Titelbild und neue Bilder

Diskussionen zum 37. Asterix-Band, der am 19. Oktober 2017 erscheint.

Moderatoren: Erik, Maulaf, Carsten

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 785
Registriert: 30. März 2013 18:48

Titelbild und neue Bilder

Beitrag: # 56046Beitrag Terraix
20. Juli 2017 13:19

Zuletzt geändert von Terraix am 28. Juli 2017 21:13, insgesamt 2-mal geändert.
Freund großzügiger Meerschweinchen

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 785
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: neues Bild

Beitrag: # 56072Beitrag Terraix
21. Juli 2017 22:41

Das Bild ist nun auch hier mit deutschen Texten zu sehen:
https://www.welt.de/kultur/literarische ... -Band.html

Weitere Bilder folgen die nächsten vier Freitage, also am 28. Juli, 4., 11. und 18. August!
Freund großzügiger Meerschweinchen

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 6908
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: neues Bild

Beitrag: # 56077Beitrag Erik
22. Juli 2017 13:27

Hallo,
Terraix hat geschrieben:Das Bild ist nun auch hier mit deutschen Texten zu sehen:
https://www.welt.de/kultur/literarische ... -Band.html
sollte Methusalix nun also dauerhaft kein "s" mehr sprechen können? Hat der Zahn der Zeit doch so sehr an ihm genagt, dass er zuviele Zähne für eine klare Aussprache veroren hat? Das wäre schon eine deutliche Veränderung. Bislang kannten wir dies nur von Römern, denen die Zähne ausgeschlagen wurden oder Kindern im Zahnlückenalter.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 5130
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: neues Bild

Beitrag: # 56078Beitrag Comedix
22. Juli 2017 13:28

Die "Welt" verspricht übrigens jeden Freitag exklusiv ein neues Bild aus dem Band.
Deutsches Asterix Archiv: http://www.comedix.de
Das Inoffizielle Asterix&Obelix-Lexikon als Buch

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 801
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: neues Bild

Beitrag: # 56079Beitrag WeissNix
22. Juli 2017 15:31

Erik hat geschrieben: sollte Methusalix nun also dauerhaft kein "s" mehr sprechen können? Hat der Zahn der Zeit doch so sehr an ihm genagt, dass er zuviele Zähne für eine klare Aussprache veroren hat?
Eigentlich nur logisch: Zahnersatz gab es in der Antike - wenn überhaupt - dann sicher nicht für einen mittellosen Greis aus einem Hinterwälder-Dorf.

Eigentlich ist es schon bemerkenswert, dass Methusalix so lange noch so gute und viele Zähne hatte, dass er sein Wildschwein nicht aus der Schnabeltasse zu sich nehmen musste.
bis repetita non placent!

Benutzeravatar
Donaldix
AsterIX Villager
Beiträge: 51
Registriert: 2. Mai 2017 08:58
Kontaktdaten:

Re: neues Bild

Beitrag: # 56081Beitrag Donaldix
22. Juli 2017 17:46

Hallo!
Erik hat geschrieben:Hallo,
Terraix hat geschrieben:Das Bild ist nun auch hier mit deutschen Texten zu sehen:
https://www.welt.de/kultur/literarische ... -Band.html
sollte Methusalix nun also dauerhaft kein "s" mehr sprechen können? Hat der Zahn der Zeit doch so sehr an ihm genagt, dass er zuviele Zähne für eine klare Aussprache veroren hat? Das wäre schon eine deutliche Veränderung. Bislang kannten wir dies nur von Römern, denen die Zähne ausgeschlagen wurden oder Kindern im Zahnlückenalter.

Gruß
Erik
Das fände ich gar nicht so schlimm, sondern wäre eigentlich ein lustiger neu eingeführter Running-Gag, der ja auch mehr als logisch ist - wieso muss ich nicht erläutern, WeissNix hat es bereits.
Ansonsten sieht das echt gut aus; Conrads Zeichenstil hat sich meiner Meinung nach verbessert!
Den Text dazu habe ich mir nicht durchlesen, habe dazu nicht die Zeit.

