Asterix und das trockene Land

Das Asterixtitel-Spiel der Forum-Mitglieder: Erfinde deine eigene Asterix-Geschichte mit einem vorgegebenen Titel.

Moderator: Iwan

Antworten
Benutzeravatar
Troubadix
AsterIX Village Elder
Beiträge: 347
Registriert: 11. Mai 2014 17:27

Asterix und das trockene Land

Beitrag: # 60859Beitrag Troubadix
3. August 2019 13:48

Asterix und das trockene Land

Ganz Gallien wird von einem Dürresommer heimgesucht. Während die Römer dem beikommen, indem sie ein riesiges Aquädukt durchs Land bauen, behelfen sich die Einheimischen mit druidischer Regenbeschwörung. Der Widerstand, auf den die Errichtung des Aquäduktes bei Privatpersonen stößt, persifliert die Debatte um den Ausbau erneuerbarer Energien. Ein neureicher Gallorömer plädiert öffentlich für die Verbindung von gallischem und römischem Wissen im Kampf gegen die Hitze. Dabei verlangt er von Asterix' Dorf, die Aquäduktbauer mit Zaubertrank zu versorgen. Bald hat er einen Großteil des gallischen wie römischen Volkes hinter sich - denn die Hitze betrifft alle. Im Gallischen Dorf bricht eine erbitterte interne Debatte aus, ob die Ausnahmesituation es rechtfertigt, mit den Besatzern zu kooperieren und den Zaubertrank auch Römern zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig versucht Asterix herauszufinden, ob der gallorömische Vermittler wirklich so neutral ist wie er tut. Natürlich ist er das nicht und es steckt ein fieser Plan dahinter, doch bevor Asterix das seinen Freunden mitteilen kann, haben die sich schon dafür entschieden, in den Deal einzuschlagen. In dem Moment jedoch, in dem der Zaubertrank den Römern übergeben werden soll, bricht ein gallienweiter Platzregen aus, der eine schnelle Errichtung des Aquädukts unnötig macht. Das übliche Festbankett findet erstmals in strömendem Regen statt, und Miraculix deutet den Wetterumschwung als Beweis dafür, dass Teutates die Kompromissbereitschaft der Unbeugsamen gutheißt.

Weiter geht's mit:

Jagd auf Asterix
Gar nichts erklärt man mir! Ich bin nur da, weil ich so dekorativ bin!

Antworten