Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Forum für Dies und Das. Themen, die nicht unbedingt etwas mit Asterix zu tun haben müssen. Smalltalk für angemeldete Mitglieder.

Moderator: Comedix

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2189
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Entweder "Das geheimnisvolle Tal" oder "Das verfluchte Tal" oder so was in der Art. Es war eine Geschichte über zwei Alben hinweg, glaube ich. Das hat mich auch etwas gestört, ich mag das nicht so.
Und ja, mir hat das auch immer gefallen, wenn man dann von Donalds Haus aus gesehen hat, wie z.B. der treue Diener von Onkel Dagobert dann als Henker verkleidet oder sogar als Unglücksrabe kam, um die Nachricht zu überbringen, dass Klaas Klever irgendeinen Coup gelandet hat.
Am Fähnlein Fieselschweif (was meinst du mit FF und FFF? Ich gehe mal davon aus, dass wir vom gleichen reden) hat mich auch das Schlaue Buch etwas genervt, und eben diese "Wir sind gut und können alles"-Art, wie man sie auch bei Micky Maus beobachten kann oder bei Fantomias.
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Hedonix
AsterIX Established Villager
Beiträge: 141
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Ich hab mal gesucht und stieß auf "Das Tal der Verbannten" - kommt das hin?

Fortsetzungsgeschichten mag ich ja durchaus - solange sie sich dann nicht ewig hinziehen. Aber 2-3 Alben bieten auch den Raum für umfangreicherer Handlungszusammenhänge, das kann schon schön sein. Ich neige dann aber dazu, mir die Reihe erst auf einen Schlag zuzulegen, sobald sie komplett ist.

@FF/FFF: Ja, FF habe ich für "Fähnlein Fieselschweif" benutzt, FFF steht hingegen für "Fridays for Future". Bei aller Liebe zur Umwelt war mir der aufgesetzte, "pädagogische" Umweltschutz mit erhobenem Zeigefinger, wie das FF ihn gerne mal praktiziert, dann doch immer eher unangenehm. Hingegen in Erinnerung geblieben ist mir eine Geschichte aus einem LTB, in der das FF mal so richtig negativ rüberkam. Mal sehen, ob ich es noch zusammen kriege:
Dagobert will, dass Donald für ihn arbeitet. Der hat keine Lust und geht kurzerhand zusammen mit den Drillingen ins FF-Zeltlager, um sich dort zu verstecken. Dort wird er aber von den Pfadfindern drangsaliert und ausgebeutet. Das Zeltlager ist auf einem neuen Platz, den ein "unbekannter Wohltäter" zur Verfügung gestellt hat. Als Gegenleistung sollen die Pfadfinder Müll aufsammeln, Kräuter aussähen usw. Sie denken, dass wäre gut für den Umweltschutz, und gehorchen blind (eine Persiflage auf die pseudo-militärischen Strukturen im FF), nur Donald hat es bald satt, hier noch mehr arbeiten zu müssen als bei Dagobert. Als es bei den Pfadfindern nichtmal gutes Essen gibt (nur irgendwelche Gemüseeintöpfe - sie werden alle als Vegetarier dargestellt, was Donald ärgert, weil er gerne einen Braten gehabt hätte), hat Donald endgültig die Nase voll und verkriecht sich, um heimlich irgendwo zu schlafen. Das bemerkt der "Wohltäter", der in einem Zelt hockt und die Pfadfinder beobachtet, aber anstatt klein bei zu geben, wird Donald wütend, stürmt das Zelt und entdeckt - Onkel Dagobert! Der kam auf die ganze Idee, um die Pfadfinder umsonst das Grundstück sanieren zu lassen. Donald jagt Dagobert und den "Oberstwaldmeister" der Pfadfinder fort und die Jungs sind begeistert von ihm, weil er den Schwindel aufgedeckt hat. Daraufhin befielt er als neuer Chef, das Lager aufzulösen, und lässt sich von den Jungs nach Hause tragen und dort einen Braten auftischen (Zitat, das weiß ich heute noch: "Und kein Gramm Gemüse, klar?").


