Luxusedition

Der Bereich von Sammler für Sammler - Diskussionen, Objekte und Meinungsaustausch beispielsweise zu nicht mehr erhältlichen Asterix-Produkten oder nicht im Handel erhältlichen Artikeln.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Benutzeravatar
Ralfix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 236
Registriert: 21. Februar 2010 18:42
Wohnort: Bad Brückenau

Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Ralfix »

Hallo Leute
Es gibt ja mittlerweile 5 Luxusedition 35-39 dann hat es Band 33 noch mit einem anderen Format gegeben und noch ein paar Skizzenbücher .
Jetzt gibt es ja noch zwei weiter Bände :
Asterix Nr. 01: Asterix der Gallier - Luxusedition
Asterix Nr. 04: Der Kampf der Häuptlinge - Luxusedition
sind die zwei Ausgaben in der Aufmachung wie die 5 anderen Luxusedition
oder besser gesagt wird die Reihe jetzt fortgesetzt und es werden jetzt nach und nach alle Bände in der Luxusedition erscheinen ?

Danke für euere Hilfe
Gruß Ralf
Das wissen die Götter , und die nicht !!!
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 6375
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Hallo,

ob das fortgesetzt wird weiß niemand so genau. Ich nehme an, alles wird fortgesetzt, mit dem man Geld verdienen kann. Bei den Luxusausgaben sehe ich auch für den Käufer einen Mehrwert.

Gruß
Marco
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7695
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Ralf,
Ralfix hat geschrieben: 26. Oktober 2021 21:40Asterix Nr. 01: Asterix der Gallier - Luxusedition
Asterix Nr. 04: Der Kampf der Häuptlinge - Luxusedition
sind die zwei Ausgaben in der Aufmachung wie die 5 anderen Luxusedition
jein. Im Groben sind diese beiden Luxueditionen ebenso aufgemacht. Der Kernunterschied liegt jedoch darin, dass die anderen Luxuseditionsbände jeweils die Skizzen des betreffenden Comics enthalten. Dies ist bei diesen beiden Bänden natürlich nicht der Fall, da die Skizzen früher übertuscht wurden, ohne sie vorher zu sichern. Abgedruckt sind deshalb stattdessen, soweit hiervon Scans für die Herausgeber zu erhalten waren, die getuschten Originalseiten. Das bedeutet aber im Ergebnis nicht viel anderes als eine schwarzweiße Fassung des Comics. Insofern sind auch die Seiten, von denen keine Scans der Originalseiten vorlagen, durch aus den Druckdateien für die Ultimative Edition erstellte Schwarzweiß-Seiten ersetzt worden, was für meine Augen keinen großen Unterschied ausmacht. Der Reiz dieses Teils der Luxuseditionen ist damit deutlich geringer.

M.E. sind auch diese Bände gleichwohl lohnend, zum einen wegen des redaktionellen Teils mit vielen Hintergrundinformationen und -Bildern, zum anderen - für Leute, die die Ultimative Edition nicht haben - wegen des wirkungsprächtigeren Großformats der Comics.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Latürnich
AsterIX Village Guard
Beiträge: 83
Registriert: 18. Oktober 2013 21:23

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Latürnich »

Nachdem es in Frankreich schon seit Jahren eine ganze Reihe an Luxuseditionen älterer Bände gibt, die aber nicht auf Deutsch erschienen sind, halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass man hierzulande auf absehbare Zeit viele dieser Bände herausgeben wird. Aus meiner Sicht schade - ich finde sie extrem schön und durch das Zusatzmaterial sehr interessant. Aber wer diese Meinung teilt, muss sich aktuell bei Kleopatra, Goldener Sichel, Tour de Gaule, Trabantenstadt, Olympische Spiele, Odyssee und Belgiern mit den - teils schon weitgehend vergriffenen - französischen Ausgaben begnügen. Die Luxusedition von Asterix in Spanien gibt es sogar nur auf Spanisch. Also: Ich gehe schon davon aus, dass auch auf Deutsch noch die ein oder andere Luxusedition von älteren Bänden erscheint, aber nicht in der Frequenz und Anzahl wie in Frankreich. Ausschlaggebend dürfte wie so oft die Absatzerwartung sein - wobei ich dann nicht wirklich verstehe, warum ausgerechnet der Kampf der Häuptlinge auch auf Deutsch erschienen ist; das ist ja nicht unbedingt der populärste aller Bände.

