Reparieren durch Buchbinder?

Eine kurze Frage zu Asterix? Hier bekommst Du kompetent schnelle Antwort!
Häufig gestellte Fragen und deren Antworten hier (FAQ).
Schreib- und Leseberechtigung für Gäste auch ohne Anmeldung!

Moderatoren: Michael_S., Erik

Benutzeravatar
Griffon
AsterIX Newborn Villager
Beiträge: 11
Registriert: 9. März 2022 08:26
Wohnort: Bonn

Reparieren durch Buchbinder?

Beitrag: #Beitrag Griffon »

Moin zusammen,

ich habe eine Testauflage des 1. Asterix-Bandes erstanden, bei der aber leider der Rücken etwas beschädigt ist.
Wie ist eure Meinung zu einer professionellen "Renovierung" durch einen Buchbinder.
Ich dachte daran, den gesamten Rücken ersetzen zu lassen.

Danke vorab für konstruktive Rückmeldungen.
IMG_0226.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 4266
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Reparieren durch Buchbinder?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

So eine Testauflage ist ein seltenes Stück - das durch eine "Renovierung" mE an Authentizität einbüsst. Entweder will man solch eine Preziose, dann lässt man sie, wie sie die Zeit geformt hat. Oder man will einen schönen Anblick im Bücherregal, dann kauft man sich eine - weil einem die alte Rechtschreibung, das Letterung und/oder Colorierung wichtig ist - eine zwar alte, aber besser erhaltene Ausgabe.
Hören Sie mal, würde es Ihnen was ausmachen, wenn ich jetzt einfach aufgebe und verrückt werde? (Arthur Dent in "Per Anhalter durch die Galaxis" von D. Adams)
Wer gendert, hat die Kontrolle über seine Muttersprache verloren. (Karla Lagerfeld)
Christian
AsterIX Village Elder
Beiträge: 384
Registriert: 9. November 2001 23:33

Re: Reparieren durch Buchbinder?

Beitrag: #Beitrag Christian »

WeissNix hat geschrieben: 4. Dezember 2023 01:47 So eine Testauflage ist ein seltenes Stück - das durch eine "Renovierung" mE an Authentizität einbüsst. Entweder will man solch eine Preziose, dann lässt man sie, wie sie die Zeit geformt hat. Oder man will einen schönen Anblick im Bücherregal, dann kauft man sich eine - weil einem die alte Rechtschreibung, das Letterung und/oder Colorierung wichtig ist - eine zwar alte, aber besser erhaltene Ausgabe.
Da kann ich nur zustimmen. Das einzige, was ich machen würde, wäre, lose flatternde Papierteile am Einband mit etwas Buchbinderleim anzukleben.
bdhk
AsterIX Bard
Beiträge: 556
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Reparieren durch Buchbinder?

Beitrag: #Beitrag bdhk »

+1, zumal der Schaden nur kosmetisch ist. Der Buchbinder ersetzte ja wahrscheinlich den ganzen Rücken, und allein die Schrift bekommt er ja nie so hin wie im Original. Man sieht sofort die Bastelei; ich würde es nicht verbasteln.
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1470
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Reparieren durch Buchbinder?

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Ja, denk auch: Rücken ersetzen ist massiver Eingriff in die Original-Ausgabe und mindert daher auch eher den Sammlerwert.

Abgesehen davon: Was heißt denn bitte "Testausgabe"? Soweit mir bekannt, gab es eine solche nur beim SC, bzw. ist selbst da unter den Experten strittig, ob es ne "Testausgabe" ist oder schlicht die "erste Auflage". Aber bei HC doch erst recht 'keine' Testausgabe, sondern "1. Auflage", n'est-ce pas!?!
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!