Astyrêk (Arbeitstitel)

Bereich für Fanprojekte und -geschichten - Informationen zum Bereich beachten!

Moderator: Iwan

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7585
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Verleihnix,
Verleihnix hat geschrieben:Falls ich von "Fangeschichte" geredet habe (hab ich das?) muss ich mich korrigieren.
das hast Du nicht ausdrücklich. Du postest Deine Geschichte aber im Fangeschichten-Bereich des AsterIX-Forums. Da liegt der Gedanke nahe...
Verleihnix hat geschrieben:es handelt sich vielmehr um eine neue Reihe namens "Astyrek-Die nächste Generation" mit den Titelhelden Astyrek und Xilebo.
Es wäre deswegen auch ein Argument, das ich in einer völlig neuen Reihe nicht den Namensstil -ix benutzen muss.
Du mußt (fast) gar nichts, Du bist der Autor. Aber es verwundert dennoch, daß die Namensendungen in der nächsten Generation völlig über den Haufen geworfen werden. Diese sind bei den Galliern schließlich tradiert (schon die Generation vor Asterix hatte solche Namen) und soetwas ändert sich nicht so schnell. Aer wie gesagt, darüber kann man evtl. noch hinwegsehen.
Verleihnix hat geschrieben:Ich verstehe nicht, warum es brutaler sein soll, einem Kind eine Ohrfeige zu geben, als täglich mindestens 100 Personen (Eine Zenturie) blaue Augen, Schrammen o.ä. zuzufügen.
Mal abgesehen davon, daß Asterix und Obelix mengenmäßig sicher nicht auf 100 verprügelte Legionäre pro Tag kommen, ist der Unterschied ganz einfach: Ein bewaffneter römischer Legionär ist ein Kombattant. Die Römer befinden sich als Besatzer in Gallien; zwischen Galliern und Römern herrscht quasi Krieg. Ein Kind ist ein unschuldiger Zivilist. Körperlich und psychisch sind Kinder idR "zerbrechlicher" und schutzbedürftiger, als erwachsene Männer. Insofern stellt Gewalt gegen Kinder auch gesellschaftlich idR ein größeres Tabu dar, als Gewalt unter erwachsenen Männern.
Verleihnix hat geschrieben:Ich präzisiere: Eines der Missionen von Astyrek ist es, herauszufinden, warum Asterix im Alter so unmenschlich geworden ist. Und dafür kann Asterix nichts, den eine Zauberkraft des Hasses hat ihn bei der Geburt von Astyrek überfallen und ist immer stärker geworden.
Das macht es zwar zugegebenermaßen besser. Dennoch paßt Deine Einleitung nicht ins Asterix-Universum. Wenn Asterix derart verrohen würde, hätte dies auch Konsequenzen für ihn. Ich möchte an dieser Stelle daran erinnern, daß er bereits 2x wegen Verletzungen der Dorf-Gesetze aus dem Dorf verbannt wurde. Solche Verletzungen stellen die Beschädigung der Dorf-Ehre (Kupferkessel) oder das Schlagen von Frauen als Verstoß gegen die gallische Galanterie (Maestria) dar. Auch wenn im letzten Falle die Konsequenz der Verbanbnung aufgrund des zeitweiligen Chef-Wechsels extrem hart war, scheint es unter Geltung derart strenger Stammesgesetze doch kaum glaubwürdig, daß die andern Dörfler, insbesondere Miraculix, der ein enger Freund Asterix' und Mitglied im Dorfrat ist, dieses Verhalten toleriert hätten.

