Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Diskussionen und Informationen zu Asterix-Band # 37

Moderatoren: Erik, Maulaf, Carsten

Benutzeravatar
Andy-67
AsterIX Druid
Beiträge: 1310
Registriert: 3. November 2015 16:53
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag Andy-67
5. April 2017 20:53

Hallo Erik
Ob nun Drachenboot oder Drachenschiff, das spielt eigentlich kaum eine Rolle, was ich damit ausdrücken wollte, das die Wikinger/ Nordmänner in "Asterix in Amerika" wohl einige hundert jahre zu früh dran waren
Gruß, Andreas

:hammer:

Nein, du wirst nicht singen

jaap_toorenaar
AsterIX Druid
Beiträge: 812
Registriert: 1. April 2006 11:09
Wohnort: Leiden Niederlande

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag jaap_toorenaar
5. April 2017 21:05

kleine Fußnote: das Kolosseum gab es schon mal andeutungsweise: Kampf der Häuptlinge 15,4;)
Jaap

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 1162
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag Terraix
5. April 2017 21:32

Das Colosseum wird außerdem in Maestria, 47, 1 genannt und im Film "Sieg über Cäsar" von Obelix stark beschädigt - rund 130 Jahre, bevor es überhaupt eröffnet worden ist :-D

Was die Bedenken hinsichtlich der historischen Authentizität bettrifft, so kann ich diese nachvollziehen, habe aber Vertrauen zu Ferri und Conrad und glaube, dass sie auch darüber nachgedacht haben werden und uns eine im Großen und Ganzen glaubhafte Story präsentieren werden. Deshalb freue ich mich auf den neuen Band. Dass dieser in Italien spielen wird, ist aber wirklich eine Überraschung. Damit hätte ich frühestens für Band 39 gerechnet.
Freund großzügiger Meerschweinchen

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1221
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag WeissNix
5. April 2017 22:59

Comedix hat geschrieben: Aber dennoch rätsle ich über das Ausmaß an Schwarzmalerei, das mir jetzt schon im Internet unter die Augen kommt. So kann man sich die Vorfreude natürlich auch selbst nehmen. :D ;-)
Das ist die logische Konsequenz, wenn die Rechteinhaber bereits lange vor Veröffentlichung mit solchen "Appetit-Häppchen" die Gewinne maximieren wollen. Da wird eben wild spekuliert, gehadert und zum Teil eben auch heftigst kritisiert.

Warum machen die das nicht wie frühe? VÖ-Termin ankündigen, bis dahin die Klappe halten - und dann kann sich jeder vom Endprodukt eine Meinung bilden!

Und bezüglich der historischen Realitäten: Das Szenario, dass es in Italien selbst, also dem römischen Kernland, aufsässige Dörfer geben sollte, konterkarriert doch - unabhängig von geschichtlicher Realität - die herausgehobene Stellung des unbeugsamen gallischen Dorfes völlig! Dann wäre die Aufsässigkeit ja eher die Regel als die absolute Ausnahme.
Das wäre ja so, als ob Donald Duck plötzlich alles gelänge und reich und erfolgreich wäre.

Nein, mich überzeugt die Grundidee nicht - was mich nicht daran hindert, den Band im Oktober zu kaufen und mich ggf. eines besseren belehren zu lassen. Die Pikten haben mich nicht überzeugt, Papyrus hat mich hoffen lassen, dass es aufwärts geht - diese Hoffnung ist nun sehr gedämpft worden durch das, was ich im SPON-Artikel lesen musste. Aber wer nichts erwartet, kann auch nicht entäuscht werden... ;-)
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 1162
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag Terraix
5. April 2017 23:33