Gruß
Finn

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 801
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: neues Bild

Beitrag: # 56083Beitrag WeissNix
22. Juli 2017 19:01

Donaldix hat geschrieben:...Conrads Zeichenstil hat sich meiner Meinung nach verbessert!
Wohl ein üblicher Prozeß; auch Uderzo ist mit den Jahrzehnten (zeichnerisch!) immer besser geworden.
Liegt wohl auch an der Routine, die man bei den immer gleichen Personen mit der Zeit bekommt, so dass man sich mehr um Feinheiten kümmern kann.
bis repetita non placent!

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 6908
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: neues Bild

Beitrag: # 56084Beitrag Erik
23. Juli 2017 10:08

Hallo,
Donaldix hat geschrieben:Das fände ich gar nicht so schlimm, sondern wäre eigentlich ein lustiger neu eingeführter Running-Gag, der ja auch mehr als logisch ist
"schlimm" ist es sicher nicht. Aber irgendwie habe ich bei dem Gedanken ein Mißbehagen. Ich habe es irgendwie lustiger gefunden, dass Miraculix und Methusalix sich dem Alterungsprozess offenbar weitgehend erfolgreich entziehen können. Immerhin sahen sie schon bei Asterix' und Obelix' Geburt genauso aus wie in den späteren Abenteuern. Und gerade die Implikation, dass Methusalix ohne Zähne eigentlich an keiner Wildschweinkeule mehr nagen kann, finde ich traurig.

Ob das logisch ist, darüber kann man sich auch streiten. Natürlich ist es nicht unlogisch, wenn einem Gallier mit 93 Jahren die Zähne ausfallen. Das wäre in der Realität - wenn überhaupt jemand so alt geworden wäre - längst passiert gewesen. Nur finden die Asterix-Geschichten ja in einem sehr engen Zeitfenster statt. Da müssen m.E. keine größeren Veränderungen im Zustand der einzelnen Personen eintreten. - Was jetzt nicht heißen soll, dass ich jede Veränderung per se ablehnen würde. Gerade nach einem Autorenwechsel muss es sicherlich auch behutsame Neuerungen geben, damit das Gefüge nicht erstarrt.

Dass Methusalix ein Gebiss bekommt, halte ich übrigens nicht einmal für so abwegig. Diese Idee hat es ja schon gegeben, wenn wir in die Eingangsgeschichte in "Geburtstag" schauen.
WeissNix hat geschrieben:
Donaldix hat geschrieben:...Conrads Zeichenstil hat sich meiner Meinung nach verbessert!
Wohl ein üblicher Prozeß; auch Uderzo ist mit den Jahrzehnten (zeichnerisch!) immer besser geworden.
Persönlich hat mir eigentlich der Zeichenstil in den früheren Bänden besser gefallen. Rein optisch mag ich den Obelix aus "Asterix als Gladiator" z.B. viel lieber als den aus "Asterix und Latraviata". Bei Asterix ist es ähnlich. Ich habe den Eindruck, dass er sich ein gutes Stück weit "verkindlicht" hat in der Darstellung - jedenfalls in der Uderzo-only-Ära.

Als Uderzo mit Asterix angefangen hat, war er schon ein ziemlich erfahrener Zeichner. Ob er da noch viel dazu gelernt hat, kann ich nicht berteilen. Dass einige der Zeichnungen in den frühen Bänden nicht so ausgereift aussehen, schreibe ich jedenfalls eher dem Zeitdruck zu, unter dem damals gearbeitet wurde. Da gab es bessere Voraussetzungen, als Uderzo nur noch Asterix zeichnen musste.

Unabhängig davon, ob sich Uderzo'S Stil verbessert hat, hat er sich aber jedenfalls über die Jahre verändert. Die Figuren haben eine zeichnerische Entwicklung genommen. Und ja, das ist ein ganz natürlicher Prozess, wobei ich nicht zu sagen vermag, ob ein Zeichner den bewusst oder unbewusst - oder zu gewissen Anteilen auch beides - vollzieht. Conrad versucht, sich an Uderzo's letztem Stil zu orientieren. Aber es wäre erstaunlich, wenn es dabei auf ewig verbliebe. Früher oder später werden die Figuren auch bei ihm einem zeichnersichen Wandel unterliegen. Ob das eine Verbesserung sein wird, bleibt abzuwarten.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 801
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: neues Bild

Beitrag: # 56085Beitrag WeissNix
23. Juli 2017 15:32

Meinte das mit der "zeichnerischen Verbesserung" auch eher hinsichtlich Detailverliebtheit und Akutaresse - über die Veränderungen speziell im Erscheinungsbild von Obelix kann man wahrlich streiten.
bis repetita non placent!

