Warum keine Asterix-Hommagenreihe?

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Antworten
Benutzeravatar
Troubadix
AsterIX Village Elder
Beiträge: 322
Registriert: 11. Mai 2014 17:27

Warum keine Asterix-Hommagenreihe?

Beitrag: # 55070Beitrag Troubadix
12. März 2017 11:13

Hallo Freunde,

Kennt ihr die Comicreihe Spirou und Fantasio? Sie beinhaltet Abenteuercomics im klassischen, frankobelgischen Funny-Stil, wie Asterix also. Seit 2005 gibt es neben der regulären Reihe (die aktuell von Zeichner Yoann & Texter Vehlmann geführt wird) die Reihe Spirou und Fantasio Spezial. Hierbei handelt es sich um Alben, die außerhalb der eigentlichen Comicrealität angesiedelt sind, sprich: Hier dürfen sich die unterschiedlichsten Zeichner mit den unterschiedlichsten Stilen austoben und trotzdem die Figuren und Orte aus Spirous Welt verwenden. Meiner Ansicht nach hat diese Reihe einige der besten Comics überhaupt hervorgebracht und übersteigt damit in ihrer Qualität auch durchaus mal die regulären Hefte. Als Beispiele seien hier genannt: Emile Bravo's Porträt eines Helden als junger Tor, das Spirous Jugendjahre in den 1930ern (in denen die Figur erfunden wurde) und die dunklen Seiten seiner Freunde beleuchtet, Schwartz' und Yanns Operation Fledermaus, das während des Zweiten Weltkriegs spielt und Spirou als Widerstandskämpfer im besetzten Belgien zeigt sowie dessen Fortsetzung Die Leopardenfrau.
Wie dem auch sei, letztes Jahr wurde zum 70. Geburtstag von Lucky Luke eine ähnliche Reihe ins Leben gerufen, deren erstes Heft Der Mann, der Lucky Luke erschoss ich auch zwar nicht als herausragend, aber doch als gelungen bezeichnen würde.
Das Tolle an solchen Reihen finde ich, dass sie die Möglichkeit bieten, tiefergehende und erwachsenere Geschichten zu erzählen, als es in einer auch für Kinder konzipierten Hauptreihe möglich wäre, und sich damit auch näher mit der Psychologie der Protagonisten auseinanderzusetzen. Auch kann man mal auf einen anderen Humor setzen als den bei der regulären Reihe üblichen.
Euch ist sicher längst klar, worauf ich hinauswill: Warum so etwas nicht auch für Asterix einführen?
Mit dem Band Asterix und seine Freunde gab es ja schon etwas in der Richtung, jedoch nur auf Ein- bis Vierseiter ausgelegt, deren Humor immer nur darin bestand, Asterix auf Figuren einer anderen Comicreihe treffen zu lassen, was für heftlange Abenteuer sicher keine gute Grundidee wäre.
Bei so einer Asterix-Spezialreihe sähe ich die Chance darin, beispielsweise näher auf die Vorgeschichte des gallischen Dorfes einzugehen, mal zu zeigen, wie Asterix als realistisch gezeichneter, historisch akkurater Comic aussähe, mal Nebenfiguren wie Methusalix oder Troubadix in den Mittelpunkt zu stellen, Science-Fiction- oder Fantasy-Elemente an Asterix auszuprobieren, die in der regulären Reihe unpassend wirken würden (nicht wahr, Herr Uderzo?) oder auch mal einen Blick in die Zukunft des gallischen Dorfes zu werfen.
Was haltet ihr davon? Ganz abgesehen davon, wie realistisch es ist, dass die Rechteinhaber einer solchen Reihe zustimmen würden: Würdet ihr sie als Chance verstehen oder würde sie Asterix für euch kaputtmachen? Welche konkreten Künstler würdet ihr gern mal einen Asterix-Band verfassen/zeichnen sehen?
Gar nichts erklärt man mir! Ich bin nur da, weil ich so dekorativ bin!

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1951
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Warum keine Asterix-Hommagenreihe?

Beitrag: # 55078Beitrag Iwan
12. März 2017 18:03

Hallo

Grundsätzlich wäre so eine Idee sicher lustig, aber ob sie für eine ganze Serie von Alben reichen würde, da bin ich eher skeptisch. Ich sehe das Problem ein bisschen darin, dass Asterix in vielen Bereichen doch sehr speziell ist (vom Humor her beispielsweise). Ich frage mich darum, ob so eine Anpassung oder Veränderung diesen Humor nicht kaputtmachen würde.
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 852
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Warum keine Asterix-Hommagenreihe?

Beitrag: # 55079Beitrag WeissNix
12. März 2017 18:06

Troubadix hat geschrieben: Was haltet ihr davon? Ganz abgesehen davon, wie realistisch es ist, dass die Rechteinhaber einer solchen Reihe zustimmen würden: Würdet ihr sie als Chance verstehen oder würde sie Asterix für euch kaputtmachen? Welche konkreten Künstler würdet ihr gern mal einen Asterix-Band verfassen/zeichnen sehen?
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt: Nix!

