Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Der Bereich von Sammler für Sammler - Diskussionen, Objekte und Meinungsaustausch beispielsweise zu nicht mehr erhältlichen Asterix-Produkten oder nicht im Handel erhältlichen Artikeln.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1114
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Nullnullsix hat geschrieben: 28. März 2022 15:07 Irgendwo schrob mal ein 'Insider', dass in den Anfangsjahren jeder(!) Band bei Erscheinen eines neuen Bandes mit nachgedruckt wurde. Ich weiß allerdings nicht, wie lange das gängige Praxis war (und wann man zB angefangen hat, nicht nachzudrucken, sondern stattdessen erstmal Preisaufkleber zu verwenden).
Ja, diese Aussage zu den Anfangsjahren ist mir auch geläufig. Die Verwendung von Aufklebern ist für mich allerdings ein starkes Indiz dafür, dass man recht schnell lieber zahlenmäßig starke Auflagen gedruckt hat, statt ständig nachdrucken zu müssen.
Nullnullsix hat geschrieben: 28. März 2022 15:07 Wenn ich das richtig im Kopf hab, hast Du Fremdwährungen nur 'unzureichend' dokumentiert (also nur welche Länder aufgeführt sind, nicht die Höhe des jeweiligen Preises). Es gibt aber durchaus Fälle von Bänden, die weitgehend identisch sind, und bei denen sich nur ein oder zwei 'Auslandspreise' geändert haben (betrifft, glaub ich, vor allem 'kleinteilige' Währungen, bzw. 'inflationsgeschüttelte' Länder wie Italien...). Wenn es da jeweils auch immer 1erBände mit gegeben hat, könnte man schon noch auf deutlich 70+ Auflagen kommen.

Grundsätzlich, schätze ich, dass die 'Betrags- oder Preisabweichungen' der Fremdwährungen (bei gleich bleibendem DM-Preis) als Unterscheidungskriterium noch weitgehend unbeachtet geblieben sind.
Ja, ich habe das nicht systematisch errfasst, weil mir fast keine Fälle bekannt sind, in denen es dort relevante Unterschiede gibt. Einzig bei Band 5 führe ich bei zwei Auflagen einen Unterschied auf (https://www.michael.striewe-online.de/? ... etail=s288 vs. https://www.michael.striewe-online.de/? ... etail=s227), wobei auch dieser als Unterscheidungskriterium unerheblich ist, da sich auch die Zahl der Titel auf der Backlist geändert hat. Da ich von vielen Bänden ja die Scans der Cover habe, kann man ja mal ein paar Stichproben machen, ob es noch mehr Unterschiede gibt.

Auch wenn der deutsche Asterix-Markt sehr groß ist, habe ich allerdings durchaus leichte Zweifel, dass der Verkauf deutschsprachiger Asterix-Ausgaben im Ausland jemals relevant genug war, um hier Neuauflagen wegen Preisänderungen in einzelnen Ländern zu drucken. Immerhin waren Fremdwährungen aus nicht deutschsprachigen Ländern nur in den ersten 10 Jahren relevant. Und danach hat es nicht lange gedauert, bis es neben Deutschland nur noch Östereich und die Schweiz waren. Dass es heute wieder mehr sind, dürfte vor allem der Tatsache geschuldet sein, dass es in Euro schlicht keinen Aufwand macht, mehr Länder aufzuzählen.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3260
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Michael_S. hat geschrieben: 28. März 2022 20:16 Ja, diese Aussage zu den Anfangsjahren ist mir auch geläufig. Die Verwendung von Aufklebern ist für mich allerdings ein starkes Indiz dafür, dass man recht schnell lieber zahlenmäßig starke Auflagen gedruckt hat, statt ständig nachdrucken zu müssen.

...

