AremoricaDie Bezeichnung Aremorica (bzw. in neuen Auflagen Aremoricae) wird auf der in jedem Band eingangs gezeigten Karte genannt. Aremorica ist der gallische Landstrich an der Küste, welcher von den beiden Flüssen Loire und Seine begrenzt wurde, der die Heimat unseres wohlbekanntes Dorfes ist. Heute entspricht das Gebiet ungefähr der Bretagne. Die keltische Bezeichnung 'Armorica' (von are-mor) bedeutet "vor dem Meer" und steht sinnbildlich für 'das Ende der Welt'.

In der Asterix-Serie wird dieser Landstrich in mehreren Abenteuern erwähnt. Zum ersten Mal bereits auf Seite 13 des Albums "Asterix der Gallier", als der römische Spion Caligulaminus als verkleideter Gallier behauptet, hier in Aremorica nur Urlaub gemacht zu haben, als ihn die Römer geschnappt hätten. In "Asterix bei den Belgiern" sieht Majestix auf Seite 9 in die Zukunft der Bretagne als Urlaubsgebiet, als er behauptet, dass die Leute bald in den Ferien wegen des Reizklimas, des schönen Hinterlands und des gesunden Essens nach Aremorica kämen.

Und schließlich erhält in "Asterix und die Normannen" Grautvornix bei seiner Abreise ein "Souvenir aus Aremorica" - einen Hinkelstein, während die Väter von Asterix und Obelix in Condate einen Souvenirladen betreiben, der ebenfalls Hinkelsteine, gallische Töpferkunst und Rüstungen aus diesen Landstrich verkauft. Der Verkauf der Hinkelsteine ist dabei eine Anspielung auf die berühmten Steinfelder von Carnac in der Bretagne.