Selbst wenn man dies alles aber so hinnimmt bin ich vom Aufbau Deiner Geschichte her der Meinung, daß Du die Erklärung, daß die Charakteränderung nicht natürlichen Ursprungs war und Hauptthema der Geschichte wird, bereits Eingangs andeuten solltest, um die Leser nicht - wie uns arme Asterix-Fans hier :wink: - völlig zu schockieren und zu verschrecken. Eine solche Andeutung kannst Du vielleicht im Text selbst einbauen, vielleicht durch einen klarstellenden Geschichten-Titel oder eine Art vorangestelter Zusammenfassung. Irgendetwas in dieser Richtung halte ich aber für nötig, um Mißverständnisse über die Richtung der Geschichte von Anfang an zu vermeiden.
Verleihnix hat geschrieben:Ich bitte dich, erst ggf. zu diesen drastischen Maßnahmen zu greifen, wenn du die ganze Geschichte kennst.
Ich hätte jetzt zugegebenermaßen auch noch keine Zensur vorgeschlagen. Aber angesichts Deines Einstieges würde ich dennoch zur Vorsicht in Art und Inhalt der Darstellung raten. Restlos überzeugt bin ich von der Vereinbarkeit Deiner Geschichte mit den Grundgedanken des Asterix-Werkes noch nicht. Eine Chance hat aber freilich jede Geschichte verdient.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Verleihnix

Beitrag: #Beitrag Verleihnix »

Hallo Erik,
Du postest Deine Geschichte aber im Fangeschichten-Bereich des AsterIX-Forums.
Dort sind aber auch Popovych-One-Pager und Bastian & Leo-Comics.
Du mußt (fast) gar nichts, Du bist der Autor. Aber es verwundert dennoch, daß die Namensendungen in der nächsten Generation völlig über den Haufen geworfen werden. Diese sind bei den Galliern schließlich tradiert (schon die Generation vor Asterix hatte solche Namen) und soetwas ändert sich nicht so schnell. Aer wie gesagt, darüber kann man evtl. noch hinwegsehen.
Ich werde mir Mühe geben, sonstigen Galliern passendere Namen zu geben. Zu mal Xilebo ja auch nur eine Anspielung ist und dieser keine große Rolle mehr spielen wird, es sei den, ich mache noch Astyrek-Geschichten aus dessen Kindheit.
Mal abgesehen davon, daß Asterix und Obelix mengenmäßig sicher nicht auf 100 verprügelte Legionäre pro Tag kommen
Oftmals überfallen sie Römerlager, und in einem Lager sind definitiv 100 Männer (plus Zenturio o.ä.) Jedenfalls ist zumindest das 4-Legionäre-im-Wald-verprügeln (eindeutige Gewalt) Alltag im Leben unserer Helden und normal (!).
Körperlich und psychisch sind Kinder idR "zerbrechlicher" und schutzbedürftiger, als erwachsene Männer. Insofern stellt Gewalt gegen Kinder auch gesellschaftlich idR ein größeres Tabu dar, als Gewalt unter erwachsenen Männern.
Zwischen den zaubertrankgestärkten Galliern und den Römern besteht physisch ein genauso großer Unterschied (wenn nicht sogar ein größerer) wie zwischen Zwerg Asterix und einem Kind.
Wenn Asterix derart verrohen würde, hätte dies auch Konsequenzen für ihn. Ich möchte an dieser Stelle daran erinnern, daß er bereits 2x wegen Verletzungen der Dorf-Gesetze aus dem Dorf verbannt wurde. Solche Verletzungen stellen die Beschädigung der Dorf-Ehre (Kupferkessel) oder das Schlagen von Frauen als Verstoß gegen die gallische Galanterie (Maestria) dar.
Man kann ja nicht alles beachten, und immerhin ist das meine erste Asterix-FanFiction und ich bin verhältnismäßig noch recht jung.
klarstellenden Geschichten-Titel
Erst die Story, dann der Titel (--> eines meiner Mottos beim Schreiben).
Eine Chance hat aber freilich jede Geschichte verdient.
Welche mir idemix nicht gönnen wollte, deswegen das von dir zitierte.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7585
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Verleihnix,

