Eine Majestix-Fan Geschichte...

Bereich für Fanprojekte und -geschichten - Informationen zum Bereich beachten!

Moderator: Iwan

idefix

Beitrag: #Beitrag idefix »

hallo kikix hast du schon eine neu idee für eine neu Geschichte :-?

Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 800
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Beitrag: #Beitrag idemix »

idefix hat geschrieben:hallo kikix hast du schon eine neu idee für eine neu Geschichte :-?
Hi Idefix,

Kikix hat deine Frage schon beantwortet, schau mal:
Kikix hat geschrieben:
idemix hat geschrieben: Aha... das ist ja eine gute Nachricht! Du hast also die nächste Geschichte schon im Kopf! :cool:
Latürnlich!
Es soll um Ozeanix udn Majestix gehen. Eine klitze, kleine Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt unter Brüder. (...)
Bitte lies die anderen Beiträge im Thread durch, damit du nicht etwas unnötig wiederholst was andere schon geschrieben haben.
Danke,
Markus
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!

idefix

Beitrag: #Beitrag idefix »

hallo kikix freue mich schon auf deine nächste geschichte

Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Bin gerade am schreiben des nächsten Stückes! Ihr könnt gespannt sein!
Lesen uns!


Greetz

Kikix


PS@idefix.: Könntest... du bitte das Verfassen von 08/15 Beiträgen lassen... Danke...

Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Ich hab da mal so ne Frage...

Ich bin in meiner Geschichte gerade an der Stelle angelangt wo sich die
Krieger auf den Weg nach Gergovia machen udn wollte Majestix jetzt eine kleine Rede halten lassen (Die dann selbstverständlich unterbrochen wird. :-D)

Dummerweise bin ich nicht sonderlich gut im Reden-Erfinden udn wollte daher mal anfargen ob nicht vieleicht jemandem von Euch etwas einfällt.

Andereseit finde ich ja die Rede so klasse die Majestix in "Maestria" auf
Seite 45, Bilder 3 und 4 hält:

Dorfbewohner!
Gegrüßt auch ihr,
die Kampferprobten Krieger,
dem lang verhassten Feind die Stirne bietend!
Die freihe und antike Welt blickt angsterfüllt auf eure starken Schilde,
vor denen eine übermächt'ge Diktatur wird weichen müssen,
die nicht davor zurückschreckt,
gegen Fraun den Kampf zu führen
und Kinder!

Eine meiner Lieblings-Majestix-Szenen! *g*
Ist diese Rede eigendlich frei erfunden, oder gibt es da eine geschichtliche
Vorlage für?
Leider würde dieser Text nicht in die Szene passen die ich grad schreibe, aber wie gesagt, vieleicht fällt ja jemanden von euch was nettes ein.
Eine kleine Idee würde mir ja auch schon reichen...


Greetz

Kikix

Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Hat nich jemand eine Idee? Ich steh echt auf dem Schlauch...


Greetz

Kikix

Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

So! Es ist soweit! Ich habe es endlich geschaft einen weiteren Teil meiner Geschichte zu Papier zu bringen, wozu ich auch Erik danken muss, der mir mit dieser Rede die ich einbauen wollte weitergeholfen hat.
(Die hat er nämlich verfasst. Und hat dabei behauptet das nicht zu können. ;-) )

Nun aber nicht weiter gequasselt, hier kommt der Text:


*** *** *** *** *** *** *** *** ***
Der nächste Morgen beginnt früh. Die Sonne ist noch kaum am Horizont zu sehen und dicke Nebelschwaden hüllen die Landschaft ein als im Dorf schon reges Treiben herrrscht. Alle Krieger sind sich versammelt, die Pferde und Wagen stehen bereit und alles wartete nurnoch auf Majestix. Dieser steht etwas Abseits und unterhält sich mit einer blonden Gallierin. Jetzt verabschiedet er sich von ihr und geht zu sienen Leuten. Nun schaut er sich nocn einmal um, steigt dann auf sein Schild und verkündet lautstark:

