Asterix Band 39

Diskussionen und Informationen zum 39. Abenteuer, das am 21. Oktober 2021 erscheint.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2283
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Terraix hat geschrieben: 5. Januar 2021 17:46 Dass Zaubertrank wenn nötig jahrelang gelagert werden kann, wissen wir ja seit "Papyrus".
Dass Haltbarkeit nicht das Problem ist sehen wir auch daran, dass Asterix ja immer ein Feldfläschchen mit auf auch weite Reisen nimmt, die in der Antike ja keine Kurztrips waren...
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7425
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Terraix,
Terraix hat geschrieben: 5. Januar 2021 16:25Ich dachte bei dem Anblick der Getreidehalme auch eher an eine Art symbolischen Vorgriff auf das Kommende.
wenn man Deinem Gedanken folgt, dass an der Aussage von Conrad, dass man sich die Zeichnungen genau ansehen muss, etwas dran ist und das nicht nur scherzhaft gemeint ist, weil diese völlig aussagefrei in Bezug auf das Reiseziel sind, dann könnte man auch Deinen Hinweis von weiter oben nochmal aufgreifen:
Terraix hat geschrieben: 3. Januar 2021 17:11Und laut Comicforum ist diese Szenerie an "Tim in Tibet" angelehnt, wo auch ein Schachspiel vorkommt:
https://external-content.duckduckgo.com ... f=1&nofb=1
Gesetzt den Fall, dass diese zeichnerische Ähnlichkeit (die ich so groß nicht finde, offen gesagt) gewollt war, dann könnte das ein Hinweis darauf sein, dass die Reise sich an diejenige in dem besagten "Tim und Struppi"-Comic anlehnt. Durch welche Länder reisen die dortigen Helden denn?

Tibet als Ziel einer Reise wäre zwar möglicherweise verlockend. Aber dort sind die Römer nicht gewesen, so dass die Geschichte mit der Gefangenen dazu nicht recht zu passen scheint (wenn auch Gaius Bonus von Cäsar in die Innere Mongolei, mithin ebenfalls eine fernasiatische Region, strafversetzt wird; was aber eher symbolisch gemeint sein dürfte denn als römische Präsenz in China in der Asterix-Realität).

Gruß
Erik

EDIT: Nachtrag: Wobei Ferri's Aussage, dass man sagen könne, dass "das Land heute nicht wirklich als solches existiert", auf Tibet auf tragische Weise zutreffen würde.
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 803
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag idemix »

Hallo,
im Fass könnte sich auch etwas ganz anderes befinden. Gallischer Wein z.B. oder Cervisia.
Miraculix könnte eilig Zaubertrank gebraut haben um, nach Füllung der üblichen Feldflaschen, den Großteil davon im Dorf zurückzulassen. Es könnten ja schließlich jederzeit die Römer angreifen, wenn sie durch Spione erfahren, dass der Druide das Dorf verlassen hat. Da sollte schon eine gewisse Menge an Zaubertrankt vorrätig sein, und zwar über die Geheimreserve hinaus.
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 5962
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Erik hat geschrieben: 5. Januar 2021 18:47EDIT: Nachtrag: Wobei Ferri's Aussage, dass man sagen könne, dass "das Land heute nicht wirklich als solches existiert", auf Tibet auf tragische Weise zutreffen würde.
Und hier kommt wieder die politische Korrektheit zum Tragen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich selbst Asterix nicht auf das politische Glatteis begibt, dass die Gallier in Tibet erwartet. Als ich den Kommentar über die neuzeitliche Schwierigkeit von Anspielungen und Karikaturen gelesen habe, habe ich mich ein wenig von der überzeichnenden Art des Comics verabschiedet. O tempora o mores!
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
Brando1988
AsterIX Village Child
Beiträge: 42
Registriert: 13. Mai 2019 18:53

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Brando1988 »

Bei allen Spekulationen und allem Suchen nach Hinweisen, fällt irgendwie auf, dass noch niemand so wirklich seine Meinung zu der gezeigten Seite gezeigt hat.

