Film - Ecke

Forum für Dies und Das. Themen, die nicht unbedingt etwas mit Asterix zu tun haben müssen. Smalltalk für angemeldete Mitglieder.

Moderator: Comedix

Antworten
Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1997
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 39889Beitrag Iwan
19. März 2012 20:45

Es gibt von James Bond so eine Art Verarschung mit David Niven, Casino Royale: http://www.amazon.de/Casino-Royale-Pete ... 303&sr=8-3

Ich persönlich finde den wesentlich besser als den gleichnamigen Bond :)

I.
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 4766
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40004Beitrag methusalix
27. März 2012 07:07

Hallo Iwan,
Ja , solche Filme waren in meiner Jugendzeit für mich ein absolutes muß, dabei fällt mir dazu die Reihe "Der rosarote Panther" von 1963 ein , die ebenfalls mit David Niven und Peter Sellers (als schußliger Insp. Jacques Clouseau) gedreht wurden .
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_rosaro ... her_(1963)

http://www.amazon.de/Rosarote-Panther-F ... gy_d_img_c

Gruß Peter
Zuletzt geändert von methusalix am 29. März 2012 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
"Nec scire fas est omnia"; es ist unmöglich, alles zu wissen

Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 4766
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40005Beitrag methusalix
27. März 2012 07:14

Hallo,
die zweite Staffel "Game of Thrones" kommt bald auch zu uns , hier ein Video zur 2. Staffel :arrow:
http://www.moviepilot.de/news/game-of-t ... fel-113195

http://www.serienjunkies.de/news/game-t ... 37506.html

http://www.serienjunkies.de/news/gameof ... 38240.html

Gruß Peter
"Nec scire fas est omnia"; es ist unmöglich, alles zu wissen

Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 4766
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40591Beitrag methusalix
22. April 2012 05:08

Hallo,
Spartacus läuft jetzt auf Pro7
28.04.2012 02:15 Uhr (Dauer 60 min)
Pro7
Spartacus: Blood and Sand
Andy Whitfield ("Spartacus") - John Hannah ("Batiatus") - Manu Bennett ("Crixus") - Jai Courtney ("Varro") - Raicho Vasilev ("Gnaeus") - Viva Bianca ("Ilithyia") - Lucy Lawless ("Lucretia")
Staffel 1: Episode 3
Historienserie, USA 2010
Regie: Grady Hall
Autor: Brent Fletcher
Musik: Joseph LoDuca
Kamera: Aaron Morton
Historische Serie, die die frühen Jahre von Spartacus beleuchtet. Der thrakische Heerführer kämpfte eigentlich im Auftrag der Römer gegen die Griechen, widersetzte sich aber dem römischen Befehlshaber Claudius Glaber und wurde daraufhin gefangen genommen. Im Gladiatorenkampf soll er den Tod finden, überlebt allerdings und wird zum Gladiator ausgebildet.

Gruß Peter
"Nec scire fas est omnia"; es ist unmöglich, alles zu wissen

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1997
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40605Beitrag Iwan
22. April 2012 15:10

Hallo

Der "Spartacus" ist aber schon eine eher blutige Angelegenheit, oder?
Was ich auch sehr empfehlen kann: http://www.amazon.de/Einsatz-Peacekeepe ... 142&sr=8-1
Ein Film über britische Blauhelme in Bosnien. Ich habe leider keinen Link zur deutschen Ausgabe gefunden, aber vielleicht kann jemand von euch ausreichend holländisch ...
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7053
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40606Beitrag Erik
22. April 2012 15:59

Hallo,
Iwan hat geschrieben:Der "Spartacus" ist aber schon eine eher blutige Angelegenheit, oder?
zumindest wird die Serie auf Pro7 immer so angekündigt. Angesehen habe ich sie mir nicht... irgendwie hat mich die Spartacus-Geschichte noch nie sonderlich gereizt.

