Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Forum für Dies und Das. Themen, die nicht unbedingt etwas mit Asterix zu tun haben müssen. Smalltalk für angemeldete Mitglieder.

Moderator: Comedix

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2199
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

WeissNix hat geschrieben: 22. Dezember 2020 23:52 ...bei der Odyssee hab ich mich immer gefragt, ob Goscinny dazu nicht schon ein paar Entwürfe in der Schublade hatte. Zum einen treffen einige Gags wie zB der Gag in der Wüste mit den verschiedenen Völkern und den Pfeilen verblüffend genau den Stil Goscinnys, dem Uderzo in keinem anderen Album so nahe gekommen ist, und dann könnte ich mir vorstellen, dass Goscinny als Jude gerne was im heiligen Land hätte spielen lassen, aber gerade auch deshalb womöglich zu lange daran herumgefeilt hatte. Denn in den 70ern gings ja mit Israel und der PLO heiss her, da standen die Fettnäpfe besonders nah beieinander. Uderzo konnte das einige Jahre später dann sicher unbefangener angehen.
In einem anderen Thread wurde ich gerade noch an einen anderen Umstand erinnert, der mich bereits damals zu dieser Annahme leitete:
Wunibaldix hat geschrieben: 26. Dezember 2020 12:09 ...und in der Erstausgabe von "Die Odyssee" die Charaktere gar nicht vorkommen. Hier ist nämlich eine Seite mit den Worten "Für René".
Denn warum nicht bereits XXV als direkt seinem Tod folgendes Album aus Uderzos Feder Rene Goscinny gewidmet wurde sondern erst Band XXVI, könnte auch dem Umstand geschuldet sein, dass einiges darin wie zB die Grundidee und einzelne Gags eben aus Goscinnys Kopf stammte und und eben nicht aus dem Uderzos.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
bdhk
AsterIX Established Villager
Beiträge: 117
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Einmal nachrichtlich, um den Punkt aus dem etwas mäandernden Seltene-Auflagen-Thread aufzugreifen:
WeissNix hat geschrieben: 20. Dezember 2020 23:46Einfach nur an ein paar guten Comics bist Du nicht interessiert?
bdhk hat geschrieben: 21. Dezember 2020 16:29Grundsätzlich schon. Allerdings, auf die Gefahr hin, mich als scheuklappenbehaftet zu outen: Ich lande dann irgendwie doch immer wieder bei Asterix.

1.: Alles, was ich jetzt noch neu ganz "lernen" müsste, reizt mich gar nicht. Da komme ich offenbar nicht raus aus der kindlichen/jugendlichen Prägung.

2.: Comics aus der damaligen Zeit:

a) Asterix: Wie schon gesagt, ich stelle heute fest, dass man mit 40 andere Sachen entdeckt, über andere Stellen lacht und über andere Dinge die Augenbrauen hebt als mit 30, 20 oder 10, und dass der Asterix mit einem selbst mitreift, sozusagen.

b) Entenhausen: Finde ich heute nur platt und überhaupt nicht erwachsenengeeignet.

c) Lucky Luke: Habe ich recht lange gelesen, bis in meine 20er, jetzt 20 Jahre gar nicht mehr. Wäre tatsächlich mal interessant auszuprobieren, wie ich darauf heute reagiere.

d) Tim: Im Prinzip wie Lucky Luke, habe aber früher aufgehört und länger nicht mehr gelesen, schließlich hatte ich die irgendwann durch, und es kam nichts neues mehr. Auch hier: Einen Versuch heute wäre es wert.

e) Isnogud: Lief damals schon mehr nebenbei. Habe ich immer gerne gelesen, aber nie so intensiv und auf Vollständigkeit bedacht. Wenn ich heute eine Liste von Tim- oder Lucky-Luke-Bänden durchgehe, weiß ich jeweils sofort in groben Zügen, was in der Geschichte passiert. Das ist bei Isnogud nicht der Fall. Oft weiß ich nicht, ob ich den Band überhaupt gelesen habe oder nicht, wenn überhaupt, erinnere ich mich visuell an ein Titelbild. Tja, was tun? Einen neuen Versuch/Experiment starten, oder vergessen wie Entenhausen? Isnogud hat wohl (wieder: kursorische Recherche) den Nachteil, dass man sich die alten Hefte etwas mühsamer zusammensuchen müsste, während man bei Asterix, Lucky Luke und Tim sich im Prinzip entscheiden kann, einen vollständigen Satz zu kaufen, und drei Klicks später hat man ihn.

