Asterix und der Greif - eure Meinung

Diskussionen und Informationen zum 39. Abenteuer, das am 21. Oktober 2021 erschien.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 6964
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Hallo,

noch ein Mal schlafen, dann ist es so weit. Ich freue mich über eure Meinungen zum neuen Abenteuer. Verraten darf ich nichts, aber ihr dürft euch auf eine neue Geschichte freuen und beim nächsten Fantreffen habe ich einen Einkaufswagenchip, eine Tasche und einen kleinen Block mit Greifmotiv zu verschenken.
IMG_2429.JPG
Gruß
Marco
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
TwiX: @Asterix-Archiv, Mastodon: @Asterix_Archiv, Bluesky: @comedix.de
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4268
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Ui... der Verlag hat Dich vorzeitig bedacht - dann wird Deine jahrzehntelange Arbeit hier ja doch noch ansatzweise vom Verlag gewürdigt ;-)

Ich hab eben bestellt, darf aber erst morgen in die Post gegeben werden...
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Hedonix
AsterIX Village Elder
Beiträge: 411
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Schön, dass du ein Vorab-Exemplar bekommen hast.

Ich werde meinen Band wohl erst Ende nächster Woche (oder so) bekommen, freue mich schon und werde deshalb sicherheitshalber bis dahin erstmal hier fernbleiben, um nicht irgendwo aus Versehen gespoilert zu werden.
Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 2159
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Terraix »

Der Band hat ja auf der Artikelseite sogar schon eine erste Bewertung ;-)
Freund großzügiger Meerschweinchen
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 6964
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Terraix hat geschrieben: 20. Oktober 2021 20:25 Der Band hat ja auf der Artikelseite sogar schon eine erste Bewertung ;-)
Ja, das ist meine. Ich muss mich jedoch noch etwas mehr mit diesem Band auseinandersetzen. Trotzdem habe ich jetzt schon Fragen:
  • Warum ist die Sprache der Sarmaten in den Sprechblasen nicht identisch mit denen aus "Asterix in Italien"?
  • Warum verstehen nur die Legionäre deren Sprache nicht, die Gallier jedoch schon?
  • Wieso enden die Namen der sarmatischen Männer auf -ine? Zumal in der englischen Ausgabe die Variante aus "Asterix in Italien" übernommen wurde (siehe Bild).Das passt so gar nicht zu den Sarmaten, die wir schon kennen; nämlich Marshmallow und Bungalow.
englische_namen.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
TwiX: @Asterix-Archiv, Mastodon: @Asterix_Archiv, Bluesky: @comedix.de
Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 2159
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Terraix »

Ja, das mit der Bewertung habe ich mir schon fast gedacht ;-) Ich habe den Band noch nicht vorliegen, aber eine erste Assoziation zur Namensendung auf "-ine" wäre die Nähe zur Ukraine.
Freund großzügiger Meerschweinchen
Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 2159
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Terraix »

"-ine" ist ja sonst eher den Gallierinnen vorbehalten. Dass nun Männer diese Namensendung tragen könnte auch die Rollenumkehr unterstreichen.
Freund großzügiger Meerschweinchen
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 6964
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Terraix hat geschrieben: 21. Oktober 2021 08:47 "-ine" ist ja sonst eher den Gallierinnen vorbehalten. Dass nun Männer diese Namensendung tragen könnte auch die Rollenumkehr unterstreichen.
Danke, mit der Rollenumkehr und der Ukraine hast du mir die Geschichte gerettet. :D Ich brauche für sowas Erklärungen, die ich mit meiner Logik vereinbaren kann und in diesem Fall passt das sehr gut!
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
TwiX: @Asterix-Archiv, Mastodon: @Asterix_Archiv, Bluesky: @comedix.de
Terraix
AsterIX Druid
Beiträge: 2159
Registriert: 30. März 2013 18:48

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Terraix »

Sehr gerne :-) Dass die sarmatischen Männer weiblich anmutende Namen haben, ist offenbar volle Absicht. Obelix macht sich über die vermeintlichen "Mädchennamen" sogar lustig (siehe Seite 11, Panel 3).