ich will hier sicher keine Grabenkämpfe führen. Zudem denke ich, daß Du im wesentlichen verstanden hast, worauf ich hinaus will. Daher nur noch wenige kurze Kommentare.
Verleihnix hat geschrieben:Oftmals überfallen sie Römerlager, und in einem Lager sind definitiv 100 Männer (plus Zenturio o.ä.)
Sehr selten wird ein Römerlager ohne Grund überfallen. Aber Du hast Recht, es gibt Tage, an denen die Gallier einige 100 Römer vermöbeln. Aber es ist ein Unterschied zwischen an einem Tag mehrere 100 Römer und "täglich mindestens 100 Personen (Eine Zenturie) blaue Augen, Schrammen o.ä. zuzufügen.", wie Du es schriebst. Nur darauf wollte ich hinaus. Daß Asterix und Obelix in den Comics Gewalt ausüben, ist unbestreitbar richtig.
Verleihnix hat geschrieben:Zwischen den zaubertrankgestärkten Galliern und den Römern besteht physisch ein genauso großer Unterschied (wenn nicht sogar ein größerer) wie zwischen Zwerg Asterix und einem Kind.
Das mag stimmen. Dennoch sind die Legionäre erwachsene Männer und zudem bewaffnete Kampftruppen. Im Krieg ist Gewaltanwendung da nunmal eher legitim, als in der Erziehung Kindern gegenüber. Daran ändert es auch nichts, wenn das Kräftegefälle zwischen den (bewaffneten) Erwachsenen ähnlich groß ist, wie das zwischen Erwachsenen und Kindern. Das hat auch (aber natürlich nicht ausschließlich) etwas mit der psychischen Entwicklung der Kinder zu tun.
Verleihnix hat geschrieben:Man kann ja nicht alles beachten, und immerhin ist das meine erste Asterix-FanFiction und ich bin verhältnismäßig noch recht jung.
Es war sicher nicht meine Absicht, Dich zu entmutigen. Ich möchte Dir nur klar machen, daß Du mit der Darstellung des Asterix als unmenschlichen, extrem brutalen und zynischen Dorfbewohner Gefahr läufst, Dich auf einen Holzweg zu begeben.

Nebenbei: "Asterix-FanFiction" ist von "Fangeschichte" ja nun auch nicht so weit entfernt. :wink:
Verleihnix hat geschrieben:Erst die Story, dann der Titel (--> eines meiner Mottos beim Schreiben).
Ich habe Dir ja auch andere Vorschläge gemacht. Worauf ich hinauswollte, sollte klar geworden sein...
Verleihnix hat geschrieben:
Eine Chance hat aber freilich jede Geschichte verdient.
Welche mir idemix nicht gönnen wollte, deswegen das von dir zitierte.
Deswegen wollte ich Dich diesbezüglich auch unterstützen. Vergiß aber bitte nicht, daß idemix hier als Moderator auch eine gewisse Verantwortung trägt. Insofern kann ich seinen Hinweis verstehen. Nachdem Du Deine Klarstellung geschrieben hast hat er ja auch sogleich eingelenkt.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Hi Verleihnix!

Versuch doch ersteinmal die gegeben Vorschläge umzusetzen. Und dann
bin ich mir sicher das deien Story eine Gute wird. Ich für meinen Teil finde
die Idee hintre deiner Geschichte nämlich echt gut, aber du musst halt die
sache mit Astreix und diesem Zauber vorher erklären, sonst könnte man das
ganze wirklich falschverstehen.

Greetz

Kikix

PS.: ich freue mich jetzt schon auf die weiterführung!
Verleihnix

Beitrag: #Beitrag Verleihnix »

Es war sicher nicht meine Absicht, Dich zu entmutigen. Ich möchte Dir nur klar machen, daß Du mit der Darstellung des Asterix als unmenschlichen, extrem brutalen und zynischen Dorfbewohner Gefahr läufst, Dich auf einen Holzweg zu begeben.
Na dann danke für den Hinweis.
Nebenbei: "Asterix-FanFiction" ist von "Fangeschichte" ja nun auch nicht so weit entfernt. :wink:
Mir scheint, du hast immer einen klugen Spruch auf Lager...
Worauf ich hinauswollte, sollte klar geworden sein...
Ja, habe nur eine besonders spitzfindige Bemerkung machen wollen :-D

Deswegen wollte ich Dich diesbezüglich auch unterstützen. Vergiß aber bitte nicht, daß idemix hier als Moderator auch eine gewisse Verantwortung trägt. Insofern kann ich seinen Hinweis verstehen.
Ich habe nichts gegen idemix' Kommentar, ich bin ihm in gewissen Maße sogar dankbar, das er meine Story "auf den Pfad der Tugend" geführt hat.