Also, was tun? Vielleicht kaufe ich mir einfach mal wieder eine Handvoll Lucky Luke und Tim und gucke mal, was passiert. Dass ich mich aber mit einer französischen und drei deutschen Versionen nebeneinander gelegt hinsetze und versuche, Anspielungen und Wortspiele zu verstehen, kann ich mir aber auch bei den beiden nicht vorstellen.
Ich habe nun gekauft (bzw. erst einmal bestellt; die Langeweile "zwischen den Jahren" verleitet zu unüberlegten Aktionen ;-)):
- Einen Satz Lucky Luke (bis auf ein paar "frische", also zur Not problemlos neu erhältliche Alben);
- einen Satz Tim
- ein Konvolut Isnogud, bei dem eine Handvoll klassische Alben fehlen, für die ich mich antiquarisch auf die Lauer lege.

Asterix soll (!!!) die einzige Serie bleiben, bei der ich auf Auflagen, Ausgaben und kleinere Änderungen gucke und mir die französische Version zulege. Nein, keine Lucky-Luke-Bände 1 bis 14 von Koralle für mich ;-) Ich habe nach wie vor nach wie vor nicht die Absicht, zum Comicsammler zu werden, sondern will Asterixfreund und Comicleser bleiben.

Wie gesagt, mal gucken, wie mir die drei Nicht-Asterix-Serien 30 Jahre später gefallen; zur allergrößten Not brauchen meine Kinder demnächst nicht wie ich in die Stadtbibliothek zu tingeln ("tut mir leid, Asterix in Spanien ist die nächsten drei Monate vorgemerkt"), sondern müssen nur an Papas Bücherschrank.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2199
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Falls Du noch mehr vom Team Goscinny/Uderzo sammeln möchtest:

Die Serien

Benjamin & Benjamine
Pitt Pistol
Luc Junior
und
Umpah-Pah

sind jeweils als Gesamtausgaben erschienen und die sind alle neu noch zu bekommen (alle zusammen 110€).
Besonders Umpah-Pah ist vom Humor her schon recht nah beim späteren Asterix.
Und Du wärst, was die beiden auch abseits von Asterix als Team betrifft, komplett. Zumindest auf Deutsch, ob da in Frankreich noch was schlummert, weiß ich nicht.

Und der ALL-Verlag bringt gerade eine Komplettedition VALENTIN von Tabary in zwei Bänden. Die Szenarien der ersten vier (Kurz-)Stories in Band 1 sind noch von Goscinny, der Rest kommt von Tabary allein. Hat etwas altbackenen Charme, aber das scheint ja Grundvoraussetzung für Dich zu sein ;-)
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7412
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
WeissNix hat geschrieben: 29. Dezember 2020 01:52Und der ALL-Verlag bringt gerade eine Komplettedition VALENTIN von Tabary in zwei Bänden. Die Szenarien der ersten vier (Kurz-)Stories in Band 1 sind noch von Goscinny, der Rest kommt von Tabary allein.
für diesen Hinweis danke ich. Ich hatte von der Serie gerade in dem Einleitungstext eines der Isnogud-Bände aus dem aktuell erschienenen Schuber gelesen. Dass auch diese Serie gerade neu aufgelegt wird, war mir indessen nicht bewusst. Den Bd. 1 habe ich jezt mal geordert. In dem werden mutmaßlich alle vier von Goscinny getexteten Geschichten drin sein, auch wenn für Juni 2021 noch ein Band 2 angekündigt ist.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2199
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Erik hat geschrieben: 29. Dezember 2020 10:57 Dass auch diese Serie gerade neu aufgelegt wird, war mir indessen nicht bewusst.
Soweit mir bewusst, wird der nicht neu aufgelegt, sondern erscheint erstmalig auf Deutsch.

