zurück blättern Der große Graben Der Sohn des Asterix vor blättern

Erstauflage des Buches L'Odyssée d'Astérix 1981 bei Albert René als Band 26 der Reihe. Deutsche Erstauflage des Buches 1982 bei Ehapa. Der römische Spion Nullnullsix wird zum Dorf der Gallier geschickt, um das Rätsel des Zaubertrankes zu lösen. Dort wird er Zeuge, als das für die Mixtur des Zaubertrankes nötige Steinöl nicht geliefert wird. Mit Asterix und Obelix brechen sie gemeinsam nach Mesopotamien auf und Nullnullsix läßt nichts unversucht, die Mission zu torpedieren...

Wichtig!Veröffentlichungen & Nachdrucke | Danksagungen


Charaktere in diesem Band

Sprachspiel   Zeichnung
Seite 6
Bild 1
"Ein Mensch, wer Arges dabei denkt!" - Im Original geht dieses Zitat auf den englischen König Eduard III. zurück. [mehr]   Seite 5
Bild 1
EulenfamilieDie Eulenfamilie, die im Wald durch den Specht empört ihr Baumloch verläßt läuft als Running Gag aus dem Wald (Seite 5) zum Dorf der Gallier (Seite 9) und macht es sich dort am Festplatz gemütlich (Seite 48).
Seite 8
Bild 4
"Ave Cäsar, lucrifacturi te salutant!" - Sei gegrüßt, Cäsar. Die sich bereichern wollen, grüßen dich. [mehr]   Seite 7
Bild 4
MusencusDer Chef von Cäsars Geheimpolizei Musencus ist eine Karikatur des französischen Schauspielers Bernard Blier. [mehr]
Seite 8
Bild 6
"[...] Du kannst ihr jederzeit eine auf Mikropapyrus geschriebene Nachricht mitgeben [...] - Auf Mikrofilm werden seid jeher Informationen von Agenten an ihre Geheimdienste weitergegeben, sie sind klein und lassen sich leicht verstecken. Die Bemerkung, dass "seit dieser Zeit Insekten als Spione eingesetzt werden" bezieht sich natürlich auf die kleinen Abhörgeräte, die sogenannten Wanzen.   Seite 7
Bild 8
NullnullsixDer Druidenspion Nullnullsix ist eine Karika-
tur des Schau-
spielers Sean Connery, der in seinen berühmtesten Rollen den Geheimagenten James Bond verkörperte. [mehr]
Seite 9
Bild 7
"[...] Sie sollten doch eigentlich wissen, daß Wildschweine unsere heiligen Kühe sind [...]" - Der Hinduismus räumt der Kuh eine Sonderstellung ein. Die heiligen Kühe, die nicht geschlachtet werden dürfen, gehören in Indien zum Straßenbild. weitere Informationen im Internet   Seite 8
Bild 9
James BondEine Anspielung auf den von James Bond verwendeten Wagen mit seinen vielen Agenten-Extras stellt der zusammen-
klappbare Streitwagen dar. Auch die raffinierten Gegen-
maßnahmen bei der Flucht vor den römischen Reitern sind in diesem Zusammenhang zu deuten. weitere Informationen im Internet
Seite 14
Bild 1
"Da haben wir den Salat, Asterix. Und das alles wegen dem bißchen Öl!" - "Genau! Jetzt aber Beeilung, wir müssen einen Heilpraktiker finden. Sonst ist alles Essig!"