Nachtrag: Ich sehe Kikix' Beitrag erst jetzt. Also Kikix: Ich werde der Story einen Titel wie "Falsches Spiel mit Asterix" oder "Asterix im Zauberbann" oder "Warum Asterix anders wurde" geben. Okay?
Verleihnix

Beitrag: #Beitrag Verleihnix »

Und weil mich heute die Muse besonders küsst:

Astyrek glaubte eigentlich an nichts übersinnliches, auch wenn er im Moment keine andere brauchbare Erklärung hatte. Der aktuelle Druide Miraclix, der Sohn von dem verstorbenen
Miraculix, welcher wiederum der Sohn des großen Miracuculix ist, kann wie jeder Druide zaubern. Dies nicht mithilfe von Zauberstab und -buch, sondern mit Zaubertränken. Und wenn ein böser Druide Asterix einen solchen Zaubertrank eingeflößt hat?

Diese Gedanken trugen Astyrek und Latravita (die ihn unbedingt bei den Planungen für seine „Heldentaten“ unterstützen wollte, aber nur im Weg rumstand) innerhalb einer Woche zusammen. Man muss bedenken, das das geistige Niveau zu dieser Zeit noch nicht so hoch war wie heute und die Woche zum sammeln von den paar Gedanken gar nicht seltsam war.
„Ach mein süßes Schnuckiduckichen!“ fing sie wieder an. „Ich wäre ja sooo stolz auf dich, wenn du aufrecht mit geschwellter Brust dir Fans schaffst, auch in Reihen derer, die...“
„Sei mir nicht böse, Mutter, aber ich glaube, es ist besser, ich regle das allein“ sagte der von Kopfweh von dem Gelaber geplagte Astyrek. Grummelnd war er unter den Marmorblöcken mit Inschriften regelrecht versteckt und sah sie nicht an, als sie irgendeine Bestätigung vor sich hinmurmelte und verschwand. „Papa hat mir ja eingeschärft, das man mit diesen Weibern nichts als Ärger hat!“ sagte der Jugendliche zu sich selbst. „Ich glaube, damit hat er nicht ganz unrecht...oh, es ist schon spät.“ Langsam verließ er den Raum, um zu seiner Mutter ins Bett zu kriechen, da der wahnsinnige Asterix aus seinem Zimmer eine Art privaten Sport- und Spiele-Raum gemacht hat.

Am nächsten Morgen beim Frühstück versuchte Astyrek seiner Mutter die Sachlage klarzumachen. „Verstehst du also? Die Theorie mit dem bösen Druiden ist unsere schlüssigste. Nur ist die Beschreibung ‚böser Druide’ etwas vage. Kennst du zufällig so einen?“
„Nein. Aber ich denke, du kannst deine Suche auf Gallien abgrenzen, ein ausländischer Druide bzw. Zauberer würde nicht so weit reisen, um jemanden so zu verändern.“
„Uuuui, toll...auf den Gedanken wäre ich jetzt nicht gekommen“ sagte Astyrek sarkastisch und mit einem mitleidigen Unterton.

Nachtrag: Eine kleine Ergänzung:

„Astyrek!“ entgegnete sie wutschnaubend. „So mit mir zu reden...aber egal. Übrigens, du könntest auch mal ein Hemd anziehen sagte sie, mit Blick auf die blanke Brust des Helden.“ Das war zuviel. Astyrek packte seine Siebensachen in ein Bündel und wanderte von dannen, nicht zuletzt um seinen Vater vor dem Verrücktsein zu bewahren.
Zuletzt geändert von Verleihnix am 8. September 2006 19:40, insgesamt 2-mal geändert.
Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Verleihnix hat geschrieben: Nachtrag: Ich sehe Kikix' Beitrag erst jetzt. Also Kikix: Ich werde der Story einen Titel wie "Falsches Spiel mit Asterix" oder "Asterix im Zauberbann" oder "Warum Asterix anders wurde" geben. Okay?
"Falsches Spiel mit Asterix" klingt für mich echt gut. Musst nur halt sehn ob
das auch gut zu deiner Story passt. Schließlich soll ja Asterix Soneman die
Hauptrolle spielen, oder?