Hier mal meine: Ich HOFFE mal, dass es eine Art Rückblick innerhalb der Geschichte ist. Wäre es der normale Anfang wäre es vermutlich die schlechteste Einleitung die ich jemals in einem Comic gesehen hätte.

Der Zeichenstil gefällt mir einfach immer noch nicht so richtig. Die Gallier sehen mir einfach viel zu zersaust und struppig aus, wie schon in den Vorgängeralben des Duos. Nicht nur das, sie wirken auch völlig verbraucht, entkräftet und müde. Vielleicht ist das ja die gezielteste Anspielung von Conrad und Ferri. Ich habe keine Ahnung. Auf jeden Fall gefallen mir so viele Falten, abstehende Haare und Augenringe nicht an unseren Galliern.

Die Nebengeschichte von Obelix finde ich nett gemeint, aber irgendwie auch sehr billig. Aber immerhin.

Grüße
Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 1610
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Terraix »

Hallo Erik,
Erik hat geschrieben: 5. Januar 2021 18:47 dann könnte man auch Deinen Hinweis von weiter oben nochmal aufgreifen:
Terraix hat geschrieben: 3. Januar 2021 17:11Und laut Comicforum ist diese Szenerie an "Tim in Tibet" angelehnt, wo auch ein Schachspiel vorkommt:
https://external-content.duckduckgo.com ... f=1&nofb=1
Gesetzt den Fall, dass diese zeichnerische Ähnlichkeit (die ich so groß nicht finde, offen gesagt) gewollt war, dann könnte das ein Hinweis darauf sein, dass die Reise sich an diejenige in dem besagten "Tim und Struppi"-Comic anlehnt. Durch welche Länder reisen die dortigen Helden denn?
es geht wohl weniger um zeichnerische Ähnlichkeit, als um ein ähnliches Szenario: Tim erwacht vor einem Schachbrett sitzend, nachdem er in einer Traumvision Hilferufe eines chinesischen Freundes "empfangen" hat.

"Tim in Tibet" habe ich selber nicht gelesen und gebe nur Informationen aus einem Wikipedia-Artikel wieder:
https://de.wikipedia.org/wiki/Tim_in_Tibet

Durch welche Länder die dortigen Helden reisen, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Klar ist nur, dass die Geschichte rund 2000 Jahre später spielt und deshalb ganz andere Möglichkeiten zu reisen bestehen :-D

Tibet liegt rund 7400 Km Luftlinie von Gallien entfernt, ohne fliegenden Teppich halte ich diese Distanz für eine Reise zu Fuß oder mit Pferdewagen doch für etwas sehr weit.

Aber vielleicht bringt dieses in einem französischen Forum aufgetauchte Bild etwas Licht ins Dunkel ;-) :D :
https://pbs.twimg.com/media/Eq18FDbWMAE ... me=900x900

Beste Grüße
Terraix
Freund großzügiger Meerschweinchen
Hedonix
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 211
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Erik hat geschrieben: 5. Januar 2021 18:47 [...]
Tibet als Ziel einer Reise wäre zwar möglicherweise verlockend. Aber dort sind die Römer nicht gewesen, so dass die Geschichte mit der Gefangenen dazu nicht recht zu passen scheint (wenn auch Gaius Bonus von Cäsar in die Innere Mongolei, mithin ebenfalls eine fernasiatische Region, strafversetzt wird; was aber eher symbolisch gemeint sein dürfte denn als römische Präsenz in China in der Asterix-Realität).
[...]
Leider finde ich den Artikel dazu gerade nicht - ich habe mal gelesen, dass es in Zentralasien ein Dorf gibt, dessen Bewohner bei einer DNA-Untersuchung weitgehend europäisches (italienisches) Erbgut aufgewiesen hätten. Die Erklärung, die in dem Artikel geliefert wurde, lief darauf hinaus, dass das Dorf von den Überlebenden der Armee des Crassus gegründet wurde, die den Parthern nach ihrer Gefangennahme als Sklaven dienen mussten und unter anderem quer durchs Partherreich für Bauarbeiten herangezogen worden waren und so in diese Gegend gelangten, wo man ihnen dann erlaubte, sich anzusiedeln. Das würde bedeuten, dass Augustus nicht alle Gefangenen befreien konnte: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_ ... Die_Folgen. Tatsächlich zeigt die Karte entsprechende punktuelle Vorkommen z.B. blonder Haare (die ja jetzt nicht speziell römisch sind) in Zentralasien: https://de.wikipedia.org/wiki/Blond#Vorkommen

