Einleitung | Ankündigungen | Erzählungen | Kurzgeschichten | Chronologische Übersicht

KurzgeschichtenSeit den 60er Jahren nahmen sich René Goscinny und Albert Uderzo immer wieder mal die Muße, um neben den großen Asterix-Abenteuern auch an in sich abgeschlossenen Kurzgeschichten zu arbeiten. Zeit dafür war selten genug, dennoch entstanden so eine ganze Reihe kleiner Meisterwerke. Diese Kurzgeschichten lassen sich drei Kategorien zuordnen:

Im Folgenden sind nur die authorisierten Geschichten aufgeführt, die Plagiate finden keine Erwähnung. Auch Sonderbände zu den Asterix-Filmen oder neue Zusammenfassungen von vorhandenen Geschichten wurden nicht in die Aufzählungen übernommen.

Als Erzählungen sind die Comics einzuordnen, die für sich eine abgeschlossene Geschichte bilden, die im Kurzgeschichtenband nicht berücksichtigt wurden. Mit den Ankündigungen sind kurze Bilderfolgen bezeichnet, die - speziell für diesen Zweck gezeichnet - in verschiedenen Zeitschriften und Magazinen einen neuen Band ankündigten.

Zu den Kurzgeschichten kann man hauptsächlich die Comics zählen, die mit "Asterix plaudert aus der Schule" (Titelbild rechts), ab der dritten Auflage der 32. Band der Asterix-Serie - inlusive der 15. Geschichte, in einer gesammelten Ausgabe erschienen sind. Sie sind teilweise schon zuvor in der Sonderedition und der Gesamtausgabe veröffentlicht worden. Die Ziffer hinter dem Titel entspricht der Nummer der Gesamtausgabe, in der die Geschichte erschienen ist:

  1. Conference de Presse / Pressekonferenz (3)
    Jedem, der jemals bei einer Pressekonferenz war, wird diese Geschichte über Majestix bekannt vorkommen.
  2. Rentrée gauloise / Gallischer Schulanfang (4)
    Asterix und Obelix haben alle Hände voll zu tun, rechtzeitig zum Schulanfang die Kinder des Dorfes einzusammeln. Es endet ziemlich peinlich für Obelix.
  3. 35 ans avant J.C. / 35 Jahre vor Julius Cäsar (11)
    Mitten in die schönste Dorfschlägerei platzt die Nachricht – Asterix und Obelix sind geboren! Und das am selben Tag. Wenn das kein Omen ist!
  4. En 50 ans avant J.C. / Wie alles begann (7)
    Cäsar eilt von Triumph zu Triumph und legt alles, was er trifft in Ketten. Alles? Erste denkwürdige Begegnungen seiner Legionäre mit unseren Galliern.
  5. Chanteclairix – Le Coq Gaulois / Kokolorix – Der gallische Hahn (12 - als Bestandteil von Band 32)
    Kokolorix, der gallische Hahn, in seiner ersten, wohlverdienten Hauptrolle. Jedes einzelne Bild ein Hochgenuß!
  6. Au gui l´an IX / Unter dem Mistelzweig (4)
    Obelix wittert seine Chance: Der Mistelzweig hängt und alle müssen sich unter ihm küssen. Armer Obelix ...
  7. Mini, midi, maxi / Mini, Midi, Maxi (6)
    Zickenkrieg im Dorf – wer ist die Schönste im ganzen Land. Die feinsinnige Modenschau endet in einer formidablen Prügelei. Wie auch sonst!
  8. Amicales coopérations / Verbesserungsvorschläge (5)
    Uderzo greift Verbesserungsvorschläge seiner Leser auf. Das Ergebnis macht schlicht sprachlos!
  9. Lutèce olympique / Olympiade in Lutetia (in Deutschland bis dahin unveröffentlicht!)
    Lutetia als Olympiastadt? Ein entsetzlicher Gedanke für Caesar, der sofort einen finsteren Saboteur losschickt.
  10. Le printemps gaulois / Gallischer Frühling (3)
    Ganz ungewöhnliche Geschichte um einen Winter der nicht weichen will, um einen Frühling, der fast erfriert, und um ein Schlückchen Zaubertrank.
  11. La mascotte / Das Maskottchen (5)
    Die Legionäre wollen ihr Glück mit einem Maskottchen versuchen. Dass ihre Wahl ausgerechnet auf Idefix fällt, ist eine strategisch sehr ungünstige Idee.
  12. Et cetera / Latinomanie (7)
    Die schöne gallische Sprache! Wird völlig verhunzt durch die hemmungslose Verwendung modischer Latizismen!
  13. Goscinny et Uderzo decouvrent Obelic´h / Obelisc´h (2)
    René Goscinny und Albert Uderzo treffen am Hafen einen Mann, der Obelix verdächtig ähnlich sieht. Sie gehen der Sache nach – und entdecken Erstaunliches.
  14. Naissance d´une idée / Die Geburt einer Idee (2)
    Diese Comic-Autoren können sogar über sich selber lachen. Lachen Sie mit!
  15. Lire avec Obélix / ABC-Schütze Obelix (12)
    Miraculix hat eine brillante Methode zum Lesen lernen erfunden, nur Obelix ist nicht so überzeugt davon.
Schulanfang

