Asterix in Kaledonien

Bereich für Fanprojekte und -geschichten - Informationen zum Bereich beachten!

Moderator: Iwan

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7772
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
idemix hat geschrieben:was hälst du von der bisherigen Geschichte?
so, jetzt habe ich die Geschichte - in beiden Versionen - gelesen und mir selbstverständlich eine Meinung dazu gebildet. Dennoch will ich versuchen, mich nicht zu groß einzumischen (auch wenn Ihr es nicht als Einmischung empfindet). Da Du aber gezielt gefragt hast, werde ich Euch meinen ersten Eindruck nicht vorenthalten.

Die Kritik von Ortwin und Marco oben ist ganz offensichtlich sehr zutreffend. Diese Gedanken drängen sich beim Lesen geradezu auf. Dennoch sieht und merkt man, daß ein gutes Stück Arbeit und auch Freude am Schreiben in der Geschichte steckt. Es sind eine ganze Reihe guter Ansätze drin. Aber: Wenn Ihr - und so habe ich es verstanden - die Geschichte zeichnen wollt, ist das ja ein gehöriger Aufwand. Dann sollte sie auch wirklich was hermachen. Und dafür fehlt ihr in meinen Augen doch noch das gewisse Etwas.

Ich könnte jetzt an vielen Punkten ansetzen, aber will mich an das halten, was ich gerade geschrieben haben, und mich nicht zu groß einmischen. Denn den schönen Ansatz zu zerreden und zerkritteln wäre sicher auch nicht richtig. Deshalb nur ein paar grundlegende Gedanken dazu:

Ihr plant ein Reiseabenteuer. Dabei ist die erste Schwierigkeit immer der Reiseanlaß und das zweite Problem der Reiseverlauf. Es scheint mir nicht so, als hättet Ihr diese Probleme besonders gut gelöst. Ein Brief, mit dem Verleihnix eingeladen wird, ist eigentlich als Anlaß etwas zu banal. Vielleicht habt Ihr ja für später in der Geschichte noch einen Clou vorgesehen, warum Verleihnix' Vetter die Gallier wirklich zu sich ins Dorf holen wollte, aber noch ist das nicht ersichtlich. Der Reiseverlauf nach Britannien wirkt mir zu schematisch, aber hier muß ich Ortwin und Marco eigentlich nichts mehr hinzufügen. Es fehlt eine Idee, die nicht nur nach Verleihnix' Maßstäben frisch ist.

Die Dialoge wirken mir ehrlich gesagt noch zu holperig und ungelenk für einen (gezeihneten) Comic. Vieles wirkt noch zu langatmig, erklärend, ja z.T. gezwungen. Nur ein Bsp.: Troubadix denkt: „Automatix ist eh ausgeschaltet, Verleihnix hat weder einen Fisch, noch seinen Block, also...“ Das ist lang und kaum witzig. Hier sollte er etwas Prägnanteres sagen. Vielleicht genügt ein "Jetzt aber..." oder "Die Stunde des Poeten!" oder ein variiertes Sprichwort: "Wenn 2 sich hauen, singt der Dritte." Daß er seine Situation richtig erfaßt hat, wird, nicht zuletzt durch die späteren Zeichnungen, auch so klar. - Aber es kommt nicht auf diese eine Stelle an, dies ist (noch) ein Problem des gesamten Geschichtenbeginns. Die Dialoge sollten - zumindest im Durchschnitt - knackiger werden.

Und als Letztes könnte noch mehr Witz dazukommen. Ob ein Spannungsbogen da ist und da sein muß, darüber kann man sich noch streiten, aber ein Asterix-Comic lebt vor allem vom Witz in Form von Wortspielereien und Anspielungen. In dieser Hinsicht ist einiges da, aber über zu lange Strecken wird einfach nur weitererzählt. Das ist es ja u.a. auch das, was die Jury an Ortwins "Zeitreise" kritisiert hat: die mangelnden Anspielungen. Und wenn Ihr etwas gefunden habt - der Geiz der Kaledonen drängt sich ja auf - dann sollte das nicht mit dem Holzhammer oder Marmorblock 'rüberkommen. So kommt etwa schon in diesem Teil 2 Mal das Wort "Geiz" in Bezug auf die Schotten (Kaledonen) vor. Muß das sein? Wäre es nicht besser einfach nur die Verhaltensweise der Kaledonen zu beschreiben bzw. darzustellen und den Leser solcherlei Schlüsse selbst ziehen zu lassen? Das schließt lustige Kommentare der Gallier natürlich nicht aus, aber sie müssen ja nicht gleich den Witz der Szene erklären...