Auch wenn der deutsche Asterix-Markt sehr groß ist, habe ich allerdings durchaus leichte Zweifel, dass der Verkauf deutschsprachiger Asterix-Ausgaben im Ausland jemals relevant genug war, um hier Neuauflagen wegen Preisänderungen in einzelnen Ländern zu drucken. Immerhin waren Fremdwährungen aus nicht deutschsprachigen Ländern nur in den ersten 10 Jahren relevant. Und danach hat es nicht lange gedauert, bis es neben Deutschland nur noch Östereich und die Schweiz waren.
Da ich als Kind viele meiner Asterix-Hefte damals in Auslands-Urlauben meinen Eltern abschwatzen konnte (ich hab immer mehr gelesen als mitgenommen werden konnte und der Erwerb neuer Urlaubslektüre war eine Form des Selbstschutzes) habe ich hier viele meiner alten Hefte mit Fremdwährungsaufklebern, bei einigen durchaus auch mehrere übereinander auf einem Heft. Die Preise änderten sich ja auch wegen der Währungsschwankungen je nach Land mitunter sehr schnell... schneller, als man hätte nachdrucken können. So ein paar Bögen kleiner Aufkleber ging wohl immer...
bis repetita non placent!
Es geht nichts über ein einfaches Weltbild. Wenn man weiß, wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur. (Volker Pispers)
bdhk
AsterIX Village Elder
Beiträge: 287
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Nullnullsix hat geschrieben: 28. März 2022 15:11Nicht Dein Ernst!? ZWEITE Auflage!?! - Erstens ungewöhnlich, dass überhaupt ne 'wievielte' angegeben wird, und zweitens kann das ja nur meinen, dass es in 2020 mindestens 2 Auflagen gab, denn seit der Erstauflage sind ja etliche weitere Auflagen dokumentiert. Eine derartige Angabe entspricht so aber nicht den 'normalen' Konventiuonen für Auflagennennungen in Impressen
Ich war auch überrascht, aber eher, weil es der einzige Band ohne Nachdruck 2021 war. Aber, ja, ungewöhnlich, in welcher Hinsicht auch immer, war er definitiv.

Gab es von Kreuzfahrt nicht auch bereits im ersten Erscheinungsjahr eine zweite Auflage?
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1114
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

bdhk hat geschrieben: 29. März 2022 01:02
Nullnullsix hat geschrieben: 28. März 2022 15:11Nicht Dein Ernst!? ZWEITE Auflage!?! - Erstens ungewöhnlich, dass überhaupt ne 'wievielte' angegeben wird, und zweitens kann das ja nur meinen, dass es in 2020 mindestens 2 Auflagen gab, denn seit der Erstauflage sind ja etliche weitere Auflagen dokumentiert. Eine derartige Angabe entspricht so aber nicht den 'normalen' Konventiuonen für Auflagennennungen in Impressen
Ich war auch überrascht, aber eher, weil es der einzige Band ohne Nachdruck 2021 war. Aber, ja, ungewöhnlich, in welcher Hinsicht auch immer, war er definitiv.
Mit ein bisschen mehr Infos und gerne auch Scans nehme ich das in meine Datenbank auf. Bisher ist vom Seher nur eine Auflage von 2020 drin (ohne Scans): https://www.michael.striewe-online.de/?id=31&band=19
bdhk hat geschrieben: 29. März 2022 01:02 Gab es von Kreuzfahrt nicht auch bereits im ersten Erscheinungsjahr eine zweite Auflage?
Als Hardcover definitiv: https://www.michael.striewe-online.de/? ... detail=h47 und https://www.michael.striewe-online.de/? ... etail=h175

Als Softcover habe ich nur eine Auflage 1996 drin (https://www.michael.striewe-online.de/? ... etail=s188), aber das schließt natürlich nicht aus, dass es auch dort eine zweite gegeben haben könnte.
WeissNix hat geschrieben: 28. März 2022 22:02 Da ich als Kind viele meiner Asterix-Hefte damals in Auslands-Urlauben meinen Eltern abschwatzen konnte (ich hab immer mehr gelesen als mitgenommen werden konnte und der Erwerb neuer Urlaubslektüre war eine Form des Selbstschutzes) habe ich hier viele meiner alten Hefte mit Fremdwährungsaufklebern, bei einigen durchaus auch mehrere übereinander auf einem Heft.
Hm, vielleicht sollte ich den Aufklebern und insbesondere den Fremdwährungsaufklebern mal ein bisschen mehr Raum auf meiner Seite widmen. Vielleicht könnte auch eine Preistabelle spannend sein. Mal schauen. Kannst du Scans oder Fotos von solchen Fremdwährungsaufklebern anfertigen, zumindest mal für einen exemplarischen Fall? Oder sind das auch die "normalen" Aufkleber, auf denen primär der deutsche Preis steht? Ich habe da gerade ein paar Varianten solcher Aufkleber vor Augen, aber systematisch erfasst habe ich die bisher nie, so dass ich auch keine Vorstellung davon habe, ob dort gelegentlich oder regelhaft auch Fremdwährungen drauf waren.
bdhk
AsterIX Village Elder
Beiträge: 287
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Michael_S. hat geschrieben: 29. März 2022 20:15Als Softcover habe ich nur eine Auflage 1996 drin (https://www.michael.striewe-online.de/? ... etail=s188), aber das schließt natürlich nicht aus, dass es auch dort eine zweite gegeben haben könnte.
Ah, hier, eine Seite/elf Monate zurück:
bdhk hat geschrieben: 24. April 2021 12:56 Wahnsinn, es gibt von Obelix auf Kreuzfahrt eine "2. verbesserte Auflage 1996".