Ich habe nun vor wenigen Minuten den Band zu Ende gelesen, werde ihn aber noch ein bis zwei weitere Male heute lesen, bevor ich meine Meinung kundtue.
Freund großzügiger Meerschweinchen
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4268
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Comedix hat geschrieben: 21. Oktober 2021 07:44 [*]Wieso enden die Namen der sarmatischen Männer auf -ine? Zumal in der englischen Ausgabe die Variante aus "Asterix in Italien" übernommen wurde (siehe Bild).Das passt so gar nicht zu den Sarmaten, die wir schon kennen; nämlich Marshmallow und Bungalow.
Solche grundsätzlichen Widersprüche gab es zu Zeiten der alten Autoren (man mag über Uderzo denken, was man will) meiner Erinnerung nach niemals.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2424
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Hallo zusammen

Das Warten hat sich gelohnt! Mir sind allerdings zwei Brüche von bisherigen Tabus aufgefallen, die ich erwähnen möchte. Ich bin gespannt, ob ihr das auch so seht.
Ich finde, die ganze Geschichte hätte mehr Sinn ergeben, wenn die Bilder des Ankündigungscomics mit in die Geschichte aufgenommen worden wären. Ohne sie ist nicht ganz klar und wird nur kurz angedeutet, wie genau Miraculix von der Notlage seines Freundes erfahren hat.
Der zweite Tabubruch ist, dass die Legionäre zum ersten Mal wirklich zu leiden scheinen. Sie werden in einem Fluss mitgerissen, und auch diejenigen, die auf Patrouille überrascht werden, sind plötzlich verschwunden. Ich glaube, das hat es bisher so noch nie gegeben, oder was meint ihr?
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4268
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Ich habe keine Meinung, da die Post mein vorbestelltes Album heute entgegen der Ankündigung nicht zugestellt hat.

Und ich würde alle bitten, nicht allzu sehr zu spoilern, bevor nicht jeder hier die Gelegenheit hatte, das Album zu lesen. Das gilt auch fürs Quiz.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Brando1988
AsterIX Village Craftsman
Beiträge: 207
Registriert: 13. Mai 2019 18:53

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Brando1988 »

Ich muss ganz ehrlich sagen: Der Band ist für mich absoluter Müll.

Die Handlung wird im Laufe des Heftes völlig sinnfrei.

Achtung Spoiler! Zum besseren Lesen einfach den Text markieren.

Asterix und Obelix spielen leider durchweg die Rolle des Beobachters. An keiner Stelle greifen sie ins Geschehen ein. Und wenn, dann verändert sich überhaupt nichts. Man hätte sie im Grunde streichen können, die Handlung hätte sich nicht geändert. Sie machen sich irgendwie nur lächerlich. Obelix hat die ganze Zeit nur seinen Idefix im Kopf. Er sieht es nicht gern, dass dieser mit den Wölfen spielt, weil sie ein schlechter Umgang wären. In den früheren Bänden hatte Idefix mehr Freiheiten. Wird Obelix jetzt langsam nur noch aufs Naivste reduziert? Auf das was Kinder so abfahren? "Ich habe Hunger" und "Wo ist mein Kind Idefix?" und vielleicht noch :"Oh eine Frau hat mich geküsst. Ich bin verliebt." Keine Ahnung. Ich finde sowas dann nur noch peinlich.

Asterix kommt auch nicht besser weg. Er ist bei jeder Nichtigkeit völlig erschrocken und entsetzt. Schreit sofort erstaunt los. Ist er denn gar nicht mehr in der Lage irgendwelche Informationen einfach nur zu Kenntnis zu nehmen? Bei dieser aufgedrehten Art hätte er in "Die goldene Sichel" spätestens nach der Hälfte des Bandes einen Herzinfarkt bekommen.

Ich finde es auch absolut bescheuert, dass sich die drei Gallier auf so eine lange Reise begeben mit einem Fässschen Zaubertrank, während ein Säckchen mit Zutaten ja gereicht hätte. Bei den Briten hat das ja noch einen Sinn gemacht, denn Miraculix blieb daheim vor seinem Ofen. Aber hier war er ja anwesend. Er hätte ihn dort brauen können. Und eventuell hätte er auch wissen können, dass das Zeug bei eisiger Kälte gefrieren könnte. Und das ist der klügste Mann des Dorfes?

Die Hauptpersonen in diesem Band sind tatsächlich die Römer. Sie haben auch mehr Auftritte. Allerdings bleiben die Charaktere völlig blass. Sie wirken nicht eine Sekunde lang als wirkliche Gefahr oder Bedrohung. Im Gegenteil. Sie haben ihre Mission und sehen am Ende, dass sie gescheitert ist. Sie wären so oder so wieder mit leeren Händen heim gekommen. Mussten aber in der Zwischenzeit ordentlich leiden unter den Galliern und ihren neuen Freunden, bzw Bekannten, denn eine Freundschaft kommt da nicht wirklich zu Stande. Ich werde aus den Römern auch nicht richtig schlau. Glauben die jetzt eigentlich ernsthaft an den Greif oder nicht? Im Grunde wirken sie völlig desinteressiert, im nächsten Moment haben sie nachts panische Angst vor Obelix' Magenknurren. Die Dialoge der Römer wiederholen sich auch ständig. Der fade Witz mit der flachen Erde wird praktisch in jeder Streitsituation aufs neue ausgelutscht. Wenn ich da nur an "Der Seher" denke, der ja den Römern auch eine Menge Zeit gibt, wo der Running Gag mit dem "Ein Seher oder ein gallischer Spion" so perfekt jeder Situation angepasst wird... Zudem wirken diese und andere Anspielungen in dem neuen Band völlig auf Teufel komm raus, wir müssen irgend eine zeitgemäße Anspielung bringen, Scheiß auf Handlung.... die Kids erfreuen sich sowieso auf Obelix' Liebe zu Idefix und die erwachsenen achten nicht auf die Handlung die wollen überall nur intelligente Anspielungen finden.