Bei einigen Bänden dürfte das Problem in der Tat auch darin bestehen, dass die Originalzeichnungen - wie Erik auch schreibt - zu guten Teilen nicht mehr verfügbar waren. Schon bei Kleopatra sind in der Luxusedition viele schwarz-weiß-Seiten nicht als Reproduktion der Originalzeichnungen sondern einfach in besonders guter Druckqualität ediert - auch schön, aber qualitativ schon was anderes.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7695
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Latürnich hat geschrieben: 28. Oktober 2021 00:11Ausschlaggebend dürfte wie so oft die Absatzerwartung sein - wobei ich dann nicht wirklich verstehe, warum ausgerechnet der Kampf der Häuptlinge auch auf Deutsch erschienen ist; das ist ja nicht unbedingt der populärste aller Bände.
möglicherweise, weil Band 7 der Ultimativen Edition der am frühzeitigsten vergriffene Band der Reihe war und die Luxusedition - auch im Großformat - für den einen oder anderen Interessierten einen Ersatz darstellen könnte. Vielleicht hat man deshalb hier höhere Umsatzerwartungen gehabt. Das ist natürlich nur ein Gedanke von mir, also reine Spekulation.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
Ralfix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 236
Registriert: 21. Februar 2010 18:42
Wohnort: Bad Brückenau

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Ralfix »

Hallo ,
das vermuhte ich eher nicht weil das ganze kennt man ja schon viel länger bei den ganzen Asterix Bücher wo einfach weniger bzw viel weniger Auflagen gedruckt worden sind .
ich nenne da nur ein paar Beispiele:
Asterix Werkedition 16 (blau)
Asterix Die ultimative Edition Band 7 Kampf der Häuptlinge
Asterix Gesamtausgabe 14
da werden Preise gezahlt da wird es einem schwin­de­lig.( wenn man sie überhaupt noch bekommt)
Gruß Ralf
Das wissen die Götter , und die nicht !!!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3155
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Ralfix hat geschrieben: 28. Oktober 2021 21:57 Asterix Werkedition 16 (blau)
Kann mir nicht vorstellen, dass ausgerechnet bei einem doch vergleichsweise beliebten Band der Verlag weniger druckt. Da ich damals in diese Edition einsteigen wollte, ist mir aufgefallen, dass der Band auf inoffiziellen Kanälen trotz "verlagsvergriffen" noch gut zu bekommen war - nur eben zu horrenden Preisen. Das gleiche gabs dann später bei der ultimativen Edition in ähnlicher Form mit zwei Bänden, die nicht lange nach Erscheinen offiziell nicht mehr zu bekommen waren, im Netz zu dann ebenfalls völlig überzogenen Preisen aber reichlich verfügbar waren.

Ich vermute eher, dass da Spekulatennetzwerke am Werk sind, die immer genau einen Band solcher Serien in Massen aufkaufen und horten, um sich dann an denen, die die Reihe komplett haben wollen, dumm und dusslig zu verdienen.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Latürnich
AsterIX Village Guard
Beiträge: 83
Registriert: 18. Oktober 2013 21:23

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Latürnich »

Mir hat eine Comichändlerin erklärt, dass die geringere Verfügbarkeit einzelner Bände einer Reihe wohl häufiger damit zusammen hängt, dass es bei einem Teil der Auflage Druckmängel gibt. Dieser Teil wird dann nicht neu gedruckt, so dass bei diesem Band zwar genauso viele Exemplare geplant sind wie bei den anderen, aber weniger Exemplare in den Handel gehen.

@Erik: interessante Erklärung, finde ich nachvollziehbar.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3155
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Latürnich hat geschrieben: 29. Oktober 2021 09:37 Mir hat eine Comichändlerin erklärt, dass die geringere Verfügbarkeit einzelner Bände einer Reihe wohl häufiger damit zusammen hängt, dass es bei einem Teil der Auflage Druckmängel gibt. Dieser Teil wird dann nicht neu gedruckt, so dass bei diesem Band zwar genauso viele Exemplare geplant sind wie bei den anderen, aber weniger Exemplare in den Handel gehen.
Das erklärt aber nicht, warum die betreffenden Bände noch lange für diejenigen, die völlig überzogene Preise zu zahlen bereit sind, problemlos verfügbar sind. Sind das Insider, die über das knappere Angebot Bescheid wissen und sich zeitig einige Exemplare unter den Nagel reissen? Denn es passiert ja regelmässig bei diesen limitierten Serien, dass die knappen Bände alle unmittelbar, nachdem sie verlagsvergriffen sind, zu diesen sittenwidrigen Preisen angeboten werden.