Naja, ich vertrau mal darauf das du eine gute Idee hast, schließlich ist es ja
deine Geschichte!


Greetz

Kikix
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7585
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,

schön, daß es nun etwas "ruhiger" weitergeht. Dein letzter Teil gefällt mir auch schon deutlich besser. 2 kleine Anmerkungen zum Inhalt möchte ich dennoch loswerden. - Sieh das aber bitte nicht als "Miesmachen", ich möchte Dich nur auf kleine Verbesserungswürdigkeiten hinweisen. Ich habe durchaus großen Respekt vor den kreativen Köpfen, die den Mut finden, hier eigene Geschichten zu veröffentlichen.
Verleihnix hat geschrieben:Man muss bedenken, das das geistige Niveau zu dieser Zeit noch nicht so hoch war wie heute und die Woche zum sammeln von den paar Gedanken gar nicht seltsam war.
Leider bin ich mir nicht sicher, ob das ein Scherz oder ernst gemeint sein soll. In letzterem Falle ist das nicht nur extrem überheblich, sondern auch grundfalsch. die Menschen waren vor 2.000 Jahren nicht "dümmer" oder geistig weniger entwicklet, als wir heute. Sie waren lediglich technologisch noch nicht so fortgeschritten, da einige Erfindungen erst viel später gemacht wurden. Die Gallier waren aber keine Neanderthaler oder sonstigen Urmenschen mehr.
Verleihnix hat geschrieben:da der wahnsinnige Asterix aus seinem Zimmer eine Art privaten Sport- und Spiele-Raum gemacht hat.
In Asterix Hütte gibt es keine Zimmer. Es gibt zwar eine 1. Etage, jedoch ist alles offen. Das ist in mehreren Comics zu sehen. - Eine Unterteilung in Zimmer wäre für gallische Hütten auch sehr unüblich.
Kikix hat geschrieben:"Falsches Spiel mit Asterix" klingt für mich echt gut.
So sehr ich es begrüße, daß Verleihnix auf meinen Vorschlag bzgl. des Titels zurückkommen will, möchte ich von diesem konkreten Titel abraten. Die Ähnlichkeit zu der bekannten Parodie (die zumindest z.T. als Plagiat gilt) aus dem Saga-Verlag "Falsches Spiel mit Alcolix" ist meines Erachtens zu groß.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Verleihnix

Beitrag: #Beitrag Verleihnix »

Hallo Erik,
Ich habe durchaus großen Respekt vor den kreativen Köpfen, die den Mut finden, hier eigene Geschichten zu veröffentlichen.
"Mut"? Weil Asterix urheberrechtlich geschützt ist, oder was?
Leider bin ich mir nicht sicher, ob das ein Scherz oder ernst gemeint sein soll.

Ersteres.
In Asterix Hütte gibt es keine Zimmer. Es gibt zwar eine 1. Etage, jedoch ist alles offen. Das ist in mehreren Comics zu sehen. - Eine Unterteilung in Zimmer wäre für gallische Hütten auch sehr unüblich.
Dann sagen wir einfach, Asterix hätte Astyrek's Bett in Kleinholz zersägt, weil Asterix Sägespäne sammelt :wink:
Die Ähnlichkeit zu der bekannten Parodie (die zumindest z.T. als Plagiat gilt) aus dem Saga-Verlag "Falsches Spiel mit Alcolix" ist meines Erachtens zu groß.
Ich hatte beim 'klauen' dieses Titels eher an den Disney-Mischfilm "Falsches Spiel mit Rogger Rabit" gedacht.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7585
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Verleihnix hat geschrieben:"Mut"? Weil Asterix urheberrechtlich geschützt ist, oder was?
Weil immer Mut dazugehört, etwas Eigenes zu veröffentlichen... weil man sich Kritik, vielleicht auch harter, machmal unfairer Kritik ausgesetzt sehen kann... weil man Angst haben könnte, sich zu blamieren. :wink:
Verleihnix hat geschrieben:Dann sagen wir einfach, Asterix hätte Astyrek's Bett in Kleinholz zersägt, weil Asterix Sägespäne sammelt :wink:
Sicher... :roll:

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Kikix

Beitrag: #Beitrag Kikix »

Erik hat geschrieben:Hallo,
Verleihnix hat geschrieben:"Mut"? Weil Asterix urheberrechtlich geschützt ist, oder was?
Weil immer Mut dazugehört, etwas Eigenes zu veröffentlichen... weil man sich Kritik, vielleicht auch harter, machmal unfairer Kritik ausgesetzt sehen kann... weil man Angst haben könnte, sich zu blamieren. :wink:
Allerdings! Ich selbst kann davon ein Lied singen was es heißt sich zu blamieren... und wieviel Kraft man dan braucht um neu anzufangen...

Ups! Ich glaub ich bin Offtopic! Sorry! :oops:

Also...Ähm.. also mir gefällt der neue Teil ausgesprochen gut!
Auch wenn ich mich an die neune Figuren und an die Tatsache das das Ganze nicht mehr genau 50 Jahre vor Chr. spielt, erst noch ein wenig gewöhnen muss. Aber das Ganze hat durchaus potential!
Mach weiter, Verleihnix!


Greetz

Kikix
Verleihnix

Beitrag: #Beitrag Verleihnix »

Allerdings! Ich selbst kann davon ein Lied singen was es heißt sich zu blamieren... und wieviel Kraft man dan braucht um neu anzufangen...
Wie oft hat man in anderen Foren an meinen Zeichnungen gemeckert! Hat mich nicht gestört...ich bin immerhin anonym hier!
Auch wenn ich mich an die neune Figuren und an die Tatsache das das Ganze nicht mehr genau 50 Jahre vor Chr. spielt, erst noch ein wenig gewöhnen muss.
Das ist ganz verständlich, mir gefällt das ganze auch nicht sooo arg. Aber einmal ist immer das erste mal! Je mehr FanFiktions, um so besser wird es.
Mach weiter, Verleihnix!
Aber erst morgen! Heute bin ich sooo müde...ich geh mal ins Bett. Angenehme Diskussionen noch!
Verleihnix

Beitrag: #Beitrag Verleihnix »

Schon einen Monat war der Held unterwegs. Zahlreiche Druiden konnte er von seiner Liste streichen. Druidix war sowieso kein Druide, er hatte ihn enttarnt (wenn er wüsste, das Druidix in Wahrheit Lügfix der Seher ist!) und beim internationalen Druidenverband angezeigt. Der Dorfdruide Miraclix war als erstes dran gewesen, da es bei ihm am wahrscheinlichsten war. Fehlanzeige; so einen Trank besitzt dieser nicht. Weißüberhauptnix war ein herzensguter Mensch und kam gar nicht in Frage. Machmalfix und Renngarnix, die beiden Geschwister, waren wohl zu weit entfernt. Da kamen schon eher die Burschen des internationalen Druidenverband in Frage. Diese bedienten sich beim testen von neuen Tränken gerne an unschuldigen Zivilisten, Versuchskaninchen eben. Die Typen waren ihm sowieso unsympathisch.
Als Miraclix’ Vorgänger Miraculix zwei Besteller ("Narrative graphische Figurationen unter besonderer Berücksichtigung der politisch-repressiven Komponente im Weltbild des Druidenverbands“ und "Infantilisierungstendenzen in der postmodernen Gesellschaft am Beispiel des sogenannten Miraculix. Eine kulturkritische Untersuchung") auf dem Markt gebracht hat, in denen er unter den anderen Druiden die Revolution gegen den Druidenverband fordert, ist er grausamer Weise von eben diesen Verband wegen ‚Störung des internationalen Friedens der Druiden’ hingerichtet worden.
Der Druidenverband war eine Organisation in ganz Europa. Der Sitz war selbstverständlich in Rom. Überall haben sie ihre Zelte und Lager aufgestellt, um die Druiden zu überwachen.
Nicht-Druiden sind für den Verband moralisch untergeordnete Menschen. Und jetzt haben sie (wahrscheinlich) Asterix als Versuchskaninchen für einen neuen Trank genommen! Das werden sie büßen...
Verleihnix