Den ersten Band hab ich mir geleistet, ist wirklich gut gemacht - aber insbesondere die albenlangen Tabary-Stories sind mir dann doch etwas zu künstlich gedehnt, da sind mir zu viele Wiederholungen des immer gleichen Gags drin. Kam mir beim Lesen mehr oder weniger manchmal vor wie eine alte Vinyl-Platte, die hängt... den zweiten Band spar ich mir wohl.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
bdhk
AsterIX Established Villager
Beiträge: 117
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag bdhk »

WeissNix hat geschrieben: 29. Dezember 2020 01:52 Falls Du noch mehr vom Team Goscinny/Uderzo sammeln möchtest:

Die Serien

Benjamin & Benjamine
Pitt Pistol
Luc Junior
und
Umpah-Pah

sind jeweils als Gesamtausgaben erschienen und die sind alle neu noch zu bekommen (alle zusammen 110€).
Besonders Umpah-Pah ist vom Humor her schon recht nah beim späteren Asterix.
Und Du wärst, was die beiden auch abseits von Asterix als Team betrifft, komplett. Zumindest auf Deutsch, ob da in Frankreich noch was schlummert, weiß ich nicht.
Danke für den Tipp. Über die habe ich schon nachgedacht, habe aber sie aber noch nie gelesen. Hatte die Stadtbücherei halt nicht ;-) Vielleicht lasse ich mir die Gesamtausgaben irgendwann mal von meinem Buchhändler zur Ansicht bestellen und gucke dann mal rein, ob das was für mich wäre.

Generell mag ich Gesamtausgaben nicht so sehr und ziehe Alben vor - rein von der Handlichkeit her. Wenn Geschichten nur in einer Gesamtausgabe veröffentlicht sind, nehme ich die natürlich auch, klar (siehe spätere Isnogud). Insofern ginge ich bei Umpah-Pah wohl eher antiquarisch auf die fünf Einzelbände. Die liegen ja preislich ähnlich wie die Gesamtausgabe.


WeissNix hat geschrieben: 29. Dezember 2020 01:52Und der ALL-Verlag bringt gerade eine Komplettedition VALENTIN von Tabary in zwei Bänden. Die Szenarien der ersten vier (Kurz-)Stories in Band 1 sind noch von Goscinny, der Rest kommt von Tabary allein. Hat etwas altbackenen Charme, aber das scheint ja Grundvoraussetzung für Dich zu sein ;-)
He, das heißt "Vintage", bitteschön ;-) Ok, die anderen Goscinny/Uderzo-Reihen kannte ich wenigstens vom Namen her, aber der war bisher komplett an mir vorbeigegangen. Werde auch das beforschen, vielen Dank.
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2199
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

bdhk hat geschrieben: 29. Dezember 2020 23:04 He, das heißt "Vintage", bitteschön ;-) Ok, die anderen Goscinny/Uderzo-Reihen kannte ich wenigstens vom Namen her, aber der war bisher komplett an mir vorbeigegangen. Werde auch das beforschen, vielen Dank.
Ist ja auch ohne Uderzo-Beteiligung, und Goscinny hat zwar die Figur entwickelt und dann Tabary als Zeichner gewinnen können, aber sich dann sehr schnell wegen heilloser Verzettelung aus der Kooperation wieder verabschiedet und Tabary die Figur allein überlassen.