„Liebe Kampfgenossen, in dieser schweren Stunde, da nicht nur die gesamte freie Welt, sondern auch unser geliebtes Gallien, unsere geliebten aremorikanischen Dörfer, unsere geliebten Frauen, ...“ Bei diesem Satz schaut er zu der Galliern die sich nun mit Tränen in den Augen abwendet. Egoistix grinst. Doch Majestix bemerkt dies nicht sonder führt unbeirrt seine Rede weiter.
„...unsere geliebte Kultur– ja ich sage unsere geliebte harmonieerfüllte Lebensweise – von dem römischen Wolfe, mit seiner unbändigen, alles verzehrenden Gier nach neuen Eroberungen, nach Unterjochung und Unfrieden bedroht ist und wir der Versklavung und Entrechtung preisgegeben zu werden drohen, dürfen wir nicht den Mut und die Zuversicht verlieren, sondern müssen uns auf die guten gallischen Tugenden besinnen - auf unsere Disziplin, unser Einigkeit und vor allem auf unsere Standhaftigkeit! Drum laßt uns Pflugscharen zu Schwertern und Sicheln zu Spießen machen, laßt uns gemeinsam zu den Waffen greifen, um den Eindringling nicht nur für uns, sondern auch im Namen all jener, die nicht für sich selbst zu kämpfen im Standeee…“
Rumms! Kaum hat majestix die Auforderung zu dne Schwärtern zu greifen ausgesprochen, schon liegt er am Boden, da seine Schildträger natürlich sofort zu ihren nicht vorhandenen Schwertern gegriffen haben. Doch wärend majestix sich noch die passenden Worte überlegt um seiner Wut Luft zu machen, ergreift kurzerhand Egoistix das Wort und ruft: „Auf in den Kampf!“ Gröllend wird dieser Vorschlag angenommen und bals darauf sin die Krieger auf ihrem Weg nach Gergovia. Majestix ist jedoch äusserst verstimmt und auch Ozeanix kann da wenig gegen machen soser er auch versucht seinen Bruder mit guten Worten aufzumuntern. Bald gibt er es auf und schließt sich ein paar Kriegern an die in der Mitte des Zuges maschieren.

Mehrere Tage sind die Gallier unterwegs bis sie schließlich bei Gergovia ankommen, wo sie auch schon erwartet werden. Eine Gruppe von Galliern kommt den Neuankömmligen entgegen und nachdem sie sich den Weg zur Stadt freigekämpft haben werden sie dort herzlich empfangen.
Es ist schon später Abend als die Krieger sich in der Mitte der Stadt versammeln. Ein Feuer wird entfacht, es wird Wildschwein gebraten und reichlich getrunken. Alle sind gespannt auf den morgigen Tag an dem Vercingetorix die Gallier in die Schlacht führen wird.

