Lucky Luke

Forum für Dies und Das. Themen, die nicht unbedingt etwas mit Asterix zu tun haben müssen. Smalltalk für angemeldete Mitglieder.

Moderator: Comedix

Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Okay, kein Link, weil ich find das SO nicht wieder - oder habs falsch erinnert und das gibt es SO nicht, wie ich dachte. Also hier, soweit ichs recherchiert hab:

Der falsche Mexikaner (gehört chronologisch hinter die Eisenbahn) ist nicht drin, weil nicht von Goscinny.
Im Kurzgeschichten-Sonderband ist drin:
Die drei Risque-Tout-Geschichten, der Sonnenuntergang, Paradise Gulch und Die Dalton-Ballade.

Bei den Risque-tout-Geschichten ist unklar, ob sie von Morris solo oder von Goscinny sind.

Im Sonderband fehlt: Die Daltons nehmen den Zug
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

*weiterrecherchierthabend*

Also: An Kurzgeschichten HÄTTEN drin sein sollen:

1.) Pferdediebe, 4 Seiten, 1956
2.) Der Weg zum Sonnenuntergang, 2 Seiten, 1966
3.) Paradise Gulch. 2,5 Seiten, 1979
4.) Die Dalton-Ballade, 27 Seiten, 1978
5.) Die Daltons nehmen den Zug, 6 Seiten, 1980

...wobei Pferdediebe die einzige der Risque-tout-Geschichten ist, die -laut wikipedia, glaub ich- von Goscinny ist.

Tatsächlich drin sind dann aber auch die anderen beiden Risque-tout-Geschichten (Pancake Valley und Androcles), dafür fehlt eben 'Die Daltons nehmen den Zug'. - Warum? - Na, Ehapa, eben...
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7731
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo Nullnullsix,

erst einmal vielen Dank für die kenntnisreichen und detaillierten Informationen. Im Comicforum-Thread hatte ich ein wenig herumgelesen, das so aber in der Tat dort nicht gefunden; zudem ist der dortige Thread derart unübersichtlich, dass das Suchen darin auch sehr mühsam und damit zeitintensiv ist.
Nullnullsix hat geschrieben: 1. Januar 2022 00:25Ja, die Liste bei der Produktbeschreibung im Ehapa-Shop ist nicht vollständig. Warum? Ehapa, eben...
:o -> :roll:
Nullnullsix hat geschrieben: 1. Januar 2022 00:44Der falsche Mexikaner (gehört chronologisch hinter die Eisenbahn) ist nicht drin, weil nicht von Goscinny.
O.K., das ist dann ja auch konsequent. So fehlt zwar in der Lucky-Luke-Chronologie etwas, aber es geht ja nur um die Goscinny-Vollständigkeit. Wer Nicht-Goscinny-Lucky-Lukes lesen will, ist mit dem Schuber ohnehin nicht gut bedient. Das war aber ja auch so angekündigt.
Nullnullsix hat geschrieben: 1. Januar 2022 00:44Im Kurzgeschichten-Sonderband ist drin:
Die drei Risque-Tout-Geschichten, der Sonnenuntergang, Paradise Gulch und Die Dalton-Ballade.

Bei den Risque-tout-Geschichten ist unklar, ob sie von Morris solo oder von Goscinny sind.
Ich denke, wenn die Urheberschaft unklar ist, die Geschichten also von Goscinny sein könnten, ist es zumindest gut vertretbar, sie mit aufgenommen zu haben. Lieber zuviel als zu wenig.
Nullnullsix hat geschrieben: 1. Januar 2022 00:44Im Sonderband fehlt: Die Daltons nehmen den Zug
Nullnullsix hat geschrieben: 1. Januar 2022 00:535.) Die Daltons nehmen den Zug, 6 Seiten, 1980
Das aber ist dann aber doch ein extrem ärgerlicher Lapsus, der für mich nun eine Anschaffung dieses Schubers endgültig ausgeschlossen hat. Mit 6 Seiten ist es nicht einmal eine ganz kurze Kurzgeschichte (es gibt ja auch welche mit nur 2 Seiten). Dafür hätte man dann, meine ich, doch einen halben Druckbogen dranhängen müssen. Entweder etwas ist komplett oder nicht. - Den Ärger hatte ich nun schon bei der Isnogud-Schuberausgabe, wo die "Rückkehr des Isnogud" fehlte. Ja, die steht jetzt als Einzel-SC-Ausgabe neben dem Schuber im Regal. Aber schön ist was anderes. Das mache ich bei den Goscinny-Lucky-Luckes nicht nochmal mit (wobei ich mich ohnehin ja zuvor zugegebenermaßen schon so gut wie gegen den Schuber entschieden hatte). Die neue Gesamtausgabe wird da hoffentlich kompletter werden.