Ankündigungen
HOCH

Der erste Asterix-Band, der in einer kurzen gezeichneten Ankündigung den Lesern von Pilote 125 im Jahre 1962 schmackhaft gemacht werden soll, ist "Asterix als Gladiator". Eine deutsche Veröffentlichung der Zeichnungen ist mir nicht bekannt. In Pilote 171 aus dem Jahre 1963 folgt die ebenfalls noch nie in Deutschland erschienene Ankündigung zu "Tour de France" (Bild links).

Der sechste in Frankreich erschienene Band "Asterix und Kleopatra" wird ebenfalls in einer Ankündigung in der Ausgabe 214 von Pilote im Jahre 1963 beworben, Erstveröffentlichung in Deutschland in "Uderzo - auf dem Weg zu Asterix". In einer Selbstkarikatur verspricht der von Phantasie überquellende, auf seine Schreibmaschine eintippende Texter Goscinny: "Wir zeigen ihnen den Glanz des alten Ägypten! Gewaltige Schlachtszenen! Tausende von Teilnehmern! Monumentale Schauplätze! Sensationelle..." Albert Uderzo reflektiert dies aus der Sicht desjenigen, der all das zu Papier bringen soll mit einem eindeutigen "Tock! Tock!".

In Form einer Pressekonferenz unterrichtet Häuptling Majestix die Leser von Pilote Ausgabe Nummer 260 am 15. Oktober 1964 über die neue Asterix-Geschichte "Der Kampf der Häuptlinge". Diese Kurzgeschichte erschien mit deutschen Texten in Band 3 der neuen Gesamtausgabe (2000/2001), in Band X der Sonderedition und mit einer textlich veränderten Version und einem Interview mit Uderzo in Comic Forum Nr. 46 von Oktober 1989.

In der Nummer 306 vom 2. September 1965 wird auf der letzten Seite der neue Band "Asterix bei den Briten" angekündigt, in Deutschland Veröffentlichung in Band 3 der Gesamtausgabe. Der mit "Lectio omnibus" überschriebene Comic zeigt den französischen Fernsehmoderator Pierre Desgraupes im Gespräch mit dem Titelhelden Asterix.

Am 8. Juni 1967 kündigt sich den Lesern des Magazins Pilote auf der letzten Seite der Ausgabe 398 eine weitere Episode an. Vor einem alles überragenden Bauzaun, auf dem grellbunte Plakate mit dem Konterfei von Asterix und Obelix für diverse Produkte werben, liest ein kleines Männchen einen Handzettel vom Gehweg auf, auf dem der neue Band "Asterix und der Arvernerschild" angekündigt wird.

Mit einem einseitigen Comic wurden die Pilote-Leser in der Nummer 556 vom 2. Juli 1970 auf die neue Asterix-Geschichte "Asterix bei den Schweizern" eingestimmt. Im Verlauf eines Fernseh-Quizspiels an dem Asterix, René Goscinny, Albert Uderzo sowie der französische TV-Journalist und Filmexperte Pierre Tchernia mitwirken, erschließt sich der Titel des kommenden Gallier-Spektakels.


