Archiv der bisherigen Kommentare (10/2009 - 05/2011)

Im Oktober 2012 erschien der Asterix-Film mit realen Schauspielern.
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7301
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Archiv der bisherigen Kommentare (10/2009 - 05/2011)

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hinweis: Die aktuellsten Informationen zum Film fasst die Artikelseite in der Comedix-Bibliothek zusammen!
Hier geht es zur Artikelseite!

Hallo,

wie ich auf einer französischen Seite gelesen habe, ist im Zuge des Erscheinens des 34. Bandes auch eine weitere Asterix-Verfilmung angekündigt worden. Leider soll es sich wieder um einen Realfilm handeln:
http://www.youhumour.com/newsrire-actua ... /1781.html

Es heißt dort:
youhumour.com hat geschrieben:A l’occasion de la sortie du nouvel album d’Astérix, deux projets de film au grand écran sont dans l’air. Et un seul sera réalisé.
Es gibt also derzeit sogar zwei Projekte, von denen aber bereits klar ist, daß nur eines das O.K. der französischen Rechte-Inhaber bekommen wird. Warum man nur ein Projekt zulassen will, steht dort nicht, aber man liest, um welche Projekte es geht.

Thomas Langmann, der Produzent und Regisseur des letztes Realfilms, der auch schon Koproduzent der ersten beiden war, bereitet eine Umsetzung von Tour de France vor.

Das zweite Projekt wäre eine Umsetzung von Asterix bei den Briten, den es ja auch schon als Zeichentrickfilm gibt. Offenbar greift man gerne auf Bewährtes zurück.

Ein paar weitere Namen liest man in einem allocine.fr-Thread. Dort heißt es, daß dieses zweite Projekt von Marc Missonier und Olivier Delbosc produziert würde. Diese Namen sagen mir aber nichts.

Da sich die Projekte offenbar noch in sehr frühen Phasen befinden, steht noch nirgends etwas von einem Zeitplan. Aber ich würde kaum vor Anfang 2012 mit einem solchen Film rechnen.

An sich freue ich mich ja über jedes neue Asterix-Projekt. Nur halt muß es ausgerechnet ein Realfilm sein? Ist das die Zukunft von Asterix? War Asterix und die Wikinger ein letztes Aufbäumen einer nicht mehr zeitgemäßen Form der Comicverfilmung? :-/

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Thunder
AsterIX Village Elder
Beiträge: 347
Registriert: 22. Juni 2002 18:14
Wohnort: Berlin

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Thunder »

Ja auch ich finde es Schade das ein Realfilm als Projekt ins Auge gefasst wurde.Der letzte war mehr als dürftig.Leider war auch Wikinger nicht wirklich das Gelbe vom Ei.Von beiden Projekten gefällt mir eine Umsetzung der Tour de France am besten den die guten Erinnerungen wegen dem sehr schönen Zeichentrickfilm bei den Briten möchte ich mir nicht durch eine Maue Realverfilmung kaputt machen lassen:)
Meine Seite-komm doch mal vorbei!
http://www.loewenzahnfanclub.de

Al Dhi

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Al Dhi »

Angebot und Nachfrage... Leider.
Schon lange habe ich mich gefragt, wieso denn niemand auf die Idee kam, die Tour durch Frankreich zu verfilmen. Das Buch bietet erstklassigen Stoff, da es abwechslungsreich wie kaum ein anderes und noch dazu genial lustig ist.
Ehrlich gesagt will sich in mir aber als altem Verfechter der zweidimensionalen Trickfilmkunst ein "Juhu"-Gefühl so gar nicht regen. Realfilme können noch so gut gemacht sein - sie sagen mir einfach nicht zu. Weshalb ich Kinobesuche auch tunlichst meide. Viele Realfilme, die ich so hin und wieder sehe, bräuchten nur animiert zu sein und auf einmal würden sie mir gefallen...

Also im Ganzen: Tolle Buchvorlage, vielleicht sogar toller Film (man wird sehen), aber leider keine tollen Zeichnungen ^^

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2179
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Hallo,

oha, eine sehr gute Nachricht, für mich ist alles, was mit Asterix zu tun hat, sehr willkommen :) Der Band dürfte tatsächlich sehr geeignet sein zur Verfilmung, das stimmt ...

I.
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Epidemais

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Epidemais »

Hallo,

schöne Nachricht, dass auch weiterhin neue Filme produziert werden, aber mir wäre auch ein guter Zeichentrickfilm zur "Tour de France" lieber gewesen.
Bleibt nur zu hoffen, dass man vom kommenden Film positiv überrascht werden darf und das sich die Verantwortlichen blad doch nochmal an einen Trickfilm wagen.