Nun noch zu den Zeichungen:

Auch diese fallen bei mir absolut durch. Die Bilder Conrads wirken durch ihre vielen Striche sehr unruhig. Habe das ja schon mal gesagt, dass der neue Stil mir nicht gefällt. Aber hier kommt es wirklich noch dicker. Die Bewegungen der Figuren sind absolut unterstes Niveau. Gerade schnelle Bewegungen wirken sehr unnatürlich und unpassend. Auf Seite 34 zum Beispiel, der Sprung über Asterix. Das ist doch kein fließender Bewegungsablauf. Das fragt sich doch selbst ein Kind: "Hä was war das gerade?"
Katastrophal auch die Szene als Obelix den Stein hebt und den Bach flutet. Man blickt überhaupt nicht durch, was da jetzt gerade passiert ist.
Aber das schlimmste ist tatsächlich Seite 38. Er springt mit seinem Pferd in Richtung Mauer und dann? Kehrtwendung in Lichtgeschwindigkeit? Panel vergessen? Seltene Fehldruckausgabe? Ja keine Ahnung. Das haben sich die Autoren wohl sicher schön gedacht, konnten es aber nicht zu Papier bringen.

Von anderen komischen Szenen, wie einem geistesgestört blickenden Asterix, der wild auf das Genick eines Leginären herumspringt will ich gar nicht erst anfangen. Anspielung hin oder her.

Interessant fand ich am Ende die weinende Eule, die von dannen zieht. Irgendwie schön gemacht. Wenn auch ein wenig makaber, wenn ich die Qualität dieses Heftes sehe. Also Goscinny oder Uderzo hätten sicherlich eine ähnliche Träne im Auge, wenn sie wüssten was aus ihrem Kind geworden ist.

Übrigens ist mir aufgefallen, dass sich die Feldflasche von Asterix wohl geändert hat. Sie ist jetzt nicht mehr gewölbt, scheint also weniger Fassungsvolumen zu haben.


Grüße
jaap_toorenaar
AsterIX Druid
Beiträge: 843
Registriert: 1. April 2006 11:09
Wohnort: Leiden Niederlande

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag jaap_toorenaar »

Danke, Brando, ich teile Deine Meinung nach der ersten Lektuere. Die weinende Eule ist sicherlich eine Trauergeste weil Uderzo letztes Jahr gestorben ist: so lief am Ende der Belgier ein Kaninchen weg aus der Bildflaeche. Damals war die Geste sehr einfuehlsam (Goscinny nannte seine Frau immer "mein Kaninchen"!), hier ist es meiner Meinung nach ziemlich geschmacklos. Auslandabenteuer klar. aber dass unser Dorf nur im letzten Bild erscheint finde ich schade! Nichts Fischschlacht, Abschiedsszene oder Ankunftsszene. Wieso wohl die Piraten gezeigt (S. 46) ohne anschliessende Begegnung?
Jaap
Blindschleiche

Re: Asterix und der Greif - eure Meinung

Beitrag: #Beitrag Blindschleiche »

Ich habe den Band gelesen und bin positiv überrascht. Ich muss sagen, dass ich nach Gallien in Gefahr keinen Asterix mehr gelesen habe. Das lag nicht primär an der schlechten Qualität des Bandes, sondern einfach an nachlassendem Interesse an Asterix. Heute also mein erster Band seit damals. Die Zeichnungen sind sehr gut. Der Zeichner hat seinen eigenen Stil gekonnt mit dem Stil Uderzos verbunden. Die Geschichte selbst gefällt mir auch, auch wenn ich bemängeln muss, dass mir hier der traditionelle Abschied unserer Helden fehlt. Das gehört einfach zu einem Reiseabenteuer. Die Gags sind ziemlich gut, wobei der gute Monsieur Ferri natürlich nicht an den Großmeister herankommt.

Fazit: Sehr guter Asterix Band mit kleineren Schwächen, aber um Längen besser als die Solowerke von Uderzo. Ich werde die anderen Asterix Werke von Ferri/Conrad auch mal lesen.