@Weissnix und Von dem, was Du so angesprochen hast, werde ich mir Pik-As mal anschauen. Klingt interessant, wobei das mit dem Mystery-Anteil nicht zu arg werden darf für mich.
Der Anteil ist schon "arg", weil die Fälle eigentlich immer ins Übernatürliche gehen. Mal handelt es sich um Geister, mal um Vampire usw. Es wird auch eine übergeordnete Handlung angedeutet, die aber derzeit noch nicht abgeschlossen ist. Ansonsten war der bisherige Rythmus immer derart, dass 2 Bände 1 Geschichte erzählten - bei derzeit 6 Bänden gibt es also 3 Geschichten.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1791
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Hedonix hat geschrieben:
22. April 2020 13:23
Ich neige dann aber dazu, mir die Reihe erst auf einen Schlag zuzulegen, sobald sie komplett ist.
Ich auch; zu oft brechen deutsche Verlage mitten drin ab. Ich bin bei "Allein" leider genau kurz vor dem Moment eingestiegen, als die prognostizierte Länge der Serie auf 22 Bände nahezu verdoppelt und SpinOffs angekündigt wurden. Inzwischen hapert auch der Nachschub an weiteren Bänden in D, der Verlag hat inzwischen offenbar andere Prioritäten.

Ich werde wohl jetzt erstmal die Reissleine ziehen und aussteigen - hat jemand, der noch jung genug ist, um das Ende erleben zu können, Interesse an Band 1 bis 11?
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2189
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Hallo

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob das der richtige Spirou-Band ist - einfach weil mir beim besten Willen nicht einfällt, um welche Verbannten es da gehen könnte.
An diese Geschichte aus den LTB erinnere ich mich auch noch. Das Fähnlein an sich kam da nicht so schlecht weg, hauptsächlich der Gruppenleiter, der ja auch immer fantasievollere Titel bekommt, die dann auch noch oft aus den Anfangsbuchstaben einzelner Wörter bestehen.
Bei manchen LTBs gab es doch auch die Option, dass die Leser selbst bestimmen konnten, wie die Story weitergehen sollte. Also: Wenn sie nach links gehen sollen, lies auf Seite 83 weiter. Sollen sie nach rechts gehen, auf Seite 104. Wie findet ihr das? Fr mich war das immer völlig unnötig.
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Hedonix
AsterIX Established Villager
Beiträge: 141
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Iwan hat geschrieben:
22. April 2020 18:45
Hallo

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob das der richtige Spirou-Band ist - einfach weil mir beim besten Willen nicht einfällt, um welche Verbannten es da gehen könnte.
An diese Geschichte aus den LTB erinnere ich mich auch noch. Das Fähnlein an sich kam da nicht so schlecht weg, hauptsächlich der Gruppenleiter, der ja auch immer fantasievollere Titel bekommt, die dann auch noch oft aus den Anfangsbuchstaben einzelner Wörter bestehen.
Bei manchen LTBs gab es doch auch die Option, dass die Leser selbst bestimmen konnten, wie die Story weitergehen sollte. Also: Wenn sie nach links gehen sollen, lies auf Seite 83 weiter. Sollen sie nach rechts gehen, auf Seite 104. Wie findet ihr das? Fr mich war das immer völlig unnötig.
@Spirou&Fantasio: Es könnten die Leute sein, die sie im Tal heimlich beobachten - daran erinnere ich mich noch. Und Wikipedia gibt an, dass es um 2 verschwundene Forscher gehen soll. Das könnte schon hinkommen.

@LTB: Solche Geschichten hat das LTB nicht erfunden. In der Vor-PC-Ära waren solche Bücher tatsächlich mal eine Zeit lang recht beliebt, ich hatte auch 2 oder 3. Ich kenne sie unter dem Begriff "Spielbücher" und im Grunde sind sie so eine Art Rollenspiel für einen. Hab mal schnell gesucht, aber keines von meinen gefunden, stattdessen dieses hier (kenne ich nicht): https://www.amazon.de/Reiter-schwarzen- ... oks&sr=1-3 Als ich Jahre später sowas in der Art mal in einem LTB sah, fand ich es ganz nett, eine Reminiszenz an früher sozusagen.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1791
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Hedonix hat geschrieben:
22. April 2020 19:16
@LTB: Solche Geschichten hat das LTB nicht erfunden. In der Vor-PC-Ära waren solche Bücher tatsächlich mal eine Zeit lang recht beliebt, ich hatte auch 2 oder 3. Ich kenne sie unter dem Begriff "Spielbücher" und im Grunde sind sie so eine Art Rollenspiel für einen.
Die gabs sogar im Asterix-Kosmos: https://www.comedix.de/medien/lit/abent ... ta_est.php
Ich hab zwar alle vier, aber keines komplett durchgespielt. Ist irgendwie sehr mühselig, das.
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)

Hedonix
AsterIX Established Villager
Beiträge: 141
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Ah, die kannte ich bislang nicht. Danke für den Hinweis.