Aber Ostern lief im Fernsehen ja der Film "300", der mittelbar die Geschichte der Schlacht bei den Thermopylen verfilmt. Darüber hatten wir es ja schon mal kurz, als der Film im Kino war... Das fällt mir nur gerade beim Thema blutrünstig ein. Ich meine, ich habe wohl noch nie eine so "hautnahe" Schlachtenverfilmung gesehen. Aber teilweise war es schon ein wenig zuviel des Kunstblutes. Etwas mehr Handlung und etwas weniger Schlachtszenen hätten dem Film wohl gut getan.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 4766
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40608Beitrag methusalix
22. April 2012 16:35

Hallo Erik,
Erik hat geschrieben:irgendwie hat mich die Spartacus-Geschichte noch nie sonderlich gereizt
Nun in diesen Filmen werden die die frühen Jahre von Spartacus beleuchtet und ich kann dir sagen , hier kommt keine Langeweile auf. Spartacus eigentlich Blood and Sand ist mehr als 300 man kann es eigentlich vergleichen mit Gladiator nur härter, nichts für schwache Nerven :!: Weise hier auf meinen Plot auf Seite 1 hin, außerdem gibt es dazu bereits ein Prequel und den zweiten Teil dazu .

Gruß Peter
"Nec scire fas est omnia"; es ist unmöglich, alles zu wissen

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1997
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40613Beitrag Iwan
22. April 2012 17:40

Guten Tag, zusammen

Wegen "300" muss ich nochmal meinen Senf dazu geben: Erik, du schreibst, etwas mehr Handlung würde gut tun, etwas weniger Gewalt. Was mich neben der übermäßigen Gewalt am meisten abgestossen hat, war eigentlich das für mich schier unerträglich pathetische Geschwurbel der Figuren. Gerade die Spartaner haben meiner Erinnerung nach entweder nichts gesagt oder irgendwelche völlig hohlen Phrasen von der Verteidigung der Kulturwelt des Westens gegen die östliche Barbarei und ähnlichen Schwachsinn von sich gegeben. Ich muss sagen, ich bin damals aus dem Kino gekommen, und mir ging nur durch den Kopf "so, jetzt kommt der Krieg USA / Iran", der damals gerade in den Köpfen rumgespuckt ist.
Für mich persönlich hat dieser Film historisch betrachtet gar keinen Wert, ästhetisch kann man geteilter Meinung sein, aber ein guter Kriegs- und Kampffilm ist er allemal.
Was war denn eure Meinung zu Mel Gibsons "Passion of the Christ"? Den fand ich jetzt wieder total furchtbar, viel zu brutal und antisemitisch in einem Maß, dass Goebbels wohl begeistert gewesen wäre ...

Viele Grüße

I.
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7053
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40614Beitrag Erik
22. April 2012 18:05

Hallo Christian,
Iwan hat geschrieben:Was mich neben der übermäßigen Gewalt am meisten abgestossen hat, war eigentlich das für mich schier unerträglich pathetische Geschwurbel der Figuren. Gerade die Spartaner haben meiner Erinnerung nach entweder nichts gesagt oder irgendwelche völlig hohlen Phrasen von der Verteidigung der Kulturwelt des Westens gegen die östliche Barbarei und ähnlichen Schwachsinn von sich gegeben.
das allerdings paßte stlistisch irgendwie zum Erzählstil. Der war ja extrem trocken und in der Beschreibung "spartanisch". Insofern hat mich das für sich genommen nicht so sehr gestört. Es ist aber natürlich Teil des - von mir in erster Linie wahrgenommenen - Problems, daß der Film einfach kaum Handlung hat. Und das was da war (z.B. mit diesem Buckligen), war extrem vorhersehbar.
Iwan hat geschrieben:Für mich persönlich hat dieser Film historisch betrachtet gar keinen Wert, ästhetisch kann man geteilter Meinung sein, aber ein guter Kriegs- und Kampffilm ist er allemal.
Ja, die Schlacht also solche war schon irgendwo faszinierend dargestellt und jedenfalls hervorragend choreographiert. Aber Schlacht(en) als einziger Filminhalt ist mir halt etwas wenig und hinzu kam hier, daß es eben sehr intensiv, lang und blutig war.

Historisch genau sein wollte der Film natürlich auch nicht. Es ist ja eigentlich eine Comicverfilmung und kein direkter Historienfilm. Die sogenannten Unbesiegbaren in der persischen Armee gab es jedenfalls wirklich. - Den zugrundeliegenden Comic kenne ich nicht, aber über ein paar Abweichungen von der historischen Realität kann ich da schon hinwegsehen.