Auch wenn das alles etwas spekulativ ist und zudem 50 v.Chr. noch gar nicht passiert, so ist eine Reise nach Zentralasien durchaus im Rahmen des Möglichen, und zwar nicht "die" Römer, aber doch ein paar Römer, waren etwa zu jener Zeit auch tatsächlich dort. Die Länder Zentralasiens waren grundsätzlich bekannt und mit ihren Bewohnern gab es zumindest Grenzkontakte (und Konflikte). Tibet ist aber wohl nochmal eine andere Geschichte.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7425
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Brando1988 hat geschrieben: 5. Januar 2021 20:01 Bei allen Spekulationen und allem Suchen nach Hinweisen, fällt irgendwie auf, dass noch niemand so wirklich seine Meinung zu der gezeigten Seite gezeigt hat.

Hier mal meine: Ich HOFFE mal, dass es eine Art Rückblick innerhalb der Geschichte ist. Wäre es der normale Anfang wäre es vermutlich die schlechteste Einleitung die ich jemals in einem Comic gesehen hätte.
diese Auffassung kann ich nicht teilen. Zwar finde ich es durchaus verwunderlich, dass gerade der etwas einfältige OIbelix sich im Schachspiel - oder einer Vorform dessen - übt, das bekanntlich hohe kognitive Fähigkeiten erfordert. Von Asterix und Miraculix hätte ich das erwartet, nicht aber von dem Hinkelsteinlieferanten. Ansonsten wäre das, wenn es die erste Comic-Seite wäre, ein sehr schneller Reisebeginn. Dies würde dafür sprechen, dass viele Seiten für die Reise selbst gebraucht bzw. verwandt werden sollen. Das kann einem Reise-Abenteuer m.E. durchaus zugute kommen.

Zur Qualität der Zeichnungen kann ich mangels Expertise nicht viel beitragen. Miraculix, dem alle Haare zu Berge stehen, finde ich aber in der Darstellung auch etwas extrem.

Insgesamt weckt diese Ankündigung des kommenden Abenteuers schon Vorfreude bei mir. Diese ist allerdings verhalten, da ich nicht recht daran glaube, dass Jean-Yves Ferri es nach vier m.E. schwachen bis sehr schwachen Alben nunmehr im fünften Anlauf schaffen wird, eine gute Geschichte gekonnt zu erzählen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der kommende Band maximal mittelmäßig wird, halte ich auch nach dieser Ankündigungsseite - oder ersten Comic-Seite - für hoch.
Hedonix hat geschrieben: 5. Januar 2021 20:14Auch wenn das alles etwas spekulativ ist und zudem 50 v.Chr. noch gar nicht passiert, so ist eine Reise nach Zentralasien durchaus im Rahmen des Möglichen, und zwar nicht "die" Römer, aber doch ein paar Römer, waren etwa zu jener Zeit auch tatsächlich dort. Die Länder Zentralasiens waren grundsätzlich bekannt und mit ihren Bewohnern gab es zumindest Grenzkontakte (und Konflikte). Tibet ist aber wohl nochmal eine andere Geschichte.
Es gab keine direkten Handels- oder politischen Kontakte zwischen Römern und Serern, soweit ich gelesen habe:
https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6mi ... eziehungen
(Dort steht übrigens auch die Geschichte mit den römischen Kriegsgefangenen, die in das antike China verschleppt worden sein sollen. Zeitlich würde das natürlich sehr gut passen, weil die Schlacht 53 v. Chr. stattgefunden hat. Aber wie soll Miraculix dort einen alten Freund haben?)

