Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Allgemeine Themen, die etwas mit Asterix zu tun haben und Vorstellung aktueller Asterix-Hefte, -Filme und -Produkte.

Moderatoren: Erik, Maulaf

Findefix

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Findefix »

Hallo Peter!
Du hast überhaupt keine Ahnung wie diese Softcoverausgabe von Innen(Innenteil) noch von Außen(Backlist) aussieht da Du ja sie so wie sie verschweißt sind zusammen läßt, richtig nee :?:
Also, dafür wird man doch Einsehen haben, - oder? :roll:
Hier muß ich wieder an den Bd1 "Asterix der Gallier" erinnern der ja als Testauflage dadurch sich auszeichnet das er keine Preisauszeichnung an der davor vorgesehenden Stelle besitzt.
Das ist so nicht richtig, eines seiner Kennzeichen ist, daß eine Preisauszeichnung überhaupt fehlt, ganz abgesehen von einer "dafür vorgesehenen Stelle", weil es eine solche auch nicht gibt (ich hatte Dir ja vor kurzem mitgeteilt, daß die beiden SC-Ausgaben von Teilen des "Kultbuchs" ihre Preisauzeichnung auf dem Backcover aufweisen!). - Zudem ist der SC-Band vorsichtshalber schon mal mit der Nummer "1" auf dem Cover erschienen, sodaß man nicht davon ausgehen kann, daß eine Nichtfortführung der Reihe schon beabsichtigt oder gar geplant war (anders bei den Testexemplaren der regulären Reihe, vovon es ja zwei Bände gab!). - Auch wenn die SC-Ausgabe nur zur Bekanntmachung der Mundart-Reihe erschienen ist, um sie durch den günstigeren Preis einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, bei welchem dadurch das Interesse auch an der HC-Reihe geweckt werden sollte, wäre der Terminus einer "Testausgabe/-auflage" dafür kaum angebracht.
In Frankreich geht man ja bekannter maßen damit anders um; Da wird gleich dem Verbraucher mitgeteilt das es eine Testauflage ist.
Und nur dann handelt es sich "offiziell" um eine solche :!: - Auch für die deutschen Bände 1+2 hat sich diese Bezeichnung nur "eingebürgert", und es gibt auch Diskussionen darüber, ob dies überhaupt ganz korrekt ist..

Erik hat geschrieben, französische Testreihen betreffend:
Wobei ich mir auch dort nicht immer sicher bin, was damit gemeint ist. Wahrscheinlich ist die Auslieferung da lokal begrenzt oder erfolgt nur an bestimmte größere Händler. Aber so ganz sicher ist das auch da alles nicht.
Sie zeichnen sich nur durch ein regional begrenzetes Erscheinen (also auf einem dafür vorgesehenen "Testmarkt") im Ggs. zu einem landesweiten aus, - dies wird auch vom jeweiligen Verlag in Aussendungen ausdrücklich so beworben :!:

LG, Andreas
Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 5236
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag methusalix »

Hallo Erik,
Erik hat geschrieben:also willst Du alles, was zunächst in kleinerer Auflage erscheint, um zu testen, ob es auf dem Lesermarkt ankommt, als Testauflage bezeichnen?
Du hattest mich gefragt was ich darunter verstehe und das habe ich auch dargelegt, was man aber auch in einschlägigen Fachschriften nachlesen kann, ist kein Geheimnis ;-) Es ist heute Gang und Gäbe in der Verlagswitschaft da heute es sowieso alles digitalisiert wird und da Verlage kostengünstig arbeiten wollen werden sie das auch machen.
Aber das werden sie den Verbrauchern nicht auf die Nase binden, wenn sie darlegen das es ein Testlauf ist, denn dann
würden sie sich finanziell ins Bein schießen ; Quasie eine billige limitierte Auflage :!:
Erik hat geschrieben:Wobei Du aber überhaupt nicht weißt, ob ein fehlender Preisaufdruck ein allgemeins Indiz für eine Unsicherheit des Verlages ist oder eine Designfrage. Du weißt nur, daß bei Asterix Bd. 1 und 2 die historisch erste Auflage gemeinhin als Testauflage bezeichnet wird und daß bei ihr der Preisaufdruck fehlte. Daß das (bis heute) verallgemeinerungsfähig sei, ist doch eine bloße Vermutung. - Im übrigen ist der fehlende Preisaufdruck bei der HC-Ausgabe der ertsen beiden Asterix-Bände kein Indiz für die Testauflage, weil bei den HC-Bänden auf dem Cover nie ein Preis stand.