Extrem gestört hat mich zu grober historischer Unfug allerdings gerade jüngst beim Film "Die letzte Legion", der vorgestern im Fernsehen lief. Ein Film zum Vergessen, aber das nur nebenbei.
Iwan hat geschrieben:Was war denn eure Meinung zu Mel Gibsons "Passion of the Christ"? Den fand ich jetzt wieder total furchtbar
Es kommt relativ selten vor, daß ich einen Film nicht zuende schaue. Diesen habe ich abgebrochen, kann ihn also auch nicht im Ganzen beurteilen. Ich muß allerdings sagen, daß ich zum einen ohnehin nicht übermäßig interessiert an dem Thema bin und es mich zum anderen sehr stört, wenn ich über einen ganzen Film lang Untertitel mitlesen muß. Hinzu kam hier, daß mir diese triste Farbgebung des Film nicht gefallen hat, das war einfach nur deprimierend. Sicher, das sollte es auch sein, hat mir aber keinen Spaß gemacht, länger anzusehen. Und die sehr gewalttätige Darstellung - Jesus lief ja fast die ganze Zeit mit zermatschtem Auge herum - fand ich auch bedrückend. Ich will nicht sagen, daß es ein schlechter Film sein muß, denn es ist ja ein ernstes Thema. Aber es war definitiv kein Film für mich.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1997
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40621Beitrag Iwan
22. April 2012 21:53

Hallo Erik

Ja, genau so ging es mir auch, ich habe "Passion" auch abgebrochen, weil es mir einfach zu viel an Gwalt war. Und weil Mel Gibson zwar groß Werbung damit gemacht hatte, dass der Film historisch absolut authentisch sei, die Kostüme aber absolut miserabel waren. Und dann halt diese antijüdische Darstellung, in der die entweder Intriganten im Hintergrund oder aber rumkreischende Fanatiker waren ... Nein, wie gesagt, in meinen Augen war dieser Fiilm absolut Goebbels würdig.
Bei "300" konnte ich ehrlich gesagt nicht so unbedingt einen künstlerischen Anspruch erkennen. Mir ist der Film zu gewalttätig und mit all den monsterhaften Kreaturen zu seltsam. Aber da hat wohl jeder seinen eigenen Geschmack ...
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 4766
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 40622Beitrag methusalix
22. April 2012 22:05

Hallo,
methusalix hat geschrieben: außerdem gibt es dazu bereits ein Prequel.
Der heißt :arrow:
Spartacus: Götter der Arena "Gods.of.the.Arena" und spielt vor "Blood and Sand" Hintergrund ; Spartacusdarsteller Andy Whitfield ist am 11. September 2011 an Krebs gestorben .
"Gods of the Arena“ führt uns an den Schauplatz der ersten Staffel von „Spartacus“ : Capua, genauer die Gladiatorenschule (Ludus) Batiatus um das Jahr 70 vor Christus. Nur, dass es nicht Quintus Batiatus (John Hannah) ist, der die Schule leitet, sondern sein deutlich umsichtigerer und vorsichtiger Vater Titus (Jeffrey Thomas). Doch der lebenshungrige Quintus lauert schon im Schatten.
Am 4. April 2011 wurde mit den Dreharbeiten einer zweiten Staffel begonnen mit dem Titel Spartacus: Vengeance (deutsch: Spartacus / Vergeltung) .
Liam McIntyre wird den verstorbenen Spartacusdarsteller Andy Whitfield ersetzen .
Die deutschsprachige Ausstrahlung begann am 11. und 18. Apr. 2012 auf RTL Crime
ProSieben zeigt eine geschnittene FSK-16 Version der ersten Staffel .

Gruß Peter
"Nec scire fas est omnia"; es ist unmöglich, alles zu wissen

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1997
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 41250Beitrag Iwan
28. Mai 2012 17:03

Hallo

Im Bewusstsein, damit eine Lawine loszutreten: Eure Meinung zu Harry Potter?
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7053
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 41252Beitrag Erik
28. Mai 2012 17:51

Hallo Christian
Iwan hat geschrieben:Im Bewusstsein, damit eine Lawine loszutreten: Eure Meinung zu Harry Potter?
sehr durchwachsen. Ich habe den Nach- oder Vorteil - je nach Standpunkt - nur die Filme beurteilen zu können, da ich die Bücher nie gelesen habe. Teilweise haben mir die Filme - vor allem der erste - durchaus gefallen. Sie sind tricktechnisch hervorragend gemacht, die schauspielerischen Leistungen der erwachsenen Schauspieler sind gut (bei den Kindern ist das sehr unterschiedlich, der "Ron"-Darsteller ist gut, der "Harry"-Darsteller bringt's gar nicht) und die Geschichten sind phantasievoll und haben einen Spannungsbogen.

