und "Gallien in Gefahr" - für mich die Trilogie des Grauens. :comedix:
...
Trotzdem versuche ich es mit den dreien alle paar Jahre wieder - bislang vergeblich.
Das seh ich genauso; allerdings hab ich jedem dieser Bände exakt dreimal eine Chance ge- und es danach komplett aufge-geben.

Von den "viel beschimpften Uderzo-Solobänden", von denen Troubadix sprach, fand und finde ich nur einen halbwegs gelungen, und das ist "...Morgenland" (weiss nicht, vielleicht lags auch nur daran, dass ich den "Graben" doch damals sehr schwach fand und dachte, jetzt wirds wieder besser... hoffentlich geht mir das bei den neuen beiden Autoren nach den vergleichsweise schwachen "Pikten" mit dem "Papyrus" nicht ähnlich); die anderen Uderzos sind im Gegensatz zu der "Trilogie des Grauens" :cervisia: wenigstens lesbar und nicht peinlich (zumindest für erwachsene Leser - Kinder mögen an diesen Bänden vielleicht sogar mehr Spass haben als an manch anderen, deren Anspielungen sich Kindern gar nicht erschliessen und daher gerade uns Erwachsenen soviel Freude machen).
bis repetita non placent!

Benutzeravatar
itasca64
AsterIX Village Guard
Beiträge: 88
Registriert: 12. Oktober 2015 16:54
Wohnort: Germania inferior

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53125Beitrag itasca64
10. August 2016 07:50

WeissNix hat geschrieben: Von den "viel beschimpften Uderzo-Solobänden", von denen Troubadix sprach, fand und finde ich nur einen halbwegs gelungen, und das ist "...Morgenland" (weiss nicht, vielleicht lags auch nur daran, dass ich den "Graben" doch damals sehr schwach fand und dachte, jetzt wirds wieder besser... hoffentlich geht mir das bei den neuen beiden Autoren nach den vergleichsweise schwachen "Pikten" mit dem "Papyrus" nicht ähnlich); die anderen Uderzos sind im Gegensatz zu der "Trilogie des Grauens" :cervisia: wenigstens lesbar und nicht peinlich (zumindest für erwachsene Leser - Kinder mögen an diesen Bänden vielleicht sogar mehr Spass haben als an manch anderen, deren Anspielungen sich Kindern gar nicht erschliessen und daher gerade uns Erwachsenen soviel Freude machen).
"Morgenland" fand ich immer irgendwie ein bißchen fade, habe es allerdings auch schon lange nicht mehr gelesen. Meine Uderzo-Favoriten sind "Der Sohn des Caesar" und "Asterix und Maestria", sowie - mit leichten Abstrichen - der "Der große Graben" (den ebenfalls von mir geschätzten Geburtstagsband lasse ich jetzt einmal außen vor). Besonders die beiden erstgenannten finde ich zumindest in den deutschen Ausgaben überwiegend gelungen und nur wenig schwächer als manche Bände der Goscinny-Ära. Ich habe mir aber einmal von Franzosen sagen lassen, daß auch hier die Originaltexte nicht mit denen Goscinnys konkurrieren können. Irgendwie fremdele ich immer noch mit der "Odyssee", auch wenn mir die Anspielung auf Isnogud damals grundsätzlich sehr gut gefallen hat. :cervisia:
"Rauchwurscht aus dem Avernerland. Koschtet Rauchwurscht aus dem Avernerland!"
(Händler mit Bauchladen vor dem Circus Maximus in Rom, Asterix als Gladiator, S. 38)

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 6908
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53138Beitrag Erik
14. August 2016 09:43

Hallo,
itasca64 hat geschrieben:"Obelix auf Kreuzfahrt", "Latraviata" und "Gallien in Gefahr" - für mich die Trilogie des Grauens. :comedix:
Da machen auch zusätzliche Abstufungen keinen weiteren Sinn. Daß sich meine Wertung nicht auf die zeichnerische Qualität bezieht, versteht sich von selbst.
diesen Aussagen kann ich beinahe umfassend zustimmen. Ich empfinde diese drei Bände auch als die Schwächsten der Serie und mache zwischen ihnen da auch keine großen Abstufungen. Allerdings würde ich die Terminologie "Trilogie des Grauens" nicht verwenden. Sie sind für Asterix-Bände zwar schwach, aber haben immer noch genug Qualität, um mit den meisten Nicht-Asterix-Comics die ich so sehe, mitzuhalten. Über den schwächsten Asterix zu reden, halte ich für ein "Klagen auf hohem Niveau".