Und da diese Ausgaben ja idR gesammelt werden, warum kalkuliert der Verlag diese Fehldrucke nicht von vornherein ein?
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 6375
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Comedix »

WeissNix hat geschrieben: 28. Oktober 2021 22:48Ich vermute eher, dass da Spekulatennetzwerke am Werk sind, die immer genau einen Band solcher Serien in Massen aufkaufen und horten, um sich dann an denen, die die Reihe komplett haben wollen, dumm und dusslig zu verdienen.
Bei Autos, Uhren oder Sportschuhen kann ich mir das vorstellen. Bei Asterix nicht. Vor Jahren hatte ich bei bestimmten Bastelbüchern auch mal diesen dummen Gedanken, als jemand 15 Ausgaben des Bastelbuchs anbot und ich 12 davon gekauft habe. Glaub mir, damit kann man kein Geld machen ... wenn ich für einzelne gesuchte Ausgaben der Ultimative Edition 1000 Euro bekommen würde, würde ich die entsprechende Ausgabe sofort verkaufen - ich hab die Sachen gerne zu Hause, aber nicht um jeden Preis. Bei den Angeboten, die ab und zu zu horrenden Preisen angeboten werden, gehe ich eher davon aus, dass jemand zufällig mal genau die gesuchte Ausgabe im Schrank hat und nun gewinnbrigend verkaufen will. Wenn bspw. mal die Gesamtausgabe Nr. 14 angeboten wird, sind das immer Einzelfälle. Und in diesem Fall wäre ich auch umgekehrt bereit, deutlich mehr als den Verkaufspreis zu bezahlen - wink mit dem :hinkelstein:
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7695
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Comedix hat geschrieben: 29. Oktober 2021 16:43Glaub mir, damit kann man kein Geld machen ... wenn ich für einzelne gesuchte Ausgaben der Ultimative Edition 1000 Euro bekommen würde, würde ich die entsprechende Ausgabe sofort verkaufen - ich hab die Sachen gerne zu Hause, aber nicht um jeden Preis.
selbst wenn ich für einen Band 10.000,00 € bekommen würde, würde ich mir in meine Ultimative Edition keine Lücke reißen. Mein Exemplar bliebe definitiv unverkäuflich. Das bedeutet aber nicht, dass ich mit dem Sammeln einer Serie anfangen würde, wenn ich weiß, dass ich für einzelne Bände horrende Preise zahlen muss. Etwas Vorhandenes zu verkaufen und von dem Erwerb es (zu teuren) Nicht-Vorhandenen abzusehen, sind zwei Paar Schuh, auch wenn man in beiden Fällen hinterher das Geld anstatt des Objekts hat.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3155
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Comedix hat geschrieben: 29. Oktober 2021 16:43 Bei Autos, Uhren oder Sportschuhen kann ich mir das vorstellen. Bei Asterix nicht.
Warum? Alles mögliche, wofür es einen Markt gibt, wird zu Spekulationszwecken gekauft, selbst Grundnahrungsmittel sind für eine bestimmte Klientel zu reinen Spekulationsobjekten verkommen - und wenn Banales wie LEGO oder der Inhalt von Überraschungseiern nach der Herstellerverfügbarkeit ein Vielfaches der ursprünglichen Verkaufspreise in Sammlerkreisen erzielt, warum sollte da nicht auch mit Asterix spekuliert werden, speziell mit den zeitlich nur begrenzt verfügbaren Sammlerserien, deren Käufer die Serie unbedingt komplett haben wollen?