Zu den anderen kann ich sagen: Umpapah lohnt auf jeden Fall, B&B kenn ich selber nicht, und die beiden anderen sind halt für an den beiden Autoren Interessierte "ganz nett" - nicht mehr und nicht weniger.
Aber als Sammler kann man sie schon besitzen, ohne sich dafür schämen zu müssen 8)
Wenn man einfach nur gute Comics lesen will, dann orientiere man sich an meinen Empfehlungen an anderer Stelle ;-)

Und ich mag auch im Albumformat dünne Alben lieber, zumindest, besonders wenn ich sie öfter lesen möchte. Aber den Umpahpah hab ich noch als grüne "Leder"ausgabe, und die geht vom Umfang her noch. Und die anderen sind m.W. in Deutschland nie als Album erschienen - und wenn, dann sicher nicht leicht zu bekommen. Also manchmal muss man diese Kröte einfach schlucken.
Zuletzt geändert von WeissNix am 30. Dezember 2020 00:43, insgesamt 1-mal geändert.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2199
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

WeissNix hat geschrieben: 30. Dezember 2020 00:38 Und die anderen sind m.W. in Deutschland nie als Album erschienen - und wenn, dann sicher nicht leicht zu bekommen.
Sorry, habe gerade durch Zufall gesehen, dass von Pitt Pistol Band 1 bis 4 bei EBAY gerade als HC-Alben für 25€ SK angeboten werden. Falls es interessiert.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
bdhk
AsterIX Established Villager
Beiträge: 117
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Ja, habe ich gesehen, danke. Laut https://www.comedix.de/lexikon/special/ ... pistol.php ist die fünfte Geschichte nur in der Gesamtausgabe auf Deutsch veröffentlicht, so dass man die ohnehin kaufen "muss".

Ich beschäftige mich jetzt erst einmal mit den bisher teilweise vorhandenen Serien: Tim lesen, Isnogud und Lucky Luke jeweils peu à peu vervollständigen und bei Asterix die Frage vor mir herschieben, ob ich mir die MV zulegen soll. Und dann sehe ich mal weiter mit Umpah-Pah & Co. Denke aber, dass ich Deinem Rat folge, und mir wenigstens einmal den Umpa-Pah besorge.
Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2258
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Bei Lucky Luke mit mittlerweile über 80 Alben würde ich mir das sehr genau überlegen ... Was ich in letzter Zeit auch wieder entdeckt habe, ist Snoopy und die Peanuts. Der Charme gefällt mir, wenn etwa Snoopy sich den Namen seines Besitzers nie merken kann und beispielsweise denkt, er habe nun ein Empfehlungsschreiben vom "Rundkopf" (seinem Besitzer) und dem "Heini mit der Decke" (des Besitzers besten Freundes).
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7412
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Iwan hat geschrieben: 30. Dezember 2020 10:12Bei Lucky Luke mit mittlerweile über 80 Alben würde ich mir das sehr genau überlegen ..
Doch, Lucky Luke reizt mich schon erheblich, wenn auch nicht als Einzelalben, sondern in einer schönen Gesamtausgabe. Dahingehend warte ich aber jetzt jedenfalls noch mit Spannung auf den von Nullnullsix im "Lucky Luke"-Thread in Aussicht Bericht über seine Erfahrungen mit Bd. 1 der neuen Gesamtausgabe und vor allem seinen Vergleich mit der bisherigen. Zum einen möchte ich dann ja schon die (für mich) "bessere" Gesamtausgabe erwerbem, zum anderen hat die alte das Problem, dass mehrere Bände schon vergriffen sind. Wenn es die neue wird, wird sich die Anschaffung der Bände dann ohnehin hinziehen, weil die ja erst sukzessive erscheint. Wenn es die alte wird, müsste ich wieder viel Zeit investieren, um sie teils antiquarisch komplett zu bekommen.