Ja, mühselig, so kann man sagen. Ich kenne ja diese speziellen Asterix-Spielbücher nicht, aber die anderen, die ich kenne, sind, nun sagen wir "durchwachsen". Die Idee ist schon recht, aber das muss wirklich gut gemacht sein, und es muss auch auf einen RPG-Liebhaber stoßen, dann kann das schon ganz nett sein. Jedenfalls ist es ein Spiel und kein Buch, wer also einfach lesen will, der ist bei sowas falsch.

Hedonix
AsterIX Established Villager
Beiträge: 141
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Iwan hat geschrieben:
22. April 2020 18:45
Hallo

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob das der richtige Spirou-Band ist - einfach weil mir beim besten Willen nicht einfällt, um welche Verbannten es da gehen könnte.
An diese Geschichte aus den LTB erinnere ich mich auch noch. Das Fähnlein an sich kam da nicht so schlecht weg, hauptsächlich der Gruppenleiter, der ja auch immer fantasievollere Titel bekommt, die dann auch noch oft aus den Anfangsbuchstaben einzelner Wörter bestehen.
Bei manchen LTBs gab es doch auch die Option, dass die Leser selbst bestimmen konnten, wie die Story weitergehen sollte. Also: Wenn sie nach links gehen sollen, lies auf Seite 83 weiter. Sollen sie nach rechts gehen, auf Seite 104. Wie findet ihr das? Fr mich war das immer völlig unnötig.
So, ich war jetzt mal kurzentschlossen und habe mir den entsprechenden Band bei den Amazonen bestellt und jetzt ist er eingetroffen und ja - das ist er! "Das Tal der Verbannten". Zum Inhalt kann ich noch nichts sagen, hab's ja gerade erst ausgepackt. Aber es ist definitiv diese Geschichte.

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1791
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Hedonix hat geschrieben:
22. April 2020 13:23
@Weissnix und Von dem, was Du so angesprochen hast, werde ich mir Pik-As mal anschauen. Klingt interessant, wobei das mit dem Mystery-Anteil nicht zu arg werden darf für mich.
Der Anteil ist schon "arg", weil die Fälle eigentlich immer ins Übernatürliche gehen. Mal handelt es sich um Geister, mal um Vampire usw. Es wird auch eine übergeordnete Handlung angedeutet, die aber derzeit noch nicht abgeschlossen ist. Ansonsten war der bisherige Rythmus immer derart, dass 2 Bände 1 Geschichte erzählten - bei derzeit 6 Bänden gibt es also 3 Geschichten.
Hab am Wochenende gesehen, dass das erste PIK-AS-Album beim Gratis-Comic-Tag dabei sein wird; ggf. erwische ich ja ein Exemplar...
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)

Benutzeravatar
Maulaf
AsterIX Druid
Beiträge: 1569
Registriert: 19. Juni 2002 22:44
Wohnort: Metelen

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Maulaf »

WeissNix hat geschrieben:
4. Mai 2020 15:27
Hab am Wochenende gesehen, dass das erste PIK-AS-Album beim Gratis-Comic-Tag dabei sein wird; ggf. erwische ich ja ein Exemplar...
Hi,
leider findet der Gratis-Comic-Tag nicht wie geplant am 9. Mai statt, ein neuer Termin soll am 7. Mai bekannt gegegeben werden. Schön wäre es, wenn man die Comics aus America bekommen könnte, dort erscheint im Rahmen des GCT auch eine Asterix-Ausgabe,
viele Grüße
Gregor

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1791
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Maulaf hat geschrieben:
4. Mai 2020 16:24
leider findet der Gratis-Comic-Tag nicht wie geplant am 9. Mai statt, ein neuer Termin soll am 7. Mai bekannt gegegeben werden.
Ist dann wohl erst im Herbst. Und das erste PIK-AS Album, auch wenn es komplett gratis ist, ist ja nur der este Teil der ersten Geschichte und hat wohl einen bösen Cliffhanger. Und wenn das Album dann den zweiten Teil braucht, hab ich zwei unterschierdliche Qualitäten, das ist auch doof - bin ich bei Splitter schon zweimal am GTC drauf reingefallen, wenn es hiess "komplettes Album".

