Warum lieben wir unsere Gallier

Eine kurze Frage zu Asterix? Hier bekommst Du kompetent schnelle Antwort!
Häufig gestellte Fragen und deren Antworten hier (FAQ).
Schreib- und Leseberechtigung für Gäste auch ohne Anmeldung!

Moderatoren: Erik, Michael_S.

Benutzeravatar
JOSO
AsterIX Village Guard
Beiträge: 93
Registriert: 13. Januar 2013 22:34
Wohnort: Baden-Baden

Warum lieben wir unsere Gallier

Beitrag: #Beitrag JOSO »

Warum lieben wir unsere Gallier?
Das können mehrere Antworten beinhalten, zb.
unsere Gallier haben Geburtstag, werden aber nie älter oder Sterben.
An den Knuddelnasen, kann es bestimmt nich liegen.
Das heile Dorfleben, die guten Beziehungen, Freundschaften, weil unter den Bewohnern es ja wirklich keine richtige Feindschaft existiert.
Das ewige Junggesellenleben einiger Bewohner, teils nur in den Tag hinein leben, oder nur nette Sachen machen, wozu man Lust hat.
Das am Ende stattfindende Bankett.
Die netten Abenteuer mit Happy End.

oder?

Mag jemand oder Sympathisiert sogar mit den Römern, vielleicht auch nur J.Cäsar.

LG Jörg
Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 1766
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Warum lieben wir unsere Gallier

Beitrag: #Beitrag Terraix »

Hallo Jörg,

ich antworte mal mit Miraculix´ Worten (aus Band 15, Seite 48, Panel 4): " Oh, sind das Großmäuler, Windbeutel und Neunmalkluge, aber man muss sie einfach gern haben ... sie sind so menschlich!"
In der Asterix-Welt sind eben auch die Helden, die die "gute Seite" repräsentieren nicht perfekt, sondern haben ihre menschlichen Schwächen.
Und ja, auch die Römer sind oftmals (aus meiner subjektiven Sicht) durchaus sympathisch dargestellt. Dies betrifft nicht nur Zivilisten, wie die überaus sympathische Familie Überflus, sondern auch die eigentlichen "Aggressoren", die römischen Militärs, die zwar Feinde der Gallier sind, aber in der Regel auch nicht absolut bösartig dargestellt werden. Selbst Figuren wie Destructivus (der an der Verpeiltheit der Legionäre verzweifelt, siehe Band 15, Seite 28) haben noch ihre menschlichen Seiten.
Cäsar als absoluter Gegenspieler verhält sich in den meisten Bänden seiner Funktion entsprechend sehr würdevoll.
Am unsympathischsten finde ich noch einige der Goten in "Asterix und die Goten". Doch selbst der Dolmetscher Holperik, der "heiraten und viele kleine Barbaren" haben will oder der Gote, der Blumen mag, wecken noch Sympathie.

Just my two cents ;-)

Terraix
Freund großzügiger Meerschweinchen
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2725
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Warum lieben wir unsere Gallier

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Die spinnen, die menschlichen... 8)
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2310
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Warum lieben wir unsere Gallier

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Ich finde die Abenteuer einfach nur lustig. Es beschwört in mir schöne Kindheitserinnerungen herauf, wenn ich daran denke, in welchem Urlaub ich welchen Band bekommen habe.
Und ich mag die Vielseitigkeit der Figuren und der ganzen Stories mit den unterschiedlichsten Reise- und Dorfabenteuern.
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."