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
bdhk
AsterIX Established Villager
Beiträge: 128
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Terraix hat geschrieben: 5. Januar 2021 20:03Tim_in_Tibet

Durch welche Länder die dortigen Helden reisen, entzieht sich leider meiner Kenntnis.
Sie fliegen nach Delhi. Zunächst mit einer Lockheed Constellation, deren Reichweite eine Handvoll Zwischenstopps erforderlich macht. Aber dass Flüge nach Indien nicht nonstop sein müssen, wissen wir ja spätestens seit Asterix im Morgenland ;-) Anschließend geht es mit einer DC3 weiter nach Kathmandu.
Benutzeravatar
Batavirix
AsterIX Bard
Beiträge: 649
Registriert: 14. März 2008 16:46
Wohnort: Forum Hadriani

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Batavirix »

Erik hat recht:
"Allerdings wird das zweite Bild Henk sicherlich sehr erfreuen: Asterix und Schach in einem Bild"

Zuerst habe ich Zweifel gehabt: 6x6 ist kein Schachbrett, da soll 8x8 sein.

Aber die Newsletter http://t.e.asterix.com/nl/jsp/m.jsp?c=% ... czua7WA%3D sagt eindeutig:

"Wie es die Tradition verlangt (immer schön im Wechsel!) gehen unsere Freunde im neuen Album wieder auf Reisen. Das bestätigt uns auch der Druide. Nehmen wir diesen rätselhaften Ausschnitt mal genauer unter die Lupe: Während die beiden Gefährten eine Partie Gallier-Schach spielen, schreckt unser lieber Miraculix, der wohl gerade eingenickt war, plötzlich hoch und brüllt: confidentiel! Was hat ihn nur so empfindlich in seinem Schlaf gestört und wobei benötigt er so dringend Hilfe?"

Also : es wird Gallier-Schach gespielt.

An das Bild von Tim und Struppi habe ich auch gedacht, ist aber nur ein Bild in die Geschichte in Tibet. Und die einzige Ähnlichkeit ist das aufspringen beim Schach.

Ein anderes Idee (ein Volk in ein Fantasieland) sind vielleicht die Schlümpfen:
The-Olympic-Smurfs.png
Mit freundlichem Gruß,
Henk
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Batavirix am 5. Januar 2021 23:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2283
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Comedix hat geschrieben: 5. Januar 2021 19:38 Als ich den Kommentar über die neuzeitliche Schwierigkeit von Anspielungen und Karikaturen gelesen habe, habe ich mich ein wenig von der überzeichnenden Art des Comics verabschiedet. O tempora o mores!
Das ging mir auch durch den Kopf und erinnerte mich schmerzlich (wirklich!) an den Rassismus-Thread, wo ich versuchte, diesem missionarisch-penetranten Forums-Gast (der war offenbar nur zum Stänkern hier) zu verdeutlichen, dass überzogene Karikaturen und das durch-den-kakao-ziehen bestimmter Eigenheiten und Stereotypen nicht nur Asterix, sondern auch viele andere Comics ja erst zu einem "funny" machen. Enzieht man solchen im grunde harmlosen Spasseken, die vor nichts und keinem halt machen und letztlich früher oder später alle treffen können, den Boden, dann kann ein grosser Teil des Genres einpacken.
Erik hat geschrieben: 5. Januar 2021 20:37 Zwar finde ich es durchaus verwunderlich, dass gerade der etwas einfältige OIbelix sich im Schachspiel - oder einer Vorform dessen - übt, das bekanntlich hohe kognitive Fähigkeiten erfordert. Von Asterix und Miraculix hätte ich das erwartet, nicht aber von dem Hinkelsteinlieferanten.
Nun, vielleicht ist ja Miraculix gerade deshalb eingenickt: Obelix muss einfach vor einem Zug viel zu lange überlegen...