Beitrag: #Beitrag Verleihnix »

Leise tappte Astyrek durch den dunklen Wald. Ein einziges Knacken eines Zweiges könnte ihn verraten. Er war vollkommen am Ende. Seine nackte Brust war blutig, aufgeschlitzt und verkratzt, weil sich der Dickschädel durch dichtes Unterholz und Gebüsch geschlagen hat. Er war praktisch nackt, die alte Lederhose war erstens viel zu klein (er trug sie schon seit 5 Jahren) und zweitens total aufgeschlitzt. Sie war halb heruntergefallen. Sein sichtbarer Po (<--Auf Wunsch wird das entfernt) war rot von den Stockschlägen des Vaters.
Seine nackte Haut war überall total dreckig und schlammig. Seine strubbeligen Haare waren schweißnass und klebten im an der Stirn, sein Gesicht war blutig, nass und verzweifelt. In dem Mund hatte er einen ekligen Geschmack von Algen.
Die Nase war mehrmals gebrochen, die Augen fast blind. Sein Herz pochte derart schnell, das er das Gefühl hatte, jeden Moment umzufallen. Ihm war speiübel und er hatte heftigstes Kopfweh, Herzweh und Augenbrennen.
Seine Arme und Beine waren entkräftet, total müde und verkrustet. In der Hand hielt er ein verrostetes altes Schwert, um sich einen Weg durch das Unterholz zu bahnen.
Trotzdem ließ er nicht nach. In dieser Gegend waren sowohl befestigte Römerlager als auch Lager des internationalen Druidenverbands.
Er kam aus dem Wald hinaus. Ungefähr zehn Meter rund um ein Druidenlager war vollkommen abgeholzt. Astyrek fiel auf dem Boden. Aber fing sich wieder und taumelte auf das Lager zu, bis er schließlich entgültig in Ohnmacht fiel.
Verleihnix

Beitrag: #Beitrag Verleihnix »

ALLES, WAS SIE AUF DEN LETZTEN VIER SEITEN GELESEN HABEN, GILT NICHT MEHR! WIR DREHEN DIE UHR UM EIN PAAR STUNDEN VOR.

Astyrek sah erst einmal nichts. Er war umgeben von einer schwarzen Farbe. Bald, als die Farbe verschwand, bemerkte er die Illusion. Wer war er? Mit entsetzten Anblick blickte er auf sich hinunter, auf seine dreckige, blutige und halbnackte Gestalt. Er erinnerte sich aber an nichts. Wo war er? Offenbar in einer Art grünem Zelt. Er selbst lag auf einer Liege. Um noch einmal auf die erste Frage zurückzukommen, er meinte sich eine düstere Erinnerung zu haben, ein paar Druiden abschlachten zu wollen, die seinen Vater zu einem Monster verhext haben. Spätestens als er draußen einige Legionäre vorbei gehen gesehen hat, schlug er sich den Gedanken aus dem Kopf. Er war wohl irgendein Gallier in einem befestigten Römerlager.
„Hey, du da!“ schrie er einem besonders dicken Legionär zu. „hm?“ machte dieser schlaftrunken. „Wo sind wir, wer bin ich, wer bist du und was hat das alles zu bedeuten?“ sprudelte es aus ihm heraus. „Wer ich bin?“ entgegnete der Legionär. „Ich bin Claudius Vizus, Legionär der dritten Zenturie. Wo sind wir? Ganz einfach, wir überwachen den Frieden zwischen Rom und Lutetia und sind hier eines der Lager rund um Lutetia. Was die Welt zu bedeuten hat, das weiß nur Iupiter. Und wer bist du? Das ist eine lange Geschichte.“
Der Legionär setzte sich an den Rand der Liege und begann: „...