Außerhalb dieser drei Bände finde ich "Maestria" und "Pikten" ebenfalls schwach. "Geburtstag" ist von der Story her sogar noch schlechter als die drei genannten schwächsten Bände. Denn er ist nicht einmal vernünftig in den Kanon einzufügen, weil plötzlich Antagonisten als huldigende Verhrer der Gallier auftauchen. Es gibt auch kein richtiges Festbankett, was ein Traditionsbruch ist. Der Band ist nur gelungen, wenn man ihn quasi als Sonderband einstuft, was die Eingliederung in die reguläre Reihe aber nicht erleichtert.

Von den alten Asterix-Bänden finde ich "Gallier" auch ziemlich schwach. Der Band hat nur deshalb ein mildes Urteil verdient, weil er der erste ist. Aber ich empfehle immer jedem, der mit Asterix anfangen will, zumindest noch irgendein anderes Heft als "Gallier" zu lesen. Denn für sich genommen macht das Album nun wirklich nicht viel her.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
itasca64
AsterIX Village Guard
Beiträge: 88
Registriert: 12. Oktober 2015 16:54
Wohnort: Germania inferior

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53150Beitrag itasca64
14. August 2016 22:14

Erik hat geschrieben: diesen Aussagen kann ich beinahe umfassend zustimmen. Ich empfinde diese drei Bände auch als die Schwächsten der Serie und mache zwischen ihnen da auch keine großen Abstufungen. Allerdings würde ich die Terminologie "Trilogie des Grauens" nicht verwenden. Sie sind für Asterix-Bände zwar schwach, aber haben immer noch genug Qualität, um mit den meisten Nicht-Asterix-Comics die ich so sehe, mitzuhalten. Über den schwächsten Asterix zu reden, halte ich für ein "Klagen auf hohem Niveau".
Hallo Erik,

das empfinde ich widerum anders, denn abgesehen von der zeichnerischen Qualität finde ich alle drei Alben von den Stories her (und auch losgelöst vom übrigen Asterix-Kanon) schwach und misslungen. Ich lese nicht soo viele andere Comix, aber noch schwächere als diese drei fallen mir unter denen, die ich kenne und die ich als Comix ernst nehmen kann auf Anhieb keine ein. Daher würde ich mich zu der Behauptung hinreissen lassen, daß ich wohl erst einmal nicht so schnell zum Asterix-Fan geworden wäre, wenn einer dieser dreien mein erster Band gewesen wäre.
Erik hat geschrieben: Außerhalb dieser drei Bände finde ich "Maestria" und "Pikten" ebenfalls schwach. "Geburtstag" ist von der Story her sogar noch schlechter als die drei genannten schwächsten Bände. Denn er ist nicht einmal vernünftig in den Kanon einzufügen, weil plötzlich Antagonisten als huldigende Verhrer der Gallier auftauchen. Es gibt auch kein richtiges Festbankett, was ein Traditionsbruch ist. Der Band ist nur gelungen, wenn man ihn quasi als Sonderband einstuft, was die Eingliederung in die reguläre Reihe aber nicht erleichtert.
"Maestria" und "Sohn" fand ich bisher von den Uderzo-Bänden am gelungensten. Bei "Geburtstag" kann ich Deine Kritik nachvollziehen. Dennoch fand ich den Band trotz aller Widersprüche angenehm kurzweilig. Allerdings finde ich auch, daß er nur als Sonderband funktioniert und daher nicht als regulärer Band hätte erscheinen sollen.
Erik hat geschrieben: Von den alten Asterix-Bänden finde ich "Gallier" auch ziemlich schwach. Der Band hat nur deshalb ein mildes Urteil verdient, weil er der erste ist. Aber ich empfehle immer jedem, der mit Asterix anfangen will, zumindest noch irgendein anderes Heft als "Gallier" zu lesen. Denn für sich genommen macht das Album nun wirklich nicht viel her.
Es gibt sicher bessere Bände als "Gallier", und ich würde ihn auch nicht zum Einstieg empfehlen. Aber es ist ja bekannt, daß sich bereits zu Goscinnys Zeiten nicht nur Dorf-Abenteuer mit Reise-Abenteuern, sondern auch stärkere Geschichten mit schwächeren - oder sagen wir: "weniger komplexen" - abwechselten. So ist "Gallier" vielleicht ein etwas schwächeres Dorf-Abenteuer, für mich aber nicht wesentlich schwächer als z.B. "Spanien" oder "Belgier", in denen die eigentliche Handlung ja auch eher übersichtlich ist.