Asterix und Obelix zeigen in ihrem Dialog worum es in dieser Geschichte geht: Öl. Allerdings spielen sie in ihrem Wortspiel eher auf Speiseöl an.
  Seite 9
Bild 3
Mission ImpossibleDass sich die Dokumente, in denen die Agenten ihre Informationen erhalten, nach dem Lesen auflösen ist eine Erfindung aus der US-Serie "Mission: Impossible"
(Deutsch: 'Kobra, übernehmen Sie!') aus den Jahren 1966 - 1973. weitere Informationen im Internet
Seite 17
Bild 4
"Das ist Schnaps aus Kaledonien!" - Der von Nullnullsix angepriesene Zaubertrank, der Miraculix wieder auf die Beine bringen soll, spielt auf die schottische Herkunft der Karikatur von Nullnullsix, Sean Connery, an. Schottischer Whisky wurde schriftlich erstmals im Jahr 1494 erwähnt. weitere Informationen im Internet   Seite 30
Bild 6
JerusalemDiese prachtvoll gezeichnete Ansicht der auf einem Hügel gelegenen Stadt Jerusalem zeigt den herodianischen Tempelbezirk (der jedoch erst ab 19 v.Chr. ausgebaut wurde). [mehr]
Seite 17
Bild 5
"[...] Ich glaube, es ist besser, ihn mit Wasser und Eiswürfeln zu verdünnen!" - Nullnullsix' Erkenntnis über die optimale Verkostung von Whisky hat sich bis in die heutigen Tage gehalten! Aber gerührt und nicht geschüttelt...   Seite 31
Bild 10
Bethlehem
Am Abend übernachten Asterix, Obelix und Nullnullsix in einem Stall in Bethlehem. Das Bild mit dem beleuchteten Stall und den Tieren ruft Assoziationen zu Jesus' Geburtsort auf. [mehr]
Seite 17
Bild 6
"Trink mehr noch ä Tröpfsche..." - Die Herkunft dieses deutschen Trinkliedes ist leider unbekannt, aber als Stimmungslied ein nicht wegzudenkendes Lied auf jeder süddeutschen Faschingsveranstaltung.   Seite 34
Bild 4
Saul NizahleDer Gehilfe von Samson Himmelschorus, Saul Nizahle, ist eine Karikatur von René Goscinny, dem Albert Uderzo auch das Album "Die Odyssee" gewidmet hat. [mehr]
Seite 21
Bild 1
"[...] Ich hab' einen Klub für Urlaubsfahrten gegründet. Das sind die G.Ms., die Großzügigen Meerschweinchen. Sie zahlen den erhöhten Satz. Ich bin ihr Großer Organisator!" (G.O.) - Diese Abkürzungen spielen im französischen Original auf den Club Méditerranée an. [mehr]   Seite 35
Bild 1
Pontius PenatusDer römische Statthalter in Judäa ist in mehreren Beziehungen grafisch eine Anspielung. Die Figur selbst ist als Anspielung der historischen Person Pontius Pilatus zu verstehen und optisch war der französische Schauspieler Jean Gabin die Vorgabe. [mehr]
Seite 21
Bild 7
"[...] Kennt ihr dieses Spiel? Man nennt es 'Schiffe versenken'?" - Dieses Spiel, mit dem sich bereits Generationen von Schülern während langweiliger Schulstunden die Zeit verkürzt haben, ist auch in der Online-
variante "Galeeren versenken" hier bei Comedix im Bereich Interaktiv spielbar.
     
