Eure Meinung zum neuen Band

Diskussionen zum 37. Asterix-Band, der am 19. Oktober 2017 erscheint.

Moderatoren: Carsten, Erik, Maulaf

Antworten
Benutzeravatar
John Wayne
AsterIX Newborn Villager
Beiträge: 14
Registriert: 9. Oktober 2017 13:45
Wohnort: Niederrhein

Re: Eure Meinung zum neuen Band

Beitrag: # 57390Beitrag John Wayne
11. November 2017 14:28

WeissNix hat geschrieben:
11. November 2017 14:26
Aber so richtig dazulernen bezüglich Vollzitaten möchtest Du auch nicht? :-D
Ach komm, wenn es nur ein paar Zeilen sind, sollte das nicht so stören :roll:

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 6846
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Eure Meinung zum neuen Band

Beitrag: # 57394Beitrag Erik
11. November 2017 19:13

Hallo,
WeissNix hat geschrieben:
11. November 2017 14:26
Aber so richtig dazulernen bezüglich Vollzitaten möchtest Du auch nicht? :-D
John Wayne hat geschrieben:
11. November 2017 14:28
Ach komm, wenn es nur ein paar Zeilen sind, sollte das nicht so stören :roll:
ich finde auch, man sollte jedem Mitglied seinen persönlichen Stil lassen. Der Hinweis, dass es nicht sehr lesefreundlich ist, lange Beiträge im Vollzitat wiederzugeben, mag berechtigt sein. Aber wo das ja nun offenbar Konsens ist, sollten wir doch besser beim Thema bleiben und anderen keine unnötigen Vorhaltungen darüber machen, was sie noch "dazulernen" sollten.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 675
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Eure Meinung zum neuen Band

Beitrag: # 57405Beitrag WeissNix
12. November 2017 01:37

Erik hat geschrieben:
11. November 2017 19:13
ich finde auch, man sollte jedem Mitglied seinen persönlichen Stil lassen. Der Hinweis, dass es nicht sehr lesefreundlich ist, lange Beiträge im Vollzitat wiederzugeben, mag berechtigt sein.
Ich habe nichts gegen Vollzitate, wenn sie nötig sind. Ich weiss auch nicht, ob das dauernde unnötige volle Zitieren, zumal wenn mann direkt ohne Posts dazwischen auf einen Beitrag antwortet, nicht auch in Gänze zu Lasten von Serverplatz geht, der ja auch letztlich nicht gratis ist. In den meissten anderen Foren greifen da meiner Erfahrung nach zumeisst konsequent Moderatoren ein, die sich die Arbeit sicher auch sparen würden, steckte nicht ein Sinn dahinter.
bis repetita non placent!

Hzix
AsterIX Newborn Villager
Beiträge: 16
Registriert: 30. Oktober 2017 17:42

Re: Eure Meinung zum neuen Band

Beitrag: # 57412Beitrag Hzix
12. November 2017 16:47

Übrigens hatte ich ja geschrieben, dass ich gerne mal eine "Analyse" über die Qualität der (alten) Asterix-Comics lesen würde.

Er hat das hier schon ganz gut hingekriegt, Hut ab:
Marcus Porcius hat geschrieben:
22. Oktober 2017 15:21
Für mein Empfinden waren die Asterix-Geschichten immer durch zwei Merkmale gekennzeichnet: die glaubwürdige Verwurzelung in der römischen Antike und die gelungene Mischung aus Überspitzung und Realismus.

(...)
"Red du nur, du Kapitän von anderer Gnaden!"

daswarnix
AsterIX Village Chicken
Beiträge: 2
Registriert: 15. November 2017 16:35

Re: Eure Meinung zum neuen Band

Beitrag: # 57452Beitrag daswarnix
15. November 2017 18:27

plätscher plätscher plätscher.