Ich denke aber schon, auch wenn das so oder so ein längerfristiges Projekt wird, dass wenn man sich Goscinny - bzw. den deutschsprachigen Übersetzungen seiner Texte - nähern will, an seinen drei großen Serien (Asterix, Lucky Luke, Isnogud) und vielleicht - wenn man es über den Comic-Bereich hinaus ausweiten will - noch dem kleinen Nick kaum ein Weg vorbei führt. Zudem "kenne" ich viele (vielleicht sogar alle) seiner Lucky Luke Alben aus der Leihbücherei, die ich in meinen Kindertagen dahingehend stark genutzt habe. Und einige habe ich (wenn auch dunkel) als ziemlich gut in Erinnerung.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
bdhk
AsterIX Established Villager
Beiträge: 117
Registriert: 9. Dezember 2020 13:16

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag bdhk »

Iwan hat geschrieben: 30. Dezember 2020 10:12 Bei Lucky Luke mit mittlerweile über 80 Alben würde ich mir das sehr genau überlegen ...
Es ist immer die Frage, macht es Spaß, viele Alben einzeln zusammenzukratzen (Jagd-/Sammlerinstinkt), oder ist es nervig?

Ich war so gesehen auch ganz froh, dass ich alle Lucky Luke bis Band 90 lückenlos als Konvolut und recht günstig "geschossen" (pun intended) habe.
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 653
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Nur kurz: Für mich ist Goscinny ja einer der wenigen wirklichen Genies im Comicbereich. Deshalb sei hier mal kurz auf ein paar eher unbekannte Werke aus seiner Feder hingewiesen, die auf deutsch erschienen sind:

1.) Prima, Prima, Oberprima. Taschenbuch rororo, längst vergriffen, aber mit etwas Glück antiquarisch günstig zu bekommen. Prosa-Text mit Illustrationen von Cabu, wenn ich das richtig erinnere.
2.) Die Dingodossiers. Goscinnys Zusammenarbeit mit Marcel Gotlib, von letzterem eher ein Frühwerk, wurde später mit u.a. Peter Pervers in U-Comix hierzulande bekannt. Großartiger Zeichner, aber völlig überdreht und thematisch viel Sex. Muss man mögen. In den Dingodossiers gehts aber vermutlich noch eher züchtiger zu. Es gibt eine Gesamtausgabe bei Splitter, die steht aber mangels Lesezeit noch eingeschweißt bei mir im Regal, weswegen ich da zu noch nichts definitives sagen kann.
3.) Nochmal Goscinny als Schriftsteller, nicht als Comic-Szenarist: "Eine Kreuzfahrt, die ist lustig". Hab ich auch noch nicht gelesen, ist aber auch von Hans-Georg Lenzen übersetzt, wie Der kleine Nick. (A propos Kleine Nick: Wer den nicht nur wegen Goscinny, sondern auch wegen Sempé mag, dem sei "Carlino Caramel" ans Herz gelegt, das von Sempé allein ist, aber gut neben die 'fünf klassischen' Nick-Bücher passt...)

Ansonsten zu Pit Pistol, Benjamin & Benjamine, Luc Junior: Allesamt Frühwerke des Teams Uderzo/Goscinny. Da blitzt das Genie nur selten bis gar nicht auf und für heutige Rezeption ist das alles sehr bieder und altbacken (man bedenke auch die Entstehungszeit). Trotzdem nett zu lesen, auch weil man eben doch zuweilen auf Vorläufer späterer Motive, (Running-)Gags, o.ä. stößt. In Einzelalben auf dt. nur unvollständig erschienen, zT in den 80ern(?) im Rahmen der von Ehapa abgebrochenen Reihe 'Collection Uderzo'.
Aber erst mit Umpah-Pah wurden die beiden richtig gut. Von der fünfbändigen Ausgabe (SC, comicplus+) würde ich hier aber abraten, denn da sind wirklich jeweils nur die Comics (je Band 30 Seiten) drin. Wem die Gesamtausgabe zu unhandlich ist, kann sich die dreibändige Ausgabe (als HC oder Kiosk-Alben erschienen) zulegen: Da gibt es dann auch die noch anders konzipierte Origin-Story der Rothaut, sowie Skizzen und redaktionelle Beiträge. Es gab zwei Ausgaben (1997 und 2015), jeweils als 'Asterix präsentiert seinen großen Bruder', die sich im Bonus-Material unterscheiden und jeweils den ungefähr zeitgleich erschienenen Gesamtausgaben entsprechen.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2199
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

