Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Bereich zum 35. Asterix-Band, der im Oktober 2013 erschienen ist.

Moderator: Comedix

Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 5964
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Hallo,

nachdem nun relativ früh bekannt ist, worin die Reise geht, bin ich wirklich recht optimistisch - lässt doch diese Reise endlich mal wieder die Vermutung zu, dass an die wunderbaren Reisen mit den noch schöneren Anspielungen auf die Einheimischen an alte Tugenden anknüpft. Womöglich besinnen sich Conrad und Ferri auf die schönsten Abenteuer und zaubern eine entsprechend unterhaltsame Reise. Es gibt einige Anspielungen auf die Historie und die Neuzeit unterzubringen und ich würde mich wirklich freuen, wenn wir Nullnullsix wiedersehen könnten .... :-)

Gruß, Marco
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7426
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Comedix hat geschrieben:nachdem nun relativ früh bekannt ist, worin die Reise geht, bin ich wirklich recht optimistisch - lässt doch diese Reise endlich mal wieder die Vermutung zu, dass an die wunderbaren Reisen mit den noch schöneren Anspielungen auf die Einheimischen an alte Tugenden anknüpft.
ja, nach mehreren Dorfabenteuern ist es schön, wenn es mal wieder auf Reisen geht für die Gallier. Das ist, finde ich, ein mutiger schritt des neuen Duos (vor allem des Texters). Aber es ist sicherlich auch sinnvoll, gleich richtig durchzustarten. Die Möglichkeit sich zu profilieren ist für die neuen Autoren mit einem gelungenen Reiseabenteuer sicherlich größer. Denn da dürfte die Story- und Personengestaltung freier sein, als bei einem Dorfabenteuer.
Comedix hat geschrieben:Womöglich besinnen sich Conrad und Ferri auf die schönsten Abenteuer und zaubern eine entsprechend unterhaltsame Reise.
Ich würde jetzt aber auch nicht zuviel erwarten. Zum einen glaube ich, daß René Gosconny ein Ausnahmehumorist war und es daher ohnehin schwer wird, sein Niveau zu erreichen. Zum anderen weiß ich nicht, ob Jean-Yves Ferri irgendwelche eigenen Kenntnisse oder Eindrücke von Schottland und/oder dem Volksstamm der Pikten vorzuweisen hat die eine dichte Persiflage des Volkes zulassen. - Ich würde ersteinmal auf ein Album hoffen, das mit "Asterix im Morgenland" mithalten kann und nicht gleich auf einen Klassiker à la "Asterix bei den Schweizern" spekulieren.
Comedix hat geschrieben:Es gibt einige Anspielungen auf die Historie und die Neuzeit unterzubringen und ich würde mich wirklich freuen, wenn wir Nullnullsix wiedersehen könnten .... :-)
Naja, der Reaktivierung alter Charaktere würde ich passende neue eigentlich vorziehen. Mit MacTeefürzweifix kennen wir ja schon einen Kaledonier. Deren Namen sollten also auf -ix oder -ax enden.

Ich habe bei dem Titel ein klein wenig Sorge, daß die "Pikten" als Synonym für Kaledonier/Schotten herhalten müssen, so wie es mit den Goten für die Germanen/Deutschen ist. Das wäre für sich genommen nicht nachteilig, allerdings werden die Bewohner des Nordteils der britischen Hauptinsel in "Asterix bei den Briten" bereits mehrfach als "Kaledonier" und ihr Land als "Kaledonien" bezeichnet. Darin liegt eine gewisse Gefahr von Inkonsistenzen.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
Michael_S.
AsterIX Druid
Beiträge: 1015
Registriert: 16. November 2001 19:50
Wohnort: Essen

Re: Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Beitrag: #Beitrag Michael_S. »

Hallo,

ich sehe dem neuen Band nach der Ankündigung dieses Titels positiv entgegen. Wir dürfen wohl guten Gewissens davon ausgehen, von Außerirdischen, utopischen Inseln und weiteren Zaubertrankunfällen verschont zu bleiben. Das ist definitiv eine gute Nachricht. Hinzu kommt, dass ein Besuch in Schottland ja schon häufiger als attraktives Szenario hier im Forum diskutiert wurde und man der Idee sicher viel abgewinnen kann. Ich kann mir zwar gerade keinen Aufhänger für die Story vorstellen, aber an Inhalte wird es keinen Mangel geben, denke ich.