So, das soll es aber gewesen sein. Und damit keine Zweifel aufkommen: Nein, ich finde Eure Geschichte nicht von Grund auf schlecht. Über Obelix' Kommetnare und die geplante Namensgebung etwa konnte ich herzlich schmunzeln. Aber daß eine Kritik schon aufgrund der erforderlichen Begründung umfänglicher ausfällt, als das Lob, liegt wohl in der Natur der Sache. ;)

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 808
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag idemix »

Hallo!

ich muss sagen, dass ich die "Kritiken" verstehen und teilweise auch teilen kann.
Nichtsdestotrotz finde ich dennoch, dass Lucas eine sehr gute Arbeit abgeliefert hat. Wir dürfen nicht vergessen: Lucas macht sowas, wie ich zumindest vermute, zum ersten mal, er macht dies als Hobby und... was auch erwähnenswert ist, er ist erst 14 Jahre alt.  Wenn man dies alles berücksichtigt, dann hat er - so finde ich - sogar eine hervorragende Story geschrieben.
Ich gebe Erik in vielen Punkten recht, z.B. dass man Witze nicht erst erklären muss, dass manche Sprechblasentexte ein bischen zu lang und umständlich sind, etc.
Ich weiß jetzt nicht wie ihr an die Sache rangehen wolltet. Meine Idee - die ich allerdings bisher niemanden mitgeteilt habe, weil ich der (zugegebenermaßen nicht berechtigten) Meinung war, dass andere auch gleich denken, also meine Idee war, dass eine gröbere Story hersolll - und da ist Lucas ja schon tätig. Wenn die gesamte Story fertig ist, kann man an die Details gehen,  z.B. auch die Texte der Sprechblasen anpassen und verfeinern, irgendwelche witzige Situationen einbauen etc... und dann muss man das "Drehbuch" für die Zeichner fertigstellen, wobei nochmals mehr ins Detail gegangen wird, und beschrieben wird, was in jedem einzelnen Bild zu sehen ist.
So hatte ich mir dies vorgestellt, und für diese "erste Phase" finde ich die Story sehr gut. Ich hatte mir vorgestellt, erst in der zweiten Phase etwas aktiver mitzumischen und v.a. "wirkliche" Änderungen vorzuschlagen, d.h. natürlich nur wenn Lucas dies wünscht.

<at> ortwin: wie gehst du an neue Geschichten ran? So wie ich mir das vorstelle, oder gehst du sofort in die Details?

<at> Erik, wenn dir ein besserer Grund für die Reise einfällt, dann bitte heraus damit! Wir haben diesen Bereich ja nicht zuletzt auch deswegen geöffnet, damit neue Meinungen und Ideen eingebracht werden können. Auch sonst, Erik, wenn du gute Ideen hast, was berücksichtigt werden sollte, auch die noch nicht geschriebenen Teile betreffend, dann nur her damit!

Grüße Markus
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!
Ortwin

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag Ortwin »

Hmm, wie gehe ich an neue Geschichten ran? Erst mal brauche ich ne Idee. Und dann gehe ich ziemlich schnell direkt ins Detail. Zeitreise, und auch den Mordkomplott, habe ich z.B. einfach so runtergetextet, wie sie heute zu lesen sind. Inzwischen schreibe ich die Story lieber erst mal grob auf, damit ich sie nachher noch leicht verbessern kann. Siehe z.B. "Obelix...". Wenn mir aber gute Details einfallen, schreibe ich die sofort auf, sonst gehen sie nur verloren.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7772
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
idemix hat geschrieben:<at> Erik, wenn dir ein besserer Grund für die Reise einfällt, dann bitte heraus damit!
also, ich habe nie behauptet, selbst ein guter Texter zu sein. Mir fehlt für sowas an sich die Kreativität.

