Walter Moers, böser Asterixkopierer?

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Erik, Maulaf

LG

Walter Moers, böser Asterixkopierer?

Beitrag: #Beitrag LG »

Hallo!

MM, in einem Newsletter (ich hab´ mal in dem Newsordner von Asterix bei mir gestöbert), es war der vom 17. Oktober 2005, schriebst du (bzw. SPIEGEL online), dass Walter Moers mit seinen Anwälten zu tun hatte, weil er wohl ein Urheberrecht missachtet hatte. Als Walter Moers-Fan interessiert mich das, denn mir ist nichts dergleichen in seinen Büchern aufgefallen. Kommt eine Anspielung in einem Comic von ihm vor? Ich bitte hier um ein paar weitere Infos!

Viele Grüße
__
LG
Ortwin

Re: Walter Moers, böser Asterixkopierer?

Beitrag: #Beitrag Ortwin »

In Isterix ist ein sehr geiler Kurz-Comic wo das kleine Schatz ein Asterix Theaterstück vorführt...
RedWillix

Re: Walter Moers, böser Asterixkopierer?

Beitrag: #Beitrag RedWillix »

Ich meine, es war im Comic "Kleines Schatz - Mahlzeit", wo er die Theateraufführung geschrieben hat, wo Schüler als Asterix, Obelix und Idefix (beim Beinheben platze das Kostüm und der Schüler hätte wirklich Wasser lassen können  ;D] verkleidet waren. Ich nehme mal an, zumal der Inhalt "etwas"anstößig ist, das Uderzo da die Anwälte bemüht hat. Mit Erfolg, da im Film, wo die Schulaufführung auch dabei war, Asterix nicht mehr dabei war.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7751
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Walter Moers, böser Asterixkopierer?

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
RedWillix hat geschrieben:Mit Erfolg, da im Film, wo die Schulaufführung auch dabei war, Asterix nicht mehr dabei war.
nein, ohne Erfolg. Der Bundesgerichtshof hat in seiner Entscheidung "Asterix-Persiflagen" von 1993 über mehrere Geschichten aus dem Heft "Isterix" des Saga-Verlages entschieden. In vielen Fällen hat er kein abschließendes Urteil gefällt, sondern zur weiteren Entscheidung zurückverwiesen (v.a., weil die Vorinstanz abweichende Voraussetzungen für eine freie Bearbeitung angenommen und daher z.T. nicht hinreichend geprüft und abgewägt hatte), so daß wir das Endergebnis nicht kennen.

Im Fall der Geschichte "Kleines Schatz" von Walter Moers hat er jedoch eindeutig festgestellt, daß dies eine freie Bearbeitung ist. Damit darf die Geschichte von deren Rechteinhabern ohne Genehmigung der Asterix-Rechteinhaber verwertet werden. Der Grund für diese Beurteilung war vor allem, daß an die Asterix-Charaktere nur zum Zwecke des Erzählens einer ganz eigenen Nicht-Asterix-Geschichte mit völlig anderem Inhalt und eigenen Protagonisten angeknüpft wird.

Warum also diese Szenen nicht mehr im "Kleines Schatz" Film vorkommen, kann ich nicht sagen. Da er aber laut Wikipedia aus 1997 stammt, können es kaum urheberrechtliche Gründe gewesen sein, da das insoweit eindeutige BGH-Urteil zu diesem Zeitpunkt schon seit ca. 4 Jahren vorlag. Es erscheint mir insoweit auch kaum denkbar, daß es einen urheberrechtlichen Unterschied machen kann, ob das als freie Bearbeitung gewürdigte Werk Moers' in Form eines Comic-Heftes oder eines Zeichentrickfilms verwertet wird.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)