Trotzdem nochmal kurz zu dieser fehlenden Kurzgeschichte. Das Veröffentlichungsdatum 1980 meint sicher die deutsche Erstveröffentlichung - denn dass Goscinny da schon seit circa drei Jahren nicht mehr lebte, braucht man in diesem Forum ja nicht zu schreiben, weil allgermein bekannt. Ich kann mich an diesen Titel nun überhaupt nicht erinnern. Sie scheint in der regulären deutschen Albenausgabe in Band 42 "Der Galgenstrick und andere Geschichten" (ursprünglich) 1982 erschienen zu sein (laut Comicguide).

Also wenn man überhaupt noch in Richtung dieses Schubers denken wollte, bräuchte man wohl den Bd. 42 als Ergänzung, um Goscinny-komplett zu sein.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3275
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Erik hat geschrieben: 1. Januar 2022 11:24 Trotzdem nochmal kurz zu dieser fehlenden Kurzgeschichte. Das Veröffentlichungsdatum 1980 meint sicher die deutsche Erstveröffentlichung - denn dass Goscinny da schon seit circa drei Jahren nicht mehr lebte, braucht man in diesem Forum ja nicht zu schreiben, weil allgermein bekannt. Ich kann mich an diesen Titel nun überhaupt nicht erinnern. Sie scheint in der regulären deutschen Albenausgabe in Band 42 "Der Galgenstrick und andere Geschichten" (ursprünglich) 1982 erschienen zu sein (laut Comicguide).

Also wenn man überhaupt noch in Richtung dieses Schubers denken wollte, bräuchte man wohl den Bd. 42 als Ergänzung, um Goscinny-komplett zu sein.
1. Eine posthume Veröffentlichung wäre durchaus denkbar.
2. "Der Galgenstrick" (Band 42) ist wohl seit längerem vergriffen - ich hab in den letzten beiden Jahren mit Hilfe der Wikipedia versucht, meine SC-LL-Sammlung hinsichtlich der Goscinny-Arbeiten zu komplettieren, und Band 42 ist Stand heute der einzige, der mir noch fehlt.
bis repetita non placent!
Es geht nichts über ein einfaches Weltbild. Wenn man weiß, wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur. (Volker Pispers)
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7731
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
WeissNix hat geschrieben: 1. Januar 2022 14:241. Eine posthume Veröffentlichung wäre durchaus denkbar.
das halte ich Jahre später für sehr unwahrscheinlich. Kurzgeschichten sind doch vermutlich meist anlassbezogen zur zeitnahen Veröffentlichung in irgendeinem Magazin erstellt worden. Da sich zudem 1980 mit der Angabe im Comicguide deckt, dass die Geschichte in diesem Jahr in "Spirou" auf Deutsch erstveröffentlicht worden sei, liegt es näher, dass Nullnullsix stets das deutsche Erstveröffentlichungsdatum benannt hat.
WeissNix hat geschrieben: 1. Januar 2022 14:242. "Der Galgenstrick" (Band 42) ist wohl seit längerem vergriffen - ich hab in den letzten beiden Jahren mit Hilfe der Wikipedia versucht, meine SC-LL-Sammlung hinsichtlich der Goscinny-Arbeiten zu komplettieren, und Band 42 ist Stand heute der einzige, der mir noch fehlt.
Antiquarisch wäre er zu bekommen. Der Comicguide-Eintrag verlinkt z.B. auf comicmarktplatz.de, wo es aktuell ein Angebot zu einem neuwertigen HC-Exemplar gibt. Dass Du SC bevorzugst, ist ja eine persönliche Präferenz. Um die Geschichte zu haben, würde es ein HC-Exemplar ebenso tun. Wenn ich bei eBay so schaue, scheint der Band dieser Tage auch insgesamt - in HC und SC - keine Seltenheit zu sein.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3275
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Erik hat geschrieben: 1. Januar 2022 14:38 Antiquarisch wäre er zu bekommen. Der Comicguide-Eintrag verlinkt z.B. auf comicmarktplatz.de, wo es aktuell ein Angebot zu einem neuwertigen HC-Exemplar gibt. Dass Du SC bevorzugst, ist ja eine persönliche Präferenz. Um die Geschichte zu haben, würde es ein HC-Exemplar ebenso tun. Wenn ich bei eBay so schaue, scheint der Band dieser Tage auch insgesamt - in HC und SC - keine Seltenheit zu sein.
1. Ist antiquarisch - besonders als SC (würde ungern nur wegen einer Kurzgeschichte einen HC-Band dazwischen stellen, nimmt mir neben der uneinheitlichen Optik auch zuviel Platz weg) - oft nicht schön, und
2. ist Ebay für mich nicht mehr möglich, da ich weder Kreditkarte noch PP nutze und dort fast keiner mehr andere Zahlungsmethoden akzeptiert/akzeptieren darf (alles ausser Kreditkarte läuft via PP und damit zwingender Akzeptanz derer AGB).
bis repetita non placent!
Es geht nichts über ein einfaches Weltbild. Wenn man weiß, wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur. (Volker Pispers)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Die Jahreszahlen, Seitenzahlangaben, Autorenschaften sind der wikipedia entnommen.