WeissNix hat geschrieben:Und bezüglich der historischen Realitäten: Das Szenario, dass es in Italien selbst, also dem römischen Kernland, aufsässige Dörfer geben sollte, konterkarriert doch - unabhängig von geschichtlicher Realität - die herausgehobene Stellung des unbeugsamen gallischen Dorfes völlig! Dann wäre die Aufsässigkeit ja eher die Regel als die absolute Ausnahme.
Das wäre ja so, als ob Donald Duck plötzlich alles gelänge und reich und erfolgreich wäre.
Vielleicht wird in dem SPON-Artikel auch einfach etwas übertrieben. Im heutigen Italien herrscht ein relativ starker Lokalpatriotismus vor; eventuell beruht die Grundidee des neuen Bandes darauf.
Widerstand der einzelnen Regionen gegenüber Rom müsste nicht unbedingt gewalttätige Auseinandersetzungen beinhalten, sondern könnte sich auch einfach in Desinteresse und Passivität zeigen. Nach dem Motto: "Unser Campanile ist uns näher als Rom" oder "Rom ist weit weg - was wissen die Römer schon, wir kümmern uns selber um unsere Angelegenheiten".
Freund großzügiger Meerschweinchen

Latürnich
AsterIX Villager
Beiträge: 72
Registriert: 18. Oktober 2013 21:23

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag Latürnich
6. April 2017 00:06

Zum Thema historische Realität: 50 v. Chr. waren die Bewohner Italiens tatsächlich bereits Römer, aber soooo lange auch wieder nicht: Erst 40 Jahre vorher hatte der "Bundesgenossenkrieg" zwischen den Römern und diversen Völkern Italiens getobt, die bis dahin eben keine Römer waren - allerdings (Ironie der Geschichte aus Sicht von Asterixkennern) gerade darum kämpften, Römer werden zu dürfen. 89 v. Chr. erhielten dann auch tatsächlich alle Italiker das römische Bürgerrecht - nicht so lange vor der neuen Geschichte, um alle Erinnerungen an die Zeit davor verblassen zu lassen :-)

Im Übrigen bin ich auch der Meinung, dass man im Asterix-Universum historisch nicht alles auf die Goldwaage legen darf. Unmittelbare und offensichtliche Zeitfehler durch die konkrete Benennung ahistorischer Fakten wie im Fall des Kolosseums (oder auch von Vergil im letzten Band) stören mich allerdings auch etwas.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1221
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag WeissNix
6. April 2017 00:43

Latürnich hat geschrieben:Erst 40 Jahre vorher...
Damals waren 40 Jahre ein ganzes Menschenleben; insofern wäre ich mit der Verwendung von "erst" in diesem Zusammenhang vorsichtig. Die wenigsten wurden damals älter und hatten Erinnerungen an vor 40 Jahren stattgefundene Ereignisse.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1221
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag WeissNix
6. April 2017 00:50

Terraix hat geschrieben:...eventuell beruht die Grundidee des neuen Bandes darauf.
Da keimt in mir eine Idee:
Da wir ja bei Ferri in "Papyrus" sehen konnten, dass er auch sehr gut Bezüge zur Tagesaktualität herzustellen weiß, könnte das ganze natürlich auch eine Übertragung der derzeitigen EU-kritischen Bewegungen in Europa in die Zeit Cäsars sein - was das ganze eher spannend machen würde.

Aber ich bleibe dabei: Mir wäre es lieber, die Rechteinhaber hielten sich vor Veröffentlichung zurück. Dieses "Anfüttern" hat eine Reihe wie Asterix eigentlich nicht nötig und ist mE völlig obsolet. Was wollen die denn mehr als 4 Millionen Startauflage?
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 5434
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag Comedix
6. April 2017 09:39

WeissNix hat geschrieben:Warum machen die das nicht wie frühe? VÖ-Termin ankündigen, bis dahin die Klappe halten - und dann kann sich jeder vom Endprodukt eine Meinung bilden!
Es gab schon immer mehr oder weniger ausführliche Ankündigungen zu neuen Abenteuern. Schon "Asterix als Gladitor" wurde in einer kurzen gezeichneten Ankündigung den Lesern schmackhaft gemacht. Für "Der Kampf der Häuptlinge" wurde sogar eine kleine Pressekonferenz mit Majestix als Ankündigung gezeichnet. Es ist ein Unterschied, ob dann die Vermutungen ins Kraut schießen und wild spekuliert wird, was durchaus gewollt ist, oder ob man generell sagt, dass das ja sowieso nichts werden kann und die Bände mit Goscinny sowieso die besseren waren und alles danach ohnehin obsolet sei. Zumindest liest sich das so in den Forumkommentaren bei Spiegel. Diese negative Grundeinstellung geht mir gegen den Strich.