Aber um wieder konstruktiv zu werden (und ausnahmsweise bei Splitter, die mich sonst hinsichtlich ihres Programms nicht so begeistern können, zu bleiben):

Ich hatte lange überlegt, ob ich auf den Hype des vergangenen Jahres eingehen soll, und hab mir dann doch endlich "Der grosse Indienschwindel" von Alain Ayroles (Szenario) und Juanjo Guarnido (Zeichnungen) zugelegt und muss sagen, dass ist schon ein Brocken Comickunst. Eine wendungsreiche Geschichte mit viel Humor und Augenzwinkern im Stile alter, vorwiegend iberischer Abenteuerromane, die von den hervorragenden Zeichnungen getragen wird, die durch das Überformat nochmal gewinnen. Über den Inhalt findet man haufenweise im Netz, wenn man sich nicht lieber komplett überraschen lassen möchte. Wer grad 35 Euro übrig hat, weil die Restaurants so lange geschlossen waren, Grossveranstaltungen ausfallen oder der Klopapiervorrat Neukäufe auf Monate obsolet macht, der kann sie mit dem Band gut anlegen (Apropos legen: Aufgrund der schieren Grösse wird man den Band aber in die meissten Regale legen müssen).
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)

Hedonix
AsterIX Established Villager
Beiträge: 141
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

Hedonix hat geschrieben:
4. Mai 2020 15:16
Iwan hat geschrieben:
22. April 2020 18:45
Hallo

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob das der richtige Spirou-Band ist - einfach weil mir beim besten Willen nicht einfällt, um welche Verbannten es da gehen könnte.
An diese Geschichte aus den LTB erinnere ich mich auch noch. Das Fähnlein an sich kam da nicht so schlecht weg, hauptsächlich der Gruppenleiter, der ja auch immer fantasievollere Titel bekommt, die dann auch noch oft aus den Anfangsbuchstaben einzelner Wörter bestehen.
Bei manchen LTBs gab es doch auch die Option, dass die Leser selbst bestimmen konnten, wie die Story weitergehen sollte. Also: Wenn sie nach links gehen sollen, lies auf Seite 83 weiter. Sollen sie nach rechts gehen, auf Seite 104. Wie findet ihr das? Fr mich war das immer völlig unnötig.
So, ich war jetzt mal kurzentschlossen und habe mir den entsprechenden Band bei den Amazonen bestellt und jetzt ist er eingetroffen und ja - das ist er! "Das Tal der Verbannten". Zum Inhalt kann ich noch nichts sagen, hab's ja gerade erst ausgepackt. Aber es ist definitiv diese Geschichte.
Jetzt habe ich den Band durchgelesen und - da es der zweite Teil eines Doppelbandes war - auch den unmittelbaren Vorgänger organisiert und gelesen. Mein Fazit: Ja, gar nicht schlecht, aber am Ende doch irgendwie so ähnlich wie in den LTB die "Dagobert & Donald gehen auf eine irre Reise"-Geschichten. Das Ganze hat bei S&F einen gewissen Flair, weil es vor ein paar Jahrzehnten spielt (zumindest die beiden Bände, die ich jetzt gelesen habe), aber insgesamt betrachtet bringt es mir nicht so wirklich viel Neues. Ich denke, da muss ich kein neues Sammler-Faß aufmachen.

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2189
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Hallo