Und ja: Ist wohl eine posthume VÖ, wobei möglich ist, dass die Geschichte auch erst posthum gezeichnet wurde:
1980 Les Dalton prennent le train, (6 Seiten, Text: Goscinny; bei Dupuis 1982 im Album La corde du pendu, dt. als Die Daltons nehmen den Zug in Nr. 42 Der Galgenstrick und andere Geschichten). Erstveröffentlichung in Spirou (16. Oktober 1980).
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Lucky_Luk ... 80%932002)
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

WeissNix hat geschrieben: 1. Januar 2022 14:24 (...) ich hab in den letzten beiden Jahren mit Hilfe der Wikipedia versucht, meine SC-LL-Sammlung hinsichtlich der Goscinny-Arbeiten zu komplettieren, und Band 42 ist Stand heute der einzige, der mir noch fehlt.
Ums vielleicht mal für Nicht-Schuber-Haben-Wollende übersichtlicher zu machen:
Für 'Goscinny komplett' brauchts die entsprechenden 39 'normalen' Alben, die im Schuber sind plus die oben gelisteten Kurzgeschichten.

Diese sind in folgenden Bänden der regulären Einzelband-Ausgaben:

1.) Pferdediebe, 4 Seiten, 1956 => fehlt in der regulären Einzelband-Ausgabe*
2.) Der Weg zum Sonnenuntergang, 2 Seiten, 1966 => In Band 92 "Ein Menü mit blauen Bohnen"
3.) Paradise Gulch. 2,5 Seiten, 1979 => In Band 92 "Ein Menü mit blauen Bohnen"
4.) Die Dalton-Ballade, 27 Seiten, 1978 => In Band 49 "Die Dalton-Ballade und andere Geschichten"
5.) Die Daltons nehmen den Zug, 6 Seiten, 1980 => In Band 42 "Der Galgenstrick und andere Geschichten"

* Es gab ja mal das österreichische Fachmagazin Comic Forum. Dort erschien als Beilage zur 10-Jahres-Jubiläums-Ausgabe (#44) ein 12seitiges Heft, das die drei Geschichten aus Risque-tout (und damit eben auch diese Pferdediebe-Geschichte) als Faksimile zusammen fasste. Das ist, glaub ich, gar nicht SO schwer antiquarisch aufzutreiben, wie man zunächst glauben mag. Da, glaub ich, die Einzelband-Ausgabe zwar völlig unchronologisch, aber bis auf die Risque-tout-Geschichten mittlerweile den kompletten Luke beinhaltet, halte ich diese Heft-Beilage für die beste Ergänzung zur Komplettierung.