Erzählungen
HOCH

Als Kleckserei bezeichnete Uderzo die Erzählung "Poisson d'Avril" (April April), die in der Pilote Ausgabe 75 vom 30. März 1961 abgedruckt ist. Der Aprilscherz rückt die Hauptfiguren aus Pilote in den Mittelpunkt, neben Asterix unter anderem auch Barbe Rouge und Baba, die später eine Rolle in den Asterix-Abenteuern spielen werden.

Die Geburt einer Idee (Naissance d'une idée) wurde zuerst im Oktober 1962 in der Pilote-Ausgabe 157 veröffentlicht und beschreibt in 8 Bildern eine Szenerie in einem Straßencafé, wie Uderzo und Goscinny die Geschichte von Asterix erfinden. In der Gesamtausgabe Band 2 wurde die Erzählung in einer deutschen Version abgedruckt. Ein Nachdruck mit Neukolorisation erfolgt im Sammelband der Kurzgeschichten "Asterix plaudert aus der Schule".

Parallel zum Vorabdruck von "Tour de France" finden Uderzo und Goscinny Zeit für die Gestaltung der Kurzgeschichte "Obelisc'h" (Bild rechts). In den Ausgaben 172 bis 186 von Pilote 193 gelangt im Februar 1963 die ursprünglich in Schwarzweiß gestaltete Geschichte mit jeweils einem Streifen zum Abdruck. Sie thematisiert das Aufeinandertreffen von Uderzo und Goscinny während eines Aufenthalts in der Bretagne mit den Nachkommen von Obelix. Besonders erwähnenswert ist dabei der gezeichnete Stammbaum von Obelix mit dem Familienwappen, einem Wildschwein auf rotem Grund (Veröffentlichung in Deutschland unter anderem auch in der Gesamtausgabe Band 2).

In der Pilote-Ausgabe 527 vom 11. Dezember 1969 machen sich die Autoren einen Spaß daraus, unter dem Motto "Certaines suggestions" diverse Anregungen humoristisch überhöht zu Papier zu bringen. Diese als "Der unbekannte Asterix" in Deutschland bekannt gewordenen "Vorschläge" beinhalten eine Hommage an die berühmten Kollegen aus der Welt der bunten Bilder. Asterix und Obelix als Peanuts von Charles M. Schultz, Flash Gordon und im Outfit von Tintin / Tim und Struppi von Hergé.

Eine kurze Erwähnung in diesem Themenbereich muß der Sonderband "Asterix in Novaesium" finden. Es entsteht erstmals in Absprache mit dem französischen Verlag im Jahre 1984 zum Anlaß der 2000-jährigen Gründung der Stadt Neuss vom Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eine 20-seitige Broschüre mit Bildmaterial aus 17 Originalbänden. Mit neuen Texten werden bestehende Bilder im Dialekt der Region kostenlos an interessiertes Publikum abgegeben.


Kurzgeschichten
HOCH

Gleichzeitig zum Abdruck von "Der Kampf der Häuptlinge" in Pilote verwöhnten die Autoren ihre Leserschaft mit diversen gezeichneten und getexteten Zugaben aus der Welt von Asterix und Obelix. Insbesondere die in der Pilote-Ausgabe 291 vom 20. Mai 1965 veröffentlichte Kurzgeschichte "Comment Obélix est tombé dans la marmite du druide" Erwähnung. Darin beleuchtet René Goscinny auf amüsante Weise, wie Obelix zu seinen übermenschlichen Kräften gekommen ist. Viele Jahre später, genauer gesagt 1989, greift Albert Uderzo diese liebenswerte Erzählung wieder auf und macht daraus mit ergänzenden Illustrationen das Buch "Wie Obelix als kleines Kind in den Zaubertrank geplumpst ist".

Mit Zauberkraft präsentiert sich das Frühjahr im Jahr 1966. Gallische Euphorie ist angesagt und man erfreut sich an der Kurzgeschichte "Le Printemps Gaulois" (Gallischer Frühling), die Albert Uderzo nach Absprache mit René Goscinny im Alleingang für die Nummer 334 von Pilote vom 17. März 1966 und damit kurz vor Erscheinen von "Asterix und die Normannen" zu Papier bringt.