Gruß,
Frederik

Benutzeravatar
Caius_P
AsterIX Village Guard
Beiträge: 84
Registriert: 22. Juli 2008 12:49
Wohnort: Brema

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Caius_P »

Bitte, bitte, nicht noch so einen Film wie den letzten! Wer gibt dem Thomas Langmann denn nur Geld für so was?

Ich mag Realfilme durchaus, nur als Umsetzung von gezeichneten Figuren ist es nicht gerade schlüssig. Zudem zieht die Vorstellung, dass Filme um so besser seien, je mehr sie kosten, einfach nicht, wie "Bienvenue chez les Ch'tis" wieder mal bewiesen hat.

Und wenn es auch so sein mag, dass Animationsfilme nicht so viele Besucher in die Kinos locken, wie solche mit Schauspielern, so bin ich mir bzgl. Fernseh-Einschaltquoten und DVD-Vermarktung gar nicht so sicher (hat da jemand Daten?). Wenn man bedenkt, wie viele Animationsfilme man mit dem Budget von "Astérix aux jeux olympiques" hätte drehen können, hätte die Einnahmeseite da möglicherweise doch deutlich besser ausgesehen.

Ich wünsche mir wirklich wieder einen (oder mehrere) Asterix-Animationsfilme, zumal mir der letzte, "Astérix et les Vikings" gut gefallen hat. Im allgemeinen ziehe ich es vor, wenn ein Film recht nah dem Album folgt - meine Lieblingsfilme sind "Cleopatra" und "Briten" - aber einige Ideen waren wirklich gut. Zudem fand ich die visuelle Umsetzung mit ihrer Mischung aus klassischer 2-D-Zeichnung und moderner Kolorierung (wie auf und in den neueren Asterix-Alben) perfekt gelungen. Ich wünschte, M6 oder andere würden das gleiche Team erneut beauftragen.

Ob "Tour de Gaule" nun der perfekte Stoff ist, wage ich zu bezweifeln, wenn man den Film gut international vermarkten will. Da ist ein universelles Thema besser geeignet. Und wenn Asterix früher auch oft (fälschlich) als "reiner Kinderkram" angesehen wurde, so gibt es doch heutzutage automatisch eine große Zahl von (älteren) Erwachsenen, die Asterix positiv erinnern. Auch das sollte man bei einem Filmprojekt bedenken.

Der beste Kandidat für eine Verfilmung wäre für mich daher "Obelix GmbH & Co. KG", dessen Thema zeit- und ortslos gültig bleibt. Und wenngleich ich kein so großer Freund der Kombi-Filme bin - wenn man denn Angst hat, die Zeit nicht füllen zu können, kann man den Stoff ohne Bruch mit Szenen von "Das Geschenk Cäsars" oder "Die Trabentenstadt" anreichern.

Eine andere gute Vorlage wäre "Die Odyssee" (hätte den Vorteil, dass man dem Ego Uderzos schmeicheln könnte), denn der nahe Osten ist religiös, kulturell und politisch einfach immer ein Thema, das sich allgemeinen Interesses erfreut.

Ich hoffe, da wird mal was draus! Vielleicht können wir hier ja mal eine offzielle Umfrage starten, wer Real- bzw. Animationsfilm bevorzugt und welches Album die meisten Befürworter hat und das Ergebnis dann an Hachette übermitteln?!

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7301
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo c5maier,
c5maier hat geschrieben:Wer gibt dem Thomas Langmann denn nur Geld für so was?
ich nehme mal an, Herr Langmann ist selbst recht begütert. Immerhin ist er ja der Sohn des verstorbenen Claude Berri.
c5maier hat geschrieben:Ich mag Realfilme durchaus, nur als Umsetzung von gezeichneten Figuren ist es nicht gerade schlüssig.
Die Bezeichnung Realfilm drückt ja gerade aus, daß etwas an sich nicht Reales in einem Film mit realen Darstellern umgesetz wird. Wenn Du also meinst, Comicfiguren könne man schlechthin nicht schlüssig mit echten Schauspielern darstellen, magst Du Realfilme wohl im allgemein nicht. Es sei denn, man wollte den Begriff auf jeden Film mit realen Schauspielern ausweiten. ;-)