Etwas abseits des Geschehens sitzen auch Majestix und sein Bruder. Ozeanix kann den Kampf kaum noch erwarten doch majestix scheint nervös. „Was ist los mit dir? Du konntest die Schlacht doch auch kaum erwarten und nun sitzt du da als sitze dir der Tot persönlich im Nacken.“ „Irgednwie ist es ja auch so...“ Gedankenverloren starrt Majestix in die Flammen. „Mach dir keine Sorgen. Du wirst diesesn Römern Morgen zeigen wie ein Gallier kämpft und schließlich hocherhobenen Hauptes in dein Dorf zuzückkehren. Und...“ „Und wenn nicht...?“ Erschreckt sieht Ozeanix seinen Bruder an. „Wie... Wie meinst du das?“ „Was ist... Wenn ich nicht zurückkomme? Was wird dann aus dem Dorf und... Und aus Gutemine...“ Immernoch weis Ozeanix nicht was er sagen soll, als plötzlich Egoitsix herankommt und sich zu den beiden setzt. „Hey, hey, was ist den mit euch los? Ihre seht aus wie sieben Tage Regenwetter. Und dabei hat es doch ganze zwei Wochen geregnet!“ Er grinst, doch bemerkt bald das ihn keiner wirklich beachtet. Er schaut von Majestix zu Ozeanix und meint dann ernst. „Ich habe zufällig gehört was ihr gerade besprochen habt.“ Majestix schaut verschreckt auf, doch Egoistix beschwichtigt in sofort. „Keine Sorge, das bleibt selbstverständlich unter uns. Und um erlich zu sein... Ich kann dich gut verstehn.“ Er legt Malestix freundschaftlich eine Hand auf die Schulter. „Mir ging es vor ein paar Jahren genauso. Ich zog aus um einen Häuptling zum Kampf herauszuvordern der dafür bekannt war äusserst brutal zu sein. Damals lies auch ich meine Frau zurück ohne zu wissen ob ich überhaupt zurückkehren würde...“ Majestix schaut Egoistix verwundert an. „Aber.. Du bist doch schließlich zurückgelehrt.“ „Schon. Aber sie war nicht mehr da. Hatte das Dorf verlassen weil sie wohl nicht daran geglaubt hat das ich siegen würde. So wie ich gehört hab soll sie irgend so einen reichen Händler ausLutetia geheiratet haben. Aber das ist ja auch egal. Wichtig ist, das du dir keine Sorgen machen musst. Ich bin sicher das wir in der morgigen Schlacht siegreich sein werden. Und wir weden als glorreiche Helden zurückkehren!“ Egoistix schaut Majestix und Ozeanix an und beide lachen. „Ich denke du hast recht, Egoistix. Wir werden den Römern zeigen was es heißt sich mit uns anzulegen. So. Ich werd mir erstmal noch was von dem herrlichen Wildschwein hohlen.“ „Ozeanix! Das ist schon deine dritte Portion!“ „Na und? Wer weis wann wir das nächste mal was vernüftiges zu kauen bekommen!“ Mit diesen Worten verschwindet und Majestix und Egoistix bleiben allein zurück.
„Du sag mal... darf ich dich etwas fragen?“ „Sicher.“ „Die Gallierin mit der du im Dorf gesprochen hast, Gutemine, bist du eigendlich mit ihr verheiratet?“ „Ja, wiso fragst du?“ „Ach... Nur so. Ich hatte mich etwas mit ihr unterhalten... Nichts bestimmtes nur so. Und ich muss sagen, du hast da einen tollen Fang gemacht.“ Majestix lacht. „Ja, da hast du recht. Auch wenn sie ehrlich gesagt hin und wieder etwas schwierig ist.“ „So? Naja, aber trotzdem. Ich könnte glatt eifersüchtig werden. Bin nämlich schon seit langen auf der Suche nach einer Fau, aber die richtige zu finden ist gar nicht so einfach.“ „Da hast du recht. So. Ich werd mich auf’s Ohr haun. Der nächste Tag beginnt früh. Also dann Gute Nacht.“ „Gute Nacht. Egoistix schaut Majestix nach. Doch als dieser verschwunden ist meint Egoistix leise: „Ich glaub ich kann meine Suche aufgeben. Jetzt ist nurnoch die Frage wie ich dich loswerde...“
*** *** *** *** *** *** *** *** ***

Ich hoffe es gefällt euch!

Greetz

Kikix
Zuletzt geändert von Kikix am 4. September 2006 13:15, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7177
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,

ein interessanter Teil, der offensichtlich in erster Linie der Charakterentwicklung gewidmet ist. Im letzten Abschnitt hatte ich etwas Schwierigkeiten zu verfolgen, wer was sagt. Bestimmt kannst Du mir helfen.
Kikix hat geschrieben:Egoistix schaut majestix udn Ozeanix an und beide lachen. „ich denke du hast recht, Egoistix. Wir werdne den Römern zeigen was es heißt sich mit uns an zu legen. So. Ich werd mir erstmal noch was von dem herlichen Wildschwein hohlen.“
Das sagt noch ziemlich eindeutig Ozeanix, wie sich aus dem nächsten Satz ergibt.
Kikix hat geschrieben:„Ozeanix! Das ist schon deine dritte Portion!“
Das sagt Egoistix und Majestix, das wird nicht klar, ist aber auch nicht so wichtig.
Kikix hat geschrieben:„Na und? Wer weis wann wir das nächste mal was vernüftiges zu kauen bekommen!“ Mit diesen Worten verschwindet udn Meajtix udn Ozeanix bleiben allein zurück.
Der Logik folgend müßte sich jetzt Ozeanix mit diesen Worten entschuldigen. Aber wer verschwindet, steht da leider nicht und wenn Majestix und Ozeanix zurückbleiben, müßte der Satz von Egoistix kommen. :-?
Kikix hat geschrieben:„Du sag mal... darf ich dich etwas fragen?“ „Sicher.“ „Die Gallierin mit der du im Dorf gesprochen hast, Gutemine, bist du eigendlich mit ihr verheiratet?“
Diese letzte Frage muß aber von Egoistix kommen, denn er hat sich ja in Gutemine verguckt. Also ist zuvor doch Ozeanix gegangen und nicht Egoistix.
Kikix hat geschrieben:„Ja, wiso fragst du?“
Hier überrascht Du mich. Ich dachte, sie wären noch nicht verheiratet. Da wir allerdings schon 52 v.Chr. haben und Gutemine ursprünglich ja wohl nicht aus dem Dorf kommt (siehe Lorbeeren), entbehrt diese Darstellung nicht jeglicher Logik. Dennoch hatte ich Dich zuvor eher so verstanden, daß sie maximal verlobt seien...
Kikix hat geschrieben:„Ich glaub ich kann meine Suche aufgeben. Jetzt ist nurnoch die Frage wie ich dich loswerde...“
Hier wird Egoistix aber sehr deutlich. Hat er schon so konkrete Mordabsichten? - Naja, wie sollte er auch sonst an eine verheiratete Ehefrau drankommen... dennoch ist das schon starker Tobak!