Änderungen gegenüber der ersten Auflage sind:

S. 6 B. 2: Die Fußnote zur Übersetzung von "Bellum Gallicum" wechselt von "Der Gallische Krieg." zu "Commentarii de bello Gallico: Aufzeichnungen über den Gallischen Krieg".

S. 23 B. 5: Das "WOMM!" ist anders gestaltet.

Nicht verbessert ist der Rechtschreibfehler von S. 15 B. 7, "Dein Wort in Teutates Ohr, Asterix!" Im Nachdruck 2001 heißt es dann richtig "Dein Wort in Teutates' Ohr, Asterix!"

Überhaupt, der Nachdruck 2001: Dort werden beide Änderungen (sollten das nicht Verbesserungen sein?) wieder auf den Stand der Erstauflage zurückgedreht. Und in der neukolorierten Ausgabe 2013 ist dann (natürlich, da ist die Schrift ja insgesamt ganz anders) eine dritte Version des "WOMM!". Die Kurzversion des "Bellum Gallicum" bleibt dort.

Ehrlich gesagt macht es das noch kurioser, dass es keine Nachdrucke von 1999 und/oder 2000 geben soll.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3260
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Michael_S. hat geschrieben: 29. März 2022 20:15 Hm, vielleicht sollte ich den Aufklebern und insbesondere den Fremdwährungsaufklebern mal ein bisschen mehr Raum auf meiner Seite widmen. Vielleicht könnte auch eine Preistabelle spannend sein. Mal schauen. Kannst du Scans oder Fotos von solchen Fremdwährungsaufklebern anfertigen, zumindest mal für einen exemplarischen Fall? Oder sind das auch die "normalen" Aufkleber, auf denen primär der deutsche Preis steht?
Ich fürchte, die meissten dieser Hefte habe ich inzwischen wegen totaler Zerlesung austauschen müssen. Ich kann bei Gelegenheit mal durchschauen, ob sich noch eines der alten mit Aufklebern erhalten hat, aber es war meiner Erinnerung nach auch immer der deutsche Preis mit auf den Aufklebern. Ich erinnere aber mindestens einen Fall ganz sicher, wo mehrere dieser Aufkleber direkt übereinander angebracht waren, und die waren, da nicht ganz exakt geklebt, als verschiedenfarbig zu erkennen (meiner Ernnerung nach einer weiss, der andere gelb). Fakt ist, dass ich in dieser Zeit (1970er) die allermeissten der Alben meinen Eltern in unseren Urlauben (ES, NL, AT, I) abschwatzen konnte...
bis repetita non placent!
Es geht nichts über ein einfaches Weltbild. Wenn man weiß, wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur. (Volker Pispers)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Die Existenz der Aufkleber, bzw. die aufgeklebten Preise sind ja -leider- nur ein Indiz, dass es keine Auflage mit dem Preis gegeben haben könnte (aber wenn die Alt-Auflagen mit Aufkleber verkauft waren, könnte es sie dann doch noch gegeben haben). Insofern würd ich mir die 'Aufkleber-Analyse' nicht aufhalsen, weils keinen wirklichen Beleg für irgendwas zu Tage fördert. Interessanter ist eigentlich immer nur, was unter den Aufklebern fürn gedruckter Preis ist, aber meiner Erinnerung zufolge waren die nicht so leicht 'abzuknibbeln', ohne das darunter zu beschädigen und damit meist unleserlich zu machen. Sauzeug war das, dieser Kleber...
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3260
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Nullnullsix hat geschrieben: 30. März 2022 23:01 Interessanter ist eigentlich immer nur, was unter den Aufklebern fürn gedruckter Preis ist, aber meiner Erinnerung zufolge waren die nicht so leicht 'abzuknibbeln', ohne das darunter zu beschädigen und damit meist unleserlich zu machen. Sauzeug war das, dieser Kleber...
Deine Erinnerung trügt Dich nicht... wenn in ferner Zukunft die Hefte samt allen Aufklebern alle längst verrottet und in den ewigen Kreislauf des Universums eingegangen sein werden, der Kleber wird als einziger Rest noch vorhanden sein!
bis repetita non placent!
Es geht nichts über ein einfaches Weltbild. Wenn man weiß, wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur. (Volker Pispers)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Ja, aber das war ja auch sinnvoll: Wär das einfach abgegangen hätte man den Aufkleber ja auf dem Weg zur Kasse abgeknibbelt und ein paar Groschen gespart. - War ja klar, dass darunter ein niedrigerer Preis war...
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3260
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Diesen Kleber hätte ich gern für Reparaturarbeiten... ;-)
bis repetita non placent!
Es geht nichts über ein einfaches Weltbild. Wenn man weiß, wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur. (Volker Pispers)
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1114
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Nullnullsix hat geschrieben: 30. März 2022 23:01 Die Existenz der Aufkleber, bzw. die aufgeklebten Preise sind ja -leider- nur ein Indiz, dass es keine Auflage mit dem Preis gegeben haben könnte (aber wenn die Alt-Auflagen mit Aufkleber verkauft waren, könnte es sie dann doch noch gegeben haben). Insofern würd ich mir die 'Aufkleber-Analyse' nicht aufhalsen, weils keinen wirklichen Beleg für irgendwas zu Tage fördert. Interessanter ist eigentlich immer nur, was unter den Aufklebern fürn gedruckter Preis ist, aber meiner Erinnerung zufolge waren die nicht so leicht 'abzuknibbeln', ohne das darunter zu beschädigen und damit meist unleserlich zu machen. Sauzeug war das, dieser Kleber...
Deshalb habe ich bisher auch auf eine Analyse der Aufkleber verzichtet und nehme nur Scans von Bänden auf, auf denen keine Aufkleber sind, damit der Originalpreis einwandfrei lesbar ist.