Erstmal von meiner Seite ein Hallo in die Runde, nachdem ich mich nun auch entschlossen habe hier mein "Leid" über diesen und die neuen Bände zu klagen.
Vorweg denke ich dass ich mich im grossen und ganzen den Beiträgen von Idemix und Erik in den Beiträgen anschliessen kann. Auch ich bin mit Anfang 40 einer Zeit entsprungen, in dem es in der Bücherei die ersten 4 Bände als Buch auszuleihen gab und dieses permanent vergriffen war, aber ich es trotzdem nicht nur 3x ergattert hatte. Warum hat uns alle Asterix fasziniert? Zum einen war es ein Comic mit viel Witz, gleichermassen für jung und alt, für jeden auf seiner Ebene durch alle Altersgruppen hindurch. Zum anderen hat es mir selbst geschichtlich die Antike schön veranschaulicht und einen Zugang zu dieser Zeit gegeben; 90% meines Lateinwissens das mir bis heute geblieben ist kommen entweder von den Römern oder von Dreifus. Legionärsleben wie Gallier in ihrer Lebensweise schön veranschaulicht, gemischt durch die Eigenarten der besuchten wie eingeworfenen "Völker" (allgemein gehalten gesagt - seien es Spanier, Briten oder auch Lutetier, oder Druiden oder Gladiatoren.....) Überspitzt aber feinsinnig Klischees bedient und eingearbeitet. Wie schön wurden die Mentalitäten eingesponnen - Korsen in ihrer Art und der typische Käse, Wohnwagencamps, Sport und ihre Fans bei den Briten; die aktuellen Themen und Probleme der heutigen Zeit in die damalige Zeit übertragen a la Verkehrschaos in Lutetia, Wohnungsbauwahnsinn in der Trabantenstadt undundund...Die meisten können das jetzt sicher viel besser ausführen als ich jetzt aus dem Kopf heraus. Und nicht zuletzt zu nennen die überragende Übersetzung von Gudrun Penndorf in Phrasen wie auch Namen, die meines Erachtens mindestens 50% des Erfolgs der Geschichten trägt.
Und was ist davon übrig geblieben? nicht viel? ich bin geneigt zu sagen nichts davon! Asterix in Italien beginnt mit einem Besuch auf einem Mittelaltermarkt in Vannes! Wo ist denn Vannes? Warum gerade Vannes, wenn nicht schon Condate oder wenigstens Brest? Aber es wird nicht im geringsten darauf eingegangen! Geschweige denn die Ausarbeitung davon. Früher war ich sicher dass die Gebäude oder dann in diesem Fall gegeben der Marktplatz mehr oder minder 1 zu 1 in die Zeit von Asterix transportiert wurde und ich hätte mir die Mühe gemacht wenigstens Wikipedia aufzuschlagen ob es dort wirklich so aussieht. Geht es nur mir so? Wisst Ihr, mir fehlen auch die "Erklärkästchen" oben in der Ecke, die eine Story mit Leichtigkeit vertiefen können. Erzählt mir bitte jetzt dass in Vannes Frankreichs die Elite der Zahnärzte sesshaft oder wenigstens grösster Gebrauchtwagenmarkt dort angesiedelt ist und diese Erwähnung schlicht vergessen wurde. Bei Asterix in Italien kam mir gleich der Film "Rat Race - Der nackte Wahnsinn" in den Kopf, allerdings ohne wirklich hier im Heft auch nur etwas von Hauch einer Idee oder Storyline "auszutreten". Weder Grund der Tour, noch Charaktere werden annähernd nahegebracht finde ich. Schlaglöcher hin oder her. Ich hätte wenigstens erwartet das Verkehrschaos, übersehende rote Ampeln oder enge Gässchen von Neapel einfliessen zu lassen. Stattdessen verfahren sich unsere Teilnehmer am Rande Venedigs. Venedig irgendwie eingebracht, Haken dran. So kommts mir vor. In "Legionär" hatten wirklich alle Charaktere auch einen Bezug oder mindestens ihre Lacher, jeder der Rekruten, gar jede der Randfiguren. In anderen Heften (die in meinem persönlichen Ranking hoch stehen, aber ich hier darauf nicht eingehen möchte da offtopic) finde ich hat jede Figur seinen Grund wie Platz. Hier? Fällt mir nix ein, sorry. Wie schnell wird einfach durchs Land durchgeritten ohne auf etwas gross einzugehen. Gut, Parmaschinken war ein halber Schmunzler wert dank Obelix. "Früher waren wenigstens Troubadix, Automatix oder sonst eine Figur jederzeit gut für einen Sidekick. Nichts mehr übriggeblieben davon. Um ehrlich zu sein ich habe den Band ein einhalb mal gelesen, weiter bin ich nicht gekommen. Nach dem ersten Lesen kam mir nur in den Sinn "Und?" Beim 2ten lesen habe ich nach dem Weglegen es nicht mehr wieder in die Hand genommen, kein Gefühl es lohnt sich echt. Einfach belanglos.
Um auch oder trotzdem etwas gutes über diese Ausgabe zu schreiben: Endlich sind die inflationär gehaltenen Gefühlsregungsschweisstropfen aus jedem zweiten Bild verschwunden. Besser geworden. Auch finde ich dass durchaus unsere Gallier zumindest anfangs gefühlt ein wenig gealtert und somit auch gereift sind. auch bei den vorangegangenen Bänden Papyrus und Pikten. Leider hält sich das nur auf den ersten 2,3 Seiten und dann verschwinden die Personen mehr oder weniger wieder. Endlich sind auch die wirklich nervigen textlichen Eskapaden wieder verschwunden, naja fast, (Baboryghmen, irgendwelche unpassende uninspirierte Lied- oder Werbefragmente, compris? ) Wenn uns schon die Werbung überall nervt, warum brauche ich die dann nervig karikiert im Heft? Oder lesen wir in anderen klassischen Printmedien jede 2te Seite derartiges - Garum Lupus. Bekommen wir im nächsten Heft dann Pop-up Fenster auf jeder 2ten Seite eingeblendet? Ich hoffe es nicht. Allerdings - mich würde es nicht stören. Für mich wars das mit Asterix. Schade. Eigentlich. Alle Bände ab 30 für den Dachboden. Dieser? Kommt oben drauf. Besser als die anderen der "30er Jahrgänge" aber immer noch schlimm genug um keinen weiteren mehr zu kaufen. (Hab übrigens die letzten 4 geschenkt bekommen)
Jetzt gilt leider: Cest fini.