Da kann ich Dir voll beipflichten, deshalb hatte ich ja mal in dem Thread mit dem Thema "Erstauflagen" woher man es weiß das Bd. eine Testaulage sei ? Die Frage bis dato nicht eindeutig beantwortet , außer mit dem Hinweiß ; Ja da fehle der Preisaufdruck. Da war ja auch der Unterschied zwischen Softcover und Hardcoverausgabenn ; Softcover mit u. ohne , Hc nur ohne.

Gruß Peter
Wer einem Fremdling nicht sich freundlich mag erweisen, der war wohl selber nie im fremden Land auf Reisen.

Rückert, Friedrich
Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 5236
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag methusalix »

Hallo Andreas,
Findefix hat geschrieben:Also, dafür wird man doch Einsehen haben, - oder?

Türlich ;-) Hab es ja auch nicht kategorisch verlangt, nur sind deine Aussagen auch dann nur auf das Bild beschränkt genau wie alle anderen hier ;-)

Gruß Peter
Wer einem Fremdling nicht sich freundlich mag erweisen, der war wohl selber nie im fremden Land auf Reisen.

Rückert, Friedrich
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7809
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Peter,
methusalix hat geschrieben:Du hattest mich gefragt was ich darunter verstehe und das habe ich auch dargelegt, was man aber auch in einschlägigen Fachschriften nachlesen kann, ist kein Geheimnis ;-)
und ich habe Dir geantwortet, daß Deine Definition derart unspezifisch ist, daß wohl jeder Serienstart mit einer Testauflage erfolgt. Ein besonderer sammlerischer Status oder gar eine Erwähnenswertigkeit ist damit dann nicht verbunden. Ein Hinweis auf "einschlägige Fachschriften" ist im übrigen ohne nähere Konkretisierung allgemein wenig wert. ;-)

Insofern stimme ich aber Andreas zu, daß auch ich den Begriff "Testauflage" nur verwenden würde, wenn die Ausgabe auf einem bestimmten Testmarkt (oder sonstwie begrenzt) erschienen ist. Ein einfacher Start mit verhältnismäßig kleiner Auflage, um mal zu sehen, wie es sich verkauft, reicht dafür nicht, wenn der Begriff nicht jede eigenständige Bedeutung verlieren soll.

Ob die ersten deutschen Asterix-Ausgaben insoweit wirklich Testauflagen waren, weiß ich nicht. In Bezug auf die hat diese Begrifflichkeit aber eben schon eine "historische" Dimension.
methusalix hat geschrieben:nur sind deine Aussagen auch dann nur auf das Bild beschränkt genau wie alle anderen hier ;-)
Da Du aber schon selbst schreibst, daß Testauflagen in Deutschland von den Verlagen nicht kenntlich gemacht werden, ist auch nicht zu erwarten, daß sich aus dem Inneren Informationen ergeben, die uns hier argumentativ weiterbringen.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 5236
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag methusalix »

Hallo Erik,
Erik hat geschrieben:Da Du aber schon selbst schreibst, daß Testauflagen in Deutschland von den Verlagen nicht kenntlich gemacht werden, ist auch nicht zu erwarten, daß sich aus dem Inneren Informationen ergeben, die uns hier argumentativ weiterbringen.
Ich hielt die Aussage von Cristina für vertrauensvoll da sie ja auch hier Forum uns beratet :roll:



ps habe grade meinen IE9 runtergeschmissen ; WAS EIN SCH............... >:(


Gruß Peter
Wer einem Fremdling nicht sich freundlich mag erweisen, der war wohl selber nie im fremden Land auf Reisen.

Rückert, Friedrich
Findefix

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Findefix »

Hallo Peter!
wenn sie darlegen das es ein Testlauf ist, denn dann würden sie sich finanziell ins Bein schießen
Nun sprichst Du von einem "Testlauf", das trifft bestimmt hier auch zu, wie ebenso auf viele andere Veröffentlichungen, - ist aber doch nichts "Offizielles" :!:
Ich hielt die Aussage von Cristina für vertrauensvoll da sie ja auch hier Forum uns beratet :roll:
Christina hat aber nur davon gesprochen, daß dieser Band 1 für den Verlag ein Test war, wie es wohl auch jeder Serienstart ist (was Erik schon erwähnte), - Du konstruierst daraus in der Folge aber gleich eine "Testauflage", wofür jedoch überhaupt keine Anzeichen, wie etwa das Vorhandensein nur eines spezifischen "Testmarkts", zu erkennen wären.., das geht m. E. dabei doch entschieden zu weit. :roll:

LG, Andreas
Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 5236
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag methusalix »

Hallo Erik,
Erik hat geschrieben:Ein Hinweis auf "einschlägige Fachschriften" ist im übrigen ohne nähere Konkretisierung allgemein wenig wert.
Ja , kann Dir gerne ein paar nennen ;-) :
Tests im Direktmarketing (Redline Wirtschaft bei moderne industrie)
Buch von Markus Schöberl
(Gebundene Ausgabe, 1, 270 Seiten)
Moderne Industrie, August 2004

Die Zukunft der Printmedien:
Tagungsband von Jörg Eberspächer von Springer
(Taschenbuch - 13. Juni 2008)

Und noch ein Verlag der sowas anbietet:
http://www.buchtraum.de/

Gruß Peter
Wer einem Fremdling nicht sich freundlich mag erweisen, der war wohl selber nie im fremden Land auf Reisen.

Rückert, Friedrich
Mikesch

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Mikesch »

Erik hat geschrieben:Hallo Peter,
methusalix hat geschrieben:Wann wurde es einmal von offizieller Seite erwähnt das es eine Testausgabe zu einem Band gab. Gab es diese Information auch bei Band 1 "Asterix der Gallier", ich glaube nein :!:
es ist doch die Frage, was mit dem Begriff "Testauflage" verbunden ist. Gemeinhin wird damit angedeutet, daß der Band nicht flächendeckend, sondern nur in kleiner Auflage auf einem örtlich und/oder zeitlich begrenzten Testmarkt angeboten wurde. Inwieweit das bei den ersten Ausgaben von Bd. 1 und 2 der Fall war und vom Verlag so verlautbart wurde, weiß ich nicht. Für die hat sich diese Bezeichnung jedenfalls heute so eingebürgert. Ein besonderes Moment erhalten diese Bände ja auch immerhin dadurch, daß noch kein Preis aufgedruckt war, was auf eine gewisse Unsicherheit des Verlgaes schließen läßt.

Hier hat aber Christina nur geschrieben, daß Produktion und Verkauf dieses Bandes als Softcover (insgesamt) ein Test des Verlages war. Wenn ein Verlag eine neue Reihe auf den Markt bringt, ist das gewissermaßen immer erstmal ein Test, ob es sich verkauft. Ein besonderer Status oder Sammlerwert ist damit nicht verbunden und läßt sich auch hier aus Christina's Aussage m.E. nicht ableiten. Das kann auch nur bedeuten, daß man dort mal genauer auf die Verkaufszahlen schaut und dann erst entscheidet, ob man die Reihe fortsetzt.

Man könnte annehmen, daß die Auflage dann nicht allzugroß gewesen sein mag. Auch das bleibt aber im Bereich der Spekulation. Der Verkauf der Bände hat ganz normal über den Zeitschriftenhandel stattgefunden, wie man Deinem Link entnehmen kann.

Gruß
Erik
Genau so wollte ich meinen Beitrag verstanden wissen.
Gruß, Christina
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7809
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Peter,
methusalix hat geschrieben:
Erik hat geschrieben:Da Du aber schon selbst schreibst, daß Testauflagen in Deutschland von den Verlagen nicht kenntlich gemacht werden, ist auch nicht zu erwarten, daß sich aus dem Inneren Informationen ergeben, die uns hier argumentativ weiterbringen.
Ich hielt die Aussage von Cristina für vertrauensvoll da sie ja auch hier Forum uns beratet :roll:
ja, und? Über Christinas Aussage im Comicforum habe ich mit dem von Dir zitierten Textteil überhaupt nichts ausgesagt. Es ging dabei darum, daß aus dem Inneren des Bandes keine weiteren Erkenntnisse über seine Eigenschaft als "Testauflage" zu erwarten sind, es also nicht weiter ins Gewicht fallen dürfte, daß Andreas und ich ihn (wie auch Du bislang) nicht kennen.
methusalix hat geschrieben:Ja , kann Dir gerne ein paar nennen ;-) :
Und da soll drinstehen, daß alles, was ein Verlag erstmal in kleiner erster Auflage herausbringt, um zu sehen, ob es sich lohnt, als Testauflage zu bezeichnen ist und damit einen besonderen sammlerischen Wert oder Status erlangt?