Um die Wartezeit auf den nächsten Band zu versüßen, liefern Goscinny und Uderzo in der Pilote-Ausgabe 363 vom 6. Oktober 1966, einer Sondernummer zum Schulbeginn nach den Sommerferien, die kurze Episode "Rentrée Gauloise" (Gallischer Schulanfang). Die Story thematisiert in ihrer Pointe die erfolgreiche Verteidigung von Gergovia durch die Gallier unter der Führung von Vercingetorix. Obelix, der das genaue Datum der Schlacht und damit ein glorifiziertes Sinnbild für den gallischen Widerstand nicht verinnerlicht hat, wird ob dieser Bildungslücke vom Druiden und Lehrmeister zum Nachsitzen verdonnert.

MistelzweigEin liebenswerter Brauch besagt, daß sich Menschen küssen, wenn sie sich in der Neujahrszeit unter einem Mistelzweig begegnen. Gleichzeitig zum Abdruck des Bandes "Asterix und der Arvernerschild" erscheint in der Pilote-Nummer 424 vom 7. Dezember 1967 die auf zwei Seiten ausgebreitete Erzählung "Au gui l'an IX" (Neujahr unterm Mistelzweig, Bild rechts). Nach "Asterix als Legionär" amüsierten sich die Autoren ein weiteres Mal über die heimliche Liebe von Obelix zu Falbala. In der Ausgabe 34 der Zeitschrift "Comixene" wird diese Geschichte mit "Silvesterbrauch" betitelt, während sie in der Horizont-Ausgabe und der Gesamtausgabe "Unter dem Mistelzweig" heißt.

Wegen des großen Erfolges der Asterix-Serie fasst der Dargaud-Verlag im Juni 1968 den Entschluss, neben der Pilote-Reihe ein Taschenbuch am französischen Markt zu etablieren. Für die Erstausgabe verfassen die Asterix-Autoren die zehnseitige Kurzgeschichte "La mascotte" (Das Maskottchen), mit Idefix als Hauptdarsteller, im "Super Pocket Pilote" im Format 13 x 18 cm, das nach bereits neun Ausgaben im Oktober 1970 wieder eingestellt wird. Als weitere Episoden erscheinen nochmals die Kurzgeschichten "Gallischer Frühling" (Nr. 3), "Gallischer Schulanfang" (Nr. 4) und "Unter dem Mistelzweig" (Nr. 6) als Nachdrucke aus Pilote.

Noch ehe die Geschichte "Die Lorbeeren des Cäsar" in Pilote startet, gestalten Uderzo und Goscinny für die Frauenzeitschrift "Elle" und deren Nummer 1337 vom 2. August 1971 einen zweiseitigen Comic, dessen Titel eine Anspielung auf ein beliebtes Modethema der späten sechziger und frühen siebziger Jahre birgt – die Länge der Röcke: "Mini, Midi, Maxi".

Ein Bonmot in Sachen Sprachentwicklung ist der vom März 1973 signierte, einseitige Comic "Et cetera" (Latinomanie), in dessen Textvorspann der zunehmende Gebrauch von Fremdwörtern, insbesondere von Anglizismen in der französischen Sprache thematisiert wird.

OlympiabewerbungAls Empfehlung der Asterix-Autoren mit der ausländische Verlage auf das Potenzial von Asterix aufmerksam gemacht werden sollen, darf der Beitrag als Kurzgeschichte in zwölf Streifen "En 50 ans avant J.C." (Im Jahre 50 v. Chr.) verstanden werden. Georges Dargaud, der Verleger der Asterix-Bände, wollte, dass Asterix auch den amerikanischen Markt erobert. Mit amerikanischen Verlegern wurde man sich einig, dass ab Mai 1977 diese Kurzgeschichte in den Ausgaben des "National Geographic" erscheinen sollte. Anlass dazu war eine große Serie über die Gallier. Diese Mühe der Autoren wurde jedoch nicht belohnt und das Experiment wurde nach dem ersten Album abgebrochen. Bis heute konnte Asterix in Amerika die europäischen Erfolge nicht kopieren.

Mitte der achtziger Jahre wird Asterix von der Pariser Stadtverwaltung um Mithilfe und Unterstützung beim Projekt der Olympia-Kandidatur gebeten, um Paris zum Austragungsort der Olympischen Spiele im Jahr 1992 zu machen. Das Ergebnis dieser Bemühungen von Albert Uderzo ist das nebenstehende Plakat. Die Geschichte "Lutèce olympique" (Olympiade in Lutetia) wurde ab 25. Oktober 1986 in der Ausgabe 1660 der Zeitschrift "Jours de France" veröffentlicht. In Deutschland geschah die Erstveröffentlichung im Zusammenhang mit dem Erscheinen des Kurzgeschichtenbandes "Asterix plaudert aus der Schule" im Oktober 2003.