Aber schön, daß Du den Faden wiedergefunden hast.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Erik hat geschrieben: ein interessanter Teil, der offensichtlich in erster Linie der Charakterentwicklung gewidmet ist. Im letzten Abschnitt hatte ich etwas Schwierigkeiten zu verfolgen, wer was sagt. Bestimmt kannst Du mir helfen.
Ich musste ja nun nach dem ganzen hin und her endlich mal dazu kommen auch etwas auf die Characktere einzugehen. Und ich dachte mir das das an dieser Stelle ganz gut passen würde.
Erik hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:Egoistix schaut majestix udn Ozeanix an und beide lachen. „ich denke du hast recht, Egoistix. Wir werdne den Römern zeigen was es heißt sich mit uns an zu legen. So. Ich werd mir erstmal noch was von dem herlichen Wildschwein hohlen.“
Das sagt noch ziemlich eindeutig Ozeanix, wie sich aus dem nächsten Satz ergibt.

Genau, das sagt Ozeanix.
Erik hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:„Ozeanix! Das ist schon deine dritte Portion!“
Das sagt Egoistix und Majestix, das wird nicht klar, ist aber auch nicht so wichtig.
Das sagt Majestix. Sorry wenn das nicht immer so eindeutig ist, aber cih dneke das es so besser ist als wenn man setendig ein "sagte ..." lesen muss. *g*
Erik hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:„Na und? Wer weis wann wir das nächste mal was vernüftiges zu kauen bekommen!“ Mit diesen Worten verschwindet udn Meajtix udn Ozeanix bleiben allein zurück.
Der Logik folgend müßte sich jetzt Ozeanix mit diesen Worten entschuldigen. Aber wer verschwindet, steht da leider nicht und wenn Majestix und Ozeanix zurückbleiben, müßte der Satz von Egoistix kommen. :-?
Erik hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:„Du sag mal... darf ich dich etwas fragen?“ „Sicher.“ „Die Gallierin mit der du im Dorf gesprochen hast, Gutemine, bist du eigendlich mit ihr verheiratet?“
Diese letzte Frage muß aber von Egoistix kommen, denn er hat sich ja in Gutemine verguckt. Also ist zuvor doch Ozeanix gegangen und nicht Egoistix.
Hoppla, da ist mir ein Fehler unterlaufen! Es muss natürlich richtig heißem


„Na und? Wer weis wann wir das nächste mal was vernüftiges zu kauen bekommen!“ Mit diesen Worten verschwindet er und Majestix und Egoistix bleiben allein zurück.

Erik hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:„Ja, wiso fragst du?“
Hier überrascht Du mich. Ich dachte, sie wären noch nicht verheiratet. Da wir allerdings schon 52 v.Chr. haben und Gutemine ursprünglich ja wohl nicht aus dem Dorf kommt (siehe Lorbeeren), entbehrt diese Darstellung nicht jeglicher Logik. Dennoch hatte ich Dich zuvor eher so verstanden, daß sie maximal verlobt seien...
Eigendlich hatte ich es auch so vorgehabt das Majestix Gutemien erst heiraten wollte wenn er von der Schlacht zurück gekehrt ist.
Erik hat geschrieben:
Kikix hat geschrieben:„Ich glaub ich kann meine Suche aufgeben. Jetzt ist nurnoch die Frage wie ich dich loswerde...“
Hier wird Egoistix aber sehr deutlich. Hat er schon so konkrete Mordabsichten? - Naja, wie sollte er auch sonst an eine verheiratete Ehefrau drankommen... dennoch ist das schon starker Tobak!
Genau das wäre dann nämlich weggefallen. allerdings war ich mir nicht ganz sicher ob das ganze dann zeitlich so gepasst hätte... Daher habe ich es erstmal so geschreiben das majestix schon mit Gutemine verheiratet ist. Auch wenn cih das doch lieber so schreiben würde wie ich es erst geplannt hatte. Dann wäre das vieleichta uch ncoh eindeutiger das Gutemine beim Abschied so traurig ist.
Aber wie ich dich so verstehe wäre es doch durchaus auch möglich das sie erst verlobt sind, oder? ich würde es nämlich wirklich lieber ander schreiben...