Die Auflage wird sich durch die Pressemitteilungen sicher kaum erhöhen, aber es gibt ja noch viele andere Asterix-Produkte und die wollen auch verkauft werden. Und das klappt meistens nur, wenn Asterix in der Presse erscheint. Also wenn ein neues Album oder ein Film erscheint, was nicht so häufig vorkommt.

Gruß, Marco
Deutsches Asterix Archiv: http://www.comedix.de
Das Inoffizielle Asterix&Obelix-Lexikon als Buch

Benutzeravatar
itasca64
AsterIX Village Guard
Beiträge: 88
Registriert: 12. Oktober 2015 16:54
Wohnort: Germania inferior

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag itasca64
6. April 2017 13:03

Erik hat geschrieben: Richtig ist aber, dass man es mit der Geschichte nicht zu genau nehmen muß. Auch Goscinny hat diese teilweise sehr gedehnt. Zu Julius Cäsar's Zeiten gab es auch keine Besatzung Britanniens, sondern nur einzelne Expedittionen, soweit ich gelesen habe. Und die Nordmänner sich sicher auch noch nicht mit Drachebooten über das Meer geschippert.
Nicht zu vergessen die Goten, die um 50 v.Chr. bestimmt noch keine Pickelhauben oder Stechschritt kannten. :-D
"Rauchwurscht aus dem Avernerland. Koschtet Rauchwurscht aus dem Avernerland!"
(Händler mit Bauchladen vor dem Circus Maximus in Rom, Asterix als Gladiator, S. 38)

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1221
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag WeissNix
6. April 2017 14:23

Comedix hat geschrieben:...aber es gibt ja noch viele andere Asterix-Produkte und die wollen auch verkauft werden.
auri sacra fames!
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!

Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 5434
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag Comedix
6. April 2017 14:57

WeissNix hat geschrieben:auri sacra fames!
Joa, aber es gibt auch ganz, ganz tolle Projekte, die man unterstützen kann. Beispielsweise kommt - wenn alles so läuft wie es geplant ist - wenige Tage VOR dem Erscheinen des Asterix-Bandes MEIN Buch zu Asterix heraus, zu dem ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen darf. Aber dabei freue ich mich natürlich auf eure Unterstützung, weil ich davon zum Teil wieder neue Dinge auf Comedix.de umsetzen kann. :-)

Gruß, Marco
Deutsches Asterix Archiv: http://www.comedix.de
Das Inoffizielle Asterix&Obelix-Lexikon als Buch

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7126
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag Erik
6. April 2017 20:44

Hallo,
Comedix hat geschrieben:oder ob man generell sagt, dass das ja sowieso nichts werden kann und die Bände mit Goscinny sowieso die besseren waren und alles danach ohnehin obsolet sei.
daß alles nach Goscinny obsolet wäre, würde ich nicht sagen. Daß die Goscinny-Bände die besseren waren aber auf jeden Fall. Und ich kann es mir wirklich kaum vorstellen, dass Jean-Yves Ferr, nach dem was ich in den letzten beiden Bänden gelesen habe, Goscinny-Niveau erreichen wird.

Das wäre aber vielleicht auch etwas zuviel verlangt. Eine solide Geschichte und ein genügener Schuß Humor, so daß man (= möglichst alle Altersklassen und Bildungsschichten) hier und mal lachen kann, das würde "schon" reichen. Und das könnte klappen, wenn der Trend (schwache "Pikten", deutlich besserer "Papyrus") sich fortsetzt.
Comedix hat geschrieben:wenige Tage VOR dem Erscheinen des Asterix-Bandes MEIN Buch zu Asterix heraus, zu dem ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen darf. Aber dabei freue ich mich natürlich auf eure Unterstützung, weil ich davon zum Teil wieder neue Dinge auf Comedix.de umsetzen kann. :-)
Was meinst Du mit Unterstützung? Daß wir Dein Buch kaufen? Das werden sicherlich einige hier aus dem Forum tun. Aber schon die Mitgliederzahl ist so gering, daß du Dir aus den Umsätzen dieses Kreises nicht viel wirst leisten können - selbst dann nicht, wenn Du einen sehr guten Vertrag mit Deinem Verlag hättest.