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 6908
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: neues Bild

Beitrag: # 56093Beitrag Erik
24. Juli 2017 18:52

Hallo,
WeissNix hat geschrieben:Meinte das mit der "zeichnerischen Verbesserung" auch eher hinsichtlich Detailverliebtheit und Akutaresse
bei der Akuratesse hat es gewiß eine Weiterentwicklung gegeben bei Uderzo, wobei ich auch die eher in dem zur Verfügung stehenden Zeitbudget begründet vermute als in einer Steigerung des zeichnerischen Vermögens. Was die Detailverliebtheit angeht, bin ich mir nicht so sicher. Wenn man mal in "Die goldene Sichel", also den ursprünglich zweiten Band, schaut und das Eingangsbild betrachtet oder die Waldszene auf S. 33, Bild 1, mit den verliebten Mäusen, den Hasen und dem Eichhörnchen, das einen alten Hasen am Krückstock und eine Maus offenbar über die unweit sich ereignenden Turteleien unterrichtet, dann finde ich das bereits da an Deteilverliebtheit kaum zu übertreffen. Demgegenüber hat mir diese Detailverliebtheit gerdae in "Gallien in Gefahr" etwas gefehlt.

Richtig ist aber gewiß, dass das neue Bild von Didier Conrad ausgesprochen viel Liebe zum Detail zeigt. Das sieht man an dem Pferd, das ganz im Gegensatz zu der allgemeinen Aufregung verträumt an einer Blume schnuppert oder an der Frau von Automatix, die sichtlich wenig begeistert ist vom Fischgeruch in ihrer Nase. Wenn sich dieser Detailreichtum durch das Album zieht und es nicht nur ein wohlweislich ausgesuchtes, herausragendes Einezelpanel bleibt, dann verheißt das jedenfalls für den zu erwartenden visuellen Comicgenuß Gutes und stellt gegenüber den bisherigen Bänden von Conrad auch nochmal eine Steigerung dar.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 1081
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: neues Bild

Beitrag: # 56097Beitrag Andy-67
24. Juli 2017 20:37

Auf jeden Fall scheint es, das Methusalix Abenteuerlustiger geworden ist, schon in "der Papyrus " konnte seine Frau ihn ja nur mit Mühe von Ausflügen abhalten.
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

Benutzeravatar
Donaldix
AsterIX Villager
Beiträge: 51
Registriert: 2. Mai 2017 08:58
Kontaktdaten:

Re: neues Bild

Beitrag: # 56110Beitrag Donaldix
25. Juli 2017 12:06

Hallo Erik!
Erik hat geschrieben:Hallo,
Donaldix hat geschrieben:Das fände ich gar nicht so schlimm, sondern wäre eigentlich ein lustiger neu eingeführter Running-Gag, der ja auch mehr als logisch ist
"schlimm" ist es sicher nicht. Aber irgendwie habe ich bei dem Gedanken ein Mißbehagen. Ich habe es irgendwie lustiger gefunden, dass Miraculix und Methusalix sich dem Alterungsprozess offenbar weitgehend erfolgreich entziehen können. Immerhin sahen sie schon bei Asterix' und Obelix' Geburt genauso aus wie in den späteren Abenteuern. Und gerade die Implikation, dass Methusalix ohne Zähne eigentlich an keiner Wildschweinkeule mehr nagen kann, finde ich traurig.
Da gebe ich Dir vollkommen recht, allerdings bin ich mir sicher, dass Methusalix - wie immer - im letzten Panel mit am Festbankett sitzen und Wildschwein un Cervisia essen (und trinken) wird, eine so starke Veränderung werden sich Ferri und Conrad nicht erlauben.
Außerdem ist nicht gesagt, dass Methusalix für immer anstatt einem S ein F spricht - sein Tattoo aus "Asterix bei den Pikten" wurde in "Der Papyrus des Cäsar" auch nicht mehr erwähnt.
Erik hat geschrieben:Was jetzt nicht heißen soll, dass ich jede Veränderung per se ablehnen würde. Gerade nach einem Autorenwechsel muss es sicherlich auch behutsame Neuerungen geben, damit das Gefüge nicht erstarrt.
Dito, sehe ich auch so!
Erik hat geschrieben:
WeissNix hat geschrieben:
Donaldix hat geschrieben:...Conrads Zeichenstil hat sich meiner Meinung nach verbessert!
Wohl ein üblicher Prozeß; auch Uderzo ist mit den Jahrzehnten (zeichnerisch!) immer besser geworden.
Persönlich hat mir eigentlich der Zeichenstil in den früheren Bänden besser gefallen. Rein optisch mag ich den Obelix aus "Asterix als Gladiator" z.B. viel lieber als den aus "Asterix und Latraviata". Bei Asterix ist es ähnlich. Ich habe den Eindruck, dass er sich ein gutes Stück weit "verkindlicht" hat in der Darstellung - jedenfalls in der Uderzo-only-Ära.
Man muss erwähnen, dass die späteren Bände nicht mehr von Uderzo getuscht wurden - somit wurde Uderzos Zeichenstil natürlich etwas "verfälscht".
Erik hat geschrieben: Als Uderzo mit Asterix angefangen hat, war er schon ein ziemlich erfahrener Zeichner. Ob er da noch viel dazu gelernt hat, kann ich nicht berteilen. Dass einige der Zeichnungen in den frühen Bänden nicht so ausgereift aussehen, schreibe ich jedenfalls eher dem Zeitdruck zu, unter dem damals gearbeitet wurde. Da gab es bessere Voraussetzungen, als Uderzo nur noch Asterix zeichnen musste.
Dass Uderzo dazugelernt hat müsste eigentlich klar sein, oder wenigstens hat er seinen Zeichenstil über die Jahre verändert - ob posi- oder negativ ist subjektiv. Fakt ist aber, dass Uderzos Strich feiner geworden ist. Das kommt einem so vor, als wären in den Panels mehr Details, auch wenn das nicht stimmt.