Tatsächlich lassen sich aber viele Comics recht gut in Realfilmen umsetzen, manche sind sogar extra dafür erdacht worden. Das trifft nur eben eher auf die im realistischen Stil gezeichneten Comics zu und auf solche, die eher eine ernstere Abenteurhandlung haben. Ob man Asterix wirklich getreu umsetzen könnte, bin ich mir nicht sicher. Ich bin mir nur sicher, daß es bis heute noch nicht gelungen ist.
c5maier hat geschrieben:Zudem zieht die Vorstellung, dass Filme um so besser seien, je mehr sie kosten, einfach nicht, wie "Bienvenue chez les Ch'tis" wieder mal bewiesen hat.
Jein, ein großes Budget kann tatsächlich hilfreich für einen guten Film sein. Bei Großproduktionen, wie Star Wars oder Herr der Ringe war eigentlich schon vorher klar, daß es riesige Erolge würden. Das hängt auch damit zusammen, daß nahezu unbegrenzte (oder jedenfalls enorme) geldliche Mittel zur Verfügung standen. So leistet es sich Hollywood etwa teilweise für einen geplanten Film, viele Drehbücher schreiben zu lassen und nur das beste zu verfilmen (die anderen Autoren wollen allerdings auch bezahlt werden). Daß Erfolg unabhängig vom Budget sei, will ich nicht sagen (hast Du auch nicht, ich weiß). Allerdings kommt es in der Tat immer darauf an, wofür man das Geld einsetzt. Und gerade beim letzten Asterix-Film hatte ich den Eindruck, es wurde nicht an den richtigen Stellen eingesetzt... so etwa für viele computergenerierte Landschafts-Kamerafahrten oder für das Einkaufen einer Menge Sportstars, die überwiegend nur ein paar Mnuten überflüssigen Auftritts hatten.
c5maier hat geschrieben:Wenn man bedenkt, wie viele Animationsfilme man mit dem Budget von "Astérix aux jeux olympiques" hätte drehen können, hätte die Einnahmeseite da möglicherweise doch deutlich besser ausgesehen.
Die Besucherzahlen von Realfilmen sind deutlich höher, als von Zeichentrickfilmen. Allerdings hätte man für das Budget von "Olympische Spiele" (92 Mio. $) fast 4x "Asterix und die Wikinger" (26 Mio. $) produzieren können.
c5maier hat geschrieben:Ich wünsche mir wirklich wieder einen (oder mehrere) Asterix-Animationsfilme, zumal mir der letzte, "Astérix et les Vikings" gut gefallen hat.
Auch wenn es kleinkariert klingt, möchte ich darauf hinweisen, daß "Asterix und die Wikinger" kein Animationsfilm ist, sondern ein Zeichentrickfilm. Animationsfilme sind diese ganz computergenerierten und 3D-mäßig gemachten Filme, wie Ice Age, Madagaskar, Toy Story etc.

Tatsächlich könnte ich es mir zumindest als Experiment vorstellen, daß man Asterix als Animationsfilm umsetzt, wenn das denn die Zukunft sein sollte und Zeichentrick sich nicht mehr rentiert. Klassischer 2D-Zeichentrick wäre mir zwar lieber, aber besser, als Realverfilmungen wären Animationsfilme wohl schon.
c5maier hat geschrieben:Ob "Tour de Gaule" nun der perfekte Stoff ist, wage ich zu bezweifeln, wenn man den Film gut international vermarkten will. Da ist ein universelles Thema besser geeignet.
Ja, das denke ich auch, denn Tour de France ist (zusammen mit Korsika) wohl der französischste aller Asterix-Bände. Aber vielleicht will man ja gar kein allzu breites Publikum. Mit Mission Kleopatra hat man sich auch in allererster Linie auf ein national französisches Publikum eingestellt - zwar nicht vom Thema her, aber vom Cast her eindeutig. Keine Hauptrolle ist mit einer anderen Nationalität besetzt.
c5maier hat geschrieben:Und wenn Asterix früher auch oft (fälschlich) als "reiner Kinderkram" angesehen wurde, so gibt es doch heutzutage automatisch eine große Zahl von (älteren) Erwachsenen, die Asterix positiv erinnern. Auch das sollte man bei einem Filmprojekt bedenken.
Naja, Asterix wird gerade heute wieder und zunehmend nur als Kinderkram angesehen. Jeder gibt gerne zu, mal Asterix gelesen zu haben als Kind. Aber heute noch Asterix zu lesen, steht vielfach eher für eine verpaßte Entwicklung und wird belächelt.

