Quizfrage MCXXXVII

Quizfragen von Mitgliedern des Asterix-Forums.

Moderator: Terraix

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1242
Registriert: 28. April 2016 22:20

Quizfrage MCXXXVII

Beitrag: #Beitrag WeissNix
30. Juni 2019 14:48

Da wir ja gerade bei den seherischen Fähigkeiten waren:

Welcher Bewohner des Dorfes der Unbeugsamen (der meiner Überzeugung nach nur in einem Album auftaucht) beweist mit welcher Äusserung geradezu seherische Fähigkeiten, als er eine (laut Wikipedia) erst im 15. Jahrhundert aufkommende Tätigkeit, aus der sich in Folge eine heute anerkannte Wissenschaft entwickelt hat, erwähnt?

Viel Spass...
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1242
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Quizfrage MCXXXVII

Beitrag: #Beitrag WeissNix
3. Juli 2019 13:30

Ein erster Tipp:

Es ist kein Zufall, dass die sich über die Jahrhunderte zu einer Wissenschaft entwickelnde Tätigkeit ausgerechnet in der Epoche der Renaissance ihre Wurzeln hat.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1242
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Quizfrage MCXXXVII

Beitrag: #Beitrag WeissNix
4. Juli 2019 15:34

Noch ein Tipp:

Im gesuchten Panel sieht man auch eines der für die Tätigkeit notwendigen Werkzeuge.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 911
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Quizfrage MCXXXVII

Beitrag: #Beitrag Michael_S.
5. Juli 2019 20:42

Ich versuche es mal mit Orthopädix, der darüber orakelt, dass sich zukünftige Archäologen bei Ausgrabungen hinter seinem Haus sehr wundern werden.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1242
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Quizfrage MCXXXVII

Beitrag: #Beitrag WeissNix
5. Juli 2019 21:01

Der Versuch war erfolgreich. Genau das meinte ich - in der Renaissance (15. Jahrhundert) besann man sich auf die Antike und fing an, gezielt auch nach Artefakten zu graben. Über Jahrhunderte eher eine schrullige Sammelleidenschaft gelangweilter Aristokraten, die sich erst spät zu einer wissenschaftlichen Tätigkeit entwickelte (obgleich es auch früh auch schon Ausgräber mit einem ansatzweise systematischem Anspruch gegeben haben soll).

Orthopädix hat somit bereits in der Antike vorausgesehen, dass später einmal gezielt nach Altertümern gegraben würde. Er konnte frreilich nicht vorausgesehen, dass Abfallgruben mit massenhaft Tierknochen (die von ihm verbuddelten Wildschweine in der Szene in XXI, S. 26, p. 3) hinter ehemaligen Häusern kaum einen Ausgräber heute verwundern würde.

Du bist dran...


P.S.: Ich hoffe, das mit dem Auftritt von Orthopädix in nur einem Band stimmt so, denn ich habe extra nochmal in Band 34, in dem ich ihn eigentlich auch als Festgast erwartet hätte, geschaut, konnte ihn aber darin nicht entdecken; nur seine Tochter Zechine hab ich darin gefunden.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!