Zum 35. Geburtstag der Asterix-Serie erscheint im Mai 1994 die Kurzgeschichte "En 35 avant Jules César" (35 Jahre vor Julius Cäsar). Hier hebt sich auf vier Seiten über ein bislang ungeklärtes Phänomen der Vorhang: die Geburt von Asterix und Obelix. Hier erleben die Leser zum ersten Mal die Eltern von Asterix und Obelix, Praline und Astronomix sowie Popeline und Obelodalix, die später mit dem Erscheinen von "Asterix und Latraviata" eine gewichtige Rolle spielen werden.

KokolorixIm 1994 von Ehapa editierten Sondeband "Gallische Geschichten" wird das "Beste aus 29 Abenteuern" in Form von pointierten Strips aufbereitet, dazu gibt es drei bis dahin kaum bekannte Geschichten. Darunter befindet sich die vierseitige Erzählung "L'Antiquaire" (Die Antiquitätenhändler), dessen Nachdrucke nicht mehr von Uderzo freigegeben werden und deshalb auch nicht im Kurzgeschichten-Sammelband enthalten ist.

Zum Erscheinen des Kurzgeschichten-Sonderbandes "Asterix plaudert aus der Schule" im August 2003 in Frankreich (in Deutschland wurde der Band im Oktober nachgelegt) kreierte Albert Uderzo eine Geschichte zu Ehren des "Federviehs", für das Albert schon immer ein besonderes Faible hatte: "Chanteclairix – Le Coq Gaulois" (Kokolorix - der gallische Hahn, Bild rechts). Anlass für diese Geschichte war ursprünglich die Idee für einen Zeichentrickfilm, in dem Idefix die Hauptrolle spiele sollte. Kokolorix, der gallische Hahn, in seiner ersten, wohlverdienten Hauptrolle wird von Idefix hilfreich bei seinem Kampf gegen einen Adler unterstützt.

Ab der dritten Auflage des Kurzgeschichtenbandes erscheint die 15. Geschichte "Lire avec Obélix" (ABC-Schütze Obelix) nach der Veröffentlichung in der Gesamtausgabe nun auch im 32. Asterixband der Serie. 2004 wurde diese Geschichte für die Asterix-Sonderausgabe der französischen Literatur-Zeitschrift LIRE kreiert.

Nicht im Kurzgeschichten-Sammelband enthalten ist die Geschichte "Les 12 Travaux d'Asterix" (12 Prüfungen für Asterix) aus dem Jahre 1979. Mit 27 Seiten nicht gerade ein klassiches Format für Kurzgeschichten wird darin die Story des Films "Asterix erobert Rom" im gewohnten Comicformat nacherzählt, im Gegensatz zum Filmbuch. Diese Geschichte ist im Comic-Magazin Comixene in den Ausgaben 24 bis 29 erschienen.

Keine Kurzgeschichte im üblichen Sinn, jedoch eine speziell für den STERN (Ausgabe 2/1977) gezeichnete zweiseitige Sequenz über das Verhältnis der Deutschen und Franzosen ist der Artikel "Wer hat Angst vor den Deutschen". Diesen Comic finden Sie in einem Artikel zum STERN im Bereich Sekundärliteratur in der Comedix-BIBLIOTHEK. Eine weitere Veröffentlichung erfuhr diese Geschichte in der Ausgabe 17 des Magazins Comixene vom Februar 1978, allerdings ohne den Begleittext aus dem STERN.

Eine kurze Sequenz, die im Sonderband "Uderzo: der Weg zu Asterix" abgedruckt ist und dort mit "Die Kehrseite der Medaille" untertitelt ist, sollte nicht ohne Erwähnung bleiben. In dieser sechs Bilder kurzen Folge erfährt Asterix nach einem Radio-Interview die Mühen, die mit dessen Bearbeitung verbunden sind und resümiert anschließend: "Die spinnen, die Radiofritzen!".