Wo Du aber nach meiner Idee bzgl. eines Reisegrundes fragst: Mir ist vorhin im Zug eingefallen, daß ja vielleicht Verleihnix am Anfang höchst erregt per Ochsenkarren mit einer Ladung frischen Fisches aus Lutetia zurück ins Dorf kommen könnte (ich weiß, diese Touren macht er normalerweise nicht selber, aber da fände sich sicher ein Grund; vielleicht streiken ja seine Lieferanten bzw. Wagenfahrer für eine Gestankzulage), wo er den großen Fischmarkt besucht hatte. Dort, auf dem Fischmarkt, hat er erfahren, daß dieses Jahr wieder der große Fischwettbewerb in Glasgow (oder wie das früher hieß) in Kaledonien stattfindet. Gekürt werden Fische in verschiedenen Kategorien, aber was Verleihnix besonders wurmt, wäre natürlich, daß die einheimischen kaledonischen Fischhändler in der prominentesten Kategorie, nämlich dem aromatischsten Fisch, seit Jahren ungeschlagen sein sollen. (Die Kaledonier sind freilich zu sparsam, auch nur überzählige Fische von der letzten oder vorletzten Fangsaison wegzuwerfen.) Daher muß er sich freilich sofort auf den Weg machen, um zumindest dieses Jahr den Preis für den aromatischsten Fisch abzustauben und allen Inselbewohnern zu zeigen, daß aremorikanischer Fisch der aromatischste ist. Man darf aber natürlich nur mit selbstgefischten Fischen an dem Wettbewerb teilnehmen, wie Verleihnix in Lutetia erfahren hat. Glücklicherweise hat Verleihnix aber einen besonders schönen und aromatischen solchen vom Fang des letzten Jahres (oder war es das vorletzte?) auf Vorrat, der auch trotz der Teilnahme an der letzten Fischschlacht noch wie frisch gefischt aussieht (aber natürlich nicht riecht!). Aber es müssen unbedingt 2 Zeugen gestellt werden, die bezeugen können, daß der Teilnehmer diesen Fisch auch wirklich selbst gefangen hat. Also müssen Asterix und Obelix sich aufopfern und mitkommen.

Das gäbe die Gelgenheit, Verleihnix mit einem überdimensionalen Schwertfisch unter dem Arm auf die Reise zu schicken, der nicht nur während der Reise mulifunktional einsetzbar sein könnte, sondern auch mit zunehmender Reisedauer an "Aroma" gewänne. Nach dem Erstkontakt der Römer mit den Galliern und dem Fisch könnten diese - vielleicht aufgrund einer versehentlichen Indiskretion des Reiseunerfahrenen Verleihnix' - der irrigen aber naheliegenden Annahme aufsitzen, die Gallier wollten eine ganz neuartige Bio-Waffe (den "aromatischen" Fisch nämlich) zu den belagerten Kaledoniern in Glasgow bingen. Vielleicht setzt der für Kaledonien zuständige Oberrömer dann ja auch die Spezialisten des von der römischen Administration in Britannien ganz neu gegründeten "Caledonian Yard" (Vorläufer von Scotland Yard) darauf an, das Erreichen dieses Zieles zu verhindern. So müßten Asterix, Obelix und Vereihnix eventuell auch geschickt bzw. heimlich vorgehen, damit die Römer nicht den ganzen Fischwettbewerb zum Platzen bringen. Das heimliche Durchbrechen der römischen Linien mit einem zunehmend geruchverbreitenden Schwertfisch unter dem Arm würde sicher nicht ganz einfach und könnte auch unter den Galliern für Konflikte sorgen (insbesondere mit Obelix, der sicher viel lieber zu einem Wettbewerb um das knusprigst geratene Wildschwein reisen würde). Zudem wäre es so problemlos möglich, zu begründen, warum die Gallier einen Großteil des Weges über Land zurücklegen müssen. Denn die Nähe zum Meer kann dem Fisch und dessen einzigartigem Duft ja schließlich nicht gut tun, wie Verleihnix jedem Zweifler beleidigt erklären wird.

So, und jetzt hast Du es soweit gebracht, idemix, daß ich ganz genau das getan habe, was ich eigentlich gerade nicht wollte, nämlich meine Ideen Euren bzw. LG's entgegenzusetzen. :-/ Also ganz im Ernst, das war ein Einfall während der 2stündigen Zugfahrt. Das ist aber nicht meine Geschichte, sondern Eure, insbesondere Lucas' und das soll auf jeden Fall auch so bleiben. Wenn Ihr also eine Geschichte mit einem Verwandtenbesuch machen wollt, dann tut das. Es läßt sich ganz gewiß auch daraus etwas machen. Denn auch für eine Einladung kann es ja noch zwingendere Gründe geben, als bislang ersichtlich...