Dennoch halte ich die Aufkleber durchaus für spannend, zumal wenn es mehrere übereinander geben sollte. Selbst das ist zwar kein Beweis dafür, dass es dazwischen keine Neuauflage gegeben hat, sagt aber zumindest etwas darüber aus, wie lange dieses konkrete Heft im Handel lag, bevor es verkauft wurde. Kann natürlich sein, dass sich das alles nach einer genaueren Analyse als langweilig herausstellt, aber das kann man ja vorher nicht sicher wissen. Mal schauen, ob ich demnächst tatsächlich mal Zeit rein stecke - ist ja eigentlich nichts, was man ausgerechnet im Sommer macht...
WeissNix hat geschrieben: 30. März 2022 23:25 Diesen Kleber hätte ich gern für Reparaturarbeiten... ;-)
Ich weiß natürlich nicht, was du typischerweise reparierst, aber ich habe sehr gute Erfahrungen mit Epoxidharz (in meinem Fall als Zwei-Komponenten-Knetmasse) gemacht. Damit habe ich buchstäblich schon einmal ein Regal an die Wand geklebt. Die war aus so kümeligen Ziegeln, dass der Dübel mitsamt Schraube wieder aus der Wand gekommen ist, als das Regal belastet wurde. Da habe ich dann das Loch mit besagter Knetmasse gefüllt und die Schraube direkt dort hinein gedreht. Beim Auszug aus der Wohnung habe ich das Regal hängen lassen, weil ich die Schraube nicht wieder losbekommen habe. :-D
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3260
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zur Auflagensammlung...

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Michael_S. hat geschrieben: 31. März 2022 20:19 Da habe ich dann das Loch mit besagter Knetmasse gefüllt und die Schraube direkt dort hinein gedreht. Beim Auszug aus der Wohnung habe ich das Regal hängen lassen, weil ich die Schraube nicht wieder losbekommen habe. :-D
Und wenn das Haus mal abgerissen wird, wird der Dübel samt Schraube und Regal an Ort und Stelle in der Luft hängen bleiben... :-D
bis repetita non placent!
Es geht nichts über ein einfaches Weltbild. Wenn man weiß, wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur. (Volker Pispers)