Gruß
Finn

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 785
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: neues Bild

Beitrag: # 56112Beitrag Terraix
25. Juli 2017 19:34

Leider hatten m. E. Uderzos Zeichenkünste hinsichtlich Detaillierungsgrad zuletzt nachgelassen. Dies kann ich ihm jedoch aufgrund seines Alters und seiner gesundheitlichen Probleme (Hand) nicht verdenken. Konkret beziehe ich mich hierbei auf gewisse Details ab Band 30 wie Verleihnix´Fische oder die unsaubere perspektivische Darstellung einer Treppe (Palast des Bonusmalus, Band 31).

Conrad gibt sich generell sehr viel Mühe mit einigen Details, wie ich finde:die sehr realistisch dargestellten Papageientaucher (Band 35) oder die Mosaiken in Cäsars Palast und der Villa des Syndicus (Band 36) künden davon.
Freund großzügiger Meerschweinchen

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 785
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: neues Bild

Beitrag: # 56134Beitrag Terraix
28. Juli 2017 09:01

Und weiter geht's mit dem nächsten neuen Bild:
https://www.welt.de/kultur/literarische ... -Tank.html
Freund großzügiger Meerschweinchen

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 785
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: neue Bilder

Beitrag: # 56136Beitrag Terraix
28. Juli 2017 21:26

Ich hatte nun Zeit, mir das neue farbige Bild und die Storyboard-Skizze genauer anzusehen.

Auf dem farbigen Bild sehen außer unseren Galliern und einem älteren römischen Paar noch ein paar andere Leute unterwegs. Der Herr hinten links mit dem rasierten Schädel und der Fell-Bekleidung ist vermutlich ein Gote. Und die beiden Herren im Vordergrund, die wir nur von hinten sehen und von denen der linke einen interessanten Umhang trägt? Sind das ebenfalls Gallier? Oder vielleicht sogar Briten? Denn wer kennt sie nicht, die spleenigen britischen Wagenlenker, die bei jedem Rennen Wert auf sportliche Fairness legen :-) ?

Storyboard-Skizze: Herrlich, der Wagen in Form einer Vespa :-D Hoffentlich wird diese Idee in irgendeiner Weise in die Endfassung übernommen!

Edit 1: sehe gerade, dass es von dem farbigen Bild auf Le Monde einen anderen Bildausschnitt gibt (mit zwei Goten): http://www.lemonde.fr/livres/article/20 ... _3260.html

Edit 2: und offenbar gibt es hier das gesamte Bild (mit einer Römerin, die Dolcevita heißt :-D ): https://www.facebook.com/asterixobelixo ... =3&theater
Freund großzügiger Meerschweinchen

Antworten