Und auch die Besucherzahlen lassen nicht unbedingt darauf schließen, daß heute eine große Begeisterung für Asterix-Zeichentrickfilme herrscht. Wenn ich mich recht entsinne, hatte der nur eine Woche vor Asterix gestartete Film "Ice Age 2" ca. 4x soviele Besucher in Deutschland, wie "Asterix und die Wikinger". Insofern kann ich verstehen, daß sich da so schnell nicht wieder jemand herantraut.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Sebi-bvb09

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Sebi-bvb09 »

An die Zeichentrickfilme kamen die Realverfilmungen wirklich nicht ran. Wobei hier der Wikingerfilm auch schon deutlich abfiel. Einen "Zeichentrickfilm", der diesen ganzen 3D-animations-Quatsch drin hat, bräuchte ich aber nun wirklich auch nicht. Und der klassischen 2D-Zeichentrickfilm hat wohl ausgedient.

Ach und haut mich bitte nicht, aber von den realverfilmungen fand ich die olympischen Spiele am besten. Eben weil er so trashig scheint. Ich finde, die Vorgänger haben sich doch viel zu ernst genommen, während bei Olympia sämtliche Charaktere und Situationen so überkarikiert waren, daß man sich einfach zurücklehnen und genießen konnte.

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7301
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,

etwas deutlicher liest man einige Dinge jetzt bei den französischen Yahoo-News:
fr.news.yahoo.com hat geschrieben:Langmann a demandé à Olivier Nakache et Eric Toledano , les réalisateurs de Tellement proches , de l'écrire et à Christophe Barratier de le mettre en scène.
Offenbar will Herr Langmann nicht mehr selbst das Drehbuch schreiben und Regie führen, sondern nur als Produzent auftreten. Das Drehbuch sollen denn wohl die Herren Olivier Nakache und Eric Toledano schreiben und Christophe Barratier soll Regie führen. Sagen tun mir die Namen alle nichts, aber ich bin ja auch kein Cineast. Wem also die "Olympischen Spiele" von der Story und dem Drehbuch her nicht gefallen haben, die vorgehenden Realfilme aber schon, der braucht sich nicht unbedingt vor einer weiteren Arbeit des Herrn Langmann zu fürchten. Wobei natürlich offen ist, wieviel Einfluß der Produzent auf das Geschehen am Set dann nehmen kann und wird.
fr.news.yahoo.com hat geschrieben:Sauf que Langmann n'est pas seul sur le coup : un Astérix chez les Bretons, dont l'écriture à été confiée à Laurent Tirard - qui a forcément déjà marqué des points avec Anne Goscinny, vu le succès actuel du Petit Nicolas - est lui aussi sur les rangs.
Drehbuchautor dieses zweiten Filmprojektes soll - der Name tauchte auch schon im oben verlinkten Allocine.fr-Thread auf (dort allerdings eher in Zusammenhang mit der "réalisation", also Regie) - Laurent Tirard werden. Der hat bereits in jüngster Vergangenheit einen Realfilm über den kleinen Nick gedreht und ist zumindest Anne Goscinny also kein Unbekannter.
fr.news.yahoo.com hat geschrieben:La chose n'attend plus que l'aval d' Anne Goscinny et Albert Uderzo , ayant-droits du personnage connus pour être intraitables
Für welches der beiden Projekte sich Uderzo, Anne Goscinny und Hachette letztlich entscheiden werden, bleibt abzuwarten. Auch weiß ich gar nicht, wer nun eigentlich das Sagen hat. Denn ursprünglich hieß es ja mal, daß die Rechte für Verfilmungen mit an Hachette gegangen seien. Gleichwohl liest man hier immer, daß es auf die Entscheidung von Uderzo und Anne Goscinny ankommen soll. Wahrscheinlich kann man schon ihres Urheberpersönlichkeitsrechtes (das ist unveräußerlich) nicht gänzlich gegen die beiden entscheiden, denn zumindest bei einer Verfälschung des Gesamtwerkes Asterix hätten sie ein Verbietungsrecht (wenn ich mal vom deutschen Urheberrecht ausgehe). Die Verwertungsrechte und damit die Möglichkeit, sich für die Lizenzierung eines Filmes zu entscheiden dürfte jetzt aber wohl bei Hachette liegen.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2179
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Hallo zusammen,