Gruß Rolf
"Rauchwurscht aus dem Avernerland. Koschtet Rauchwurscht aus dem Avernerland!"
(Händler mit Bauchladen vor dem Circus Maximus in Rom, Asterix als Gladiator, S. 38)

Benutzeravatar
Tennisplatzis
AsterIX Newborn Villager
Beiträge: 17
Registriert: 17. Mai 2016 16:43

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53164Beitrag Tennisplatzis
16. August 2016 19:34

Im Prinzip wurde schon alles gesagt: Die letzten drei Uderzo-Bände sind kaum bestreitbar die schlechtesten aller Zeiten. Von den anderen Uderzos waren "Morgenland" und "Odyssee" noch am Erträglichsten, waren zumindest nochmal schöne Reise-Abenteuer.

Von den Goscinny-Bänden war "Gallier" in der Tat am Schwächsten, aber gut, es war halt der erste Band der Reihe und ein Bisschen wie die erste Folge einer Serie: Da passiert ja handlungstechnisch auch oft nicht allzu viel und geht es eher darum, die Figuren und das Setting einzuführen. "Bei den Belgiern" war als letzter zumindest teilweise noch von Goscinny gemachter Band auch schon relativ schwach und ein Indiz, dass dieser seinen Zenit damals auch schon überschritten hatte. Einziges Highlight war der Cameo von Schulz und Schulze.

Wie ich die neuen Conrad/Ferri-Bände da einsortieren kann, bin ich mir noch nicht sicher. "Pikten" war noch relativ schwach, "Papyrus" schon ein Stück besser, aber auch noch nicht der große Wurf. Insgesamt sind diese sicher auch eher zu den schwächeren zu zählen, irgendwo zwischen den schwächeren Goscinnys und den besseren Uderzos.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 801
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53263Beitrag WeissNix
3. September 2016 19:15

WeissNix hat geschrieben: Von den "viel beschimpften Uderzo-Solobänden", von denen Troubadix sprach, fand und finde ich nur einen halbwegs gelungen, und das ist "...Morgenland" (weiss nicht, vielleicht lags auch nur daran, dass ich den "Graben" doch damals sehr schwach fand und dachte, jetzt wirds wieder besser...
Ups, da musste ich mich doch selbst zitieren, weil mir erst jetzt mein eigener Fehler aufgefallen ist:
Ich meinte nicht "...Morgenland", sondern "Die Odyssee", was damit auch den folgenden Klammersatz verständlicher machen sollte.

Den "Geburtstag" sehe ich da eher als Abschiedsgeschenk, dass sich Uderzo selbst gemacht hat - und insofern sei ihm der Band, indem die wichtigen Protagonisten aus seiner Schaffenszeit nochmal versammelt sind, gegönnt.

Und der "Gallier" hat neben den erwähnten Eigenheiten eines Serienstarts wie die Einführung der Protagonisten durchaus seine Reize, die man allerdings als deutscher Leser mit doch recht grossem zeitlichen Abstand bereits bei der deutschen EV wohl nie so richtig nachvollziehen konnte.
Erik hat geschrieben:Sie sind für Asterix-Bände zwar schwach, aber haben immer noch genug Qualität, um mit den meisten Nicht-Asterix-Comics die ich so sehe, mitzuhalten.
Och, da könnte ich Dir einige aus der neueren Zeit nennen, die alle Uderzo-Alleingänge und insbesondere die "grauslichen drei" aber sowas von in die Tasche stecken...
bis repetita non placent!