Chronologische Übersicht
HOCH

Datum deutscher Titel erschienen in...
März 1961 April, April Uderzo - auf dem Weg zu Asterix
Oktober 1962 Die Geburt einer Idee Asterix - was für ein Fest!
Uderzo - auf dem Weg zu Asterix
Gesamtausgabe, Band 2
Asterix plaudert aus der Schule
Yps, Ausgabe 3/2013
Februar 1963 Obelisc'h Uderzo - auf dem Weg zu Asterix
Comic Forum 7/8, Dezember 1980
Gesamtausgabe, Band 2
Asterix plaudert aus der Schule
Mai 1965 Wie Obelix als kleines Kind in den Zaubertrank geplumpst ist Wie Obelix als kleines Kind...
Gesamtausgabe, Band 10
Weltbild Sammlerausgabe, Band 17
März 1966 Gallischer Frühling MV Comix 1971, Ausgabe 6
Comixene 36
Horizont Sonderedition, Band 7
Asterix Lexikon Band 1
Gesamtausgabe, Band 3
Asterix plaudert aus der Schule
BILD-Zeitung 2.8.2005, Nr. 178/31
Oktober 1966 Gallischer Schulanfang Comixene 35
Horizont Sonderedition, Band 7
Gesamtausgabe, Band 4
Asterix plaudert aus der Schule
BILD-Zeitung 1.8.2005, Nr. 177/31
Micky Maus Magazin 11.10.2005, Ausgabe 42
Dezember 1967 Neujahr unterm Mistelzweig Comixene 34 (als "Silvesterbrauch" betitelt)
Comic Forum 31, März 1986 (als "Unter dem Mistelzweig" betitelt)
Horizont Sonderedition, Band 7 (als "Unter dem Mistelzweig" betitelt)
Gesamtausgabe, Band 4 (als "Unter dem Mistelzweig" betitelt)
Asterix plaudert aus der Schule
BILD-Zeitung 6.8.2005, Nr. 182/31
Micky Maus Magazin 10.01.2006, Ausgabe 3
Juni 1968 Das Maskottchen MV Comix 1970, Ausgabe 19 / 20
Horizont Sonderedition, Band 7
Gallische Geschichten
Gesamtausgabe, Band 5
Asterix plaudert aus der Schule
Cartoon Aid
LIVE (in vier Teilen ab Heft 44/09)
Dezember 1969 Der unbekannte Asterix Asterix - was für ein Fest!
Uderzo - auf dem Weg zu Asterix
Horizont Sonderedition, Band 4
Gesamtausgabe, Band 5
Asterix plaudert aus der Schule
August 1971 Mini, Midi, Maxi Uderzo - auf dem Weg zu Asterix
Comic Forum 31, März 1986
Horizont Sonderedition, Band 7
Gesamtausgabe, Band 6
Asterix plaudert aus der Schule
BILD-Zeitung 4.8.2005, Nr. 180/31
März 1973 Latinomanie Horizont Sonderedition, Band 7
Asterix Lexikon Band 2
Gesamtausgabe, Band 7
Asterix plaudert aus der Schule
BILD-Zeitung 3.8.2005, Nr. 179/31
1977 Wer hat Angst vor den Deutschen Stern 2/1977
Gesamtausgabe, Band 8
Comixene 17
Mai 1977 Im Jahre 50 v. Chr.
(Wie alles begann...)
Horizont Sonderedition, Band 7
Uderzo - auf dem Weg zu Asterix
Gallische Geschichten
Gesamtausgabe, Band 7
Asterix plaudert aus der Schule
BILD-Zeitung 5.8.2005, Nr. 181/31
1977 12 Prüfungen für Asterix Comixene 24 - 29
1985 Die Antiquitätenhändler Gallische Geschichten
Oktober 1986 Olympiade in Lutetia Asterix plaudert aus der Schule
Mai 1994 35 Jahre vor Julius Cäsar Asterix - was für ein Fest!
Gesamtausgabe, Band 11
Asterix plaudert aus der Schule
August 2003 Kokolorix - der gallische Hahn Asterix plaudert aus der Schule
Oktober 2004 ABC-Schütze Obelix Gesamtausgabe, Band 12
Asterix plaudert aus der Schule (ab 3. Auflage)
Schweizer Zeitung "20 Minuten" (Ausgaben vom 9.10. - 12.10.2006)
Asterix und Obelix feiern Geburtstag (Seite 12-14)