Aber wenn Du Dein Buch irgendwo vorher mit einer Lesung oder Präsentation vorstellen möchtest und das rechtzeitig ankündigst, vielleicht können Dich dann einige ja auch mit ihrer Anwesenheit unterstützen ... aber nein, davon könntest Du Dir dann auch wieder nichts für Comedix.de kaufen. ;-)

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Latürnich
AsterIX Villager
Beiträge: 72
Registriert: 18. Oktober 2013 21:23

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag Latürnich
6. April 2017 22:55

WeissNix hat geschrieben:
Latürnich hat geschrieben:Erst 40 Jahre vorher...
Damals waren 40 Jahre ein ganzes Menschenleben; insofern wäre ich mit der Verwendung von "erst" in diesem Zusammenhang vorsichtig. Die wenigsten wurden damals älter und hatten Erinnerungen an vor 40 Jahren stattgefundene Ereignisse.
Nun ja, Cäsar z.B. lebte schon zur Zeit der Bundesgenossenkriege ;-)
Abgesehen davon meinte ich eher das kollektive Gedächtnis. Das hat offensichtlich nicht so schnell umgesteuert. Nur ein paar Beispiele aus Wikipedia:

"Erst als Neapel in den Römischen Bürgerkriegen 88–82 v. Chr. auf der falschen Seite stand, wurde es dann unter Sulla als abhängige Provinzstadt auch formal dem römischen Imperium einverleibt. Noch in der frühen Kaiserzeit war Neapel allerdings eine deutlich griechisch geprägte Stadt, auch wenn die Romanisierung unaufhaltsam voranschritt."

Mailand (nördlich des Rubikon, daher ohnehin nicht Teil des römischen Italien): "Sie erwarben 89 v. Chr. das latinische Bürgerrecht und 49 v. Chr. vollständige Bürgerrechte, so wie auch die Einwohner der anderen Städte in Gallia Transpadana. Später (aber nicht vor dem 2. Jahrhundert) scheint Mailand eine Kolonie geworden zu sein."

Pompeji: "Sulla belagerte die Stadt 89 v. Chr., Spuren der Artillerie sind noch heute zu sehen. Es wurden auch Inschriften in oskischer Sprache an den Häuserwänden gefunden, die den ortsunkundigen Verteidigern den Weg weisen sollten. Pompeji unterlag schließlich den Römern und wurde 80 v. Chr. von Sulla in eine römische Kolonie umgewandelt. (...) Als gesichert gilt, dass es zunächst Konflikte zwischen den neu angesiedelten Römern und der alteingesessenen Oberschicht gab, die sich über Jahrzehnte hinzogen."

Also nicht völlig abwegig, der historische Hintergrund, wenngleich natürlich abzuwarten ist, wie Conrad/Ferri das verpacken.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1221
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix 37: Astérix et la Transitalique

Beitrag: #Beitrag WeissNix
7. April 2017 00:12

Comedix hat geschrieben: Beispielsweise kommt - wenn alles so läuft wie es geplant ist - wenige Tage VOR dem Erscheinen des Asterix-Bandes MEIN Buch zu Asterix heraus, zu dem ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen darf.
Schade; in dem Fall hätte ich mich übers "Anfüttern" gefreut... ;-)
Comedix hat geschrieben:Aber dabei freue ich mich natürlich auf eure Unterstützung, weil ich davon zum Teil wieder neue Dinge auf Comedix.de umsetzen kann. :-)
Wenn es mich inhaltlich interessiert und nicht abgehoben bepreist ist, mach ich das ganz sicher! Und letzteres wäre keine Bedingung, wegen mir kannst dafür auch einen schönen Urlaub machen (in der Bretagne zB :-D ). Oder einen Ferrari kaufen, da wärst Du nicht der erste... 8)

Jaaps Buch hab ich ja auch, und den Kauf keine Sekunde bereut. ;-)
Ich hoffe, Du hast einen verlässlicheren Verlag als Jaap gefunden; da lief ja zumindest in D wohl einiges schief, was die Verfügbarkeit im Handel angeht.
bis repetita non placent! - Nazis soll man Nazis nennen!