HasenfüßeAls Asterix und Obelix auf ihrer Suche nach den gestohlenen Sesterzen für den Kupferkessel auf Seite 16 des Asterix-Abenteuers "Asterix und der Kupferkessel" die Taverne "Zum gestrandeten Piraten" der Piraten aufsuchen, sucht Obelix in der Küche nach dem Geld. Allerdings hat sich im Kessel der dunkelhäutige Pirat Baba zum eigenen Schutz vor Schlägen dort versteckt. Als schließlich Obelix den Deckel lüftet, bringt Baba in seiner unnachahmlichen Art Obelix mit dem Ausruf "NEIIIN! Hie' sind nu' Hasenfüße d'in!" dazu, die Suche abzubrechen. Nachdem die beiden Gallier den Ort des Geschehens bereits verlassen haben, meint der immer hungrige Obelix, dass man zumindest die Hasenfüße hätte mitnehmen können, worauf Asterix ihn aufklärt, dassman sowas doch gar nicht essen könne ...

Die Bezeichnung "Hasenfuß" wird in der Redewendung für einen ängstlich veranlagten Menschen verwendet, entsprechend kommt auch die Hasenfu-Taktik in "Asterix und Kleopatra" zum Einsatz. Ein Zenturio Hasenfus hat seinen ganz eigenen speziellen Auftritt im Album "Die Trabantenstadt".