Graphic Novel über das Leben Goscinnys

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3528
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Graphic Novel über das Leben Goscinnys

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Eben. Wer versucht, den unvergleichlichen Humor Rene Goscinnys zu kopieren, kann nur krachend scheitern.

Das Buch ist gut so, wie es ist! Was man vom Tagesspiegel leider allzu oft nicht behaupten kann.
bis repetita non placent!
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams)
Benutzeravatar
Caius_P
AsterIX Established Villager
Beiträge: 119
Registriert: 22. Juli 2008 12:49
Wohnort: Brema

Re: Graphic Novel über das Leben Goscinnys

Beitrag: #Beitrag Caius_P »

Comedix hat geschrieben: 11. Juni 2020 08:28 Zumal ich in einem Werk über (den wohlgemerkt toten) Goscinny nicht dessen Witz erwarte. Sein Humor ist mit ihm gestorben.
Ich fand, Goscinnys Humor z.B. bei der Beschreibung der Reaktion seines Bruders oder seiner eigenen Haltung bei den ersten ungeliebten beruflichen Erfahrungen wurde hervorragend umgesetzt. Aber es wäre Unfug gewesen, da etwas dazuerfinden zu wollen.
Christoph
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7774
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Graphic Novel über das Leben Goscinnys

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Caius_P hat geschrieben: 15. Juni 2020 16:13Ich fand, Goscinnys Humor z.B. bei der Beschreibung der Reaktion seines Bruders oder seiner eigenen Haltung bei den ersten ungeliebten beruflichen Erfahrungen wurde hervorragend umgesetzt.
die René-Goscinny-Texte beruhen ja auf Interviews mit ihm. Und in seinen Interviews hat er sich häufig anekdotenhaft über sein Leben und seinen Werdegang geäußert; er war halt Humorist durch und durch. Insofern ist das in der Tat Goscinny-Humor, der da umgesetzt worden ist - aus einer entsprechend guten Vorlage. Dass sein Bruder ihn von Geburt an in fast jeder Szene, in der er auftaucht, mit einer ähnlichen Sterotypizität als "Doofkopp" bezeichnet, wie wir sie von Obelix mit seinem "Die spinnen, die ..." kennen, ist durchaus auch "goscinnyesk". Ob sich das allerdings auch aus seinen Interviews ergibt oder von Frau Muller dazuerfunden worden ist, weiß ich nicht. In letzterem Falle hielte ich es für eine gelungene Ergänzung.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)