Und zum Thema Tibet iVm der verlinkten Cover-Persiflage: Vielleicht ist ja der im Schlaf gestörte ein Yeti? Die Fussspuren könnten darauf hindeuten. Meine Lektüre von Tim in Tibet liegt zu lange zurück, als das ich die Story erinnerte - ich mag T&S nicht sonderlich.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2283
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Batavirix hat geschrieben: 5. Januar 2021 22:09 Zuerst habe ich Zweifel gehabt: 6x6 ist kein Schachbrett, da soll 10x10 sein.
Hm, ein Schachbrett hat doch 8x8 Felder - oder ist das bei Gallierschach wie bei einem Gallier-Gros?
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1014
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

WeissNix hat geschrieben: 5. Januar 2021 22:32
Comedix hat geschrieben: 5. Januar 2021 19:38 Als ich den Kommentar über die neuzeitliche Schwierigkeit von Anspielungen und Karikaturen gelesen habe, habe ich mich ein wenig von der überzeichnenden Art des Comics verabschiedet. O tempora o mores!
Das ging mir auch durch den Kopf und erinnerte mich schmerzlich (wirklich!) an den Rassismus-Thread, wo ich versuchte, diesem missionarisch-penetranten Forums-Gast (der war offenbar nur zum Stänkern hier) zu verdeutlichen, dass überzogene Karikaturen und das durch-den-kakao-ziehen bestimmter Eigenheiten und Stereotypen nicht nur Asterix, sondern auch viele andere Comics ja erst zu einem "funny" machen. Enzieht man solchen im grunde harmlosen Spasseken, die vor nichts und keinem halt machen und letztlich früher oder später alle treffen können, den Boden, dann kann ein grosser Teil des Genres einpacken.
Ich kann die Sorgen durchaus verstehen und die Reise-Bände sind meines Erachtens gerade wegen dieser Anspielungen auch eher die besseren der Asterix-Serie. Gleichzeitig bot Asterix jedoch immer mehr, als eben nur Karikaturen dieser einen Sorte. Die zeichnerische Anspielung auf einzelne Gebäude, konkrete Personen, Filmszenen, Gemälde, konkrete Ereignisse usw. ist von einer politisch motivierten Zurückhaltung bei Volks-Klischees daher wohl weniger betroffen und bietet meines Erachtens zudem das Potenzial, dass uns auch noch für viele Bände nicht der Stoff ausgeht. Mit Reisezielen tun wir und die Autoren uns ja zunehmend schwer, aber zeitgenössiche oder historische Ereignisse, Bildnisse usw., die Stoff für einen ganzen Band liefern können, sollten sich noch zahlreich finden lassen.
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 683
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Hm... Nur weils schwerer geworden ist, bedeutet das ja nicht, dass es nun gar nicht mehr gemacht wird oder gar nicht erst versucht wird. Vielleicht ist es ja grade diese Herausforderung, dass es schwerer ist, die Ferri reizt und ihn beflügelt - und Mensch wächst ja auch mit seinen Aufgaben. Ob auch hier und wie gut der Versuch gelingt, wird abzuwarten sein.

Ansonsten kann ich nicht in den Chor derer einstimmen, die die Reise-Abenteuer am besten finden: Auch die Dorf-Bände haben ja meist ein 'Thema' und wenn dieses eine menschliche Schwäche/Eigenart ist, dann gab es da auch sehr gute Ergebnisse, mMn. Ich brauch nicht unbedingt 'regional typische' Eigenarten, ich finde, der Mensch an sich ist zuweilen seltsam genug, um ihn als solchen durch den Kakao zu ziehen. Kurz: Der Seher ist eins meiner Lieblingsalben, bei Kampf der Häuptlinge* hab ich viel gelacht, Trabantenstadt, Streit um, Geschenk Cäsars... - alles sehr gute Bände mMn.