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 6846
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Eure Meinung zum neuen Band

Beitrag: # 57455Beitrag Erik
15. November 2017 19:17

Hallo,
daswarnix hat geschrieben:
15. November 2017 18:27
Vorweg denke ich dass ich mich im grossen und ganzen den Beiträgen von Idemix und Erik in den Beiträgen anschliessen kann.
daswarnix hat geschrieben:
15. November 2017 18:27
Allerdings - mich würde es nicht stören. Für mich wars das mit Asterix. Schade. Eigentlich. Alle Bände ab 30 für den Dachboden. Dieser? Kommt oben drauf. Besser als die anderen der "30er Jahrgänge" aber immer noch schlimm genug um keinen weiteren mehr zu kaufen. (Hab übrigens die letzten 4 geschenkt bekommen)
Jetzt gilt leider: Cest fini.
Irgendwie scheinen mir Einletung und Schluss des Beitrages nicht zusammen zu passen. ;-) Ich habe jedenfalls keinen reinen Verriss geschrieben und idemix auch nicht, wenn ich ihn nicht gänzlich missverstanden habe.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 675
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Eure Meinung zum neuen Band

Beitrag: # 57461Beitrag WeissNix
16. November 2017 00:00

daswarnix hat geschrieben:
15. November 2017 18:27
90% meines Lateinwissens das mir bis heute geblieben ist kommen entweder von den Römern oder von Dreifus.
100% jeglichen Lateinwissens kommen letztlich von den Römern... :roll:
bis repetita non placent!

Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 793
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Re: Eure Meinung zum neuen Band

Beitrag: # 57465Beitrag idemix
16. November 2017 16:47

Erik hat geschrieben:
15. November 2017 19:17
Hallo,
daswarnix hat geschrieben:
15. November 2017 18:27
Vorweg denke ich dass ich mich im grossen und ganzen den Beiträgen von Idemix und Erik in den Beiträgen anschliessen kann.
daswarnix hat geschrieben:
15. November 2017 18:27
Allerdings - mich würde es nicht stören. Für mich wars das mit Asterix. Schade. Eigentlich. Alle Bände ab 30 für den Dachboden. Dieser? Kommt oben drauf. Besser als die anderen der "30er Jahrgänge" aber immer noch schlimm genug um keinen weiteren mehr zu kaufen. (Hab übrigens die letzten 4 geschenkt bekommen)
Jetzt gilt leider: Cest fini.
Irgendwie scheinen mir Einletung und Schluss des Beitrages nicht zusammen zu passen. ;-) Ich habe jedenfalls keinen reinen Verriss geschrieben und idemix auch nicht, wenn ich ihn nicht gänzlich missverstanden habe.