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
Thunder
AsterIX Village Elder
Beiträge: 349
Registriert: 22. Juni 2002 18:14
Wohnort: Berlin

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag Thunder »

Hey  Erik die Idee gefällt mir:)
Mal sehen was die Schreiber daraus machen:)
Meine Seite-komm doch mal vorbei!
http://www.loewenzahnfanclub.de
Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 808
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag idemix »

Erik hat geschrieben:Hey  Erik die Idee gefällt mir:)
Mal sehen was die Schreiber daraus machen:)
Mir auch. Dies ist aber, wie Erik schon bemerkt hat, v.a. Lucas' Geschichte. Er darf (oder muss) also alleine entscheiden, ob bzw. welche Ideen er aufgreifen möchte.
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!
Ortwin

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag Ortwin »

Das klingt ja total verrückt! Da ließe sich einiges draus machen...
LG

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag LG »

Ja, Leute, ich bin für neue Ideen immer offen. Und, Ortwin, du hast recht: Das ist so verrückt, dass man daraus einiges machen kann... Markus, du hast recht, das Eine schließt das Andere nicht aus. Ich werde erstmal so weiterschreiben, wie gehabt... Obwohl, nein, das wäre wohl eher umständlich. Ich werde die Fischsache mal einfügen und sehen, was ich daraus machen kann.
Nur warum soll jetzt plötzlich ein Wettbewerb stattfinden, von dem noch nie jemand etwas gehört hat, wie kommt die Nachricht, auf den sehr bekannten Fischmarkt in Lutetia? War denn Galsgow überhaupt von den Römern besetzt?Und kommen denn auch noch andere auf die Idee, gegen die Kaledonier anzutreten? Wenn ihre Fische dermaßen stinken, durch den Geiz haben die Kaledonier doch bei einem Antritt gegen Ausländer keine Chance.
Wenn die Jury des Wettbewerbes bereit ist, verfaulten Fisch gewinnen zu lassen, denke ich mal, dass sie kaum einen anderen, Ausländischen, geweinnen lassen.
Es ist selten, dass man einen Gallier, außerhalb des Dorfes sieht, dann auch noch allein und auch noch Verleihnix, der ja (noch) nicht gerade die Hauptperson ist.
Und wie soll man das mit dem Fischmarkt eigentlich erzählen?
Die Erklärung an sich, gäbe ein langes Textkästchen. Und wenn es auch noch eine Sprechblase wäre, hätte man schon eine halbe Seite zum Erklären der Regeln. Das lässt sich schon machen, aber es schreiben eben nicht alle so viel, wie gewisse Jurastundenten hier...
Ich gebe zu, dass meine Variante zwar nicht die ausgereifteste ist, aber an der an sich ganz guten Idee von Erik müssen wir noch ein wenig feilen.

Viele Grüße
__
LG
LG

Neuster Asterix - Karikatur

Beitrag: #Beitrag LG »

1. John Logie Baird
2. Alexander Graham Bell
3. Robert Burns
4. Andrew Carnegie
5. Sean Connery
6. Sir Arthur Conan Doyle
7. John Boyd Dunlop
8. Sir Alexander Fleming
9. David Hume
10. John Knox
11. David Livingstone
12. Allan Pinkerton
13. Robert the Bruce
14. Sir Walter Scott
14. Adam Smith
15. Robert Louis Stevenson
16. James Stirling
17. Maria Stuart
18. James Watt
19. Billy Connolly
20. David Coulthard
21. Ewan McGregor
22. Dougray Scott
(Die Nummerierung ist nur zur Überschaulichkeit ;))
Das ist eine Liste der berühmtesten Persönlichkeiten Schottlands. Schade, dass Sean Connery schon unpassenderweise in Odyssee karikiert wurde. Wenn ich ihn in dieses Comic mit rein nehme, werde ich beschuldigt, altes wieder aufzuarbeiten. Aber eigentlich gehört er sehr nach Schottland. (Wo er sich doch sogar seinen "Sir" nach Schottland holte)
Dann kenne ich noch 6., 14 und 15 natürlich. 18 rate ich, was der erfunden hat. Tja, der Rest sagt mir höchstens vom Namen was. Wen kennt ihr sonst noch so?

