...vorheriger Artikel nächster Artikel...

Startseite > Bibliothek > Hefte

Der Seher - Band XIX

Egmont Ehapa Verlag

Durchschnittliche Bewertung:
sehr gut (3.6)
Anzahl der Bewertungen: 2234

Erstauflage des Buches Le Devin 1972 bei Dargaud als Band 19 der Reihe. Deutsche Erstauflage des Buches am 4. März 1975 mit Übersetzung aus dem Französischen von Gudrun Penndorf bei Ehapa (Ankündigung in MV Comix, Abbildung ganz unten). Mit der Neuauflage im März 2013 hat der Band ein neues Titelbild (Abbildung ganz oben) und deutliche Überarbeitungen - eine neue Kolorierung und ein neues Lettering - erhalten. Diese Änderungen ziehen die Gestaltungselemente in die Serie nach, die seit 2006 bereits in die Ultimative Edition einfließen. Zuvor wurde 2002 mit einer Neuauflage das Titelbild geändert (Abbildung mitte). In Deutschland gelangt dieser Band erstmals als Vorabdruck in den Ausgaben 21/1972 bis 8/1973 von MV Comix zum Abdruck.

Am 4.Mai 1972 präsentieren sich die Gallier in der Ausgabe 652 des französischen Magazins Pilote so, als würde ihnen gerade der Himmel auf den Kopf fallen. Auslöser für diese panische Angst ist eine Figur, deren langer, an den Sensenmann erinnernder Schattenwurf, den Raum durchdringt. Bis zur Ausgabe 673 vom 28. September 1972 läuft der Vorabdruck.

Die Leichtgläubigkeit und der Aberglaube unserer Bewohner des gallischen Dorfes machen es dem Scharlatan Lügfix einfach, das Vertrauen der Gallier zu erschleichen. Natürlich wird dieser Umstand schnell vom Zenturio Gaius Ausgus ausgenutzt, der seinerseits nicht so recht weiß, welche Vohersagen von Lügfix nun der Wahrheit entsprechen und welche nicht... Bemerkenswert ist, dass die Frauen im Dorf erstmals vom Kraft spendenden Zaubertrank kosten dürfen. Besondere Beachtung sollte auch auf Seite 17 die in Klammer gesetzte Erklärung der Autoren zum "Blick in die Zukunft" erhalten, denn auf dem zweitletzten Bild gibt Uderzo eine Darstellung seines Landhauses unweit von Paris, das er zu Beginn der 70er Jahre gebaut hat.

Auch lesenswert:

Rezension zu diesem Produkt schreiben

Dieses Abenteuer erschien auch in ...

 
Rezension von MK am 01. Januar 2013
"Der Seher" ist zwar generell eine gute Idee, aber die Leichtgläubigkeit der Gallier scheint mir einfach zu aufgesetzt. Trotzdem hat auch dieser Band seine Höhepunkte: "Niemand hat uns je gelesen und uns wird auch keiner lesen!" - Welche Selbstironie der Autoren!
Meine Note: gut (2)
Hinweis: Rezensionen geben ausschließlich die Meinung des Rezensenten wieder!

Rezension von QWE am 13. Oktober 2012
"Der Seher" ist einer der wohl witzigsten Asterix- Bände der gesamten Reihe. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet (Der Seher und auch die Römer), die Dialoge zum Wegschmeißen. Auch ist die Geschichte relativ spannend. Zeichnerisch auf Höchstniveau. Von mir ein Sehr Gut.
Hinweis: Rezensionen geben ausschließlich die Meinung des Rezensenten wieder!

Rezension von Dennis am 26. Juli 2010
Ein ganz tolles Asterix Album welches auch auf Hunsrigger Platt erschien "Der Zukunftsgugger" ;)
Ich persönlich finde dieses Album super gut ,da Lügfix ein sehr schöner Charakter ist, welcher mit viel Liebe gezeichnet wurde.
Am besten gefällt mir das Vorhersagen der Würfel xD

Von mir : Ein absolutes Muss für jede Asterix-Sammlung ;)
Hinweis: Rezensionen geben ausschließlich die Meinung des Rezensenten wieder!

Rezension von Zimmermän am 29. April 2007
"Und hat nie jemand gelesen und uns wird nie jemand lesen!" - Zitierwerte Aussprüche gibt es auch in diesem Asterix die Menge. Besonders gelungen ist der Zenturio und sein Optio ("Abführen?") und das verzweifelte Bemühen des Sehers keine Vorhersagen in Gegenwart der Römer zu machen (Seher: "Das habe ich vorhergesehen." - Zenturio: "Ich weiß.").
Besonders schön das Rembrandt-Zitat am Anfang, wo die Szene am Tisch in der Hütte, als der Seher einen Fisch aufschneidet, dem Bild "Die Sektion des Dr. von Tulp" nachgestellt ist.
Ein Klassiker (nicht nur für den Schulgebrauch) ist natürlich die Klammer über die römische Mantik. ("Wenn auch die meisten Seher eine vernünftige Vorstellung von der Zukunft hatten..").

Alles in allem ein ziemlich unterschätzter Band, der zu meinen Favoriten gehört.
Hinweis: Rezensionen geben ausschließlich die Meinung des Rezensenten wieder!

Rezension von Hannibal am 16. Oktober 2005
Es war notwendig, dass sich eine Asterixgeschichte mit dem archaischen Aberglauben beschäftigt, denn wer sich mit der Materie beschäftigt, wird feststellen, dass die Ausführungen in kaum übertrieben sind. Darum ist die Story auch gut entwickelt - störend ist halt nur, dass die Gallier scheinbar nur in diesem Band so extrem abergläubisch sind, damit die Geschichte funktioniert.
Hinweis: Rezensionen geben ausschließlich die Meinung des Rezensenten wieder!

Rezension von Seebi am 15. Oktober 2005
Interessante Komödie. Die erste Hälfte mit der Naivität der Gallier gefällt mir eigentlich nicht wirklich. Die zweite mit den Römern ist dafür allerdings umso besser. Lügnix konnte einem da eigentlich nur noch leid tun. Auch dürfen am Ende erstmals die Frauen des Dorfes die Römer vermöbeln *ggg*:

GUT
Hinweis: Rezensionen geben ausschließlich die Meinung des Rezensenten wieder!

Rezension von Adlerhorstix am 22. August 2005
Am "Seher"-Album gefällt mir am besten, dass die Geschichte einen klaren roten Faden hat. Ansonsten fehlen der Geschichte leider einige echte erinnerungswerte Höhepunkte. Auch die Lacher halten sich in Grenzen.

Besonders gut gelungen sind die Hintergrundinfos zu den Sehern auf Seite 9. Ganz witzig ist auch die Teilnahme der Frauen an der Prügelei in Kleinbonum. Die extreme Naivität der Gallier erscheint vielleicht etwas zu ausgeprägt, aber nur so funktioniert die Geschichte auch. Letztendlich ist Band 19 zwar kein Glanzlicht, aber solide, ansprechend und GUT.
Hinweis: Rezensionen geben ausschließlich die Meinung des Rezensenten wieder!


Kategorie Hefte | Comedix-Bibliothek | Rezension schreiben

...vorheriger Artikel nächster Artikel...
Der Seher

Der Seher

Der Seher