PS: Band 92 ist eine Ehapa-eigene Zusammenstellung von Kurzgeschichten, die keine Alben-Entsprechung im Original hat.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7731
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Nullnullsix hat geschrieben: 1. Januar 2022 15:38Und ja: Ist wohl eine posthume VÖ, wobei möglich ist, dass die Geschichte auch erst posthum gezeichnet wurde:
es gibt allerdings eine Vinyl-Schallplatte dieses Titels von 1967, die als "Livre disque" erschienen ist, also Schallplatte mit integriertem Textteil (hier von 12 Farbseiten):
https://www.institut-goscinny.org/bibli ... ent-train/

Es ist also möglich, dass der Comic bereits damals in dieser Livre Disque enthalten war und nur erst später in Albenform veröffentlicht wurde. Oder es war entsprechend wie bei "Ballade des Daltons", dass es urspürnglich nur das Hörspiel (bei "Ballade des Daltons" natürlich den Film) gab und später dann darauf basierend eine Comic-Fassung erstellt wurde, die Goscinny nicht mehr direkt getextet hat, die aber auf seiner Arbeit am Hörspiel beruhte. In beiden Fällen hätte die Geschichte aber wohl in den Schuber gehört.

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)
Benutzeravatar
WeissNix
AsterIX Bard
Beiträge: 3275
Registriert: 28. April 2016 22:20

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag WeissNix »

Nullnullsix hat geschrieben: 1. Januar 2022 16:08 Ums vielleicht mal für Nicht-Schuber-Haben-Wollende übersichtlicher zu machen:
Für 'Goscinny komplett' brauchts die entsprechenden 39 'normalen' Alben, die im Schuber sind plus die oben gelisteten Kurzgeschichten.
Danke für die Aufstellung und Mühe; bin jetzt nicht so versessen darauf, das auch wirklich komplett zu bekommen, dass ich ständig auf der Suche wäre.
Habe eben gesehen, dass der Galgenstrick wohl auch wieder neu als HC lieferbar ist, das war vergangenes Jahr, als ich danach suchte, nicht so. Möchte trotzdem lieber SC - wärs ein normales Album, würde ich die HC-Kröte wahrscheinlich schlucken, für nur ein paar Seiten Goscinny aber nicht.
bis repetita non placent!
Es geht nichts über ein einfaches Weltbild. Wenn man weiß, wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur. (Volker Pispers)
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Ich würd so oder so die HC-Kröte nicht schlucken. Dann eher Abstriche beim Zustand machen (und ggf. später gegen besseren Zustand austauschen). Die 'Schlabberalben' für den Presse-Vertrieb waren ja relativ auflagenstark, da sollte sich antiquarisch kurzfristig mindestens ein Zustand 2, mittelfristig auch besser, ergattern lassen, für relativ schmales Geld.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Erik hat geschrieben: 1. Januar 2022 16:21 (...) es gibt allerdings eine Vinyl-Schallplatte dieses Titels von 1967, die als "Livre disque" erschienen ist, also Schallplatte mit integriertem Textteil (hier von 12 Farbseiten):
https://www.institut-goscinny.org/bibli ... ent-train/

Es ist also möglich, dass der Comic bereits damals in dieser Livre Disque enthalten war und nur erst später in Albenform veröffentlicht wurde. Oder es war entsprechend wie bei "Ballade des Daltons", dass es urspürnglich nur das Hörspiel (bei "Ballade des Daltons" natürlich den Film) gab und später dann darauf basierend eine Comic-Fassung erstellt wurde, die Goscinny nicht mehr direkt getextet hat, die aber auf seiner Arbeit am Hörspiel beruhte. (...)
Ah, ja, das mit dem Hörspiel ist mir neu.