Die abweichende Namensgebung "Pikten" statt dem bisher gewohnten "Kaledonier" ist mir auf den ersten Blick gar nicht aufgefallen, könnte aber in der Tat etwas störend sein und nicht so leicht zu erklären sein wie die Dopplung von Normannen und Wikingern. Aber wenn der neue Band gut wird, bin ich gerne bereit darüber hinweg zu sehen.

MfG
Michael
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 5964
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Naja, die Pikten umfassen eben alle Volksstämme im nördlichen Britannien. Es heißt ja auch "Asterix im Morgenland" und nicht "Asterix bei den Hethitern", weil die Gallier auf ihrem Weg dort auf verschiedene Völker treffen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es beim neuen Abenteuer genauso ist und man nicht nur die Kaledonier, sondern generell alle schottischen Völker miteinbeziehen möchte.
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7426
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Marco,
Comedix hat geschrieben:Ich kann mir gut vorstellen, dass es beim neuen Abenteuer genauso ist und man nicht nur die Kaledonier, sondern generell alle schottischen Völker miteinbeziehen möchte.
das kann gut sein. Nur bislang wurde in "Asterix bei den Briten" die Bezeichnung Kaledonier als Synonym für die antiken Schotten an sich verwendet (z.B. "Eine Schale für drei? Ihr seid gewisslich Kaledonier, ich vermute?"). Wenn jetzt die Pikten für alle Schotten stehen, ist das eben etwas inkonsistent.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Bratensos

Re: Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Beitrag: #Beitrag Bratensos »

Meine Hoffnungen/Wünsche:
  • Mut zu Neuem. Das heißt: Sparsame Verwendung altbekannter und mittlerweiler oft totgetrampelter Running Gags (bitte nicht die 118. Fisch-Schlacht), sparsame Verwendung alter Charaktere (ein Widersehen mit den Briten würde sich natürlich anbieten, aber bitte nicht auswalzen - allenfalls als Aufhänger für die Story. Teefax könnte vielleicht mitkommen, wenn er als Aufhänger dient).
  • Am besten kompletter Verzicht auf alle Storyelemente, die mit den übrigen Dorfbewohnern zu tun haben (ich hätte absolut nichts dagegen, Verleihnix, Automatix, Troubadix und Methusalix mal nicht oder nur im Hintergrund zu sehen - von denen ist eh schon lange nichts mehr Neues oder Interessantes gekommen). Vielleicht sogar weitgehender Verzicht auf Römer (die waren ja sowieso nicht in Kaledonien). Das alles würde genügend Raum für eigene Kreativität des Duos schaffen.
  • So wenig Einmischung von Uderzo wie möglich (sorry, aber so sehe ich das mittlerweile)
  • Vielleicht: BEHUTSAME Emanzipation von alten Rezepten. Ich will keinen "Reboot" (um Gottes Willen). Aber ich bin mir nicht sicher, ob die Storyrezepte aus den 70ern heute wirklich noch so gut funktionieren. Viele Reiseabenteuer von damals bezogen ihren Charme unter anderem daraus, dass die Europäer selbst gerade erst begannen, auf Reisen zu gehen und ihre Nachbarnn zu entdecken. Auslandsreisen waren für viele Menschen damals genauso neu wie für Asterix + Obelix. Heute ist das ja etwas anders - man reist viel und glaubt, seine Nachbarn gut zu kennen. Da könnte das reine Aufgreifen altbekannter Klischees vielleicht etwas altbacken/ideenlos wirken, selbst wenn es liebenswert gemacht wird. Aber ich weiß selber nicht, wie man das modernisieren könnte.... bin ich froh, dass ich nicht der Texter bin :-)
Benutzeravatar
Comedix
AsterIX Elder Council Member
Beiträge: 5964
Registriert: 20. November 2001 09:54
Wohnort: Hamburg

Re: Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Beitrag: #Beitrag Comedix »

Ich denke, dass mit der heutigen Zeit die Stereotypen aus den Medien bezogen werden, deshalb sehe ich den Bezug und die Anspielungen hauptsächlich mit den Augen eines Kinogängers und Zuschauers, so haben sich die Sichtweisen seit den 1970ern tatsächlich verändert.