Überhaupt: Dass zwischen Dorf- und Reise-Abenteuern stringent abgewechselt wurde, ist bei näherer Betrachtung noch gar nicht sooo lange etabliert, wobei auch fraglich ist, was als Reise- oder Dorf-Album definiert ist: in Kupferkessel wird Asterix ja verbannt, verlässt daher das Dorf, aber so richtig 'Reise' (mit den entsprechend typischen Zutaten, wie Aufgreifen von Landestypischen Eigenarten wie bei Goten, Spaniern, Griechen, Briten, Schweizern...) ist das ja nicht. Und andrerseits: Auch wenn es in Olympia nach Griechenland geht, ist es eben ~bei den olympischen Spielen und nicht ~bei den Griechen, also trotz 'richtiger' Reise auch kein 'typisches' Reise-Abenteuer.

Wobei das Revue-passieren-lassen der Bände ja auch zeigt, dass Reise-Abenteuer nicht typischerweise immer ein (heute noch existierendes) Land 'thematisieren' müssen: Im Legionär gehts nach Afrika, aber im Grunde gehts darum gar nicht, im Avernerschild gehts nur um ein kleines Teilgebiet (eben das Avernerland), dito bei Korsika - Lorbeeren (Rom) und Goldsichel (Paris) haben jeweils nur die Hauptstädte als Ziel der Reise und bei der Tour de France ist -ganz buddistisch- der Weg das Ziel...

Und zu guter Letzt: Ich denke, man tut sich selbst einen Gefallen, wenn man Asterix spätestens mit dem 'Gefahr'-Band als abgeschlossen und beendet betrachtet und sich gedanklich darauf einstellt, dass die Serie seit Pikten 'Asterix 2.0' ist. Je mehr einem das gelingt, umso besser kann man akzeptieren, dass Ferri und Conrad -in Zukunft wohl mehr als bisher schon- 'ihren' Asterix machen. Und wenn man ihnen das zugesteht, implizierend, dass sie sich auch zunehmend Freiheiten nehmen (können und dürfen), die dem 'Ur-Asterix' nicht mehr entsprechen, kann man die Bände vermutlich mehr geniessen...

Kurz und gut: Ich seh Band 39 erwartungsfroh entgegen, auch wenn mich die bisherigen Bände von 'Asterix 2.0' nicht wirklich vom Hocker gerissen haben (besser als die meisten** Uderzo-Solos waren sie allemal...)

*Dies übrigens ein frühes -und seltenes- Beispiel dafür, dass 'merkwürdige' Wirkungen des Zaubertranks, wie sie oft in den Uderzo-Bänden kritisiert wurden, durchaus eine 'goscinnyeske Basis' haben. Gleichwohl gehöre ich zu den Kritikern dieser 'Unsitte', die ich schon beim großen Graben, wo die Legionäre zu 'Bällen' werden, deplaziert und unpassend fand

** Graben hatte eine gute Grundidee und schöne Momente und Odyssee ist so gut, dass ich weiterhin vermute, dass es kein Uderzo-Solo-Band ist, sondern von einem ziemlich guten ghostwriter geschrieben wurde. Den Rest der Uderzo-Solos rangiert zwischen belanglos, langweilig und ärgerlich, wobei Gefahr unzweifelhaft der Tiefpunkt der Serie ist, aber auch Kreuzfahrt, Latraviata sind schon ziemlich unterirdisch und auch wenn ich mir da gewiss einigen Unmut zuziehe: Auch Morgenland fand ich völlig verkorkst.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 683
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Asterix Band 39

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Terraix hat geschrieben: 5. Januar 2021 17:46 Oder aber man geht - warum auch immer - davon aus, dass in der Zielregion oder während der langen Reise dorthin schlicht nicht genügend Zeit vorhanden ist, den Zaubertrank frisch zu brauen. (...)
Zeitargument find ich nicht schlüssig: 'zuhause' braucht man ja auch die Zeit zum Kochen. Hätte man darauf verzichtet, hätte man früher starten können... Letztlich ja nur eine Frage der Reihenfolge, aber 3+5 ist genauso 8 wie 5+3.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!