Viele Grüße

LG
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7772
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Lucas,

Nr. 21, Ewan McGregor hat in den ersten, bzw. ja zuletzt verfilmten Star Wars-Episoden den Obi-Wan Kenobi gespielt. Die anderen Namen sagen mir nichts. Gib sie doch einfach mal in die Wikipedia ein.

Was Deine obige Frage bzgl. Glasgow angeht, findet sich zu der frühen Glasgower Geschichte leider nicht viel. Dieser (engl.) Artikel ist noch am interesantesten:
http://www.glasgow.gov.uk/en/AboutGlasg ... nnings.htm

Dort erfahren wir auch den früheren römischen Namen für Glasgow: "Cathures". Ob dies im Deutschen ebenso geschrieben würde, weiß ich nicht. Vielleicht hieße es hier auch eher "Cathur". Glasgow war tatsächlich eine Fischereistadt, da sie am fischreichen Fluß Clyde liegt.

Von den Römern besetzt war die Region (eine Stadt war es damals noch nicht) wohl nicht, wurde jedoch von den Römern besiedelt. Daß es "Cathures" erst 80 n.Chr. gab, führte natürlich insoweit zu einem Anachronismus, aber das bei Asterix erwähnte Augusta Treverorum (das römische Trier) wurde auch erst später gegründet.

Daß die Römer die Schotten aber auch als Bedrohung ansahen, sieht man schon daran, daß sie ca. 150 n.Chr. den Antoniuswall errichteten, um das südliche Britannien vor den in Schottland lebenden Stämmen abzuschotten. Der Wall wurde aber ein bißchen sehr spät gebaut, als daß er in einer ca. 50 v.Chr. spielenden Geschichte Erwähnung finden sollte.

Nach diesen Daten halte ich es für vertretbar, darzustellen, daß die Römer zumindest zeitweise ein Dorf in der Gegend von Cathur(es) belagern oder bedrohen. Vielleicht ja auch nicht aus Eroberungseifer, sondern aus irgendeiner Streitigkeit heraus, die man kurz erwähnen könnte.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Ortwin

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag Ortwin »

Alexander Graham Bell hat mehr oder weniger das Telefon erfunden. Da kann man bestimmt einen Witz unterbringen. Den klassischen Livingstone-Spruch kann man sicher auch unterbringen, mit etwas Geschick vielleicht sogar Conan Doyles Sherlock Holmes.

Aber zunächst zur Einleitung:
Hier würde ich tatsächlich Verleihnix alleine auf dem Fischmarkt in Lutetia auftreten lassen. Dort kauft er hier und da ein paar Fische, und begegnet dann einem Schotten, der für den Wettbewerb Werbung macht. Die meisten Händler machen um ihn und sein stinkendes Angebot einen großen Bogen, aber Verleihnix nimmt sich eine Info-Marmor-Tafel mit.
Das ist sicher keine klassische Einleitung, aber das ist auch gerade die Stärke der Sache. Ein tieferer Einblick in Verleihnix Leben ist für den Leser interessant, eben, weil es sich um etwas neues handelt. Man muss natürlich ein wenig aufpassen, dass man nicht mit dem Stil der Geschichte bricht, aber da sehe ich kein allzugroßes Problem. Die Einleitung wäre wohl auch nach 2 Seiten erledigt, danach gäbe es sofort eine Blende ins Dorf zu den Reisevorbereitungen.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7772
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Ortwin hat geschrieben:Hier würde ich tatsächlich Verleihnix alleine auf dem Fischmarkt in Lutetia auftreten lassen.
also, eigentlich wollte ich mich ja jetzt ganz raushalten und ruhig abwarten, was Ihr so weiter macht. Aber das scheint mir irgendwie nicht zu liegen, glaube ich...