bdhk hat geschrieben: 30. Dezember 2020 09:33 Ja, habe ich gesehen, danke. Laut https://www.comedix.de/lexikon/special/ ... pistol.php ist die fünfte Geschichte nur in der Gesamtausgabe auf Deutsch veröffentlicht, so dass man die ohnehin kaufen "muss".
In Gesamtausgaben kommt meisstens eine oder mehrere bisher unveröffentlichte Kurzgeschichte(n) rein, damit die GA auch von den Sammlern, die ohnehin alle Alben haben, noch gekauft wird. Ist ja jetzt bei Isnogud nicht anders - obwohl angekündigt, es sei alles von Goscinny getextete drin, fehlen immer noch zwei Geschichten aus seiner Feder. Man muss ja noch Kaufanreize für kommende Ausgaben vor(ent)halten, gell?
Ausserdem muss man dann halt die Kröte einer fehlenden Kurzgeschichte schlucken, wenn man lieber Einzelalben haben möchte.
Nullnullsix hat geschrieben: 30. Dezember 2020 14:22 2.) Die Dingodossiers. Goscinnys Zusammenarbeit mit Marcel Gotlib, von letzterem eher ein Frühwerk, wurde später mit u.a. Peter Pervers in U-Comix hierzulande bekannt. Großartiger Zeichner, aber völlig überdreht und thematisch viel Sex. Muss man mögen. In den Dingodossiers gehts aber vermutlich noch eher züchtiger zu. Es gibt eine Gesamtausgabe bei Splitter, die steht aber mangels Lesezeit noch eingeschweißt bei mir im Regal, weswegen ich da zu noch nichts definitives sagen kann.
...
Ansonsten zu Pit Pistol, Benjamin & Benjamine, Luc Junior: Allesamt Frühwerke des Teams Uderzo/Goscinny. Da blitzt das Genie nur selten bis gar nicht auf und für heutige Rezeption ist das alles sehr bieder und altbacken (man bedenke auch die Entstehungszeit). Trotzdem nett zu lesen, auch weil man eben doch zuweilen auf Vorläufer späterer Motive, (Running-)Gags, o.ä. stößt. In Einzelalben auf dt. nur unvollständig erschienen, zT in den 80ern(?) im Rahmen der von Ehapa abgebrochenen Reihe 'Collection Uderzo'.
Aber erst mit Umpah-Pah wurden die beiden richtig gut.
Zu den Dingodossiers hatte ich weiter vorne in diesem Thread hier mal was geschrieben.
(EDIT: Hier: https://www.comedix.de/pinboard/viewtop ... 839#p53839
und hier: https://www.comedix.de/pinboard/viewtop ... 988#p53988
Ich habs inzwischen längst durch und es ist den Aussagen von damals eigentlich nichts hinzuzufügen. Wer Goscinnys Humor mag, der wird Spass haben, autistische Asterix-Fans werden u.U. nicht das Erwartete finden).

Bezüglich den Frühwerken stimme ich zu, wobei ich B&B selbst ausgelassen hatte, denn das war ja eine übernommene Serie der beiden, also eine Art Auftragsarbeit, und wurde nicht von Goscinny (oder beiden) erdacht.
Zuletzt geändert von WeissNix am 30. Dezember 2020 15:46, insgesamt 3-mal geändert.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 2199
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Und wo gerade Marcel Gotlib erwähnt wurde:

Es gibt von einer seiner Kooperationen mit Andre Franquin einen kleinen HC-Band, der verdeutlicht, wie man aus wenigen Zeichnungen eine längere Geschichte basteln kann: Slowburn.
Für eine einzige Kurzgeschichte mögen knapp 10 € viel erscheinen, aber mir macht das Bändchen auch viel Spass.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)