zurück blättern Die Trabantenstadt Der Seher vor blättern

Erstauflage des Buches Les Lauriers de César 1972 bei Dargaud als Band 18 der Reihe. Deutsche Erstauflage des Buches 1974 bei Ehapa. Majestix´ Imponiergehabe unter Alkoholeinfluß bei seinem neureichen Schwager Homöopathix in Lutetia beschert unseren beiden Helden Asterix und Obelix das Vergnügen, als Luxussklaven in Rom arbeiten zu dürfen. Sie sollen den Lorbeerkranz Cäsars rechtzeitig als Gewürz für ein Festmahl besorgen, damit Majestix sein Versprechen einhalten kann, latürnich!

Wichtig!Veröffentlichungen & Nachdrucke | Danksagungen


Charaktere in diesem Band

Sprachspiel   Zeichnung
Seite 5
Bild 3
"Habt ihr was gegen die Jugend?" - Als dieses Asterix-Abenteuer im Jahre 1972 entstand, hatten sich die Studentenproteste Ende der sechziger Jahre tief in das Gedächtnis der Nation eingegraben. Es etablierte sich eine neue Kultur, die ihren Gegensatz in den konservativen Wohnzimmern der Eltern und Großeltern fand. Diesen Gegensatz parodieren die Autoren hier vortrefflich.   Seite 5
Bild 1
Im ersten Bild der erstaunlichsten Stadt im Universum ist eine Draufsicht des Forums zu sehen, die von dem oben abgebildeten Modell inspiriert worden zu sein scheint. Das Bild zeigt den Zustand des Forums in der späten Kaiserzeit. Von den Gebäuden, die auf dem Bild zu sehen sind, dürften eigentlich nur der Vestatempel, die Kurie und das Tabularium zu Asterix's Zeiten so aussehen. weitere Informationen im Internet
Seite 5
Bild 4
Selbstverständlich werden die Sehenswürdigkeiten von Rom bereits 50 V. Chr. durch Fremdenführer dem Publikum aus aller Welt präsentiert. Das hat sich bis zum heutigen Tage nicht geändert... [mehr]   Seite 16
Bild 1 ff
Denker
Der griechische Sklave nimmt nacheinander Positionen an, die an klassische Abbildungen erinnern, zum Beispiel den "Denker" von Rodin. [mehr]
Seite 6
Bild 7
Lutetia, die erstaunlichste Stadt des Universums kann sich natürlich nicht mit Rom vergleichen. Für die Pariser, die sich immer als etwas Besseres als alle anderen Franzosen fühlen, können diese Behauptung jedoch nicht bestätigen. [mehr]   Seite 40
Bild 7
Jean RichardDer frustrierte Dompteur des Circus Maximus ist eine Karikatur des in Frankreich bekannten französischen Zirkusdirektors Jean Richard.
Seite 7
Bild 1
"In den Straßen von Lutetia geht es trotz Fahrverbot sehr laut zu... [...]" - Der Verkehr und die (nicht vorhandene) Disziplin der Autofahrer in der französischen Hauptstadt sind legendär. Zudem traf Anfang der siebziger Jahre die französische Regierung nach einer drastischen Erhöhung des Erdölpreises durch die OPEC Verordnungen zur Energieeinsparung, unter anderem ein KFZ-Fahrverbot.      
Seite 8
Bild 6
"Ich hoffe, der Wein schmeckt euch. Er stammt aus unserem eigenen Wingert." - Wingert steht mundartlich für den im vollen Ertrag stehenden Weinberg. weitere Informationen im Internet      
Seite 16
Bild 8
"Du, Brite, schweigst oder ich verkauf' dich en gros!" - Tifus droht dem britischen Sklaven hiermit im Großen, im Engroshandel (Großhandel) zu verkaufen. Tifus betreibt den Verkauf seiner Sklaven im Gegensatz dazu im Einzelhandel, was häufig mit einer höheren Qualität gleichgestellt wird.      
Seite 22
Bild 3
"[...] Das gibt dir kein Recht, ungezogen zu sein. Lieg anständig bei Tisch!" - Claudius Überflus weisst seinen Sohn Gracchus deutlich zurecht, sich bei Tisch so zu benehmen, wie es einem anständigen Römer geziemt. Wie für die Griechen war auch für die Römer das Liegesofa das wichtigste Möbelstück, nur das einfache Volk aß im Sitzen.      
Seite 28
Bild 5
"Quo vadis?" - Wohin gehst Du? [mehr]      
Seite 33
Bild 5
"Delenda Carthago [...]" - Karthago muß zerstört werden. Titus Redeflus, der Verteidiger von Asterix und Obelix beim Vorbereiten seiner Rede zu deren Verteidigung - XVIII/33, wobei er den berühmten Ausspruch von Cato dem Älteren zitiert. [mehr]      
Seite 33
Bild 6
"[...] Im Circus ist eine ganze Meute wilder Tiere eingetroffen, die nichts Anständiges zu beißen haben [...]" - Mit dem von Redeflus angesprochene Circus ist selbstverständlich kein Zirkus im heutigen Sinne gemeint, sondern der Circus Maximus in Rom. [mehr]      
Seite 37
Bild 1
Die Henkersmahlzeit, die Asterix und Obelix vor ihrem Auftritt im Circus Maximus serviert wird, ist in der Historie wie die Fütterung des Opfertieres der Versuch, das Opfer gnädig zu stimmen. Der älteste überlieferte Bericht von einem Henkersmahl in Deutschland stammt aus dem Jahre 1435. Damals erhielt ein Verurteilter in Frankfurt - wohl zur Beruhigung - Wein. weitere Informationen im Internet      
Seite 37
Bild 3
"...wogegen die Leute, die vom Tarpeischen Felsen hinabgestürzt werden, vorher nur schwere, magenfüllende Sachen zu essen bekommen." - Der Tarpeische Felsen ist eine Hinrichtungsstätte an der Südseite des römischen Kapitols. [mehr]      
Seite 43
Bild 2
"Der schönste Platz ist immer an der Theke [...]" - Ein bekanntes Trink- und Karnevalslied vom Kölner Komponisten Toni Steingass aus dem Jahre 1950. weitere Informationen im Internet      
Seite 43
Bild 2
"Heute blau und morgen [...]" - Das Stimmungslied "Heute blau und morgen blau, und übermorgen wieder" aus dem Jahr 1949 wurde von Franz Wendhof komponiert und gemeinsam mit Maria Kloth getextet.      
Seite 47
Bild 6
"Der Triumphzug ist wirklich ein schöner Triumphzug [...]" - Triumphbögen sowie Triumphzüge künden von den Siegen der Römer und der Feldherren. Während Triumphbögen dauerhaft an die erfolgreiche Schlacht erinnern sollen, stärken Triumphzüge auf den Prachtstrassen der großen Städte die Macht und das Ansehen des siegreichen Führers im Volk. Oft wurden dabei die Gefangenen zur Schau gestellt und anschließend als Sklaven verkauft.      

zurück blättern Die Trabantenstadt Der Seher vor blättern
Die Lorbeeren des Cäsar

letztes Update dieser Seite:
17. November 2012