Seite 22
Bild 8
"Non omnia possumus omnes!" - Wir können nicht alle alles! [mehr]      
Seite 24
Bild 5
"Der Legionär ist gut, der mit frohem Mut und durch derben Scherz überspielt den Schmerz!" - Der Reim von Asterix wurde ihm von den Übersetzern in den Mund gelegt und hat kein reales Vorbild.      
Seite 29
Bild 1
"Da ist das gelobte Land, Asterix!" - Der von Epidemais gebrauchte Ausdruck findet sich, wenn auch nicht in der wortwörtlichen Form, an mehreren Stellen im Alten Testament. So heßt es im ersten Buch Mose (12,7): "Da erschien der Herr dem Abraham und sprach: Deinen Nachoommen will ich dies Land geben."      
Seite 30
Bild 4
"Schwein?! Das ist nach unseren Gesetzen absolut verboten. Und außerdem dürfen auch alle anderen Arten Fleisch nur gegessen werden, wenn sie koscher sind!" - Das Wort "koscher" stammt vom hebräischen „cascher“ und heißt „gut“ oder „angemessen“. Heute wird es vielfach mit der Bezeichnung „rein“ übersetzt. Übrigens werden auch Personen, die geeignet sind, als Zeuge aufzutreten, als koscher bezeichnet. [mehr]      
Seite 31
Bild 1
"Shalom, Jesaias! [...]" - Der Gruß "Shalom" steht im hebräischen für "Friede sei mit euch".      
Seite 32
Bild 10
"Der soll sich nicht beklagen!" - Diese Anspielung von Obelix, der am Rand des salomonischen Tempelbezirks Nullnullsix niederschlägt, wird sich in wenigen Jahrhunderten bewahrheiten, denn genau an dieser Stelle steht die bekannte Klagemauer.      
Seite 33
Bild 4
"Bei Jehova! Ihr und die Römer, das war wie David gegen Goliath. [...]" - Die Geschichte aus dem 1. Buch Samuel (altes Testament), 16-18, in der Goliath als schwer bewaffneter Einzelkämpfer der Philister vom weit unterlegenden David mit einem Schleuderstein getötet wurde. Seitdem wird der Vergleich "David vs. Goliath" immer als Synonym vom Kampf und Sieg des Schwächeren gegen den Starken gedeutet. weitere Informationen im Internet      
Seite 34
Bild 7
"Mazeltov!" - Der von Samson Himmelschorus ausgesprochene Wunsch steht im Hebräischen für "Viel Glück!".      
Seite 35
Bild 4
"[...] Mich schmerzt, daß man in diesem Land rassistisch eingestellt ist! Ich meine gegen die Schwarzkittel!" - Obelix nimmt hier zwar Bezug auf den Verbot von Schweinefleisch, aber diese Worte lassen auch eine andere Assoziation zu. Durch Israel zieht sich ein Graben zwischen den orthodoxen Juden, die schwarz gekleidet sind, und den weltlichen Juden. Außenstehende verbinden mit diesem Begriff oft ein bestimmtes Aussehen: lange Schläfenlocken und ein prächtiger Vollbart, dazu ein breitkrempiger schwarzer Hut und ein langer schwarzer Mantel über einem weißem Oberhemd.      
Seite 35
Bild 9
"[...] Das Tote Meer enthält sechsmal soviel Salz wie andere Meere. Sein spezifisches Gewicht ist so hoch, daß der menschliche Körper nicht untergehen kann!" - Das Tote Meer ist ein Binnensee, der sich aus dem Jordan speist, und einen großen Salzsee ohne Abfluss bildet. Obelix lernt die überraschenden Auswirkungen am eigenen Leibe kennen. [mehr]      
Seite 36
Bild 3
"Wüste, das heißt auf der einen Seite brütendheiße Sonne, auf der anderen Seite eiskalte Nächte!" - Diese Temperaturunterschiede lassen bei Obelix nur ein Resumee zu: "Die spinnt, die Wüste!". [mehr]      
Seite 36
Bild 5 ff
Asterix und Obelix lernen auf ihrer Reise in der Wüste zu ihrem Leidwesen die vielen geschichtlichen Völker des Zweistromlands im Zeitraffer kennen. In der Tat ist die Geschichte Mesopotamiens gekennzeichnet von dem Wechsel der Vorherrschaft einer Stadt bzw. eines Volkes in historisch betrachtet sehr kurzen Zeiträumen. [mehr]      
Seite 38
Bild 1
"Ich sag's ja, DIE WÜSTE LEBT!" - Asterix verwendet hier den Titel eines Disneyfilms im Bezug auf die Machtkämpfe zwischen verschiedenen Völkern. [mehr]      
Seite 40
Bild 1
"Das ist kein Wasser! Das ist Öl! Steinöl!" - Zur Überraschung der Gallier findet Idefix beim Graben nach Wasser eine Ölquelle, die daraufhin aus dem Boden sprudelt. Aufgrund neuerer Forschungen wird angenommen, dass sich das Erdöl in vorgeschichtlicher Zeit (die ältesten Lager vor ca. 2 Mrd. Jahren) hauptsächlich aus dem marinen Plankton (Faulschlamm) gebildet hat. [mehr]      

Seite 44
Bild 5
"Wenn das der Julius wüsste!" - Der von Musencus ausgesprochene Gedanke, als er sich in Gewahrsam der Gallier befindet, erinnert an ein geflügeltes Wort aus der Zeit des Nationalsozialismus, das die Ablenkung und Selbsttäuschung der damaligen Zeit zum Ausdruck brachte: "Wenn das der Führer wüsste!" weitere Informationen im Internet      
Seite 45
Bild 5
"Nigro notanda lapillo!" - "Das muß man als Unglück bezeichnen!" [mehr]      
Seite 45
Bild 10
"Und so kam es zur ersten Ölpest vor der Bretagne..." - Vor der Bretagne kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Unglücken von Öltankern, die dabei sehr viel Öl verloren haben. Die größte Verseuchung des Wassers und weiter Landstriche erfolgte durch das Schiff "Amoco Cadiz" am 16. März 1978. Dabei ergoß 230.00 Tonnen Öl ins das Wasser, das einen Ölteppich von der Größe des Saarlandes bildete. weitere Informationen im Internet      
Seite 47
Bild 2
"[...] Was ist denn los? Da ist ja EINMAL EIN WUNDER GESCHEHN!" - Asterix zitiert hier in seinem Erstaunen ein Lied der Komponisten Jary/Balz aus dem Jahre 1942, das von Zarah Leander gesungen wurde. Eigentlich ein Liebeslied, wurde es als Trost für Hitlers Soldaten und die Lieben daheim verstanden. weitere Informationen im Internet      
Seite 48
Bild 6
"Bist Du noch nie auf die Idee gekommen, 'gefilte Wildschwein' zu machen?" - Obelix scheint Gefallen an der in Judäa heimischen Küche bekommen zu haben, hier den Karpfen auf jüdische Art "Gefilte Fisch" (mit Fischteig gefüllte Fischstücke mit Meerettich. weitere Informationen im Internet      

zurück blättern Der große Graben Der Sohn des Asterix vor blättern
Die Odyssee

letztes Update dieser Seite:
15. Oktober 2007