...vorheriger Artikel nächster Artikel...

Startseite > Bibliothek > Hefte

Die Trabantenstadt - Band XVII

Egmont Ehapa Verlag

Durchschnittliche Bewertung:
sehr gut (3.7)
Anzahl der Bewertungen: 3637

Erstauflage des Buches Le Domaine des Dieux 1971 bei Dargaud als Band 17 der Reihe. Deutsche Erstauflage des Buches (nach bisher unbestätigten Angaben) am 5. März 1974 mit Übersetzung aus dem Französischen von Gudrun Penndorf bei Ehapa (Abbildung ganz unten). Erwähnung des Albums am 23. Mai 1974 in MV Comix. Mit der Neuauflage im März 2013 hat der Band ein neues Titelbild (Abbildung ganz oben) und deutliche Überarbeitungen - eine neue Kolorierung und ein neues Lettering - erhalten. Diese Änderungen ziehen die Gestaltungselemente in die Serie nach, die seit 2006 bereits in die Ultimative Edition einfließen. Zuvor wurde 2002 mit einer Neuauflage das Titelbild geändert (dritte Abbildung von oben). Anlässlich des Films "Asterix im Land der Götter" erschien am 15. Januar 2015 der Titel mit einem neuen Titelbild und redaktionellen Extraseiten zum Film in begrenzter Auflage (zweite Abbildung von oben). Die Extraseiten beinhalten allgemeine Informationen über die Entstehung dieses Abenteuers und Hintergrundinformationen über verschiedene Aspekte der Asterix-Serie, bspw. einen Abschnitt über die Tiere bei Asterix und eine Übersicht über die Schurken in den Abenteuern.

Mit markanten Eingangsworten eröffnet Cäsar diese Geschichte in der Ausgabe 591 von Pilote am 4. März 1971, die in Fortsetzungen bis zur Nummer 612 vom 29. Juli zum Abdruck gelangt. "Die Trabantenstadt" wird in Deutschland erstmals in den Heften 18/1971 bis 5/1972 der Zeitschrift MV Comix veröffentlicht.

Ein weiterer Versuch Cäsars, das Dorf der Gallier dem römischen Imperium einzugliedern. Durch den Baumeister Quadratus soll eine römische Siedlung um das Dorf herum entstehen. Womit er allerdings nicht rechnete, sind die Zauberkünste von Miraculix und die gewaltige Stimmlage von Troubadix. Mit dieser Kombination kann eigentlich nichts schiefgehen... Als Besonderheit kann die umfangreiche Werbekampagne für den Einzug betrachtet werden, denn im Bruch mit dem gewohnten Seitenaufbau wird auf einer Doppelseite eines auf einem Marmorblock gestaltetenes Prospekt abgebildet. Durch dieses Layout beginnt zwangsläufig die Geschichte auf der linken Seite, weshalb das Blatt mit der Vorstellung der wichtigsten Helden entfällt, und endet mit einer leeren Seite 48.

Auch lesenswert:

Dieses Abenteuer erschien auch in ...
Die Trabantenstadt

Die Trabantenstadt

Die Trabantenstadt

Die Trabantenstadt