Danke di für die Rezension zu dem Band :D Mir geht es ähnlich wie dir, ich bin von Spirou und Fantasio insgesamt nur mäßig begeistert. Ich für meinen Teil bin nicht so ein Fan von Comics, die sich zwischen Fantasy und Realität nicht so entscheiden können. Bei S&F gibt es Bände, die, abgesehen vom Marsupilami, eine rein realistische Geschichte erzählen, und andere, in denen, wie im erwähnten Tal, irgendwelche Kreaturen vorkommen, oder vollkommen irreale Erfindungen des Grafen von Rummelsdorf. Dagegen habe ich grundsätzlich nichts, aber ich habe lieber, wenn ich weiß, auf was für eine Art Setting der Geschichten ich mich einlasse, und nicht immer wieder was Neues erwarten muss ….
Cubitus zum Beispiel liebe ich fast so wie Asterix, obwohl das ja alles andere als realistisch ist - Asterix ja auch nicht. Vielleicht ist es auch dieser Unterschied oder Widerspruch, der mich an den LTB stört.
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 1791
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Da muss ich mich doch nochmal selbst zitieren, falls die wirklich empfehlenswerten unter den "S+F Spezial"-Alben untergegangen sein sollten:
WeissNix hat geschrieben:
21. April 2020 02:29
3. Spirou + Fantasio Spezial - Die Alben von Emile Bravo; der schon oben angesprochene eigenständige und in sich abgeschlossene Band 8 der Spezial-Reihe "Portrait eines Helden als junger Tor" hat eine auf vier Bände angelegte "Fortsetzung" spendiert bekommen: "Spirou oder die Hoffnung" (Carlsen). Die ersten beiden Bände davon sind bereits auf deutsch erschienen, die anderen sind in Planung (Bd. 3) bzw noch bei Monsieur Bravo auf dem Zeichentisch (Bd. 4)
Die Reihe in ernst! Spielt im zweiten Weltkrieg und beleuchtet die jungen Jahre der Protagonisten mit ernstem Hintergrund: Besatzung und Judenverfolgung. Gut recherchiert, toll gezeichnet und erzählt. Was will man mehr?
WeissNix hat geschrieben:
21. April 2020 14:56
Bei den Spezialbänden sind aber auch einige wirklich gute dabei: Ausser denen von Emile Bravo fand ich noch noch "Sein Name war Ptirou" und "Das Licht von Borneo" sehr gut. Der letztgenannte ist aber ein Spalter, den liebt man oder hasst man.
Wer bei Emile Bravo nicht sofort in den 2. Weltkrieg möchte, könnte mit "Portrait eines Helden als junger Tor" beginnen, das unmittelbar vor dem Krieg spielt und noch Spirou als Hotelpagen zeigt. Die darauf aufbauende vierbändige Story "Spirou oder die Hoffnung" spielt aber in den Wirren des Weltkiregs und greift reale Umstände unter der deutschen Besatzung auf. Da hier erst zwei der vier Bände erschienen sind, kann ich natürlich noch nict sagen, wie tragisch das ganze noch werden wird...
Und "Sein Name war Ptirou" erzählt quasi die - fiktive - Geschichte der Inspiration zu der Figur Spirou, die sich aus einer - realen - Anekdote speist. Eine wirklich berührende Geschichte - und erzählerisch ein absolutes Highlight der Reihe.
Letztlich kann das "Licht von Borneo" eher als Satire auf den modernen Kunstbetrieb eine ganz eigene Dynamik entwickeln, wenn man S+F, die auch zeichnerisch mal ganz anders dargestellt werden als gewohnt, mal als aus ihrem Kosmos herausgelöst betrachtet. Fans der Figuren mögen die hier so ganz anders gezeichneten Helden oftmals wohl nicht, aber die Geschichte ist mE sehr gelungen, und die Zeichnungen auch (wer toll gezeichnete Tiere in all ihren Facetten schätzt, kommt hier voll auf seine Kosten).
bis repetita non placent!
Wenn Nazis nicht Nazis genannt werden wollen, heißt das dann, dass sogar Nazis wissen, dass Nazis scheiße sind? (Sarah Bosetti)

Hedonix
AsterIX Established Villager
Beiträge: 141
Registriert: 19. April 2020 19:13

Re: Was lest ihr außer Asterix für Comics?

Beitrag: #Beitrag Hedonix »

@Weissnix:
Danke fürs Erinnern - mein oben geschilderter Eindruck bezog sich ja auf "ganz normale" Bände der Reihe, nicht auf "Spezial"ausgaben. Zum Kennenlernen der Serie an sich ist das vermutlich auch nicht der schlechteste Weg. Aber du hast Recht, man soll das nicht verallgemeinern, die Reihe hat ja viele Bände und unterschiedliche Autoren. Für die "normalen Durchschnittsbände" kann ich mein Ergebnis aber wohl doch erst einmal stehen lassen.

@Iwan:
Die LTB haben ja auch ihre Codes und man erkennt sehr schnell, in welche Richtung es gehen wird. Dazu kommt, dass jeder Band mehrere Geschichten hat, die unterschiedliche Felder bedienen. Und schließlich spielt wohl auch eine Rolle, dass der langjährige Leser all diese Umstände kennt und somit sofort alles einordnen kann.
Aber ich will gar keine allzu große Lanze für die LTB brechen, große Comic-Kunst sind sie keineswegs. Für die "alltägliche" Unterhaltung taugen sie aber ganz gut, und das würden die "normalen" S&F-Bände auch, aber wie gesagt sehe ich hier eine Doppelung, die ich persönlich nicht brauche. Man könnte sagen, beide Reihen zielen auf die gleiche Nische, und zweimal brauche ich die für mich nicht zu füllen.