Gruß
Erik
Hallo,

ich wollte soeben was ähnliches schreiben. Die einzige Gemeinsamkeit scheint - in meinem Fall - unser ungefähres Alter zu sein. Der Rest des Textes hat mit dem Inhalt meines Beitrages eigentlich rein gar nichts gemein...

Gruß
Markus
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!

daswarnix
AsterIX Village Chicken
Beiträge: 2
Registriert: 15. November 2017 16:35

Re: Eure Meinung zum neuen Band

Beitrag: # 57703Beitrag daswarnix
28. November 2017 12:38

erstmal sorry für meine späte Rückantwort.
Lieber Erik, lieber Idemix, ich wollte ja auch nicht alles was Ihr beide bereits beschrieben hattet (Beiträge #57112 und #57116) in meinem Beitrag wiederholen. Im grossen und ganzen sehe ich alle eure Punkte genauso. Auch mir war lang nicht bewusst seit wann genau Goscinny nicht mehr dabei ist und ich hatte unvoreingenommen alle Bände in loser Reihung gelesen. Auch für mich sind so manche Bände recht gut, wo diesselben bei anderen sehr schlecht wegkommen. Der Sohn des Asterix, mit den für mich witzigen Gags das Kind zu "bändigen", gleichzeitig aber auch die spannende Geschichte um Cäsars "Familie" und überraschendem Ausgang mit Festbankett bei Tag. "Morgenland" und "Graben" waren und sind für mich auch nicht soo schlecht, letzterer durchaus auch eine Geschichte mit ernstem Hintergrund wie ich finde.
Auch ich finde, neue Wege sollten nicht voreingenommen verdammt oder abgelehnt werden. Trotz allem war bisher immer aber auch Verlass auf viel Historie, eine Geschichte, witzig wie auch interessant, etwas Latein (ja, klar kommt alles Latein zuerst von den Römern, aber letztlich auch immer von demjenigen der es einem beibringt - also doch Dreifus. ;-) )
Und nicht zu guter letzt war auch immer Verlass auf Sidekicks und Running Gags. Seien es die Piraten, sei es Troubadix, Verleihnix, Automatix etc, die alle mit Ihrem Charakter jederzeit auch unabhängig der Geschichte für Lacher gut waren. Leider sind sie alle im grossen und ganzen zumindest subjektiv verschwunden. Es war immer recht spannend reale Persönlichkeiten wiederzufinden, alle aber auch hintergründig eingebunden. Gut, Pavarotti, Berlusconi, aber irgendwie lieblos dahergebracht wie ich finde. Bei den Pikten - Vincent Cassels, aber warum eigentlich, was hat er denn überhaupt mit den Schotten zu tun? Ich finde hier keine Verbindung dazu. Wie leicht wäre es jetzt aber dagegen gewesen zumindest die älteren Leser mit dem wohl mit am bekanntesten französisch - italienischen Duo Fernandel / Cervi (Don Camillo-Peppone) zu erfreuen, wenn schon diese Gegend durchkreuzt wird. Ich möchte wetten, wäre eine Reise Richtung Russland geplant, Depardieu würde dagegen keine Rolle spielen. Was mich halt im grossen und ganzen stört ist, dass eine Geschichte erzählt wird, die aber einfach sowas von lieblos daherkommt. Fehlt es mal an etwas, hopla, warum auch immer fügt es sich einfach um die Geschichte dahin zu bringen wie es am besten passt. Naja, einfach so müssen die gallischen Vertreter der Wagenlenker Obelix und Asterix sein, und auch zu glücklicherweise zu zweit.
Für mich hat es den Anschein, dass die Verantwortlichen nicht genau wissen wohin es gehen soll; welche Zielgruppen erreicht werden soll. Vielleicht möchte mann seit Gallien in Gefahr mehr die jüngere Leserschaft ansprechen. Schlussendlich kommt von allem ein bischen etwas heraus, aber halt leider nichts so richtig. Hauptsache mit einem grossen Namen und Produkt Profit abzuschöpfen - solang es noch geht. So kommt es mir wirklich vor. Wirklich wirklich schade.

Antworten