der zur Zeit im Kino laufende "Wickie"-Film zeigt für mich, dass man sich auch anderswo daran wagt, aus Zeichentrickfilmen Realfilme zu machen, und zwar dort offenbar mit einem gewissen Erfolg, wenn ich das alles richtig verstanden habe :) Und was Hollywood angeht, da muss ich sagen, dass die für mich ihre Bedeutung verloren haben, genau so übrigens wie der Oscar, seit weder "Der Untergang" noch "Der Baader-Meinhof-Komplex" einen gekriegt haben ...
Anders gesagt, ich denke mal, der neue Film, wenn er denn kommt, kann ein Erfolg werden, und ich zumindest freue mich darauf ..
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7301
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Iwan,
Iwan hat geschrieben:der zur Zeit im Kino laufende "Wickie"-Film zeigt für mich, dass man sich auch anderswo daran wagt, aus Zeichentrickfilmen Realfilme zu machen, und zwar dort offenbar mit einem gewissen Erfolg,
mit kommerziellem Erfolg, ja. Die aktuelle Entwicklung und gerade auch die Umsetzung des kleinen Nick als Realfilm, zeigen mir deutlich, daß Zeichentrickfilme tatsächlich nur noch als Kinderfilme gesehen werden. Sowas läuft auf KiKa oder Super RTL, aber Comic-Verfilmungen in Form abendfüllender 2D-Zeichentrickfilme kommen kaum noch ins Kino. - Daß Realfilme demgegenüber in Mode sind, daran besteht natürlich kein Zweifel.
Iwan hat geschrieben:genau so übrigens wie der Oscar, seit weder "Der Untergang" noch "Der Baader-Meinhof-Komplex" einen gekriegt haben ...
Oscar's sind eben eine fast rein national U.S.-amerikanische Sache. Wenn es nur einen Oscar für den besten fremdsprachigen Film im Jahr gibt, dann kann eben nicht jeder Film abräumen... auch wenn es viele verdient hätten.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2179
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Hallo Erik,

irgendwie kann ich dir nicht ganz folgen, ehrlich gesagt: Abendfüllende Zeichentrickfilme für Erwachsene wie Ice Age, Lissy und der Wilde Kaiser oder Shreck werden doch relativ oft produziert. Auch Rattatouille kann man doch nur bedingt als Kinderfilm ansehen, finde ich jetzt. Odersiehst du die nicht als 2D-Filme?

Danke für die "Aufklärung" :)
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7301
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Iwan,
Iwan hat geschrieben:irgendwie kann ich dir nicht ganz folgen, ehrlich gesagt: Abendfüllende Zeichentrickfilme für Erwachsene wie Ice Age, Lissy und der Wilde Kaiser oder Shreck werden doch relativ oft produziert. Auch Rattatouille kann man doch nur bedingt als Kinderfilm ansehen, finde ich jetzt. Odersiehst du die nicht als 2D-Filme?
Rattatouille kenne ich nicht. Die anderen von Dir genannten sind eben tatsächlich keine 2D-Zeichentrickfilme. Das sind Animationsfilme, die auf eine computergenerierte dreidimensionale Darstellung der Figuren setzen.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)

Benutzeravatar
Iwan
AsterIX Druid
Beiträge: 2179
Registriert: 22. Juni 2002 09:01
Wohnort: Mellingen (Schweiz)

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Iwan »

Hui, wieder was gelernt. Das bedeutet, die 2-D-Zeichentrickfilme sind eigentlich vor allem die alten klassischen Zeichentrickfilme, also zum Beispiel die alten Bugs-Bunny oder so, wo jede einzelne Bewegung in dutzenden Bildern festgehalten wird? Während die Animationsfilme an sich zwar dasselbe tun, die Bilder aber eher 3D-gezeichnet wirken und vor allem PC-gestützt sind? Richtig verstandn?

Gruß
Gott sagte zum Stein: "Und du wirst Feuerwehrmann!" Der Stein sagte: "Nein, dazu bin ich nicht hart genug."

Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7301
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: 4. Asterix Realfilm angekündigt

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Iwan,
Iwan hat geschrieben:Richtig verstandn?
im wesentlichen schon, denke ich. Man kann den Fous auf die Abgrenzung 2D <-> 3D legen oder auf die Abgrenzung handgezeichnet <-> computeranimiert. Die Asterix-Filme sind (zumindest die Vordergründe) handgezeichnet und 2D, Ice Age ist computeranimiert und 3D. Solche 3D Figuren wären wohl sehr schwer von Hand zu zeichnen, aber es ist nicht ausgeschlossen, daß man umgekehrt 2D-Figuren per Computer animiert. Dazu ist mir aber kein Beispiel bekannt.

Siehe zur Abgrenzung auch die Wikipedia-Einträge "Zeichentrickfilm" und "Computer Generated Imagery". In ersterem kannst Du unter "Zeichentrickfilme heute" die von mir beschriebene Tendenz bestätigt finden. In beiden Artikeln findest Du zudem Beispiele, in letzterem fast alle von Dir genannten Filmtitel.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)