Greetz

Kikix

PS.: Ich habe den Storyteil mal gegen eine etwas Leserfreundlichere Version ausgetauscht. *g* Ich liebe diese Rechtschreibung. :-P

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7177
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Kikix,
Kikix hat geschrieben:Das sagt Majestix. Sorry wenn das nicht immer so eindeutig ist, aber cih dneke das es so besser ist als wenn man setendig ein "sagte ..." lesen muss. *g*
kein Problem.
Kikix hat geschrieben:Aber wie ich dich so verstehe wäre es doch durchaus auch möglich das sie erst verlobt sind, oder? ich würde es nämlich wirklich lieber ander schreiben...
Es wird, soweit ich mich erinere, nie gesagt, wann Gutemine und Majestix geheiratet haben. Zwar wird in Streit und Seher angedeutet, daß die Hochzeit schon eine Weile her sei. Aber das muß man wirklich nicht so streng sehen, denn es wird auch mehrfach so dargestellt, als sei die Schlacht von Gergovia schon lange her (etwa in Streit oder Arvernerschild), was ja definitv nicht der Fall ist. Da die zeitlichen Dimensionen also ohnehin nicht 100%ig zusammenpassen, bist Du in dieser Entscheidung frei, würde ich sagen.
Allerdings meine ich, daß eine Verlobung zumindest vorliegen müßte. Zum einen aufgrund der zeitlichen Nähe zu den Abenteuern, zum anderen, weil Gutemine ja ursprünglich wohl nicht aus dem Dorf stammt, es also einen guten Grund haben muß, warum sie vor der Schlacht im Dorf ist. Die Verabschiedung ihres Verlobten wäre da logisch.

Gruß
Erik

Nachtrag: Ich habe gerade gesehen, daß ich meine Aussage bzgl. Gutemine revidieren muß: Daß sie offenbar nicht im Dorf aufgewachsen sei, hatte ich ihrer Aussage in Lorbeeren (S. 7, Bild 4) über Homöopathix entnommen: "Er mutet seiner Frau nicht zu, in einem Dorf von Verrückten zu leben." Das klingt kaum danach, daß es sich um ihr Heimatdorf handelt. Aber in "Im Jahre 35 v.Chr." in Schule (S. 14, Bild 6) sieht man sie definitiv schon im Kindesalter neben Majestix stehen. Also wenn sie nicht nur zufällig zu Besuch im Dorf ist oder dort bereits in sehr jungen Jahren Aufnahme gefunden hat, muß sie wohl doch dort geboren bzw. zumindest dort aufgewachsen sein. Insofern wäre auch das mit dem Grund für ihre Anwesenheit im Dorf hinfällig.
Zuletzt geändert von Erik am 20. August 2006 00:04, insgesamt 2-mal geändert.
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Also kann ich das doch so machen! *freu* Na dann:

„Du sag mal... darf ich dich etwas fragen?“ „Sicher.“ „Die Gallierin mit der du im Dorf gesprochen hast, Gutemine, bist du eigendlich mit ihr verheiratet?“ „Nein. Aber ich habe ichr versprochen sie zu heiraten sobald ich zurück bin. Wiso fragst du?“ „Ach... Nur so. Ich hatte mich etwas mit ihr unterhalten... Nichts bestimmtes, nur so. Und ich muss sagen, du hast da einen tollen Fang gemacht.“ Majestix lacht. „Ja, da hast du recht. So. Ich werd mich auf’s Ohr haun. Der nächste Tag beginnt früh. Also dann Gute Nacht.“ „Gute Nacht. Egoistix schaut Majestix nach. Doch als dieser verschwunden ist meint Egoistix leise: „Ich glaub deine befürchtungen um deine Rückkehr sind nicht unbegründet...“


:-D

Greetz

Kikix
Zuletzt geändert von Kikix am 11. November 2006 15:42, insgesamt 1-mal geändert.