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Mikesch

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Mikesch »

Erik hat geschrieben:Und da soll drinstehen, daß alles, was ein Verlag erstmal in kleiner erster Auflage herausbringt, um zu sehen, ob es sich lohnt, als Testauflage zu bezeichnen ist und damit einen besonderen sammlerischen Wert oder Status erlangt?

Gruß
Erik

Vor allem: Was tut der Verlag, wenn derTest erfolgreich ist? Der Verlag muß ja eine relevante Zahl produzieren, um einen Erfolg zustande zu bekommen. "Testauflagen" im Zeitschriftenhandel haben keine besonders niedrige Auflage. Im negativen Verkaufsfall werden sie zu "Flops" und die Reihe wird nicht fortgeseetzt.
Findefix

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Findefix »

Hallo Peter!

Mikesch hat geschrieben:
Genau so wollte ich meinen Beitrag verstanden wissen.
Ist damit Deine Vermutung nun endlich vom Tisch, - oder erwartest Du immer noch eine entsprechende "Kennzeichnung" vom Impressum? ;-)

LG, Andreas
Benutzeravatar
methusalix
AsterIX Bard
Beiträge: 5236
Registriert: 23. Juni 2006 20:15
Wohnort: OWL

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag methusalix »

Hallo,
Mikesch hat geschrieben:Der Verlag muß ja eine relevante Zahl produzieren, um einen Erfolg zustande zu bekommen. "Testauflagen" im Zeitschriftenhandel haben keine besonders niedrige Auflage.
Sie wird aber auch nicht im Mio - Bereich liegen ;-)
Mikesch hat geschrieben:Im negativen Verkaufsfall werden sie zu "Flops" und die Reihe wird nicht fortgeseetzt.
Was ja auch mit dem Softcover-Band geschehen ist ;-)


Gruß Peter
Wer einem Fremdling nicht sich freundlich mag erweisen, der war wohl selber nie im fremden Land auf Reisen.

Rückert, Friedrich
Mikesch

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Mikesch »

methusalix hat geschrieben: Sie wird aber auch nicht im Mio - Bereich liegen ;-)
Stimmt! Das würde für egal welche Munsart-Ausgabe auch überhaupt keinen Sinn machen. Mio-Auflagen sind nur bei einem nationalen Vertrieb und nur für wenige Titel möglich. Nicht mal die Micky Maus erreicht Mio-Auflagen.
methusalix hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Im negativen Verkaufsfall werden sie zu "Flops" und die Reihe wird nicht fortgeseetzt.
Was ja auch mit dem Softcover-Band geschehen ist ;-)
Ja, zum Bedauern von allen Beteiligten. Mundart funktioniert generell nur im HC.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7809
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Christina,
Mikesch hat geschrieben:Mio-Auflagen sind nur bei einem nationalen Vertrieb und nur für wenige Titel möglich.
die Einschränkung "nur bei einem nationalen Vertrieb" verstehe ich jetzt nicht ganz. Werden nicht alle deutschsprachigen Comics von Ehapa national, also in ganz Deutschland, vertrieben? Oder sollte das international heißen und den österreichischen und schweizersichen Markt miteinschließen? Aber auch die werden doch immer mitbedient. :?:
Mikesch hat geschrieben:Mundart funktioniert generell nur im HC.
Wenn man bedenkt, daß diese Ausgaben eher für Sammler interessant sind, als zum mal eben am Kiosk Mitnehmen, ist das aber auch nachvollziehbar. ;-)

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Mikesch

Re: Ergänzung zu Mundart-Bänd / Schwäbisch: Der große Graba

Beitrag: #Beitrag Mikesch »

Erik hat geschrieben:Hallo Christina,

Werden nicht alle deutschsprachigen Comics von Ehapa national, also in ganz Deutschland, vertrieben? Oder sollte das international heißen und den österreichischen und schweizersichen Markt miteinschließen? Aber auch die werden doch immer mitbedient. :?:
Nicht zwingend, das kommt auf den individuellen Vertrag an. Im Falle Asterix allerdings schon. Deutschsprachige Comics werden im Regelfall im deutschsprachigen Ausland und in Feriengebieten vertrieben. Eine mutmaßliche Mio-Auflage entsteht dort aber nicht!