Du selbst bist doch zur Zeit auf der Pirsch nach einem vergbriffenen Band der Gesamtausgabe... und das beste Beispiel, "deutlich mehr als den Verkaufspreis" für das gesuchte Exemplar zahlen zu wollen :comedix:
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 6375
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Comedix »

WeissNix hat geschrieben: 30. Oktober 2021 12:05 Warum? Alles mögliche, wofür es einen Markt gibt, wird zu Spekulationszwecken gekauft, selbst Grundnahrungsmittel sind für eine bestimmte Klientel zu reinen Spekulationsobjekten verkommen [...] Du selbst bist doch zur Zeit auf der Pirsch nach einem vergbriffenen Band der Gesamtausgabe... und das beste Beispiel, "deutlich mehr als den Verkaufspreis" für das gesuchte Exemplar zahlen zu wollen
Ja, das stimmt. Ich meinte, dass es bei Asterix niemanden gibt, der vorsätzlich Ausgaben aufkauft in der Hoffnung, damit einen Zustand der erhöhten Nachfrage zu schaffen. Bei Autos, Uhren und Sportschuhen ist mir das bekannt. Zudem werden hier bewusst sehr geringe Auflagen produziert um eine gewisse Exklusivität zu erzeugen, bei Asterix sind es in der Regel deutlich höhere Auflagen, mal von einzelnen Figuren abgesehen.
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3155
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Comedix hat geschrieben: 30. Oktober 2021 12:16 Ja, das stimmt. Ich meinte, dass es bei Asterix niemanden gibt, der vorsätzlich Ausgaben aufkauft in der Hoffnung, damit einen Zustand der erhöhten Nachfrage zu schaffen. Bei Autos, Uhren und Sportschuhen ist mir das bekannt. Zudem werden hier bewusst sehr geringe Auflagen produziert um eine gewisse Exklusivität zu erzeugen, bei Asterix sind es in der Regel deutlich höhere Auflagen, mal von einzelnen Figuren abgesehen.
Bei LEGO aber auch, da wird ja sogar im LEGO-Shop bei bestimmten Artikeln inzwischen die Abgabemenge auf zwei/Käufer begrenzt! Das ist doch ein deutliches Zeichen, dass es hier Leute gab, die einen Artikel in hohen Stückzahlen dort geordert hatten, die danach für horrende Preise dann nach und nach auf den diversen Plattformen auftauchten.

Alles, wirklich alles, wo Preissteigerungen erwartet werden, ist inzwischen Spekulationsobjekt. Da bildet der - nicht nur - in Deutschland nunmal mit Abstand populärste Vertreter der Neunten Kunst mit seinen limitierten Sammlerausgaben sicherlich keine Ausnahme.

Auch mein Stamm-Online-Comicshop begrenzt die Abgabe limitiert erhältliche Ausgaben aller möglichen Comics inzwischen auf ein Exemplar/Kunde. Warum wohl? Weil die weniger Umsatz machen wollen? Oder weil es ihnen doch eher stinkt, dass sie selbst der Buchpreisbindung unterliegen, andere aber skrupellos später damit Reibach machen?
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1097
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Luxusedition

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

WeissNix hat geschrieben: 30. Oktober 2021 12:42 Auch mein Stamm-Online-Comicshop begrenzt die Abgabe limitiert erhältliche Ausgaben aller möglichen Comics inzwischen auf ein Exemplar/Kunde. Warum wohl? Weil die weniger Umsatz machen wollen? Oder weil es ihnen doch eher stinkt, dass sie selbst der Buchpreisbindung unterliegen, andere aber skrupellos später damit Reibach machen?
Wobei es mich auch nicht wundern würde, wenn der eine oder andere findige (oder doch eher windige?) Buchhändler hier und da bei erwartbar knappen Auflagen mal eine größere Menge als üblich bei seinem Großhändler ordert, um später ein paar Exemplare als Privatverkauf teurer abgeben zu können bzw. seine treuen Kunden mit dem "Service" beglücken kann, vergriffene Auflagen gegen einen kleinen Aufpreis doch noch beschaffen zu können. Risiko hat er dabei schließlich keines. Weder, dass seine Bestellung auffällt (Buchhändler bestellen nun einmal im Gegensatz zu Privatkunden grundsätzlich immer größere Mengen), noch, dass er am Ende auf seinen Kosten sitzen bleibt, falls sich die erhoffte Nachfrage zu hohen Preisen doch nicht einstellt (unverkaufte Teile einer Bestellung können oft auch wieder an Großhändler zurückgegeben werden und unter den Buchpreis wird der Preis ja ohnehin nicht fallen).