Unübersehbar sind aber leider immer wieder Storylücken, große Ungereimtheiten, krasse Unglaubwürdigkeiten etc. Schon die Frage, wann die Zauberer welche Zauber einsetzen können und weshalb in anderen Situationen nicht, ob sie dazu sprechen müssen oder das auch stumm geht etc. pp., da wird vieles nicht erklärt und daher kommt es immer wieder zu Situationen, wo eine wundersame Rettung oder eine nicht für möglich gehaltene Katastrophe eintreten.

Zum Ende hin (damit meine ich vor allem die letzen beiden Filme) hat mir die Handlung dann auch nicht mehr gefallen. Das Flair der besonnenen Schulgeschichten mit Abenteuer- und Fantasy-Elementen geht da leider völlig zu "Gunsten" von Horror- und Action-Szenen unter. Am Ende muß ich auch sagen, daß der Gesamthandlungsbogen und die damit transportierten Aussagen über alle 8 Filme hinweg nicht wirklich meinen Geschmack treffen. Wenn es nicht tricktechnisch und szenisch so hervorragend gestaltete Filme wären, würde mein Urteil wahrscheinlich insgesamt negativ ausfallen. So ist es ganz gute, v.a. sehenswerte Unterhaltung; aber auch nicht so gut, daß ich mir davon noch die häufigen Wiederholungen im Fernsehen ansähe.

Und wie lautet Dein Urteil?

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 4766
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 41253Beitrag methusalix
28. Mai 2012 19:53

Hallo Christian
also ich habe alle Harry Potter Filme erst einmal, nachdem ich sämtliche Folgen mir hintereinander angeschaut habe, in die Asservatenkammer verbannt ;-) Nach ein paar Jahren wird es mir möglich sein sie wieder mit Begeisterung anzuschauen, ich fand sie im großen und ganzen nicht schlecht :-)

Gruß Peter
"Nec scire fas est omnia"; es ist unmöglich, alles zu wissen

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 1997
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Film - Ecke

Beitrag: # 41255Beitrag Iwan
28. Mai 2012 22:18

Hallo zusammen

Danke für eure Antworten zu der Frage ... Ich persönlich habe zwar alle Bücher gelesen, aber nicht ganz alle Filme gesehen. Die ersten drei haben mir nach und nach weniger gefallen, wobei der erste echt noch gut waren. Danach habe ich dann erst wieder die beiden letzten gesehen.
Ich muss sagen, ich war dann doch sehr überrascht, wie sehr in den beiden letzten Büchern die Story verändert wurde. Während im Buch doch noch das alte Flair der Zauber-Schule durchscheint, ist der Film zu einem reinen Action- und Kriegsspektakel geworden. Das kann man gut finden oder auch weniger. Aber feststeht, dass der Harry-Darsteller an seiner Rolle nun nicht unbedingt gewachsen ist, um es vorsichtig auszudrücken. Anfangs war er echt ok gewesen, aber in den letzten Filmen konnte man ihn nicht unbedingt anschauen.
Wahrscheinlich auch deswegen, weil die Bücher doch mit einem gewissen zeitlichen Abstand rauskamen, habe ich nach und nach den Überblick verloren, wer nun eine gute, wer eine schlechte Person ist, was nun ein positiver Gegenstand ist oder ein verfluchter und so weiter. Zum Glück gab es da Online-Lexika, in denen ich nachschauen konnte. Aber dabei ist mir aufgefallen, dass manches etwas widersprüchlich ist im Verlauf der Serie. Es kommt mir manchmal so vor, als sei Frau Rowling selbst etwas überrascht vom Erfolg des Ganzen gewesen und habe darum die Harry-Potter-Story nicht von vorn bis hinten durchdacht. Deswegen gibt es immer wieder mal Widersprüche darin.

Insgesamt sind für mich die Filme eine gute Unterhaltung, auch wenn man sie, je weiter sie fortschreiten, nur mit älteren Kindern anschauen sollte. Aber eben nicht mehr als eine gute Unterhaltung. Zwar kommen manchmal Dinge wie beginnende Pubertät und sexuelle Empfindungen zur Sprache, aber bei Weitem nicht so, dass es ausreichen würde, um aus Harry Potter mehr als einen Zauber-Actionfilm zu machen. Sicher ist er kein, wie das in Filmkritiken heißt, "vielschichtiges Drama" oder sonstiges Werk.
Einfach eine gute Unterhaltung für Erwachsene, "zum einen Ohr rein, zum anderen raus" ....
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Antworten