DestructivusTullius DestructivusTullius Destructivus ist ein Römer, der als Hauptdarsteller die Geschehnisse im Abenteuer "Streit um Asterix" maßgeblich beeinflusst. Dort wird während einer Versammlung von Cäsars Anhängern in dessen Zweitresidenz außerhalb Roms beraten, wie man das gallische Dorf dem Erdboden gleich machen könnte, damit der Senat keine Rechenschaft mehr von Cäsar fordern kann. Als eine mögliche Lösung schlägt ein Römer vor, dass die Einigkeit der Gallier geschwächt werden müsse, worauf ein anderer bekräftigt, den richtigen Mann für diese Mission zu haben. Er beschreibt Destructivus als Verwalter eines seiner Insulae, der im Mietshaus so viel Zwietracht gesät habe, dass die anderen Mieter ihn schließlich ins Gefängnis brachten, wo er den Löwen vorgeworfen werden sollte. Als man ihn in die Arena brachte, haben sich die Löwen gegenseitig zerfleischt.

Auch wenn Cäsar skeptisch ist, weil die Gallier zusammenhielten wie UHIX-plus, so lässt er den Genannten kommen. Wo auch immer er auftaucht, färbt sein vor Missgunst grünes Gesicht auf die Umgebung ab, was sichtbar in den grünen Sprechblasen deutlich wird. Während schon die beiden Legionäre miteinander streiten, während sie ihn vorführen, überzeugt er Cäsar von seinen Fähigkeiten, als er mit einer spitzen Bemerkung auf die vermeintliche Naivität Cäsars anspielt.

Er wird schließlich nach Gallien gebracht (natürlich unter strittigen Bedingungen der Galeerenbesatzung), wo er im befestigten Römerlager Aquarium unter der Mithilfe des Zenturio Caius Aerobus mit einer Vase zu einem Besuch in das gallische Dorf aufbricht. Missgunst unter den Galliern schürt er damit, dass er die Vase nicht dem Häuptling Majestix übergibt, sondern Asterix, was dazu führt, dass sich die Gallier schließlich gegenseitig misstrauen. Schließlich schlagen sie ihn nach der erfolgreichen "Schlacht um das Dorf" mit seinen eigenen Waffen und bedanken sich bei ihm für seine hervorragende Arbeit. Caius Aerobus mutmasst eine Erklärung für die vernichtende Niederlage, lässt ihn daraufhin in Ketten legen und auf einer Galeere nach Rom bringen, wo er des Hochverrats angeklagt werden soll.

Georges MarchaisVerschiedene inoffizielle Quellen sehen in Tullius Destructivus eine Karikatur des links unten abgebildeten französischen Politikers Georges Marchais (7. Juni 1920 - 16. November 1997). Er war Mitglied der kommunistischen Partei Frankreichs, erlebte einen Aufstieg in den 1970er Jahren und trat 1981 als Gegenkandidat zu François Mitterrand bei der Wahl des französischen Staatspräsidenten an. Neben der Ähnlichkeit würde auf der anderen Seite das Herstellungsjahr des Bandes "Streit um Asterix" 1970 passen. Möglicherweise wurde Uderzo von ihm inspiriert, was von offizieller Quelle noch nie bestätigt wurde.

Im ersten Asterix-Realfilm "Asterix und Obelix gegen Cäsar" stellt der italienische Schauspieler Roberto Benigni den gleichnamigen Gouverneur Galliens dar, der mit Hilfe des entführten Druiden Miraculix selbst Kaiser von Rom und Herrscher über das römische Imperium werden will (Bild links oben).

Im Lateinischen steht destruktiv für zerstörend oder auch zersetzend. Dies macht sich auch in der Geschichte "Streit um Asterix" bemerkbar, denn die von ihm initiierten Streitgespräche werden optisch mit grünen Sprechblasen dargestellt. Im französischen Original steht der Name Detritus, wobei der Nachname so viel wie "Abfall" bedeutet.