Dass da damals schon der Comic drin war, glaub ich eher nicht: Dann wär der Comic in der 'pedia wohl eher nicht als erst 1980 in Spirou erstveröffentlicht aufgetaucht, sondern eben mit 1967 als 'Comic zum Hörspiel'. Zumal der Zeichenstil (soweit ich das erinnere, bin grad zu bequem ums konkret darauf zu prüfen) eher Morris 1980 als Morris '67 ist. Insofern scheint mir deine zweite Erklärung plausibler: Morris hat ja nach Goscinnys Tod ziemlich verzweifelt nach nem neuen Texter gesucht (und dabei zunächst einige 'ausprobiert', um dann dabei zu bleiben und mit wechselnden Szenaristen zu arbeiten). Gut möglich, dass er in dieser 'Texter-Such-Phase' noch alles, was er von Goscinny noch hatte, noch als Comic umgesetzt hat - so eben auch dieses Hörspiel.

Vielleicht gar als 'Vorübung': Die Comicfassung des Films 'Daisy Town' wurde von Morris ja auch erst 1983 geschaffen, da war der Film schon 12 Jahre alt und Goscinny bereits 5 Jahre tot. Insofern ist davon auszugehen, dass das Comic-Szenario von Daisy Town NICHT von Goscinny ist, sondern Morris den Film allein als Comic umgesetzt hat - und Goscinny dabei deshalb als Texter genannt wird, weil a.) Morris ein bescheidener Mensch gewesen sein soll, b.) die cineastische Vorlage von Goscinny stammt und c.) sich 'Text: Goscinny' vermutlich auch besser verkauft...

Bei 'Die Dalton-Ballade' bin ich nicht sicher: Film und Comic erschienen beide 1978 also kurz nach Goscinnys Tod. Was da eher war und ob der Film demnach die Grundlage für die Comic-Umsetzung war oder der Comic die Grundlage für den Film, dürfte daher erstmal schwer zu beurteilen sein. Ich vermute(!) ersteres, denn Film und Comic sind ja unterschiedliche Medien, wo Gags unterschiedlich funktionieren und die Übertragung von Gags 1:1 ins andere Medium oft nicht geht. So 'fühlt' sich -wie auch bei Daisy Town- die Comicfassung eher wie nach dem Film entstanden an, bzw. der Film für sich 'stimmiger' als solcher, denn als Comic-Verfilmung. Aber wie gesagt: Spekulatives Gefühl.
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

PS: Daisy Town

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Wo wir grade von Daisy Town und antiqurisch besorgen sprachen:

Beim Band Daisy Town würde ich auch empfehlen, einen alten Band antiquarisch zu kaufen, weil in neueren Auflagen das Titelbild 'zensiert' wurde:

In der ursprünglichen Fassung raucht Luke auf dem Cover und als Bild-Gag steigen Rauchwölkchen in Form von Totenköpfen auf. In der neuen Version fehlt die Zigarette in Lukes Mund, entsprechend sind die Rauchwolken verschwunden und der Bild-Gag ist nicht mehr.
Allerdings stimmt auch beim frühen Cover was nicht: Das Motiv wurde gespiegelt (wohl, damit die Rauchwolken nicht mit dem Titellogo-Kopf kollidieren), so dass Luke vom Rechts- zum Linkshänder wird (der Colt wechselt). Als Zigarette und Rauchwolken verschwanden hätte man die Spiegelung wieder aufheben können, hat man aber nicht. Im Original, zumindest soweit die in der bedetheque zu sehenden Reeditions-Cover es hergeben, hat die Nicht-Raucher-Version keine Entsprechung, dort raucht er auch in neuen Auflagen weiter ( https://www.bedetheque.com/BD-Lucky-Luk ... .html#reed ).
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Nullnullsix
AsterIX Bard
Beiträge: 1094
Registriert: 19. April 2014 19:56

und noch n PS, weil ich grad drüber gestolpert bin:

Beitrag: #Beitrag Nullnullsix »

Der im Schuber (und nur im Schuber) enthaltene Sonderband hat übrigens dieses Cover-Motiv:
Bild
allerdings wurde der Colonel im Hintergrund wegretuschiert, weil er für den Kurzgeschichten-Band natürlich nicht passt. Dadurch wird aber natürlich auch der Bild-Gag verändert, weil der Grund für Lukes Tätigkeit und Gesichtsausdruck fehlt, bzw. ohne den Colonel neu interpretiert werden muss...
Eigentlich hätte was passieren müssen, als ich auf den Knopf drückte!
Benutzeravatar
Erik
AsterIX Druid
Beiträge: 7731
Registriert: 8. August 2004 17:55
Wohnort: Deutschland