Benutzeravatar
Thunder
AsterIX Village Elder
Beiträge: 346
Registriert: 22. Juni 2002 18:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53326Beitrag Thunder
16. September 2016 23:23

Bei mir sind es maestria,Korsika,Gefahr und die beiden neuen
Wobei ich diese Bände nur nicht so sehr mag Schlecht finde ich von der Story nur Gefahr.
Korsika mochte ich noch nie weiss nicht die ganze Geschichte liegt mir einfach nicht.
Maestria empfand ich schon immer als nervig zwar eine nette idee für nen Gag das mit den Frauen aber als Band fand ich ihn nicht so toll.
Gefahr -ja als Gag ok aber die Geschichte geht kaum voran.
Die Neuen gaben mir bisher sehr wenig was Witz bei Lesen anbelangt aber evtl. liegt es an der Asterix Abnutzung durch schlechte Real und Zeichentrick-Filme(Land der Götter fand ich Klasse) und Sammelbände die der Reihe hinzugefügt wurden....keine Ahnung.
Meine Seite-komm doch mal vorbei!
http://www.loewenzahnfanclub.de

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1941
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53327Beitrag Iwan
17. September 2016 09:20

Hallo

Also ich muss auch sagen, wirklich schlecht finde ich keinen Band, mir gefallen sie alle immer noch um Längen besser als etwa "Spirou und Fantasio" oder die "Marsupilami"-Bände, die ich ziemlich doof finde ...
Aber die Bände, die mir jetzt nicht so zugesagt haben, waren neben "Gefahr" noch "Das Geschenk Cäsars" und "Die goldene Sichel".
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 801
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53334Beitrag WeissNix
19. September 2016 22:16

Iwan hat geschrieben: Also ich muss auch sagen, wirklich schlecht finde ich keinen Band, mir gefallen sie alle immer noch um Längen besser als etwa "Spirou und Fantasio" oder die "Marsupilami"-Bände, die ich ziemlich doof finde ...
Dann vielleicht mal die Kindercomics hinter sich lassen und hier hinein schauen:

- Lupano/ Cauuet: Die alten Knacker (Reihenfolge ist nicht ganz so relevant, Band 2 wäre ein guter Einstieg zum Schnuppern)
- Prudhomme/Rabaté: Rein in die Fluten (hat was von einem Tati-Film in Comicform)
- Larcenet: Der alltägliche Kampf (eine wundervolle Tragikomödie)
- Larcenet: Die wundersamen Abenteuer des Vincent van Gogh: An vorderster Front (nicht wirklich lustig, aber gut)
- Ralf König: Prototyp (m.E. Königs Meisterwerk)
- Winshlus: In God We Trust (auch schön blasphemisch)
- Ferri/Larcenet: Die Rückkehr aufs Land (mal was anderes von Ferri auf deutsch)
bis repetita non placent!

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1941
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53336Beitrag Iwan
19. September 2016 23:47

Weissnix, danke für die Tipps! Wenn ich also in Zukunft nichts mehr hier reinschreibe, hast du mich auf Abwege gebracht, weg von Asterix :)
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 801
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Schlechte Bände

Beitrag: # 53337Beitrag WeissNix
20. September 2016 00:20

Man kann ja das eine lesen, ohne vom anderen zu lassen...
ist ja bei Comics keine Ehe - da ist Polygamie durchaus statthaft :-D

Da fällt mir noch ein - einen guten Spirou + Fantasio gabs vor einigen Jahren tatsächlich: Als Spezial Nr. 8 von Emile Bravo "Portrait eines Helden als junger Tor"; den empfinde ich als aus der Reihe herausragend und der toppt meines Erachtens auch die meissten Uderzo-Alleingänge.
bis repetita non placent!

Antworten