Jedenfalls ist es mir doch ein Bedürfnis, etwas richtigzustellen. Natürlich könnt Ihr das so machen, wie Du, Ortwin, es vorgeschlagen hast. Aber gemeint hatte ich oben, daß die Rückkehr von Verleihnix im Dorf schon den Anfang bildet und die Ereignisse auf dem Fischmarkt selbst gar nicht gezeigt werden, sondern schon in der Vergangenheit liegen. Was dort geschehen ist - so dachte ich - erzählt er bloß dem Rest des Dorfes oder dem Dorfrat.

Wie gesagt, daß ist nicht zwingend, aber so hatte ich es gedacht, damit man nicht zu viel Vorspann hat, bevor es nach Kaledonien geht.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Ortwin

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag Ortwin »

Das wäre sicher möglich, allerdings habe ich Bedenken, dass das in ermüdend lange Sprechblasentexte ausartet. Das Geschehen direkt zu zeigen, halte ich für günstiger. Ähnlich habe ich das ja auch im Mordkomplott gelöst, und auch beim Großen Graben gibt es nicht ohne Grund eine derartige Einleitung. Außerdem fände ich es günstig, um den Fokus sofort auf Verleihnix zu setzen, der ja mehr oder weniger Hauptperson der Story wird.
LG

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag LG »

Ja, er ist die heimliche Hauptperson in dieser Geschichte, aber die Sprechblase, wie sie Erik vorschlug, könnte durchaus zu machen sein. Natürlich wird es keinen Monolog geben, wie in den Plaudereien aus der Schule. Man könnte so einen dummen Dialog machen, wie man ihn in ARD-Vorabendserien hat, sodass einer immer fragt, damit es etwas lebendiger wirkt. So ist die Geschichte erzählt, nicht besonders einfallsreich und auch ohne großen Anspruch für die Zeichner, aber sie ist es.

LG

PS: Ich meinte übrgens die obere 14 und nicht die untere 14. Aber jetzt weiß ich auch etwas über Adam Smith.
Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 808
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Re: Neuster Asterix

Beitrag: #Beitrag idemix »

...und wenn M. Schumacher angeblich im Film zu sehen ist, kann man auch David Coulthard irgendwie parodieren,... auf einem alten grauen Ochsenwaagen, mit vorne einem Stern, wie er von einem roten Karren, an Bord einen Goten mit langgezogenem Kinn, in der Kurve überholt wird...

Übrigens, David Livingstone, war ein bedeutender Abenteurer und Afrikaforscher und hat die Victoriafälle entdeckt. Er ist gemeinsam mit Henry Morton Stanley, der ihn in Not befreite, in die Geschichte eingegangen.

Sir Alexander Fleming hat das Penicilin entdeckt.

Alexander Graham Bell  hat das Telefon erfunden.

Sir Arthur Conan Doyle  hat Sherlock Holmes geschrieben!

David Hume und vor allem Adam Smith sind zwei der bedeutendsten Wirtschaftsökonomen. Wer auf der Uni das Fach Volkswirtschaft belegt hat, weiß die Bedeutung der beiden...  Vor allem Adam Smith hat sehr bedeutende Theorien aufgestellt (Frei Marktwirtschaft, Prinzip der Arbeitsteilung, Außenhandelstheorie, etc...)

Robert Louis Stevenson  hat unter anderem  "Die Schatzinsel" und  "Dr. Jekyll und Mr. Hyde" geschrieben...

James Stirling  war ein Mathematiker, mehr erinnere ich mich nicht mehr über ihn...

Maria Stuart war Königin Schottlands, war Katholikin, Englands Königin lies sie deshalb hinrichten, was eine "Märtyrerin" aus ihr machte.

James Watt  hat die Dampfmaschine revolutioniert.

Billy Connolly  ist ein Schauspieler.

Alle anderen (mit Ausnahme der bereits erwähnten Ewan McGregor, Sean Connory und David Coulthard) kenne ich nicht.

Ewan McGregor könnte man aber irgendwie einbauen... eine an Star Wars erinnernde Episode wäre möglich.

Nachtrag: Oooops, bei Bell und Doyle war Ortwin um einiges schneller:
Ortwin hat geschrieben:Alexander Graham Bell hat mehr oder weniger das Telefon erfunden. Da kann man bestimmt einen Witz unterbringen. Den klassischen Livingstone-Spruch kann man sicher auch unterbringen, mit etwas Geschick vielleicht sogar Conan Doyles Sherlock Holmes.
Wie lautet der klassische Livingstone-Spruch?
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!