Re: Lucky Luke

Beitrag: #Beitrag Erik »

Hallo,
Nullnullsix hat geschrieben: 1. Januar 2022 23:58Dass da damals schon der Comic drin war, glaub ich eher nicht: Dann wär der Comic in der 'pedia wohl eher nicht als erst 1980 in Spirou erstveröffentlicht aufgetaucht, sondern eben mit 1967 als 'Comic zum Hörspiel'. Zumal der Zeichenstil (soweit ich das erinnere, bin grad zu bequem ums konkret darauf zu prüfen) eher Morris 1980 als Morris '67 ist.
zwar kann ich zur Entwicklung von Morris' Zeichenstil absolut nichts sagen, da mir seine Bände ja nur sehr vereinzelt vorliegen (die allermeisten habe ich nur vor circa 25 Jahren aus der Leihbücherei mal gehabt und gelesen). Aber ganz ungeachtet dessen, stimme ich dieser Einschätzung zu. Es dürfte auch nicht üblich gewesen sein, in Schallplatten-Begleitheften Comics zu veröffentlichen. Die hatten ja schon kein typisches Comic-Format. Wir kennen sowas ja von "Le menhir d'or" bei Asterix. Die stammt aus derselben Zeit und dort war in dem "Livre" ein Prosatext mit eigenen, nur dafür angefertigten Zeichnungen. So stelle ich mir das eher auch bei der Lucky-Luke-Schallplatte vor. Wissen kann ich es natürlich nicht. Das müsste allenfalls ein Lucky-Luke-Sammler sagen.
Nullnullsix hat geschrieben: 1. Januar 2022 23:58Bei 'Die Dalton-Ballade' bin ich nicht sicher: Film und Comic erschienen beide 1978 also kurz nach Goscinnys Tod. Was da eher war und ob der Film demnach die Grundlage für die Comic-Umsetzung war oder der Comic die Grundlage für den Film, dürfte daher erstmal schwer zu beurteilen sein. Ich vermute(!) ersteres, denn Film und Comic sind ja unterschiedliche Medien, wo Gags unterschiedlich funktionieren und die Übertragung von Gags 1:1 ins andere Medium oft nicht geht. So 'fühlt' sich -wie auch bei Daisy Town- die Comicfassung eher wie nach dem Film entstanden an, bzw. der Film für sich 'stimmiger' als solcher, denn als Comic-Verfilmung. Aber wie gesagt: Spekulatives Gefühl.
O.K., als ich oben die "Ballade des Daltons" als Vergleich herangezogen hatte, habe ich mich schlicht auf eine Angabe des Users "Grubert" im Comicforum vom 02.05.2021 verlassen:
Grubert hat geschrieben:Daisy Town und die Dalton Ballade erreichen übrigens für mich nur selten das übliche Goscinny Niveau, sind ja auch als Comic nur noch indirekt von ihm, aber fehlen sollten die nicht.
Sofern das Comic-Szenario von "Ballade des Daltons" demgegenüber doch noch von Goscinny selbst geschaffen worden sein sollte, eignete er sich natürlich nicht als Verlgeich mit dem Fall der Vinyl-Schallplatte.

Auch in diesem Fall würde sich aber am Ergebnis nicht viel ändern. Denn wie Du ja dargelegt hast, ist zumindest "Daisy Town" nur noch mittelbar von Goscinny (Film-Drehbuch ja, Comic-Fassung nicht). Und wenn der in dem Schuber enthalten ist, müsste es "Die Daltons nehmen den Zug" konsequenterweise auch sein.
Nullnullsix hat geschrieben: 2. Januar 2022 02:25Der im Schuber (und nur im Schuber) enthaltene Sonderband hat übrigens dieses Cover-Motiv:
Wo stammt es denn her bzw. was war sein ursprünglicher Verwendungszweck?

Gruß
Erik
"Alle sollt ihr noch sehen, daß ich habe recht!" (Erik der Blonde, Die große Überfahrt, S. 5)