Und zwar aus folgenden Gründen:

Bei Spirou+Fantasio besteht die SPEZIAL-Reihe ja nicht nur aus den "Experimenten", sondern auch aus Wiederveröffentlichungen der ganz frühen Alben aus der Zeit vor Franquin, der die Reihe erst richtig populär gemacht hatte. Intention war wohl auch, dass die reguläre Reihe etwas blutarm auf der Stelle trat, gute neue Autoren dafür nicht wirklich zu gewinnen waren und die Rechte beim Verlag lagen, der durch alternative Verwendungsmöglichkeiten weiter davon profitieren wollte. Letztlich sind die von Dir genannten Bände von Emile Bravo und Yann/Schwartz (übrigens, die Fortsetzung der Leopardenfrau erscheint noch diesen Monat) ja mE auch das Beste, was die Reihe seit langer Zeit, wenn nicht überhaupt, je hervorgebracht hatte.

Bei LL war es ja etwas ähnlich - ACHDE hatte übernommen, trat aber wohl auch irgendwann auf der Stelle, was man ja am Einstieg des neuen Szenaristen ableiten kann. Hier bleibt abzuwarten, ob dem Hommage-Band von Bonhomme (den ich zwar zeichnerisch sehr gut finde, der mich aber von der Story her doch etwas zwiegespalten zurückgelassen hat) ähnliche Highlights wie bei S+F mit den gennanten Bänden folgen werden. Auch hier war es mit den Rechteinhabern wohl nicht ganz einfach, diese von einem "anderen" LL zu überzeugen.

Die Reihe Asterix ist gerade von einem neuen Team übernommen worden, und diesem sollte man erst mal Zeit geben, sich über die Weiterentwicklung der Reihe Gedanken zu machen, was auch das Experimentieren abseits des vorgegebenen Weges ermöglichen sollte. Das könnte mit einer parallel laufenden Hommage-Reihe zu Komplikationen führen. Vielleicht, wenn das neue Team erst mal fest im Sattel sitzt.
Und letztlich wird es zu Lebzeiten von Uderzo sicher keiner wagen, einen gänzlich "anderen" Asterix zu veröffentlichen - das käme in dessen Augen sicher Blasphemie gleich (wenn man bedenkt, wie rigoros er in der Vergangenheit gegen Parodien vorgegangen ist).
bis repetita non placent!

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 852
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Warum keine Asterix-Hommagenreihe?

Beitrag: # 55082Beitrag WeissNix
12. März 2017 18:22

Iwan hat geschrieben:Ich sehe das Problem ein bisschen darin, dass Asterix in vielen Bereichen doch sehr speziell ist (vom Humor her beispielsweise). Ich frage mich darum, ob so eine Anpassung oder Veränderung diesen Humor nicht kaputtmachen würde.
Das ist ja gerade der Sinn der Hommage-Reihen: Eben nicht das Spezielle weiterzuführen, sondern Alternativen zu präsentieren.
Die LL-Hommage von Bonhomme macht aus dem Funny-LL einen realistisch gezeichneten Western. Die S+F-Spezial-Reihe ist da eher ein Mischmasch aus ganz alten Alben, leicht abgewandelten Szenarien ähnlicher machart wie die normale Reihe und etwas gänzlich anderem. Gerade die genannten Bände von Bravo oder Yann/Schwartz machen aus dem eigentlichen Funny ja auch eher einen ernsthafteren Umgang mit der Zeit (in Belgien), in der die Reihe entstand (Stichwort: Deutsche Besatzung, Zweiter Weltkrieg).
bis repetita non placent!

moriturus

Re: Warum keine Asterix-Hommagenreihe?

Beitrag: # 55126Beitrag moriturus
18. März 2017 13:30

Eine Hommage wie bei Lucky Luke, könnte ich mir sehr gut vorstellen. Es muss ja nicht gleich eine komplette Reihe sein. Vorausgesetzt natürlich, dass den Künstlern freie Hand gewährt wird. Gefährlich wird es erst, wenn eine Interpretation die aktuellen offiziellen Alben übertreffen würde. :-D

Generell mag ich es, wenn anderen Künstlern Tribut gezollt wird, was im kleinen Rahmen ja auch gang und gebe ist. Da gibt es im kleinen Spirou mal einen Zaubertrank Einseiter, bei Gaston hängt das Konterfei von Asterix an der Wand oder Asterix tümmelt sich bei Hergé in einer Menschenmenge (oder eine als Asterix kostümierte Person). Anders herum wurde ja ebenso verfahren, wie der berühmte Running Gag der Parodie des roten Korsaren.

Eine komplette Reihe, die eigenständig neben dem Original läuft, stelle ich mir problematischer vor. Bei Spirou und Fantasio ist die Sachlage eine andere, da die Serie auch Zugpferd für das Magazin ist und der Verlag Dupuis oft auf Quantität gesetzt hat. So wurde beispielsweise Fournier ganz fies ausgebootet, obwohl die Verkaufszahlen seiner Alben sehr gut waren, er aber nicht genug Stoff für das Magazin geliefert hat. Zeitgleich waren die Verkaufszahlen für das Magazin rückläufig und Fournier der Sündenbock, da Spirou aus Sicht der Verantwortlichen nicht genug vertreten war.

Fournier wäre auch meine erste Wahl für ein hypothetisches Hommagealbum. Der Mann ist tief verwurzelt in der keltischen Mythologie, hat eine herausragende Phantasie, einen symphatischen Humor, einen guten Stil und ein Gespür für gute Geschichten. Das wäre mein frommer Wunsch in diese Richtung. ^^

Antworten