Die Mischung zwischen dem Aufgreifen historisch überlieferter Themen (bspw. Hadrianwall, William "Braveheart" Wallace), modernen Inhalten (Unabhängigkeit) und Persönlichkeiten (Sean Connery, Tony Blair, David Coulthard, Alexander Flemming) wären wohl eine gute Ergänzung für einen guten Stoff für die Geschichte.
Deutsches Asterix Archiv: https://www.comedix.de
Nullnullsix

Re: Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Hallo erstmal! :-)

Ich bin auch schon gespannt auf das neue Album. Schottische Gefilde klingt sehr interessant, da gibt es ja herrliche Klischees und Anspielungen. Vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen mit Agent Nullnullsix, wer weiss. Eine Parodie auf Mel Gibson und Braveheart würde sich hier mehr als anbieten.

Auch das Kreativteam wirkt in dem Trailer, als wüssten sie sehr, mit welchem großen Erbe sie es zu tun haben. Aber mit dem Humor, der auch schon in dem Trailer durchblitzt, traue ich den beiden neuen Machern eine zeitgemässe Umsetzung von Asterix mit hoffentlich vielen vorder- und hintergründigen Anspielungen zu. Die schaffen das!
Benutzeravatar
idemix
AsterIX Druid
Beiträge: 803
Registriert: 18. Oktober 2005 07:24
Wohnort: Südtirol

Re: Asterix bei den Pikten - meine Hoffnungen

Beitrag: #Beitrag idemix »

Hallo!

Die Spannung steigt, der Countdown sagt: - 10...

So langsam beginne auch ich, auf den neuen Band hinzufiebern... die Vorfreude steigt! Die Erwartungen hingegen sind bei mir eher bescheiden: dies ganz bewusst, zu hohe Erwartungen enden fast zwansläufig in Enttäuschungen, während niedere Erwartungen oft zu mehr Zufriedenheit führen.
Zweifelsohne wird der neue Band so oder so nicht alle Fans zufrieden stellen können. Zu hoch liegt die Latte, der Vergleich wird sicherlich mit den Goscinny-Bänden gezogen werden und nicht mit z.B. "Gefahr". Und da ist es eben sehr, sehr schwierig, diesen gerecht zu werden. Zu unterschiedlich auch die Erwartungen der einzelnen Fans. Während Bratensos oben z.B. schreibt, er wünscht sich wenige bekannte Running Gags und wenig Auftritte der Dorfbewohner, denke ich dass genau dies zu großer Kritik führen würde. Ein Band ohne Fischschlacht, ohne Piratenversenkung und ohne Festbankett würde vermutlich als mangelnde Kontinuität kritisiert werden. Andere wiederum werden aber gerade das Vorhandensein dieser Running Gags wiederum als mangelnden Einfallsreichtum kritisieren. Kurzum: Kritiken wird es so und so geben.

Aus dem Spiegel-Interview lässt sich ohnehin vermuten, dass in diesem Band eher altbekanntes (und altbewährtes) verwendet wird, die Integration neuer und Weiterentwicklung vorhandener Figuren ist ja etwas, das im Interview als Absicht für die nächsten Bände bezeichnet wird.

Ich vermute deshalb, dass in diesem Band die neuen Ideen einzig auf die Storyline angewandt werden mit natürlich auch neuen, einmalig in diesem Band auftretenden Figuren. Während eine Weiterentwicklung der öfter auftauchenden Figuren erst in den nächsten Bänden erfolgen wird. Dies umso mehr, da es sich ja auch um ein Reiseabenteuer handelt, das vermutlich nur auf wenigen Seiten (jeweils zu Beginn und am Ende) in Dorf spielen wird.

Gruß
Markus
:idefix: wuff! wuff! JAUL? JÅUL! GRRRØØØÅÅRRR! :wuff:

Und so was schimpft sich Lyriker!