Patrick
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 183
Registriert: 21. August 2002 10:16
Wohnort: Baindt

Beitrag: #Beitrag Patrick »

Hallo,

so, Kikix, ich habe es jetzt auch endlich geschafft, deine Majestix-Fan-Geschichte von Anfang an bis zur letzten Textabschnittverbesserung in Ruhe durchzulesen und weiß im Moment gar nicht so recht was ich jetzt sagen soll bzw. wo ich anfangen soll. Zum einen bedarf es wirklich großer Motivation und großem Ideenreichtum so ein "Kunstwerk", "in die Welt zu setzten". Dass Du von diesen beiden Dingen viel besitzt, ist ganz klar. Ich, hätte warscheinlich schon Schwierigkeiten, mir zu überlegen, wie ich überhaupt anfange. Aus diesem Ansichtspunkt heraus, drücke ich somit Dir gegenüber eine große Bewunderung aus. Zumal mich auch der Sprachstil, der sehr professionell wirkt, mich an bekannte Werke erinnert, und unteranderem sehr zum weiterlesen motiviert. Nicht, wie bei anderen Geschichten, wo umständlich geschrieben wird, mit vielen Rechtschreibfehlern oder Lücken, dass man zum Teil alles zweimal lesen muss um nicht durcheinander zu kommen. Wobei ich an diesem Punkt ehrlicher Weise zugeben muss, dass mich Deine Geschichte am Anfang nicht so sehr interessiert hat, und ich sie daher nur kurz verfolgt habe. Der ein oder andere Rechtschreibfehler ist natürlich schon enthalten, aber das ist hier natürlich auch nicht die evtl. Buchform von der Rechtschreibung her. Manche Textstellen fand ich natürlich auch nicht ganz perfekt und hatte da auch so meine Verbesserungsvorschläge beim lesen im Kopf, die mir aber erstaunlicherweise so gut wie alle, von dem ein oder anderem eifrigen Leser wie unserem Wikinger Erik (Spaß! ;-)) beseitigt wurden, indem der jenige genau das zur Sprache brachte. Ich will deshalb auch keine detallierte Kritik zu Tage tragen, in der ich meine Meinung und/oder evtl. Verbesserungsvorschläge von den vergangenen über 6 Seiten Text, aufliste. Das haben anderen, hier, zum Teil schon getan, und deren Vorschläge habe ich im Moment nichts mehr hinzuzufügen. Deshalb lege ich bei Lust und Laune ab jetzt, meine Meinungen, Vorschläge etc. zu deiner Geschichte, nieder. Ich hoffe, das dies so aktzeptabel für Dich ist, und Du nicht traurig bist, dass ich zu deiner bisherigen, so weit(!), fortgeschrittenen "Fan-Story" jetzt keine Kritik abglegen werde, und mich lieber auf den nächsten großen "Schmökerabschnitt" von Dir vorbereite.

Nun, am Ende meines Beitrags angelangt, will ich nochmal ein ganz großes Lob für Deine bisherige Arbeit aussprechen und Dir sagen, dass Deine Geschichte so wie sie jetzt ist einfach klasse ist. Mach weiter so! ;-)

Liebe Grüße,

Patrick :kiss:

Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Hallo Patrick!

Zuersteinmal muss ich ein großes Danke an dich aussprechen.
Ich freue mich über jede Antwort auf meine Werke, egal ob Kritik oder Lob.
Und das du jetzt erst.. ich sag mal "mitschreibst" ( ;-) ) is nicht schlimm,
ich freu mich riesig wenn noch jemand interresse an meinem Werk zeigt.

Du schreibt das es dir schwer fallen würde überhaupt einen Anfang zu finden.
Soll ich ehrlich sein? Egal was man schreibt oder wozu man etwas schreiben
will, der Anfang ist immer das schwierigste. Daran sind auch schon
erfahrende Schreiber des öffteren verweifelt, kannste mir glauben.

Was meine Rechtschreibung angeht.... Die ist leider mein großes Problem,
aber es ist schon etwas besser geworden seit ich meine Erste Story
verfasst habe. (Starfox - Der Erbe des Andross)

Ich sitzte übrigens gerade vor meinem Computer (Wo den auch sonst. :-P )
und bin gerade auf Radio-Sendung. Und ich grinse. Jawohl, ich grinse!
Wie ein Honigkuchenpferd! Warum? Weil ich mich freue! Ich freue mich
riesig wenn ich etwas im Forum lesen kann und um ehrlich zu sein werde ich
richtig traurig wenn mal nichts los ist. Ich bin gerne hier im Forum
unterwegs weil ich die Leute hier mag und endlich Gleichgesinte gefunden
habe mit denen ich mich Stundenlang über Asterix und Co. unterhalten kann.

Danke an alle das ich hier dazugehören darf!

Greetz

Kikix, die Häuptlingstochter

Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 800
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Beitrag: #Beitrag idemix »

Kikix hat geschrieben: Danke an alle das ich hier dazugehören darf!
Hallo Häuptlingstochter,

danke dir für dein Mitmachen. Du bist nicht nur durch deine Fangeschichte eine Bereicherung fürs Forum.

Zur Geschichte: Gefällt mir gut der neue Teil. Habe zum Kommentar Erik's nix mehr hinzuzüfügen.
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!

Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Achtung erneute Textänderung! Wer das neue Textstück gestern gelesen hat,
sollte es jetzt nocheinmal durchlesen, da ich etwas daran herumeditiert
habe!)


<at> Idemix: THX!

Ihr musstet lange auf eine Fortsetzung warten, und ich denke ihr habt nun
wirklich lange genug ausharren müssen. Hier der neue Teil. Viel Spaß damit!

********** ********** **********

Kampfgeschrei. Waffenklirren. Hufgestampfe.
Der Klang des Krieges halt weit über die Hügel die Gergovia umgeben. Furchtlos stürmen die Gallier den römischen Heerscharen entgegen, ihre Schwerter und Schilde glänzen in der Sonne des anbrechenden Tages. Und allen voran, auf einem weißen Pferd, mit gezücktem Schwert und wallenden Haaren, reitet Vercingetorix. Die Hufe seinen Pferdes werfen den Sand des Hügels auf, der Wind der über Gergovia weht lässt die Mähne des Pferdes und die blondes Haare des Vercingetorix wehen und wo das Schwert des Avernerkönigs auf einen Römer trifft, sinkt dieser zu Boden und seine Truppen schreinen und jubeln um so lauter um so mehr Römer durch die Hand des Vercingetorix fallen.
Doch bald schon lösen sich die Reihen auf, aus dem geordeten Kampf wird eine wilde Schlacht und schon ist alle Übersicht dahin. Gallier schlagen sich Mutig durch die Reihen der Feinde, nicht auf ihr eigenes Leben achtend, nur mit dem Gedanken für die Freiheit ihres Landes und ihres Volkes zu kämpfen.
Auch Ozeanix, Majestix und Egoistix schlagen unerbittlich auf die Angreifen ein, ein jeder den Rücken des anderen freihaltend. Doch plötzlich stürmt eine neue Legion Römer heran und drängt die Kämpfer auseinander, aber auch einige Gallier stürzen herbei um ihrerseits die Römer im Zaum zu halten. Ohne Gnade geht der Kampf voran, als sich Majestix und Egoistix plötzlich allein von Römern umzingelt sehen. Ozenanix und einige andere Männer wurden beiseite gedrängt und versuchen verzweifelt ihren Genossen zu helfen, doch die Übermacht der Römer ist zu starkt. Und der Kreis der römischen Soldaten schließt sich immer enger um Egositix und Majestix.
Egoistix starrt entsetzt auf die Übermacht, doch Majestix lässt sich nicht einschüchtern. Mutig hebt er das Schwert und stürmt auf die Römer zu, die ihreseits den Angriff erwiedern. Immer wieder schlägt er sein Schwert in die Reihen der feinde, immer wieder schrecken die Römer zurück um im nächsten Moment wieder anzugreifen. Und der Kreis schließt sich...
Ozeanix versucht derweil verzweifelt zu seinem Bruder zu gelangen, der immer mehr in bedrängnis gerät. Und wärenddessen bemerkt niemand das Egoistix das Weite sucht...
********** ********** **********

Greetz

Kikix
Zuletzt geändert von Kikix am 8. Oktober 2006 14:58, insgesamt 4-mal geändert.